Ich habe bei meinem letzten Umzug (9 Kisten Bücher!) einfach eine kostenlose Anzeige in ein Anzeigenblatt gesetzt(in München z.B. kurz+fündig, geht auch online). Da melden sich Leute, die sämtliche Bücher abholen. Ich vermute, sie verdienen sich Geld, in dem sie die Bücher bei Amazon oder e-bay verkaufen. Man kann auch Gefängnisse oder Krankenhäuser anrufen, die haben in der Regel eine Bibliothek und suchen immer Bücher.

...zur Antwort

Man kann Bücher für Verlage beurteilen, also lesen, den Inhalt zusammenfassen und eine Einschätzung abgeben, ob sich das Buch gut verkaufen lässt und ins Programm des Verlages passt. Das ist allerdings sehr schlecht bezahlt (60-80 € pro Buch/Manuskript) und man liest eine Menge schlechter Texte. Am meisten Aussichten für Aufträge hat man, wenn man sehr gut Englisch, Französisch oder eine andere Fremdsprache liest. Deutsch wird kaum gesucht.

...zur Antwort