Wenn ich das auf dem Foto richtig erkenne, ist das Gehäuse in einem schlechten Zustand, die Krone steht völlig schief. Ausserdem ist das Band schlecht verarbeitet, einige Schrauben scheinen zu rosten. Ohne jetzt das besagte Modell zu kennen würde ich trotzdem behaupten, dass dein Exemplar leider keine originale Cartier ist.

...zur Antwort
Regular Watches

In Zeiten der vollständigen Digitalisierung finde ich eine klassische Uhr am Handgelenk etwas cooles, vorallem mechanische Modelle. Klar sind Smartwatches praktisch, allerdings kann mein Handy dasselbe...

...zur Antwort

Geschmäcker sind verschieden, manche Leute stehen auf solche Uhren. Es gibt solche, die sind von der Technik her absolut faszinierend, bestehen aus tausenden Bauteilen und haben Komplikationen die kein Mensch bracht, oder es gibt einfach die Bling-Uhren. Diese Uhren sind manchmal ziemlich unauffällig, manchmal das Gegenteil. Oftmals sind diese dann gar nicht dafür gedacht im Alltag am Handgelenk getragen zu werden.

Eine "förmliche Bekleidung" verbietet eine zu auffällige Uhr, es gibt aber immer Leute, die aus der Reihe tanzen und Uhren von Marken wie Richard Mille tragen. Sei es aus protz oder einfach weil mans kann. Und diese Leute sind die Zielgruppe.

Um zu deiner Frage zurück zu kommen: Es gibt sie, weil es Leute gibt, welche so etwas kaufen.

...zur Antwort

https://www.watchtime.net/uhren-wissen/ist-meine-uhr-wasserdicht/

Hier ist eine genaue Aufstellung was die Bar-Angabe eigentlich soll. 30 Meter wasserdicht ist nur spritzwasserfest, was so gut wie nichts ist. Ich würde damit nicht ins Wasser gehen.

...zur Antwort

Wenn du das unbedingt möchtest, kannst du das machen. Mir persönlich sind gewisse Modelle ein wenig zu auffällig und werden zu oft gefälscht als möchtegern-Statussymbol getragen. Du verbreitest mit dem Tragen einer Rolex ein gewisses Image. Als junger Mann würde ich höchstens die Explorer II tragen:

https://www.rolex.com/de/watches/explorer/m216570-0001.html

Technisch gesehen sind sie natürlich über jeden Zweifel erhaben und sehr wertig verarbeitet, da kann man nicht meckern. Wie geschrieben, ich trage lieber unauffällige automatische Uhren, welche mir vom Ausschauen und der Technik gefallen.

Solltest du dich dazu entscheiden eine Occasions-rolex zu kaufen, musst du ein paar Dinge wissen:

-Uhren, die man trägt, sind nicht als Wertanlagen zu betrachten, da sie auf viele Weise beschädigt werden oder kaputt gehen kann. Sollte sie dazu da sein, müsste sie wohlbehütet in einem Tresor liegen (was langweilig ist)

-Nur Occasionsuhren sind eher Wertstabil, allerdings sind da die Servicekosten häufig nicht mit eingerechnet.

-Servicekosten berücksichtigen, bei Rolex nicht billig.

-Informiere dich unbedingt über das Modell das du willst, finde möglichst viel darüber heraus, da Fälschungen immer verbreiterter werden und zwar die Art von Fälschungen, welche selbst Uhrmacher auf den ersten Blick täuschen können.

-Nie blind übers Internet bestellen

-Mit Uhr und Verkäufer zum Rolex-Fachhändler gehen und Echtheit bestätigen lassen, auch wenn Garantiekarte vorhanden

-Last but not least: Kauf dir keine Rolex wegen dem Namen, du musst Freude an ihr haben, keinen vorschnellen Kauf tätigen.

Viel Glück

...zur Antwort

Eine schlechte Fälschung erkennt man ziemlich schnell, gute Fälschungen können vom Aussehen her auch Fachleute täuschen. Es gibt bei den Fälschungen verschiedene Kategorien, von 5 Euro bis 500 Euro. Letztere können auch ein gefälschtes, dem Original nachempfundenes Uhrwerk enthalten, was das erkennen noch schwieriger macht.

Also zweifelsfrei erkennt "man" die Echtheit nur, wenn man die Uhr aufmacht und alle Teile inspiziert. Denn es gibt auch sogenannte Franken-Watches, welche Originalteile in falscher Zusammensetzung, oder, mit gefälschten Teilen vermischt, zu einer Uhr zusammengepanscht werden.

Bei sehr komplizierten, aufwändig verzierten Luxusuhren, kann man eine Fäschung eher erkennen als bei einer 3 Zeiger Rolex. Der Klassiker ist der "Chronograph" bei dem man die Knöpfe zwar betätigen kann, aber in der Uhr nichts bewirken...

...zur Antwort

Wenn eine Uhr innerhalb von so kurzer Zeit so stark im Gangverhalten abdriftet, ist das normalerweise entweder ein Zeichen, dass das Werk magnetisiert wurde, oder dass ein Service längst überfällig ist. 90 Sekunden pro Tag ist nicht normal, ist als Uhr auch nicht so Praktisch. Ob sich ein Service lohnt hängt davon ab wie wichtig sie dir ist. Die Kosten einer solchen Revision werden aber sehr wahrscheinlich den materiellen Wert der Uhr übersteigen, je nach dem wo du den machen lässt. Eine coole Uhr hast du da

...zur Antwort

Also Falsch machst du nicht viel. Wichtig ist, dass du in die Welt hinaus gehst, nicht jeden Abend zu Hause rumgammelst und ein wenig locker an Sachen heran gehst. Dann wird sich das von alleine klären.

Wenn du das noch ein wenig optimieren willst, musst du zuerst wissen auf welchen Typ Mann du stehst. Dann musst du herausfinden welche Männergruppe am ehesten auf dich anspricht. Decken sich diese zwei Dinge, ist alles Gut. Wenn nicht, wäre es eine Überlegung Wert inwiefern du dich wandeln müsstest, dass du deiner Wunschgruppe gefällst. Ich weiss auf welche Gruppe Frauen ich niemals wirken werde und dementsprechend würde sich eine Anstrengung in diese Richtung auch nicht lohnen...

...zur Antwort

Wenn du wirklich nichts gestohlen hast, hast du noch Glück gehabt. Dein Problem ist aber, dass man nun davon ausgeht, dass du auch etwas gestohlen hast. Nur müssen sie dir das nachweisen können und das wird ohne Beute dann doch sehr schwierig.

Auf der Wache selber würde ich nichts sagen was dich selber belasten könnte. Hast du nichts gestohlen und das stimmt so, könntest du das Situationsentsprechend auch so äussern. Aber am besten sagst du nichts.

...zur Antwort
Oris

Mir gefällt die Oris besser. Open-heart würde ich nie als Dresswatch tragen, da sich auf dem Ziffernblatt immer etwas bewegt ist, was zu unruhig wirkt. Sehr preiswerte Uhren chinesischen Ursprungs kommen gerne in diesem Stil daher.

Aus diesem Grund würde ich die Oris vorziehen, welche auf seine Art cool ausschaut. Sehr wahrscheinlich wird in der Oris ein von Sellita gefertigter ETA 2824-2-Klon verbaut sein (SW200-1 wenn das hinkommt). Aus technischer Sicht sollte das einwandfrei sein.

Aus stilistischer Sicht finde ich Skellettuhren ein eher heikles Thema, sicher nicht als Dresswatch geeignet. Sie ist dann doch eher auffällig. Ich würde von einer Skellett-Uhr als "one and only watch" abraten da sie zu wenig kombinierbar ist.

...zur Antwort

Also von der Tatsache, dass diese Uhr limitiert hergestellt wird, würde ich mich nicht beeindrucken lassen. Das wäre vielleicht bei einer Rolex oder Omega eines Tages wertvoll, aber nicht bei einer solchen Marke. Gold würde ich als Mann auch gerade vergessen, höchstens eine Dresswatch und dann auch nur in echtem Gold. Da würde ich dann eher die Silberne nehmen. Diese Uhr wird komplett in China hergestellt worden sein, ausser das schweizer Quarzwerk, welches im Verhältnis genug teuer ist, um die ganze Uhr als "Swiss Made" verkaufen zu können. Ich persönlich bin eher abgeneigt von dieser Uhr, das Angebot ist irgendwie komisch formuliert. Ich habe noch nie etwas gehört dass man 316L Stahl gehärtet werden kann, zumal es sich dabei ja um einen sehr Kohlenstoffarmen Stahl handelt...Ich wäre vorsichtig

...zur Antwort

GMT Lünetten sind immer zweiseitig drehbar, Taucherlünetten hingegen nur einseitig.

Die Taucherlünette darf sich nicht im Uhrzeigersinn drehen, da sonst ein versehentliches Drehen während dem Tauchen die Tauchzeit ins Negative verfälscht, was gefährlich werden kann. Die GMT-Lünette weist eine Stundenskala auf, die Taucherlünette eine Minutenskala.

...zur Antwort

Die erste Position ist dann erreicht, wenn du die Krone aufgeschraubt hast, ohne sie zusätzlich rauszuziehen. In dieser Position kannst du das Werk manuell aufziehen. Hast du oben ja auch geschrieben. In der zweiten Pos. kannst du das Datum verstellen und zwar beim Drehen der Krone im Gegenuhrzeigersinn. In der dritten Position kannst du die Zeit verstellen. Hier sollte der Sekundenzeiger gestoppt werden. Du hast diese Position gar nie erreicht sondern warst immer in der zweiten...

...zur Antwort

Das Problem ist, dass Fälschungen immer besser werden bis zum Punkt, wo sie ohne Fachwissen äusserlich nicht mehr unterschieden werden können. Und gerade ältere Modelle sind noch nicht ganz so gebaut wie die Neuen und sind daher besonders gefährdet.

Du musst alles über deine Uhr herausfinden. Die Referenznummer ist entscheidend, anhand dieser kannst du Nachforschungen anstellen. Wurde diese Farbe so angeboten? Welches Werk wurde verbaut? ect... Am besten lässt du diese Uhr von einem offiziellen Rolex-Konzi öffnen, denn Fälschungen verraten sich durch ein minderwertiges Werk.

Auf jeden Fall ist aber äusserste Vorsicht geboten, da Fälschungen wie gesagt auch Händler täuschen können. In dieser Preisliga lohnt sich eine gründliche Nachforschung.

...zur Antwort

Ich finde das nicht, nein. Ausser es handelt sich um ein übergrosses Angebermodell wie Diesel (würg!) und der sonstige Schrott der man sich da antun kann. Eine passende, schöner Uhr ist was Feines und wird dir lange Freude bereiten. Ich finds cool dass doch noch, auch unter jungen Leuten, Uhren getragen werden.

Den Preis sieht man einer Uhr normalerweise (ausser Uhrenkenner) nicht an, ist auch völlig unwichtig. Sie muss dir das Geld wert sein.

...zur Antwort