Wie respektiert mich mein Kollege besser?

Guten Morgen,

ich (w/24) habe ein sehr unangenehmes Problem mit einem Kollegen. Er ist ein paar Jahre älter als ich, hat die Ausbildung abgeschlossen und danach studiert und arbeitet seit kurzem für die Firma, in der ich angestellt bin.

Ich habe mich zu einer neuen, dualen Ausbildung entschieden, obgleich ich Mitte 20 bin (und damit vielleicht 2 oder 3 Jahre jünger als er...), ich kann fast alles, da ich mich früher schon mit dem Inhalt meines Jobs beschäftigt habe (IT) und bin in meinen Aufgaben bewandert. Ich halte unser Büro zusammen, verwalte sogar die Aufgaben der Kollegen, plane ihre Termine und ordne Aufgaben zu. Ein richtiger "Azubi" bin ich also eigentlich nicht.

Dennoch bringt mir der Kollege keinen Respekt entgegen.

Situation heute:

Er fragt meinen Kollegen, ob unser Wachdienst Smartphones hat. Mein Kollege weiß es nicht, fragt im Raum rum, ob es jemand weiß. Daraufhin erkläre ich, dass sie keine Smartphones haben, sondern explosionsgeschützte Mobiltelefone haben, ohne Android. Der "besagte Kollege" hat nicht reagiert, bis ein anderer Kollege meine Antwort wiederholt hat.

Es ist oft so, dass meine Antworten nicht gelten, er sie ignoriert oder sich darüber lächerlich macht. Das nervt tierisch, da wir zusammen arbeiten müssten. Er kümmert sich schwerpunktmäßig um Serveradministration und das ist durchaus ein richtig geiler Punkt. Mit dem Kollegen vor ihm habe ich mich blenden verstanden, auch mit allen anderen im Büro.

Ich war von Anfang an immer höflich und korrekt zu ihm, nie beleidigend oder frech. Aber er hat keinen Respekt vor mir. Auch wenn wir im Büro mal privat reden, macht er alles, was ich mache nieder. Mein Kampfsport sei kein richtiger Sport, ich solle lieber was anständiges machen, so wie Fußball. Dass ich gern online zocke ist Zeitverschwendung für ihn und Musik muss man auch nicht machen, das ist total nervig. Dass ich ein Pony habe findet er mädchenhaft (ich bin eine Frau), dass ich mit meinem Abitur eben nicht studiert hab sei Verschwendung, warum habe ich überhaupt Abi gemacht... und auch sonst lässt er kein gutes Haar an mir.

...zur Frage

MIT ANDEREN WORTEN: ER IST SCHARF AUF DICH!

...zur Antwort

Man muss unterscheiden zwischen sogenannten "Staatsangehörigkeit" des Nicht-Staates Bundesrepublik - alles ab 1914, da seit 1914 nur noch im Handelsrecht - und der Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (z. B. Preußen) des Deutschen Reichs, das weiterhin existiert aber nicht handlungsfähig ist.

Das RuStaG 1913 ist eindeutig: Deutscher ist man fast immer nur mit deutschem Vater; man muss bis vor 1914 deutsche Vorfahren haben. Einfach mal nachlesen www.agmiw.org/wp-content/uploads/2015/06/RuStAG1913.pdf

Die deutsche Staatsangehörigkeit - Reichsangehörigkeit! Reichsbürger! - wurde von Hitler eingeführt.

Zitat:

Die originale juristische Definition basiert auf dem Reichsbürgergesetz vom 15.09.1935. Es ist die einzige gültige Definition! Seit dem Reichsbürgergesetz von Adolf Hitler steht im PERSONALausweis und im Reisepass der Begriff „DEUTSCH“ oder „Deutsches Reich“.

VOR dem Nationalsozialismus stand in den Ausweisen die Bundesstaatsangehörigkeit wie z.B. Bayern, Sachsen, Preußen etc.
Die Mitglieder der vielen reaktivierten Gemeinden knüpfen an die Staatlichkeit
von VOR 1914 an.

Zitat Ende

Bei einer der ganz wenigen STAATLICHEN (!) Gemeinden in diesem Land gibt es mehr Infos dazu: www.gemeinde-neuhaus.de

...zur Antwort

Mich hat schon immer genervt, dass Videos einfach so anfangen loszuplärren, sobald man ein Youtube-Tab aufmacht. Ich habe das in den Firefox-Einstellungen unterbunden, indem ich den Wert

        about:config?filter=media.autoplay.enabled

auf false gesetzt habe. Seitdem kommt die Meldung. Man drückt also einfach auf die Play-Taste, wenn man das Video sehen will.

...zur Antwort

Wie gehe ich da vor? Man kommt an die ohne Benutzung der irre teuren Hotline-Nummer praktisch nicht heran. Ist es sinnvoll die Flüge einfach verfallen zu lassen, oder sollte ich sie besser stornieren (über die irre teure Hotline)?

...zur Antwort