Hat mein Hund Angst vor Wind?!

Hallo =)
Ich gehe nun seit ca. einem halben Jahr vier mal die Woche ins Tierheim und dort mit "meinem" Hund spazieren. (Ich will sie zu mir holen, das ist aber leider erst in einem halben Jahr möglich, da sie davor zu lange alleine zu Hause wäre.)
Sie ist 9 Jahre alt, ein Mischling, ca. kniehoch und kam mit ca. einem Jahr aus der Slowakei nach Deutschland. Sie wurde dann weiter vermittelt und aus Zeitgründen wieder abgegeben.
Eigentlich ist sie ein total souveräner Hund. Sie erschreckt sich eigentlich nie und hat "nur" Angst vor Gewehrschüssen.
Aber bei unseren letzten beiden Spaziergängen (Mittwoch und Gestern) war sie kaum wiederzuerkennen.
Am Mittwoch war ich ein bisschen gesundheitlich angeschlagen und bin mit ihr deswegen nicht "unsere" Route gelaufen sondern in ein anderes Feld. Dieses Feld kennt sie aber auch, weil die meisten "Gassigeher" da lang laufen.
Wir sind los gelaufen und alles war total normal, aber sobald wir aufs offene Feld kamen war sie kaum zum weiter laufen zu bewegen und war auch mit Aufforderungen kaum zu erreichen (also sowas wie Sitz oder Platz oder so, sie hat sich nicht mal großartig für Leckerlies interessiert)
Im Tierheim zurück war sie wieder völlig die alte und hat mit mir gekuschelt wie immer.
Gestern bin ich dann wieder unsere normale Route gelaufen und es war wieder alles wie immer (ich hab noch nicht mal dran gedacht, dass sie Angst bekommen könnte). Dann kamen wir in das Feld, ich hab ihr ihre Schleppleine "angezogen" und los gings. Aber sie wurde von Sekunde zu Sekunde panischer, ist nicht gelaufen, hat nur in die Richtung gezogen, wo der Weg nach unten ist.
Ich hab mich dann umgesehen, aber da war - für mich erkennbar - nichts. Da war kein anderer Hund, kein Mensch gar nichts. Das einzige was mir aufgefallen ist: Das Wetter war ziemlich grau (sie hat sowieso viel bessere Laune wenn die Sonne scheint) und es war windig. Nicht gerade ein Sturm oder so, aber windig.
Als wir zurück gelaufen sind, war sie für mich wieder nicht erreichbar. Normalerweise läuft sie auf Zuruf schwanzwedelnd zu mir. Und sobald wir im Tierheim warn, war sie wieder völlig glücklich das ich bei ihr war und war so anhänglich wie noch nie.
Kann es sein dass sie Angst vorm Wind hat? Und wenn ja, was kann ich da machen? Der Wind verschwindet ja in nächster Zeit nicht und ich kann ihm auch nicht aus dem Weg gehen. Die einzige Route die es sonst gibt, ist nur an der Straße entlang, wo ständig Autos fahren.
Ich will heute auf jeden Fall mal nur mit der kurzen Leine gehen, um zu gucken, ob es dann besser klappt.Und ich hab auch schon im Tierheim bescheid gesagt, die waren aber auch ratlos...
Habt ihr Ideen woran es noch liegen könnte? Mach ich vielleicht irgendetwas falsch?
Vielen Dank für die Hilfe =)
Liebe Grüße
Ninielx3

Hund, Angst, Wetter, Panik
3 Antworten
Probleme mit dem Schenkeldruck beim reiten

Hallo =)
ich bin 17 und reite seit knapp nem halben Jahr (wegen ner Pferdehaarallergie leider erst jetzt) und seit zwei Reitstunden reite ich jetzt auf einem sehr sensiblen Pferd was also wirklich gut auf Hilfen und so reagiert (davor bin ich auf nem sehr faulen Pferd geritten, das halt auch relativ robust war und man war beim traben und allem eigentlich ständig damit beschäftigt ihn anzutreiben und soweiter - ich bin mir bewusst, dass das natürlich auch damit zusammen hängt, dass ich noch nicht so gut reiten kann, aber das Pferd wird sogar von der Reitleherin selber mit Gerte geritten weil es vom Gemüt her sehr faul ist.)
Ich bin sehr klein und habe verhältnismäßig auch noch kurze Beine und sehr wenig Kraft. Bis jetzt habe ich den Charly (das faule Pferd) hauptsächlich mit den Versen sozusagen angetrieben - was aber auch absolut jeder Reiter auf dem Charly macht und deswegen nie wirklich Schenkeldruck gelernt. Bei dem Pferd auf dem ich jetzt reite klappt der eigentlich gut, bei mir hat er aber gar nicht drauf reagiert.
Ich vermute, dass es auch daran liegt, dass ich wirklich seehr schwach bin und dann die Anspannung im Unterschenkel natürlich schwächer ist als bei nem durchtrainierten Reiter. Falls es daran liegt - gibt es da irgendwelche Übungen, die man machen kann um genau die Muskeln zu trainieren? Weil das bei einmal die Woche reiten ja nicht so schnell geht.
Was ich dann auch überlegt habe: Ich habe Gummireiterstiefel, die auch noch gefüttert sind, macht das einen Unterschied? (weil ja viele Reiter mit den Reitstiefeln, die nur bis über den Knöchel gehn und Caps (ich hoffe richtig geschrieben) reiten)
Und gibt es sonst noch Gründe dafür/ Übungsmöglichkeiten? Weil ich dem Pferd nicht ständig meine Hacken reinhauen will, nur weil ich den Schenkeldruck nicht kann.
Das ich jetzt öfter mal erklärt hab, dass andere Reiter bei dem faulen Pferd auch so und so reiten müssen hat damit zu tun, dass ich schon öfter erlebt habe, dass man hier angegriffen wird, nur weil man noch nicht gut reiten kann und ich deswegen da mal deutlich machen wollte, dass ich da wohl nichts für kann. Und jeder muss ja mal anfangen, als bitte macht mir nicht deswegen einen vorwurf, weil ich auf Grund der Dauer die ich reite eben noch nicht reiten kann.
Danke fürs lesen und die Antworten.
Liebe Grüße
Ninielx3

Pferde, Reiten
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.