Was müssen Physikstudenten auswendig können?

Hallo liebe Community,

Ich besuche momentan die 11. Klasse Gymnasium und hätte evtl. vor, Physik zu studieren, allerdings würde mich diesbezüglich folgendes interessieren: Wie groß ist der Anteil an Formeln, den Physikstudenten/Physiker eigentlich direkt parat haben müssen? Hat man im Studium auch so etwas wie eine Formelsammlung, die man in Prüfungen verwenden kann?

Mein Problem ist nämlich folgendes: Ich kann zwar die meisten Formeln relativ problemlos herleiten (vor allem, wenn ich mir die Herleitung vorher einmal angeschaut habe), allerdings kommt ja, wenn man alles erst herleiten muss, schon einige verbrauchte Zeit zusammen, die in Prüfungen ja leider sehr begrenzt ist. Vor allem für mich, da ich die nicht immer vorteilhafte Angewohnheit habe, alles überexakt zu machen.

Aus diesem Grund versuche ich momentan zwar, alle Herleitungen zu verstehen, lerne aber gleichzeitig wichtige Formeln auswendig oder benutze eben meine Formelsammlung, da ich sie dann schneller und sicher anwenden kann, ohne sie erst herleiten zu müssen. Das funktioniert bei Elftklass-Physikstoff noch sehr gut, allerdings glaube ich kaum, dass es im Studium (ohne Formelsammlung) auch noch so leicht möglich wäre, ohne stundenlang versuchen zu müssen, sich etwas einzuprägen, was man irgendwann sowieso wieder vergisst.

Insofern, haben Physikstudenten irgendeine Art Kompendium grundlegender Formeln und Gleichungen, auf das sie immer zugreifen können? Oder müssen sie in Prüfungen alles auswendig können oder herleiten?

Beruf, Studium, rechnen, Wissenschaft, Formel, Physik
4 Antworten
Improvisieren lernen als klassischer Pianist, aber wie?

Hallo liebe Community,

also, meine Situation ist die folgende: Ich bin 16 Jahre alt, spiele seit der 3. Klasse Klavier. Meine bisherige Musikausbildung war und ist vollständig klassisch. Allerdings hat mich in letzter Zeit die Lust danach ergriffen, ein wenig über den Tellerrand hinauszuschauen und mich mit Jazz-Improvisation zu versuchen. Die rein technischen Voraussetzungen habe ich eher schon (bin jetzt bei meiner 5. Chopin-Etüde), allerdings habe ich, wie ich auch im Vergleich mit anderen Jugendlichen auf Kursen etc. gemerkt habe, allgemein erhebliche Probleme dabei, etwas zu spielen, ohne es vorher geübt zu haben. Beispielsweise (aber da bin ich wohl nicht der einzige rein klassische Pianist) bin ich ein ganz mieser Blattspieler. Was Harmonielehre angeht, kenne ich mich zwar in der Theorie aus Musik- und Klavierunterricht einigermaßen aus, allerdings habe ich noch nie verstanden, wie ein Interpret auf Anhieb bestimmte Harmoniefolgen spielen, spontan Lieder begleiten oder während des Spiels nachdenken kann, was für ein Akkord jetzt am besten wäre, um eine möglichst schöne Kadenz zu bilden. Deswegen fasziniert mich das ganze aber umso mehr, und deshalb bitte ich um Ratschläge, wie ich da aus meiner Situation heraus am besten einsteigen könnte, und um allgemeine Vorgehensmuster, die beim Improvisieren helfen. Auch würde es mich sehr freuen, falls mir jemand zufällig gute Literatur zu dem Thema empfehlen könnte.

Vielen Dank, Nachbarino123

Musik, Klavier, Improvisation, improvisieren, Jazz, Klassik
9 Antworten
Galaxy S4 verbraucht extrem viel Akku

Hallo, ich besitze nun seit Monaten ein S4 und habe von Anfang an ein Problem, mit dem ich zwar bisher ausgekommen bin, das mich aber mittlerweile ganz schön nervt: Das Handy zieht unverhältnismäßig viel Akku. Klar das tun alle Smartphones der neueren Generation, aber ist es denn normal, dass es nach einer Stunde im normalen Betrieb fast leer ist? Mit normalem Betrieb meine ich übrigens die Verwendung gewöhnlicher Apps, die durchschnittlich viel Akku verbrauchen, keine allzu stromfressenden Anwendungen. Ich sehe mich gezwungen, das Handy stets auszuschalten, wenn ich es nicht gerade benutze, weil es sonst selbst im Standby-Modus nicht sehr lange durchhält. Was die Funktionen angeht, habe ich immer nur Vibrieren an, und, wenn ich es gerade brauche, WLAN oder Mobile Daten. Die Bildschirmhelligkeit ist meist im unteren Drittel. Zunächst habe ich gedacht, es läge am Akku und habe mir einen zweiten besorgt, jedoch ohne einen Unterschied zu merken. Mir ist bekannt, dass solche Akkus erst etwa nach dem zehnten Aufladevorgang ihre volle Kapazität entfalten, daran kann es aber nicht liegen, da ich das Handy in den mehreren Monaten, die ich es schon habe, weit über zehn mal aufgeladen habe (übrigens auch den zweiten Akku). Wie wahrscheinlich ist es also, dass ein Produktionsfehler vorliegt? Und wäre es empfehlenswert, das Handy zu reklamieren? Danke im Voraus, Nachbarino123

Handy, Akku, Smartphone, Samsung, Galaxy, S4
6 Antworten
Plötzliche Probleme mit Latein

Hallo Community,

ich habe folgendes Problem: Ich komme plötzlich nicht mehr mit Latein klar. Das seltsame hierbei ist aber, dass momentan in der 10. Klasse bin und noch nie (!) eine schlechtere Note als eine 1 in Latein-Schulaufgaben hatte. Bei dem Text, den wir aber seit Anfang des Schuljahres behandeln (Cicero, In Verrem), bekomme ich regelmäßig den Garaus: Ich weiß etwa 50% der Wörter nicht, und was noch schlimmer ist: Ich schaue mir den Text an und sehe nur Elbisch, das ich nicht entziffern kann. Übrigens bin ich eine recht spezifische Form von Latein-Übersetzer und war es schon immer: Ich habe schon seit der 6. Klasse Defizite, was Latein-Vokabeln angeht, und die Grammatik (Deklinationen etc.) kann ich mir einfach nicht merken, und so kann ich die meisten Verben nicht konjugieren, die meisten Nomen nicht deklinieren. Bisher habe ich einfach immer auf die Sätze geschaut und habe drauflos übersetzt, und immer hatte ich Erfolg, ohne mir groß Gedanken über Grammatik etc. zu machen (liegt vielleicht daran, dass ich zweisprachig aufgewachsen bin und von daher an ein permanentes Codeswitching gewöhnt bin). Kann mein plötzliches Versagen daran liegen, dass die Texte, die zweifellos schwieriger werden, für diese Strategie nicht mehr geeignet sind? Was kann ich denn machen? In der 11. Klasse kann ich Latein ja abwählen, aber die 10. muss ich noch irgendwie durchhalten (damit meine ich, nicht auf eine 2 oder schlechter abzurutschen). Groß nachholen kann ich auch nicht, da meine Lücken einfach zu groß sind, um sie zu schließen), erschwerend kommt hinzu, dass ich mit anderen Schulfächern (in denen ich auch versuche, stets auf 1-er-Level zu arbeiten), zu stark beschäftigt bin, um mich allzu stark auf Latein zu konzentrieren. Kennt Ihr vielleicht ähnliche Situationen? Wird es besser, wenn wir wieder etwas anderes behandeln? Könnte es helfen, wenn ich einfach mehr übersetze, oder sind da noch andere Maßnahmen nötig?

Bitte um schnellen Rat,

Nachbarino123

Schule, Übersetzung, Latein
4 Antworten