Zum Islam konvertieren trotz streng katholischer Familie?

32 Antworten

Hallo jonika123!

Wenn du mich fragst:

1. Ich würde niemals unter Zeitdruck konvertieren.
Durch keinen inneren und durch keinen äußeren Zeitdruck.

2. Ich würde niemals aus Angst konvertieren. Was ist das für eine Religion, die ihren Gläubigen Angst macht?
Klar, ich weiß, dass es so etwas auch im Christentum gibt. Aber meine Haltung als evangelischer Pfarrer ist: Gott macht keiner 16-jährigen Angst, sondern er ermutigt sie zum Leben.

3. Alles, was ich über das Paradies, den Himmel oder das Reich Gottes weiß: Es gibt nichts, was man aus eigener Kraft dazu beitragen könnte. Den Himmel gibt es geschenkt. Gott kommt uns Menschen von sich aus nahe. Weil er weiß, dass wir nicht perfekt sind und von uns aus niemals den Himmel verdient hätten.
Schau Dir den "ungläubigen Thomas" an: Wie geht Jesus mit ihm um? Liebevoll, zugewandt, freundlich.

Wie geht der Vater mit dem "verlorenen Sohn" um? Der hat sich doch im Blick auf das Paradies wirklich alles verspielt. Und der Vater nimmt ihn mit offenen Armen auf.

Ärger bekommen allerdings immer wieder die "Frommen", die sich auf ihre Frömmigkeit und ihren scheinbaren Perfektionismus etwas einbilden. Und die Mächtigen, die in ihrer Macht rücksichtslos werden und vergessen, dass alle Menschen von Gottes Gnade abhängen.

4. Fremdartiges hat oft einen erstaunlichen inneren Sog. Mir ging es so, als ich während eines Ökumene-Seminars im Studium die Tagzeitengebete eines Klosters kennenlernte. Das hat was! Aber ich bin dann doch evangelisch geblieben, habe geheiratet - und bin nicht ins Kloster gegangen.

5. Auch Katholizismus kann anders sein als Du es kennen gelernt hast.

Wie meinst Du das, dass Du dein ganzes bisheriges Leben mit Lügen verbracht hast?

Für das Christentum möchte ich dir sagen: Sei einfach Du selbst. Steh zu Dir. Zu Deinen Stärken und zu Deinen Schwächen.

Wenn hier in den Kommentaren Allah als jemand hingestellt wurde, bei dem man keine Zweifel haben dürfe und der immer alles richtig mache: Da gefäüllt mir das Christentum besser. Da darf ich sein, wie ich bin. Mit Zweifeln, unperfekt. Und mit der Zuversicht, dass Gott mich so annimmt. Weil er mich kennt. Und mit der Zuversicht, dass er mich nicht so lässt, sondern mir hilft, mich zum besseren zu verändern. Und mit der Zuversicht, dass mich nichts von seiner Liebe trennen kann. Übrigens auch nicht eine Konvertierung zum Islam.
Doch: Deine Angst kann Dich vor ihm trennen. Dann merkst Du nicht mehr, wie nahe er Dir jederzeit ist. Von seiner Seite steht er trotzdem zu Dir.

6. Nichts gegen Muslime. Und trotzdem bin ich froh, dass ich kein Muslim bin, wenn ich lese, wie sie sich hier äußern.
Mich macht es immer misstrauisch, wenn einer alles weiß und kann und den anderen unterstellt, dass sie für alle Fehler zuständig sind - und nur die eigene Religion keine Fehler habe. Niemand ist ohne Fehler. Keine Religion ist perfekt. Wer das für seine eigene Religion behauptet und deswegen für sie wirbt: Ich glaube ihm nicht und bleibe lieber, was ich bin. Wo ich so angenommen werde, wie ich bin.

Wenn Du im Islam auch so angenommen bist und Dich so sehr hingezogen wirst: Die Welt geht nicht unter, wenn Du konvertierst.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass Du dich vor allem dorthin gezogen fühlst, aus Angst, dass Du ansonsten eben nicht genügend angenommen bist.

Das ist was völlig anderes.

Warum dieser Druck? Warum bist du im Islam nicht auch als Christin angenommen? 

Denk mal drüber nach!

Dir alles Gute!

Hallo,

ich bewundere Deinen Freimut, hier diese sehr persönliche Frage zu offenbaren.

Ich selbst bin Christ und habe mich seit 2001 eingehender mit dem Koran beschäftigt.

Zunächst möchte ich in Erinnerung rufen, dass der KORAN und damit der ISLAM sehr viel jünger als Juden- und Christentum sind.

Vielleicht hast Du bereits die Bergpredigt von Jesus Christus gelesen, Du findest diese z.B. im Matthäus-Evangelium Kapitel 5 bis 7. Im Kapitel 7 warnt Jesus vor falschen Propheten und erklärt auch gleich, woran man diese erkennt: An ihren "Früchten", also damit sind ihre Taten gemeint. Damit will er sagen, die Taten eines Gläubigen oder einer Gruppe von Gläubigen zeigen, ob diese die richtige Religion haben oder nicht.

DIESER MAßSTAB gilt für ALLE Religionen, denke ich.

Und wenn Du dies bei der Entscheidung für eine Religion zugrunde legst, dann dürfte es Dir schwer fallen, Dich überhaupt für eine Religion zu entscheiden. Denn fast alle bekannten Religionsgemeinschaften zeigen durch die Taten Ihrer Mitglieder, dass diese dem von Jesus formulierten Qualitätserfordernis NICHT entsprechen.

Es mag schon sein, dass der ISLAM für Frieden steht oder nach diesem strebt. Bei genauer Betrachtung ist der KORAN jedoch nicht so friedlich, wie er vorgibt zu sein. Denke dabei an Kriege, Gewalt, Diskriminierung, Ehrenmorde oder das Schlagen von (Ehe-)Frauen. Der KORAN und/oder Kommentare zum Koran liefern Gründe und Erklärungen, die die eben erwähnten Taten rechtfertigen. Deshalb tun Moslems so etwas......den Qualitätsanforderungen Jesu entspricht dies nicht.

Sinngemäß gilt dies für die meisten der christlichen Kirchen - betrachte ihre WERKE oder Früchte, dann wirst Du sehen, dass diese auch nicht dem Vorbild von Jesus entsprechen - Kriege, Gewalt, Ausbeutung, Kriminalität, Ehebruch, Zerrüttung der Familien, Diskriminierung........all dies ist mit den Christlichen Grundsätzen, nach denen ein Christ leben sollte, nicht vereinbar. Somit entsprechen diese Regionen bzw. deren Mitglieder ACUH NICHT dem Vorbild Jesu Christi und damit auch nicht dem Willen Gottes.

Dann solltest Du das Folgende berücksichtigen:


1. Der Koran behauptet selbst, eine Botschaft von Gott zu sein, gegeben, weil andere, auch ältere Botschaften Gottes falsch wären.

Nun, in 1. Mose zB wird Abrahams Sohn ISAAK eine göttliche Verheißung, ein Segen gegeben.

Bei Mohammed im Koran ist jedoch plötzlich Ismael, Abrahams älterem Sohn, den dieser mit einer ägyptischen Nebenfrau zeugte, bevor seine aramäische Frau Sarah fruchtbar wurde.

Wie also kann man annehmen, dass Moses 1523 vor Christus etwas schreibt, was 600 nach Christus, also ca. 2100 Jahre später, plötzlich falsch sein soll.


2. Jesus wird im NT der Bibel als Gottes SOHN bezeichnet, geschrieben von Jesu Aposteln im ersten Jahrhundert nach Christus.

Im ISLAM hingegen, 500 Jahre später geschrieben, wird die Existenz eines SOHNES Gottes abgelehnt.

Kann es sein, dass GOTT die Menschen belügt, einmal das schreiben läßt, dann wieder das?


Wenn man ins Detail geht, dann finden sich weitere Details im Koran, die im Gegensatz zur Bibel stehen. Beide Religionen, Christentum und Islam gehen davon aus, dass es nur einen Gott gibt. Ist es derselbe, von dem beide Bücher schreiben? oder gibt es doch mehr als einen? Oder hat Gott nach 2000 Jahren seinen Ansichten komplett geändert? Wenn ja, was ist mit den Gläubigen Juden und Christen, die vor der Niederschrift des Koran lebten? Wie wird Gott Ihnen erklären, dass er plötzlich andere Lehren verbreitet, als dies noch den Juden und Christen offenbart wurde?

Interessante Fragen, denke ich. Vielleicht sind diese Fragen nicht interessant für Dich, dann bleibt aber die Frage, welche Religion von Gott anerkannt wird? Sollte die Handlungsweise der Mitglieder einer Religion diese nicht als richtig oder falsch erkennbar machen? Dies sagte Jesus....

Zusammenfassend: Bevor Du Dich entscheidest, prüfe genau, welche Religion tatsächlich dem Willen Gottes entspricht. An ihren Früchten wirst Du sie erkennen......

....ich für meinen Teil bin zu dem Ergebnis gekommen, das weder der Islam noch der katholische Glaube GOTTES Anerkennung haben - damit meine ich das jeweilige Glaubensbekenntnis und die Mehrzahl der PRAKTIZIERTEN Glaubenslehren. Weil diese bei eingehender Prüfung NICHT Gottes Wille sind.

Dies gilt nicht für einzelne Menschen in diesen Religionen, denn Menschen können aufrichtig glauben, auch wenn sie die richtige Religion noch nicht gefunden haben.

Bitte den Gott Abrahams darum, dass er Dir hilft, die wahre Religion zu finden. Der Name des Gottes Abrahams ist NICHT Allah.

Nimm Dir Zeit, und folge nicht ungeprüft Deinem Herzen, denn Dein Herz kann Dich missleiten. Vertraue auf Gott und frage ihn!

cheerio.

Also als aller erstes möchte ich dir für diese sehr ausführliche und hilfreiche Antwort danken und darfür das du konstruktive Kritik gegenüber dem Islam äußerst. Davon können sich einige eine Scheibe abschneiden. Ich bin ehrlich gesagt sehr verwirrt. Denn die einen sagen so die anderen so. Ich hab zum Beispiel gelesen, das der Koran die Verbesserung der Tora ist und das die Bibel eine Fälschung ist. Deswegen hat allah mohammad geschickt damit er das klar stellt. Korriegiert mich bitte wenn ich falsch liege. Allah bedeutet übrigens Gott auf Arabisch. Die christlichen Arbaber nennen Gott auch Allah. Allah ist ja erst mal der selbe Gott wie ihn die Juden und die Christen auch haben.Du sagtest die Taten eines Gläubigen oder einer Gruppe von Gläubigen zeigen, ob diese die richtige Religion haben oder nicht. Einer der Gründe warum ich konventieren willst IST EBEND weil ich finde das Gott so viel für mich getan hat aber ich zu wenig für ihn. Und das Christentum hat mir nicht ausgereicht. Ich hatte das gefühl es geht nur darum jeden Sonntag in die Kirchen zu gehen ein paar Zeilen aufzulesen und Lieder zu trellern. Nartürlich bekommt nicht Gott die meiste aufmerksamkeit sondern die Peron die die schönsten Sachen hatte. Und vergiss bloss nicht deine Beichte danach sind dir alle sünden vergeben. Das konnte ich nie verstehen. Es reicht doch nicht wenn man seine Sünden den Pfarrer sagt. Die meisten bereuen es nicht einmal und tuhen danach so als wären sie die grössten Gutmenschen.Und was ich auch nicht verstehe Gott ist doch alles für uns er ist das wichtigste. Bei ihm sollen wir um verzeihung bitten und NUR zum ihm sollten wir beten. Aber warum beten wir zu Jesus? Warum zu Maria? Warum zu den Heiligen Geist? Wobei Gott doch die Erde und uns erschafen hat und uns irgendwann ins paradis schickt. Die gebete gehören ihn gerichtet sonst niemanden anderen. Mir gefällt diese Arroganz und Ignoranz in der Kirche nicht. Ich wurde einmal von den Pfarrer nach Hause geschickt, weil ich eine jogginghose anhatte. Gott liebt mich uns doch nicht weniger wenn man nicht gut gekleidet ist. aber wenn du jetzt sagst es liegt vielleicht an deinem Ort. Nein ich war schon in sehr vielen anderen kirchen und überall war das gleiche. Aber ich werde trotzdem nichts überstürzen und werde mir närturlich viele gedanken darüber machen. Wenn ich fragen darf bist du aus der Kirche ausgetretten? Und ist es nicht besser das ich eine gute muslimin bin die sehr viel für gott tut anstatt eine Christin die so gut wie gar nichts macht? was meinst du dazu?

0
@jonika123

Danke, das Du mich erneut überrascht hast. Denn ich glaube, ich erwartete eine abweisende Antwort.

Zunächst: Ich glaube Dir gern, dass Du verwirrt bist.

Lass mich auf Deine Ausführungen Schritt für Schritt eingehen:

Denn die einen sagen so die anderen so. Ich hab zum Beispiel gelesen, das der Koran die Verbesserung der Tora ist und das die Bibel eine Fälschung ist. Deswegen hat allah mohammad geschickt damit er das klar stellt. Korriegiert mich bitte wenn ich falsch liege. Allah bedeutet übrigens Gott auf Arabisch. 

Das behaupten die Mormonen z.B auch, die beziehen sich auf das Buch Mormon von Joseph Smith und sagen, DIESE Schrift wäre die neueste von GOTT gegebene , und alle müssen Mormonen werden.......oder die Christliche Wissenschaft......oder die Buddhisten, der Buddhismus entstand in Indien in etwa zu derselben Zeit wie im Nahen Osten der Islam.

Ich zitiere aus dem AT der Bibel, Buch Malachi Kapitel 3:6

"Denn ich bin Jehova; ich habe mich nicht geändert.+"

Du dürftest davon gehört haben, dass GOTT oder ALLAH tatsächlich einen Namen hat: JHWH, Jahre, Jehova.....so zu finden in 2. Buch Mose Kapitel 3.

Wenn Du also davon ausgeht dass der wahre GOTT unveränderlich sein muß, damit Menschen aller Generationen auf ihn vertrauen können, auf seine Zuverlässigkeit meine ich, wie kann er dann nach Hunderten oder 2100 Jahren neue Propheten erwecken, die ganz oder teilweise die früheren Prophezeiungen Gottes für falsch erklären, ggfs. sogar das Gegenteil sagen?

Wenn dem so wäre, dann wüßten wir nicht ob GOTT sich in 50 Jahren WIEDER ändert, er wäre nicht vertrauenswürdig.

Du schriebst:

"Die christlichen Arbaber nennen Gott auch Allah. Allah ist ja erst mal der selbe Gott wie ihn die Juden und die Christen auch haben."

Allah und GOTT sind derselbe? Nun, warum töten sich Juden, Muslime und Christen dann gegenseitig? Sollten sie nicht alle Brüder sein?

Jesus sagte: "An ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen.....!"

Du zitiertest mich:

"Du sagtest die Taten eines Gläubigen oder einer Gruppe von Gläubigen zeigen, ob diese die richtige Religion haben oder nicht. Einer der Gründe warum ich konventieren willst IST EBEND weil ich finde das Gott so viel für mich getan hat aber ich zu wenig für ihn. Und das Christentum hat mir nicht ausgereicht. Ich hatte das gefühl es geht nur darum jeden Sonntag in die Kirchen zu gehen ein paar Zeilen aufzulesen und Lieder zu trellern. Nartürlich bekommt nicht Gott die meiste aufmerksamkeit sondern die Peron die die schönsten Sachen hatte. Und vergiss bloss nicht deine Beichte danach sind dir alle sünden vergeben. Das konnte ich nie verstehen. Es reicht doch nicht wenn man seine Sünden den Pfarrer sagt. Die meisten bereuen es nicht einmal und tuhen danach so als wären sie die grössten Gutmenschen."

JESUS sagte, wir würden die(se)Menschen an Ihren Früchten oder Taten erkennen. Im selben Kapitel der Bergpredigt sprach er zuvor davon, das falsche "Christusse" auftauchen würden....dann sagte er: "Ihr werdet diese Menschen an Ihren Früchten oder Taten erkennen". Soweit klar, nicht wahr? Die reine Lehre des Christentums ist mit Abstand der beste Weg, Gott zu dienen. Sogar Grandi hat dies anerkannt, in dem er besonders die Bergpredigt hervorhob und sagte, würden alle danach leben, gäbe es keine (zumindest weniger) der Lebensumstände, die Menschen so sehr belasten und sogar an Gott selbst zweifeln lassen. '

Du hast ja so Recht, wenn Du das unzureichende, vielleicht sogar heuchlerische Verhalten Gläubiger  in der katholischen Kirche, die Du besuchtest, bemängelst. DAS will GOTT nicht. Jesus wußte das, deshalb sagte er gemäß Bergpredigt Matthäus-Evangelium Kapitel 6:

"Wenn du also Gaben der Barmherzigkeit spendest,+ so posaune nicht vor dir her,+ wie es die Heuchler in den Synagogen und auf den Straßen tun, damit sie von den Menschen verherrlicht werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn...............Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht wie die Heuchler sein; denn sie beten gern stehend+ in den Synagogen und an den Ecken der breiten Straßen, um von den Menschen gesehen zu werden.+ Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn."

GOTT denkt genauso!

Fortsetzung folgt....

0
@jonika123

Fortsetzung:

Du schriebst:

"Und was ich auch nicht verstehe Gott ist doch alles für uns er ist das wichtigste. Bei ihm sollen wir um verzeihung bitten und NUR zum ihm sollten wir beten. Aber warum beten wir zu Jesus? Warum zu Maria? Warum zu den Heiligen Geist? Wobei Gott doch die Erde und uns erschafen hat und uns irgendwann ins paradis schickt. Die gebete gehören ihn gerichtet sonst niemanden anderen."

Ich kann nur sagen: Respekt, Respekt. NATÜRLICH beten wir nur zu GOTT. Du hast die Begründung gleich mitgeliefert: GOTT hat alles erschaffen.
Jesus sagte dasselbe in Kapitel 4 des Matthäusevangliums:
" Gott sollst Du anbeten, und IHM ALLEIN sollst Du heiligen Dienst darbringen!"

Die Gründe dafür, warum Gläubige der Katholischen und evangelischen Kirche zu Christus, Maria und dem Heiligen Geist beten, ist unter anderem darin begründet, dass diese an eine Dreieinigkeit oder Dreifaltigkeit glauben. Die evangelischen Christen gehen soweit, das sie behaupten GOTT Vater und Gottes Sohn, Jesus, wären ein und dieselbe Person.

Die Verehrung der MARIA, wie praktiziert in der katholischen Kirche, entbehrt JEDER biblischen Grundlage. Die Anbetung des Sohnes Gottes oder sogar des heiligen Geistes kommt nicht in Frage, wenn man Jesu Worten folgt: "GOTT selbst sollst Du anbeten......!"

DU schriebst:

"Mir gefällt diese Arroganz und Ignoranz in der Kirche nicht. Ich wurde einmal von den Pfarrer nach Hause geschickt, weil ich eine jogginghose anhatte. Gott liebt mich uns doch nicht weniger wenn man nicht gut gekleidet ist. aber wenn du jetzt sagst es liegt vielleicht an deinem Ort. Nein ich war schon in sehr vielen anderen kirchen und überall war das gleiche."

Lies was GOTT in der Bibel dazu sagt:

"Und euer Schmuck bestehe nicht im äußerlichen Flechten der Haare+ und im Anlegen goldener Schmucksachen+ oder im Tragen äußerer Kleider, 4 sondern er sei die verborgene Person*+ des Herzens im unvergänglichen [Gewand]+ des stillen und milden Geistes,+ der in den Augen Gottes von großem Wert ist. "

Übrigens aus dem Neuen Testament, 1. Brief des Petrus Kapitel 3. er bestätigt Deine Gedanken - es kommt auf die innere Person an, nicht auf Äusserlichkeiten......so ist es auch mit den Gläubigen der wahren Religion: "...an ihren Früchten(Taten) werdet ihr sie erkennen", das sagte Jesus, als nicht an Äusserlichkeiten wie Kleidung oder Schmuck oder Frisur. Du sieht das richtig.

DU fragtest:

"Wenn ich fragen darf bist du aus der Kirche ausgetreten "

Nein, ich bin von klein auf ein aktives Mitglied meiner Glaubensgemeinschaft, ich bin ein Überzeugungstäter, und ich habe mich immer bemüht, andere Religionen zu verstehen, bevor ich vergleiche und dann entscheide, was ich für die richtige Religion halte. Ich habe nie gewechselt oder konvertiert, nach eingehender Prüfung stand das NIE zur Auswahl. Nichts ist qualitativ besser als das reine Christentum. 

Aber überzeuge Dich selbst und vergleiche Grundsätze der Bibel mit denen des Korans. Du wirst bald selbst feststellen, was besser ist.

Und du schriebst:

"Und ist es nicht besser das ich eine gute muslimin bin die sehr viel für gott tut anstatt eine Christin die so gut wie gar nichts macht? was meinst du dazu?"

Du mußt nicht konvertieren, um GOTT wohlzugefallen. Du kannst auch als CHRISTIN soviel oder mehr tun wie eine "gute Muslimin".

Entscheidend ist, in Erfahrung zu bringen, welche Religion GOTT für die richtige hält. Und dabei hilft ganz entscheidend das, was Jesus uns in der Bergpredigt hinterlassen hat, u.a. "an ihren Früchten(oder Taten) werdet ihr sie erkennen.

Heute schon Nachrichten gehört? Wieder Anschläge von Palestinensern in Tel Aviv..........sind das Früchte, die die wahre Religion hervorbringt?

Ach , es gäbe so vieles, was ich Dir gern mitteilen möchte.

Bitte beachte meine Private Nachricht an Dich, diese ist nur für Dich bestimmt, bitte respektiere das.

cheerio

0
@jonika123

_____ Denn die einen sagen so die anderen so. Ich hab zum Beispiel gelesen, das der Koran die Verbesserung der Tora ist und das die Bibel eine Fälschung ist._____-

  • Kannst du mir bitte sagen welche Texte inder Bibel gefälscht worden sein sollen Wo und Wann ? 

Wer solches Behauptet kann das sicher leicht belegen ..danke  

Der Koran verwendet zwar die Gleichen Begriffe  aber meist mit unterschiedlichen Inhalten .So kann ich keine Vollendung der Tora hier sehen sondern eine völlige neue Aussage ...nur erkennnen .

Zumal der Koran die Jüdische Heilislehre ganz ausser kraft setzt und nichts übrig bleibt davon ..von der chrsitlichen Ganz zu schweigen ...und das sagt der Islam der über tausend Jahre nach dem Judentum und der niederschrift der Tora in die WElt kam und 700 Jahre nach dem Christlichen Glauben ..

Der Koran hält die Trinitätslehre für

Polytheismus  undHält Gottvater ,Jesus und Maria für die drei Götter der Christen 
 (sure 5,116).Was aber  nicht der Christlichen Lehre entspricht ...Diese Polemische Aussage des Korans wird  als die Koranische Trias bezeichnet ...und siebildet den Höhepunkt  der Polemik im Koran gegen die Gottheit Jesu ,gegendie  christliche Trinitätslehre und gegen jede Marien Verehrung .(Sure4,171 / Sure 5,116/ Sure112,3-4 )

Die Juden machenkeine Aussagen die dem Islam gleich kämen in seinen Schriften ,die der Islamteilweise übernommen hat .Aber den Protagonisten wie Abraham andere Taten undvöllig anderen Namen und auch Stammbaum  zu ordnet.Juden erkenne in denSchriften ein Heilwirken Gottes ,das setzt der Islam ausser kraft .Im Islam werden den jüdischen Protagonisten Aussagen in den Mund gelegt die in der Tora  dort nicht zu finden sind ,in der jüdischen Tradition .auch ist das alteTestament bei weitem nicht identisch ..mit dem Koran während das Alte Testament in seinen Aussagen damit klar übereinstimmt .(kann jeder nachprüfen )

der Koran hat auch einen Schöpfungsbericht ,aber dort ist der Mensch nicht die Krone derschöpfung ,sondern die Erschaffung von Himmel und Erde ist dort grossartiger als die Erschaffung des Menschen .(so gibt es etwa,imKoran keinen  7.Tag ,an dem Gott ruhte .(dieSchöpfunggeschah aber im Hinnblick  auf den Sabbat und somit auf die Verehrung undAnbetung Gottes .

Das Christentum definiert einen
Gott der liebe
 der in Jesus Christus als eine der
Existenz weisen Gottes sichtbar wird .Solches bezeichnen die
Muslime im Koran als Götzendienst
 .Der Islamische Gott  den unsder Koran aufzeigt ,ist ein Gott der Willkür Zwar finden sich hier gleiche Begriffe ,aber mit unterschiedlichen Inhalten     

So strebt das Christentum Frieden
unter allen Menschen an,auch mit den Feinden .
ES geht umden
frieden zwischen Gott und Mensch .Gott wird ein Gott des Friedens genannt:(Römer
15,33) und Christus hat als "Fürst des Friedens " 8Jesaja
9,5 den Frieden  mit Gott  durch seinen erlösenden Kreuzestod
 in die Welt gebracht .·       

Wenn im Islam von Frieden die Rede ist dann ist
zunächst die Abwesenheit  von Krieg unter den Gläubigen gemeint
.-diese sollen friedfertig  miteinander umgehen .Frieden unter allen
Menschen ,wird es erst geben  ,wenn alle der Scharia unterworfen sind.,wenn also nur noch das Haus des ISlams existiert und das Haus des Krieges erfolgreich bekämpft worden ist .

Abschliessend kann mann also sagen. Die Tora der Juden und das neue Testament der Christen ,sprechen vom gleichen Gott ,in einer unterschiedlichen Offenbarungsphase Gottes in der Welt.

Während der Islam einen Gott aufzeigt den weder die Juden noch die Christen kennen .

ich kann auch nach mehreren Jahren des Studiums  der Religionen keine  LEgitimation für solche Aussagen finden ...

0
@WALDFROSCH1

Die Trinitätslehre IST Polytheismus und hat heidnische Wurzeln.

JESUS ist der SOHN Gottes, nicht GOTT selbst, der Mensch wurde.

cheerio

0

Dasselbe hatte ich vor einem halben Jahr auch. Beschäftige dich daher mit Wissenschaft und mit den antiken Religionen. Du wirst sehen dass auch der Islam, genau wie das Judentum und Christentum, nur auf alten Religionen baut. So kommt die Art des Gebets aus Babylon, der Name Iblis vom Griechischen Diabolus, Allah vom alt-Arabischen Mondgott welcher mit der Sonne verheiratet war, der islamische Name Jesus (Isa) von der ägyptischen Gottheit Isis. Der Name Mariam/Meriam/Miriam/Maria kommt auch von der Mutter des Sonnengottes Horus = Meri-Isis. Jesus ist Horus, der Begriff Mohamed (Der Gepriesende) war eine Bezeichnung für Jesus das beweist eine Kirche in Jordanien glaub ich.

Halte dich von den abrahamitischen Religionen fern. Diese drei haben viel Unheil über die Welt gebracht, was nicht heissen soll dass andere Religionen besser sind, ganz im Gegenteil. Du kannst dir auf meiner Seite einige meiner früheren Antworten durchlesen. Dort wirst du weitere Argumente gegen die Religionen finden.

LG Belruh

danke für deine Antwort das werde ich machen

1

@Belruh

  • Jesus ist nicht arabisch,wie du meinst ,sondern kommt vom Hebräischen :Jeschua 
  • Nö Jesus ist nicht Horus,wie du behauptest  denn Jesus war eine Reale Person   welche historisch sehr gut belegt ist .Zufällig ist diese Zeit eine der best dokumentierte sten überhaupt in der Antike ..
  • Auch Mohammed hat Physisch existiert ...

Tacitus (55-ca.117 n. Chr.), der berühmte Historiker des
römischen Kaiserreichs, Prokonsul Senator, 
und Statthalter in Kleinasien, erzählt 
XV.44, indem er den Brand Roms im Jahr 68 schildert den Begriff
‚Christen’:

„Dieser Name stammt von Christus, der unter
Tiberius vom Prokurator Pontius Pilatus hingerichtet worden war. Dieser
verderbliche Aberglaube war für den Augenblick unterdrückt worden, trat aber
später wieder hervor und verbreitete sich nicht nur in Judäa, wo er aufgekommen
war, sondern auch in Rom, wo alle Greuel und Abscheulichkeiten der Welt
zusammenströmen und geübt werden…"

Sueton (69-ca.122 n. Chr.),Kanzleichef

des Hadrians und Verfasser von Kaiserbiographien, berichtet von einem Chrestos,
der die Ursache von Streit unter den Juden selbst war:
"Da die Juden unter ihrem Anführer Chrestos
beständig Unruhe stiften, vertrieb er ,der KAiser sie aus Rom." (Biografien
der Cäsaren : Claudius, 25,4)Chrestos war ein gebräuchlicher
Sklavenname, der wie Christos ausgesprochen wurde. Das Edikt erliess Claudius
im Jahr 49; die Folge ist in Apostelgeschichte 18,2 erwähnt.

Gajus Plinius Secundus (61-113 n. Chr.) Nach 110 als

Prokonsul der Provinzen Bithynien und Pontus (heute Türkei). In ihren
Gottesdiensten vor Sonnenaufgang besingen sie Christus als Gott .Plinius braucht und verlangt vom  Kaiser
Trajan Anweisungen, wie er mit diesen Christen Verfahren soll. (X,96) Er beschreibt
die Verhöre, die regelmässig einen „perversen Aberglauben“ an den Tag brachten.
er erklärt , dass er Männer wie Frauen, Jungen wie Mädchen hat töten lassen. Es
wurden so viele hingerichtet, dass er sich fragt, ob er weiterhin jeden töten
soll, der als Christ entdeckt wird. Wer der Kaiserstatue und den römischen Göttern
huldigte und Christus verfluchte, wurde freigelassen.

Lukian von Samosata (120-180 n. Chr.) war ein Satirikera
aus Griechenland dieser

beschreibt das
Lebensende des Peregrinus:
"Übrigens
verehrten diese Leute den bekannten Magus, der in Palästina deswegen gekreuzigt
wurde, weil er diese neuen Mysterien in die Welt eingeführt hatte... Denn diese
armen Leute haben sich in den Kopf gesetzt, dass sie mit Leib und Seele
unsterblich werden und in alle Ewigkeit leben würden: Daher kommt es dann, dass
sie den Tod verachten und viele von ihnen ihm sogar freiwillig in die Hände
laufen. Überdies hat ihnen ihr erster Gesetzgeber beigebracht, dass sie
untereinander alle Brüder würden, sobald sie den grossen Schritt getan hätten,
die griechischen Götter zu verleugnen, ihre Knie vor jenem gekreuzigten
Sophisten zu beugen und nach seinen Gesetzen zu leben"
 (De
morte Peregrini, 11).
Stoiker Mara Bar-Serapion  (frühestens

im Jahr 73) schriebaus dem Gefängnis an seinen Sohn Serapion einen Brief mit dem folgenden

Abschnitt:
"WelchenVorteil hatten die Athener davon, dass sie Sokrates zum Tode verurteilten?
Hunger und Seuchen kamen über sie als Strafe für ihr Verbrechen. WelchenVorteil hatten die Männer von Samos davon, dass sie Pythagoras verbrannten? In
einem Augenblick wurde ihr Land von Sand zugedeckt. Was hatten die Juden davon,dass sie ihren weisen König umbrachten? Ganz kurze Zeit darauf wurde ihrKönigtum abgeschafft. Gott rächte diese drei Weisen: die Athener starben Hungers;
die Bewohner von Samos wurden vom Meer überwältigt und die Juden aus ihrem Landvertrieben, nachdem es zerstört worden war. Danach lebten sie in vollständiger
Zerstreuung. Doch Sokrates starb nicht umsonst. Er lebt fort in den Lehren desPlato; auch Pythagoras starb nicht umsonst, er lebt fort in der Statue der Hera. Und auch der weise König der Juden starb nicht umsonst; er lebt weiter in
der Lehre, die er verkündet hat."

Was zeigen diese Belege?

 F. F. Bruce, Professor für Theologie an der
Universität Manchester, sagt dazu : "Die Geschichtlichkeit Jesu ist füreinen unvoreingenommenen Historiker ebenso unumstösslich wie die HistorizitätJulius Cäsars. Wer von einem Christus-Mythos spricht, ist kein Historiker."

0
@WALDFROSCH1

 denn Jesus war eine Reale Person   welche historisch sehr gut belegt ist .

Die Belege bitte. Jene oben kannst Du ja kaum ernst meinen.

0
@WALDFROSCH1

Mir ist bewusst dass er im Hebräischen Yeshua genannt wurde, ich sagte nur dass er im Islam Isa heisst und es dem Namen Isis ähnelt. Stell mich bitte nicht dumm dar, das macht keinen Sinn. Und deine angeblichen "Beweise" welche du so schön aufgelistest hast widerlegen meine Beweise nicht, dass die abrahamitischen Religionen auf antiken Religionen bauen.

0
@Belruh

@Belruh 

Aber sie  wiederlegen deine Behauptung dass ,es keine Belege für die historische Existenz Jesus gäbe .

Den Rest deiner Behauptung ist in meinen Augen nicht mal eine Erwiderung wert ,denn du hast offenbar eine Überdosis Zeitgeist gehabt .

0
@HumanistHeart

@HumanistHeart 

Leute wie du ignorieren bekanntlich alles was nicht in ihr ehernes Weltbild passt .

Da könntest du auf einen ganzen LKW voll mit Beweisen sitzen und würdest stets noch nach Beweisen schreien ...

0
@WALDFROSCH1

Das da oben widerlegt gar nichts. 

Ich weiß nicht ob Dein Hirn hier ausreicht, aber Du hast ausnahmslos Leute gelistet, die NACH 55 erst GEBOREN wurden. Somit Menschen die Geschichten von Geschichten über Geschichten wiedergaben. Flüsterpost.

Und das ist nichts was wissenschaftshistorischen Standards genügt.

1
@WALDFROSCH1

Ich ignoriere grundsätzlich NICHTS was einen korrekten Beleg darstellt, da ich nicht wie Du einem fundamentalistischen Dogma aufgesessen bin. Ich lasse mich von Daten, Belegen und Argumenten ERGEBNISOFFEN zu Antworten leiten.

Dogmatiker wie Du hingegen ignorieren alles was ihrer festzementierten Absicht widerspricht.

Sei also bitte nicht so zum fremdschämen dumm und peinlich, mir gerade das vorzuwerfen, unter dem Du am meisten leidest.

Hier noch mal: 

Ich weiß nicht ob Dein Hirn hier ausreicht, aber Du hast ausnahmslos Leute gelistet, die NACH 55 erst GEBOREN wurden. Somit Menschen die Geschichten von Geschichten über Geschichten wiedergaben. Flüsterpost.

Und das ist nichts was wissenschaftshistorischen Standards genügt.

0
@WALDFROSCH1

Mit allen Mitteln versuchst du deinen Glauben zu beweisen. Widerlegt man deine Mittel kommen neue, doch du weisst nicht dass diese nicht im geringsten deinen Glauben beweisen.

Da du ja anscheinend der Auffassung bist dass die Bibel von Gott ist, stelle ich dir folgende Frage: Gibt es Widersprüche in ihr?

Wenn NEIN, dann gibt es eine Wahrscheinlichkeit für die Existenz ihres Yeshuas.

Wenn JA, dann ist das Christentum ein Irrglaube, denn ein Gott der nicht weiss was er sagt, ist kein Gott.

0

Was möchtest Du wissen?