da braucht doch nur einer stolpern und den Abzug nur ausversehen betätigen

Genau deswegen bekommt jeder Polizist bereits vor seiner allerersten Schießübung in den Kopf gehämmert, dass der Finger nichts am Abzug zu suchen hat, wenn man nicht unmittelbar vorhat, zu schießen.

Solche dummen Fehler passieren im Regelfall nicht mal Streifenbeamten. Erst recht nicht Mitarbeitern vom SEK.

Gruß, B.

...zur Antwort

Im Schichtdienst:

  • extrem konfliktbehafteter und risikoreicher Beruf (erhöhte Gefahr durch Angriffe, Unfälle, psychische Belastung)
  • gesundheitliche Schädigung durch dauerhaft gestörten Biorhythmus wegen Schichtarbeit
  • Eingeschränktes Privatleben durch Überstunden und Arbeit an Wochenend- und Feiertagen und Schichtarbeit
  • erhöhte Gefahr von körperlichen Problemen durch dauerhaftes Mitführen und Tragen von Führungs- und Einsatzmitteln
  • im Extremfall: Gefahr für die eigene Familie durch Berührung mit organisierter Kriminalität (z. B. Clans)
  • Ansichtssache, aber: In Anbetracht der Gefahren, die man im Dienstalltag auf sich nimmt, eine verhältnismäßig geringe Bezahlung.

Gruß, B.

...zur Antwort

Das hängt von dutzenden von unterschiedlichen Faktoren ab. Zum Beispiel, ob der Täter das Opfer absichtlich aus dem Fenster geschubst hat oder ob es ein Unfall war... ob man in Anbetracht der Höhe des Fensters damit hätte rechnen müssen, dass man bei einem Sturz aus diesem Fenster versterben könnte... ob der Täter auch wirklich wollte, dass das Opfer dabei verstirbt... ob der Täter das Opfer aus niedrigen Beweggründen töten wollte... ob das Opfer den Täter zuerst angegriffen hat und infolge dessen geschubst wurde... ob das Opfer unmittelbar nach dem Sturz verstirbt oder erst irgendwann später an den Folgen...

usw.

In Betracht kommen Körperverletzung mit Todesfolge, fahrlässige Tötung, Totschlag und Mord.

Die Strafe kann alles Mögliche sein. Wer hier behauptet, „das gibt eine Haftstrafe von so und so vielen Jahren“, erzählt Blödsinn.

Gruß, B.

...zur Antwort

Willst du deine Nachbarn wegen Körperverletzung anzeigen?

...zur Antwort
  • spannender und abwechslungsreicher Beruf
  • viel Kontakt zu den unterschiedlichsten Menschen und Gesellschaftsschichten
  • zur öffentlichen Sicherheit beitragen können
  • Viel selbstbestimmtes Handeln
  • Viel Verantwortung und Autorität
  • Möglichkeit, Menschen zu helfen
  • Gerechtigkeitssinn
  • Uniform
  • Schnelle Sonderrechtsfahrten
  • Teamarbeit
  • Vertrauen zu Kollegen

usw.

Gruß, B.

...zur Antwort
DB (DieBahn)

ist ja nett, dass du es für uns extra erläutern wolltest, aber DB steht für DeutscheBahn.

...ob ihr mit so ner Jacke rumlauft, interessiert vermutlich niemanden.

Gruß, B.

...zur Antwort

Ich bin zwar nicht so ein krasser Gegner von den Sequels, wie viele andere...

aber ich war völlig zufrieden mit der Star Wars Saga, wie man sie vor 8 Jahren kannte. Episode I bis VI. Rouge One ist der einzige Film, den ich noch als absolute Bereicherung für die Saga sehe. VII bis IX hat seine coolen Momente... hätte für meinen Geschmack aber auch wegbleiben können.

Von mir aus muss da gar nichts mehr gemacht werden. Das sorgt im Endeffekt doch wieder nur für Unzufriedenheit bei den Fans. Die Star Wars Saga bietet so schon genügend Stoff für alle Fans und Nerds. Wieso muss man da jetzt weiterhin Filme und Serie bis zum Abwinken rauskloppen? Das finde ich so schade.

Gruß, B.

...zur Antwort

Grundsätzlich steigen Artikel (egal welcher Art) innerhalb von 8 Jahren nicht sonderlich an Wert.

Dadurch, dass es ne limitierte Auflage ist, könntest du vielleicht auf einen interessierten Käufer stoßen, der bereit ist, dir dafür gutes Geld zu geben. Aber an sich würde ich nicht sagen, dass sich der Preis jetzt groß von dem unterscheidet, den du damals bezahlt hast.

Gruß, B.

...zur Antwort

Mit Kinderserie hat Simpsons nichts zu tun.

Im Prinzip ist es ne politische Satire-Serie. Also durchaus eher für Ältere. Kinder würden da die Witze und die Andeutungen gar nicht verstehen.

Family Guy geht teilweise extrem unter die Gürtellinie. Die ist sowieso keine Kinderserie.

Gruß, B.

...zur Antwort

Wenn man immer alle Informationen zu einer Tat oder einem Täter hätte, dann bräuchte man ja keine Ermittlungsbeamten, die dafür bezahlt werden, sowas herauszufinden, oder?

Natürlich kannst du das anzeigen! Der Rest ist Aufgabe der Polizei.

Gruß, B.

...zur Antwort
Landespolizei

Je öfter diese Frage gestellt wird, desto öfter denke ich mir, dass ich mich bei der BPol zu Tode langweilen würde.

Gruß, B.

...zur Antwort

Je nach Behörde wird schon ein bisschen drauf geachtet, dass man zumindest keine Fahrzeuge nimmt, die absolut nicht aus‘m Quark kommen.

Es gibt Fahrzeuge, die speziell für das Ahnden von Geschwindigkeitsüberschreitungen auf Autobahnen eingesetzt werden. Die haben sogar bis zu 300 PS.

Aber für sämtliche reguläre Streifenwagen leistungsstarke Motoren zu verwenden, wäre ein unverhältnismäßiger Kostenfaktor.

Zum Einen, weil es andere Methoden gibt, um einen Raser zu stoppen, die hier von Anderen schon benannt wurden, zum Anderen, weil die Meisten Straftäter eh nicht in Hochgeschwindigkeitsfahrten geübt sind und bei einer Verfolgungsfahrt eh verunfallen und zum Dritten, weil es eh immer schnellere Fahrzeuge geben wird, die einen abhängen können.

Gruß, B.

...zur Antwort

Mal wieder fast nur Blödsinn, der hier von sich gegeben wird.

Also:

Eine abschließende Antwort kann dir hier niemand geben, aber um es mal zu erklären:

Eine Vergewaltigung stellt erstmal ein Verbrechen dar. Mit anderen Worten: eine schwere Straftat!

Deshalb ist es im Regelfall schon so, dass ein Beschuldigter einer Vergewaltigung, wenn die Tat noch nicht lange zurückliegt, möglichst schnell Besuch von der Polizei bekommt, um eventuell noch Spuren an seinem Körper oder seiner Kleidung sichern zu können.

Außerdem kann es sein, dass der Täter sowieso festgenommen werden soll, weil man z. B. davon ausgeht, dass er sich dem Ermittlungsverfahren entziehen wird oder dass er möglicherweise wieder jemanden vergewaltigt. Das nennt man dann einen Haftgrund.

Ich kann dir allerdings nicht sagen, on in dem Fall deiner Freundin irgendwelche Haftgründe vorliegen. Das kommt auf den Einzelfall an.

Da müsst ihr euch leider ein bisschen in Geduld üben. Wenn es zu einem Gerichtsverfahren kommt, bei dem deine Freundin bis zum Ende vor Ort bleibt, wird sie aber zumindest erfahren, ob der Täter eine Strafe bekommt. Das kann allerdings sehr lange dauern.

Alles Gute.

Gruß, B.

...zur Antwort

Man „geht“ nicht zum SEK oder GSG9, weil es sich vom Geld her lohnt, sondern wenn dann, weil man einen starken Gerechtigkeitssinn und Bock auf Action hat!

Und genau deswegen gibt es dort auch kaum mehr Geld, als für alle anderen Polizeibeamten.

...zur Antwort

Die Leute denken immer, sobald mehr als ein oder zwei Einsatzwagen irgendwo auftauchen, würde das heißen, irgendwas Außergewöhnliches sei passiert.

Das muss aber gar nichts heißen. Bei jedem Verdacht auf Gebäudebrand rückt IMMER ein kompletter Löschzug der Feuerwehr aus und wenn die Polizei vermutet, dass es am Einsatzort zu einer Rangelei kommen könnte, schickt sie oft auch so viele Einsatzwagen, wie möglich.

Der Großteil der Einsätze stellt sich als Kinderkram heraus. Wenn es etwas Herausragendes war, wird das schon in irgendeinem Zeitungs- oder Onlineartikel zu finden sein.

Gruß, B.

...zur Antwort

Kann ich eine Person Anzeigen welche mir mit schläge gedroht hat?

Hallo Leute,

Ich bin seit ca 3 Monaten Azubi als Hotelfachfrau und arbeite bis jetzt nur in der Küche. Ansich ist das ganz entspannt und ich bin auch für die nächsten Monate in verschiedenen Abteilungen aufgeteilt, weil nun auch die Kurzarbeit geendet ist.

Nun aber ist ein Vorfall entstanden bei dem sich die Vorgesetze sehr laut mir gegenüber war, mich angeschriehen mit "halt deine fr*sse wenn ich mit dir rede!" und mir mit schläge gedroht hat, wenn ich weiterhin respektlos bin.

Ich bin euch ehrlich, runter machen lasse ich mich einfach nicht und hab der gesagt, dass sie mich nicht anzuschreien hat und ihre schlechte Laune nicht an mir raus lassen soll, aber sie war so geladen, dass sie das nicht einmal mitbekommen hat.

Beleidigt mit der Bezeichnung "du hast was im kopf" - also ich hätte wohl nach ihrer Aussage eine Beschränkung meiner Aktivitäten die ich dort ausführe.

Ich weiß was sie tat war Drohung, Nötigung und Beleidigung und eine Zeugin habe ich auch.

Ich möchte Sie auf jeden Fall Anzeigen und dieses Respektlose und Niveaulose Verhalten bei der Behörde melden, aber ist dass denn jetzt so richtig? Auch mit den Aussagen etc.?

Und das Hotel weiß jetzt auch bescheid und trifft Vorkehrungen, jedoch ob sie gekündigt wird liegt in den Sternen, aber Anzeigen will ich sie auf jeden Fall, wenn das hier möglich!

Danke im voraus und wiegesagt, es wäre wirklich sehr hilfreich wenn ernst gemeinte oder Quellen berichte angegeben werden können.

LG nejla

...zur Frage

Wenn du meinst, zu „wissen“, dass das, was sie gemacht hat, Nötigung und Beleidigung war, versteh ich ehrlich gesagt nicht, wieso du dir wegen der Anzeige unsicher bist.

Ja, das was sie gemacht hat, stellt (zumindest so, wie du es beschrieben hast) ein strafbares Verhalten dar. Eine Nötigung sehe ich da jetzt nicht, aber wenn sie dir tatsächlich Schläge angedroht hat, wäre das eine Bedrohung.

Gruß, B.

...zur Antwort