Hm, das rot werden an sich finde ich nicht bedenklich, das hat jeder mal. Aber dass dich dich vor deiner eigenen Familie so oft zu schämen scheinst, finde ich merkwürdig. Ich bin selbst in Therapie, da kann man viel reden und Sachen mal überdenken. Dir würde ich das auch empfehlen, das hilft einen klaren Kopf und die richtige Perspektive zu bekommen. Das kriegst du schon hin. :)

...zur Antwort

Keine Sorge, ich mache oft dasselbe, z. B. bei längeren Autofahrten allein. Das baut Druck ab. Außerdem hab ich gelesen, dass Leute, die mit sich selbst reden, ihre Intelligenz und Sprachfähigkeit fördern. Solange es dich also selbst nicht stört, nur zu. ;)

...zur Antwort

Na ja, viele wollen in dem Alter noch Erfahrungen sammeln. Andere wollen einfach keine Beziehung. Und wieder andere haben einfach nicht ausreichend Gefühle für dich. Daran konntest du bei dem einem Jungen ja auch nichts ändern, oder? Die Zeit vergeht und wenn du die Augen offen hälst, findest du jemanden mit ähnlichen Vorstellungen wie du.

In der Zwischenzeit kannst du ja ein bisschen Menschenkenntnis ansammeln und dich selbst ein bisschen ausprobieren. Der Vorteil daran, wenn beide wissen, es ist nichts ernstes, ist ja der, dass man egoistisch sein kann. So wie die letzten drei Männer es waren. Vielleicht tut dir das zur Abwechslung mal ganz gut.

...zur Antwort

Angst, Panik oder Phobie. Das bezieht sich in der Regel auf psychische Erkrankungen, wie du schon meintest.

Eine "Social anxiety" ist z. B. eine soziale Phobie bzw. eine Sozialphobie.

http://www.linguee.de/deutsch-englisch/search?source=auto&query=Anxiety

Hier kannst du gerne nach weiteren Bedeutungen suchen, das ist eine ziemlich gute Seite für Übersetzungen mit Kontext.

...zur Antwort

Na ja, das ist eine Liste von Forderungen (ausgehende Rechnungen) und Verbindlichkeiten (eingehende Rechnungen), die noch nicht beglichen wurden. Man erhält einen Überblick, wann die Rechnungen ausgestellt wurden und zu wann man sie begleichen muss/sollte (Fälligkeit).

...zur Antwort

Telefoniere öfter.

Ich kenne das Gefühl, ich war ein ziemlich schüchterner Teenager ohne viel Selbstbwusstsein. Ich hab selbst mit Freundinnen nie länger als fünf Minuten telefoniert. Aber das kam auch, weil man es eben nicht so oft gemacht hat und das Ganze schließlich "zerdenkt".

Irgendwann habe ich dann meine Ausbildung angefangen und saß vorne am Empfang, musste also z. B. Anrufe annehmen und teilweise weiterleiten, andere anrufen, Post entgegen nehmen oder Gäste beschäftigen, die auf einen Mitarbeiter warten. Der Horror! Aber nach ein oder zwei Wochen ist man da so drin und macht einfach, man denkt gar nicht darüber nach, tut es irgendwann sogar gerne. Heute als erwachsener Mensch habe ich keine Angst mehr vorm Telefonieren, überhaupt nicht.

Versuche also, regelmäßig mal Leute anzurufen anstatt anzuschreiben oder wenn du unterwegs bist, einfach mal jemanden nach der Uhrzeit zu fragen, oder beim Einkaufen mit der Kassiererin über das Wetter zu quatschen oder irgendeine Situation. Am Anfang stellt man sich teilweise noch echt doof an und kommt sich auch so vor, aber früher oder später freut man sich darüber, ein bisschen Kontakt zu haben und zu reden.

Nur Mut. Du wirst dein Problem nicht durch nachdenken los, sondern durch machen.

...zur Antwort

Wahrscheinlich hast du nur nicht die richtige Bezeichnung dafür versucht. Probier es mit "Poolbillard" oder so. :)

...zur Antwort

Das Wort "normal" definiert jeder für sich selbst. Wenn du dich dabei wohlfühlst und sie sich auch, lasst euch nicht davon abhalten. Wenn einem von euch beiden das zu viel wird, schränkt es ein. Im Grunde relativ simpel.

...zur Antwort

Ruf da am besten an und klär das. Suche online nach einer Supportnummer. Die helfen dir da schon weiter.

...zur Antwort

Also, nach meiner Erfahrung sollte man langsam anfangen. Nicht, weil es zu schwer wäre, aber so ein zeitaufwändiger Plan ist nun einmal eine ziemliche Umstellung und den meisten wird es nach ein paar Wochen zu viel. In meinem Freundeskreis hab ich das schon ziemlich oft erlebt. Außerdem solltest du noch einen Ruhetag einplanen, was einen Trainingsplan nach deiner Vorstellung schon jede zweite Woche unmöglich macht. 

Am besten wäre es, wenn du dir zweimal die Woche fest vornimmst und dann zusätzlich trainierst, wenn du spontan Lust dazu hast. Die zwei festen Termine solltest du dabei nicht verschieben oder ersatzweise ausfallen lassen. Die mit einer solchen Einstellung haben es noch am ehesten geschafft das durchzuziehen, aber das ist natürlich noch bei jedem anderes und kann nicht pauschalisiert werden.

Viel Erfolg bei deinem Programm! :)

...zur Antwort

Dexter ist ganz gut, aber wenn es dich nach der ersten Staffel nicht begeistert, würde ich aufhören.

Weißt du, welche Serie unheimlich gut ist? Fargo - Das ist eine Miniserie und fühlt sich beim gucken eher wie ein langer Film als wie eine Serie an. Unheimlich cool und voll mit schwarzem Humor. Außerdem mit Martin Freeman in der Hauptrolle. Richtig gut!

https://www.youtube.com/watch?v=gKs8DzjPDMU

...zur Antwort

Meine Schwiegermutter hat über meinen Kopf Leute zu meinem Geburtstag eingeladen, was tun?

Hallo liebe Community,

in ein paar Wochen habe ich Geburtstag. Da ich dieses Jahr einen runden Geburtstag habe, habe ich beschlossen, etwas größer in einem Restaurant zu feiern. Ich habe unter anderem meine Schwiegermutter eingeladen. Nun rief mich gestern ein Cousin meiner Schwiegermutter an und sagte, er und seine 3 Geschwister würden auch kommen. Ich hatte ihn nicht eingeladen und war völlig baff. Er sagte, meine Schwiegermutter hätte sie eingeladen, und ich solle sie einplanen. Diesen Cousin mag ich nicht besonders, darum habe ich ihn auch nicht eingeladen.

Ich rief dann meine Schwiegermutter an, um die Sache mit ihr zu klären. Sie war der Meinung, das sei kein Problem, und so ganz nebenbei sagte sie mir, sie hätte noch 20 andere Verwandte eingeladen, und die würden mich sicher auch bald anrufen.. Abgesehen von allem anderen haben wir dann das Problem, dass der Nebenraum der Gaststätte dann auf jeden Fall zu klein ist. Meine Schwiegermutter meinte, dann solle ich eben meine Freunde wieder ausladen. Sie findet ihr Verhalten völlig normal, ich dagegen finde es gelinde gesagt unmöglich.

Die Frage ist nun, wie ich aus der Sache wieder herauskomme. Ich kann ja schlecht alle Leute ausladen, die meine Schwiegermutter über meinen Kopf hinweg eingeladen hat. Aber andererseits lade ich natürlich nur Leute ein, die ich auch dabeihaben will.

Hat jemand einen Tipp für mich? Vielen Dank!

...zur Frage

Frag, wen sie eingeladen hat, und ruf die Leute an. Entschuldige dich, dass deine Schwiegermutter dich falsch verstanden hat und dass das nur für eine limitierte Anzahl an Gästen geplant. Die werden sicher verstehen, dass du nicht für 20+ Gäste die Mahlzeiten bezahlen kannst.


Lade doch gleichzeitig zu Tee und Kuchen bei dir zuhause an einem späteren Zeitpunkt an, um nicht zu unfreundlich rüberzukommen. Deine Schwiegermutter darf das dann organisieren.


Mit der würde ich übrigens nochmal ein kleines Wörtchen reden, um ihr wirklich klar zu machen, was du davon hälst. Schließlich solltest du dich von ihr nicht unterbuttern lassen.


Eine schöne Feier wünsch ich dir, egal wie es kommt :)

...zur Antwort

Das ist wirklich do_of. Aber nicht unlösbar.

Eine ganze Klasse ist nicht einfach pauschal gemein, das sind einzelne Leute, die in der Gruppe unsichtbar werden. Ich möchte wetten, viele von denen sehen dich gar nicht als so übel an und machen nur mit, weil die "coolen" Kids den Ton angeben und sie keine Lust haben groß aufzufallen. Denk nach, wer ist in deiner Klasse, der nie groß etwas sagt oder dich ausgrenzt? Versuch mit dieser oder diesen Personen öfter Smalltalk zu führen, das wirkt wahre Wunder. Sei zugänglich und kapsel dich nicht selbst ab, sonst machen die dasselbe mit dir.

Eine kleine Frage am Rande, hast du eine Ahnung, wieso man dich "hasst"?

...zur Antwort

Zur Frage: Nein, das war es bei dieser Firma wohl.

Stell dir das ganze als Videospiel vor: Level 1: Onlinetest. Level 2: Kennenlerntaggespräch.......... Level 5: Unterzeichnung des Ausbildungsvertrages. Erst wenn du alle Level in der Reihenfolge bestanden hast, hast du die Ausbildung in der Tasche. Vorher nicht. Aber wer weiß, vielleicht waren die anderen Bewerber schlechter als du und man meldet sich noch bei dir. Ich würde allerdings nicht darauf wetten.

Zu dir als Person:

Aus Neugier, wer solch eine Frage stellen würde, habe ich grade mal durch deine letzten Fragen geblättert. Daraus ergibt sich für mich die Situation, dass du gerade im letzten Jahr auf irgendeine gemeinbildende Schule gehst und ab Sommer eine Beschäftigung brauchst. Du denkst an Ausbildung und orientierst dich dabei an handwerklichen Berufen bzw. im Niedriglohnsektor.

Dabei frage ich mich: Was willst du eigentlich? Was tust du gerne? Womit willst du deinen Lebensunterhalt verdienen? Ich sehe nur jemanden, der einfach irgendetwas tun will, hauptsache er wird irgendwo genommen, egal wo, solange man ein bisschen Geld bekommt und dann ist gut.

Allerdings gehst du das Ganze völlig falsch an. Allein die Frage "Was antworte ich, wenn man mich fragt, wieso ich da arbeiten will?" Wie können wir dir das denn beantworten? Wir sind doch nicht du! DU, mein Freund, entscheidest dich doch gerade, welchen Weg du gehen möchtest, wie du dein Leben gestalten möchtest. Du arbeitest mindestens 8 Stunden täglich, das ist ein Drittel deines Lebens, und den willst du einfach Fremden in die Hände geben, weil du dich damit nicht auseinander setzen willst? So nimmt man dich doch garantiert nicht!

Frage dich selbst:

Was kann ich und was mag ich?

D. h. was für Voraussetzungen bringst du mit? Ich weiß nicht, wo du lebst, aber bei uns in Niedersachsen würde ich sagen, du machst oder versuchst dich gerade an deinem Realschulabschluss. Das wäre schon einmal eine große Voraussetzung. Aber das ist nicht alles, längst nicht alles. Hast du irgendwelche Hobbies? Wenn ja, was tust du da? Bist du dabei eventuell viel draußen oder am Computer? Sprichst du dabei viel mit anderen Menschen, agierst du im Team oder bist du allein? Frag dich, ob du daraus was gelernt hast oder ob du daran irgendetwas interessant findest und mehr darüber wissen möchtest. Welche Lieblingsfächer hast du zurzeit? Was findest du überhaupt so interessant? Welche Sprachen kannst du? Und so weiter und so fort...

Vielleicht magst du denken: Ich kann nichts außergewöhnliches und weiß auch nicht, wo ich hin soll... Dann mach doch vor einer Ausbildung erst einmal ein Praktikum. Da siehst du, ob der Beruf, den du da machst, dir zusagt, und du hast einen Punkt mehr in deiner Bewerbung. Und/oder mach die Schule weiter. Ich habe damals Berufsfachschule Wirtschaft gemacht, das hat mir sehr geholfen.

Du siehst, es ist unheimlich wichtig, sich selbst gut einzuschätzen, bevor man in die Berufswelt geht. Niemand will jemanden, der nicht weiß, was er will und seine Interessen nicht durchzuboxen weiß. Was soll ein Geschäftsführer mit einem anstellen, der keine Ahnung hat, wo er hin will und keine Initiative zeigt?

Das Wort "Initiative" ist übrigens ein bedeutendes Stichwort. Mach was. Lüge nicht darüber, Praktika gemacht zu haben, MACH SIE. Geh zu Azubimessen, die finden regelmäßig in der Näh statt. Sammel Infos und tausch dich mit den Leuten dort aus. Wenn du dort jemanden gefällst, kannst du direkt da auch zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werden. Ein Freund von mir wurde sogar eingestellt, nachdem er an einem Tag auf einer Messe ausgeholfen hat gegenüber von einem Kaufmannsstand. Dort ist man auf ihn aufmerksam geworden und hat ihn beobachtet und am Ende des Tages hat man ihm einen Vertrag angeboten. Damit will ich sagen, man kann dich überall entdecken, wenn du dein Potential voll ausschöpfst und zeigst, was in dir steckt, wie wertvoll du für einen Betrieb wärst.

Meine Empfehlung: Geh an eine berufsbildende Schule, mach Praktika, geh auf Messen, lies Zeitungsanzeigen und sichte regelmäßig den Markt für Ausbildungen in deiner Nähe. Konzentriere dich am Ende auf einen oder zwei Berufszweige, die dich wirklich interessieren, so sehr, dass du dir vorstellen kannst, die nächsten 10 Jahre diese Berufszweige zu verfolgen (wenn du nach fünf Jahren siehst, du hast dich geirrt, ist auch okay, aber du brauchst die nötige Leidenschaft für den Job, um zu überzeugen). Denn wer sich gut vorbereitet und das nötige Interesse und die Lernbereitschaft mitbringt und der Meinung ist, das der eigene Charakter zu dem Beruf passt, der hat gute Chancen. Denk nicht nur daran, was das Unternehmen für dich tun kann, sondern was du dem Unternehmen bringen kannst. Diese Einstellung bringt dich weiter!

...zur Antwort

Attraktiv bedeutet anziehend. Offenbar bist du es nicht. Gutes Aussehen allein reicht da nicht, um eine Wirkung auf Frauen zu haben. Vielleicht bist du langweilig? Vielleicht wirkst du hochnäsig oder angehoben? Was auch immer es ist, Frauen wollen dem Anschein nach keine Zeit mit dir verbringen, und da du ja betonst, makellos auszusehen, muss bei der Ausstrahlung und dem Charakter ganz schön was im Argen liegen. Daran solltest du arbeiten, wenn du mehr Frauen für dich begeistern willst.

...zur Antwort

Wenn sie auch 15 Jahre alt ist, wird sie wohl wissen, dass das normal ist oder sie ist eben noch nicht so weit... Ich glaube kaum, dass ein ernsthaftes Gespräch darüber irgendetwas and er Situation verändern oder gar verbessern würde.

...zur Antwort

Du überpflegst die Haut und das auch noch mit Produkten, die allesamt die Haut austrocknen.

Gönn deiner Haut ein bisschen Pause und benutz diese Cremes weniger bis gar nicht. Selbst wenn du Pickel hast, reicht ein gutes Produkt. Es muss nur eben das richtige sein.

So wie du es jetzt machst, tust du dir jedenfalls selbst keinen Gefallen und deine Haut könnte dauerhaften Schaden nehmen.

Mein Tipp: Lass dich bei einem Hautarzt beraten. Der weiß, wie man bei Pickeln und Hautunreinheiten von Jungen in dem Alter am besten verfährt.

...zur Antwort

Du kannst doch auch ein Harry Potter in deinem Regal stehen haben, ohne an Zauberei und fliegende Besen glauben zu müssen.

Mal im Ernst: Erst dadurch, dass du weißt, wovon du sprichst, dass du dich mit der Materie vertraut gemacht hast, kannst du dir selbst ein richtiges Bild davon machen, wie du diesen Glauben bewertest. Desto mehr du weißt, umso schlüssiger und persönlicher kannst du es kritisieren, ob positiv oder negativ. Dabei ist es gut - wenn nicht sogar, besser - wenn man die Bibel als reine Fiktion versteht und sie erst nach dem Lesen für sich selbst auf den Wahrheitsgehalt "prüft".

So kann ich beispielsweise weder keinen Atheisten für voll nehmen, der keine Ahnung hat, worum es beim Christentum geht, noch nehme ich einem Christen ab, dass er echter Gläubiger an den christlichen Gott ist, wenn er das einzige, was "Gott" seinen Menschen an Info überliefert hat - die Bibel -, nicht gelesen hat. In meinen Augen funktioniert Halbwissen in beide Richtungen nicht so wirklich, aber das mag jeder für sich selbst entscheiden.

...zur Antwort