Darüber, ob das meistens Kinder oder Babys sind, kann man sich tatsächlich streiten. Mir fallen auch nicht wenige andere Darstellungen ein, aber ungeachtet dessen sind Babys und Kinder als Sinnbilder wohl geeignet, weil sie noch keine großen Lasten zu Gewissen tragen und so als rein und unberührt von vielem Bösen auf der Welt gelten. So werden Engel ja in der Regel überliefert.

...zur Antwort

Besonders viel hast du nicht gesagt, aber vielleicht spricht das nur für deine Hilflosigkeit. Wenn du es nicht sagen kannst, bemüh dich, es ihr zu zeigen. Wenn alles so zerrüttet und zerbrechlich ist, ist Sicherheit manchmal ein wahres Geschenk. Und Sicherheit ist für ein Elternteil bestimmt, wenn das eigene Kind ein geregeltes Leben führt. Wenn du deine Probleme, zum Beispiel mit den Drogen, in den Griff bekommst. Wenn du weißt, wohin du willst in Sachen Beruf, Ausbildung etc. Wenn du deiner Mutter Aufgaben im Haushalt abnimmst oder unaufgefordert Bescheid gibst, wo du bist. Das sind alles Erleichterungen für dich und sie. Dann sind Worte auch keine solche Hürde mehr.

Wenn du dann durch die Kleinigkeiten wächst, kannst du ihr sogar eine richtige Stütze sein, wenn die Welt ihr mal zu schwer auf dem Herzen und den Schultern liegt. Bei allem gib ihr aber immer das Gefühl, dass du sie brauchst, auch wenn du mehr Verantwortung übernimmst. Und wenn du nur ihre Meinung einholst oder von dir erzählst, lass sie an dir teilhaben.

Ich glaube, ich kann nachempfinden, wie du dich fühlst. Für mich hat es sich die meiste Zeit ähnlich angefühlt. Irgendwie könnte man die Worte zwar aussprechen, aber es wären irgendwie nur Worte.. du kannst vielleicht nicht alles hinbiegen, das ist zu viel. Aber versuch alles so zu machen, dass du möglichst im Reinen mit dir bist. Fehler sind okay, wenn sie nicht gravierend sind. Wenn man sich besser fühlt, kommen die Worte, die man lange sagen wollte, wie von allein.

...zur Antwort
anderes Geräusch :

Afrikaner, die sich anhören, als würden sie sich hitzig streiten.

Bei uns gegenüber ist ein afrikanischer Kiosk, wo sie immer draußen sitzen und sich unterhalten. Ich hab erst nach einer Weile geschnallt, dass das kein Gestreite ist, sondern die einfach nur so reden. Interessanterweise stören mein Freund und ich uns seit Tag eins nicht daran. Wenn da geschlossen ist, frag ich mich sogar, wo die sind.

Die Straße hören wir auch tagsüber, aber wir wohnen an der Hauptstraße und haben das in Kauf genommen. Das stört mich manchmal, aber bei uns kann man auf der gegenüberliegenden Seite alle Fenster öffnen, sodass das nicht so schlimm ist.

Die Kneipe an der Ecke hört man auch ab und zu, aber das stört uns auch nicht und den Besitzer mag ich gerne. Nachbarn haben wir keine, das ist ein großer Pluspunkt, aber das ändert sich bald leider... unter anderem deswegen ziehen wir nach der Mindestmietdauer um.

...zur Antwort

Mit Stofftieren, Bauklötzen, BabyBorn, Polly Pocket, Murmeln, im Kindergarten mit Feuerkäfern und Sandsachen, Flummies, Seifenblasen, Barbies, Lego, GameBoy, unzähligem Pokémon-Zeugs, Springseilen, Kreide, Schwimmzeug, Wasserpistolen, Playstation, N64, und sicher vielem mehr, an das ich mich nicht erinnere. Das klingt verwöhnt und gemessen an anderen Familien ist es das sicher auch, aber ich hatte auch lauter gebrauchtes Spielzeug.

Draußen war ich als Kind auch viel und hab mit anderen Kindern einfach mit Stöcken, Steinen und allem anderen Kram gespielt, den man gefunden hat, wenn man nicht gerade auf dem Spielplatz war. Meine Mutter ist mit mir und meinen Geschwistern oft auch zum Bauernhof Tiere füttern und streicheln gegangen.

Es war nicht immer alles gut, aber nicht alles war schlecht.

...zur Antwort

Weihnachten, als ich 11 war, haben meine Geschwister und ich eine zweite getigerte Katze bekommen, damit mein eineinhalbjähriger Kater einen Gefährten hat. Mein Papa hat sie Shira getauft und wir haben sie geliebt und großgezogen, sie war einen großen Teil meiner Kindheit immer bei mir.

Als ich 18 war, ist sie eines Tages nicht mehr heim gekommen. Das war schon einmal passiert, nach drei Tagen war sie wieder da und man hat sich vom Schreck erholt. Diesmal war sie nicht wiedergekommen, ich hab lange jede Nacht stundenlang auf sie gewartet, ihren Namen gerufen und mich in der Gegend umgeschaut. Ich hab dann gehört, dass ein Stück weiter weg eine Katze überfahren wurde und am Straßenrand liegt. Mir wurde richtig schlecht vor Grauen und ich hab mich auch nicht getraut nachzusehen. Meine Mama hat sie abgeholt und bei uns im Garten begraben.

Daran hatte ich wirklich lange zu knabbern, ich hab mir noch wochenlang die Augen ausgeweint und muss mir auch jetzt gerade auf die Zunge beißen, um nicht zu weinen, obwohl das schon so furchtbar lange her ist. Mir spukten damals viele Fragen im Kopf herum und auch leise Vorwürfe, aber all das bringt nichts und mir hilft der Gedanke, dass das Ende schlimm war, sie aber ein langes, glückliches Leben leben durfte mit lauter Liebe und Wärme.

Für mich war sie mein Baby und Teil unserer Familie. Und den Verlust verschmerze ich lieber als sie nie gehabt zu haben, das war ein großes Glück für mich, weil ich viel zurückbekommen habe. Meine Kindheit war nicht die beste und die Kätzchen haben mir gut getan. Manchmal hilft nichts außer Zeit, das dauert etwas. Für manche Dinge gibt es kein anderes Heilmittel, aber es lässt nach und du wirst damit zurecht kommen, das verspreche ich dir.

Ob man sich später wiedersieht, weiß niemand, beiß dich an dem Gedanken nicht fest. Sei dankbar, dass du sie bei dir haben konntest und du ihr alle Zuneigung geben durftest.

...zur Antwort

Darüber kann man streiten.. ich mag Karneval, ich bin damit groß geworden und liebe das Verkleiden, die Musik und Kamelle. Leider hat nichts bloß schöne Seiten, aber wegen ein paar trotteligen Leuten, die meinen sämtliche Manieren ablegen zu dürfen, sollten die, die friedlich und fröhlich feiern, nicht verzichten müssen.

In Köln gehört Karneval beispielsweise halt dazu. Gestern auf der Veranstaltung meines Arbeitgebers hat es Spaß gemacht. Auf dem Rückweg hab ich gleich ungewollt einen untenrum entblößten Mann gesehen und ein anderer kam mir entgegen und dachte, es sei lustig, sich zu verbeugen und "Konnichiwa, du *******" zu sagen, nur weil man mir die Hälfte meiner Wurzeln ansieht. Weil ich eine Lady bin, wurde der dezent angeschrien und das war vergessen. Ich krieg so was nur gesagt, wenn ich alleine bin, also was sagt mir das über diejenigen.

Die meisten Leute fallen mir nicht negativ auf, sondern fröhlich und sogar hilfsbereit. Ich fühle mich zwar trotzdem wohler, wenn ich Polizei und Ordnungsamt in der Innenstadt deutlich wahrnehme, doch ein Verbot fände ich radikal. Mir ist aber bewusst, dass nicht jeder Karneval zugeneigt ist. Da müsste man Silvester z.B. aber auch verbieten.

...zur Antwort

Du nimmst es ja vorweg.. warum verfolgst du sie noch, obwohl das schon ein Jahr zurückliegt? Wenn man angelogen wird und das so böse endet wie bei dir, tut das natürlich weh und man vergisst auch nie. Aber die Zeit heilt Wunden schwerer, wenn man das Erlebte immer wieder aufreibt.

Anscheinend sind da noch Dinge, die in dir brodeln, die vielleicht ungesagt geblieben sind, dir aber gut getan hätten, wärst du sie damals los geworden. Dafür ist es jetzt natürlich zu spät.

Bleib ihr komplett fern, sodass du darüber hinweg kommen kannst. Du verschwendest viel Lebenszeit und Nerven an etwas, das vorbei ist, statt diese Zuwendung (das ist auch eine Art Aufmerksamkeit) deinem Leben und deiner neuen Beziehung zu widmen. Vielleicht war deine damalige Freundin das Problem. Aber dass es anhält, verursachst du selbst, indem du dich nicht davon löst.

Deine neue Freundin wäre sicher auch traurig zu wissen, was du da treibst, so als würdest du dem nachtrauern. Tu dir einen großen Gefallen und halt dich nicht länger ständig auf dem Laufenden.

...zur Antwort

Das klingt eigentlich nicht bedenklich.

...zur Antwort

Man kann darin schlafen und hat einfach etwas da. Mich tröstet das ein bisschen, wenn ich von meinem Freund getrennt bin und ihn vermisse. Manchmal sehe ich ihn nur alle zwei Wochen, das ist schwer.

Es ist aber auch so schön es zu tragen und vielen Männern gefällt das scheinbar auch. Den Eindruck hab ich jedenfalls gewonnen. Ich finde das ist etwas zum Wohlfühlen für beide. Und ja, das ist auch verdammt bequem.

...zur Antwort

So eine Vergangenheit nimmt einem sicher ein wenig Vertrauen und selbst wenn der Schmerz vergeht, vergisst man natürlich nicht, das kann ich verstehen.

Aber dein neuer Freund ist eine neue Person. Ohne triftigen Grund solltest du in deinem Vertrauen nicht eingeschränkt ihm gegenüber sein, nur weil dein voriger Freund verlogen war. Auf kurz oder lang wird das alles kaputt machen. Gibt dir dein Freund Anlass zur Sorge? Ich denke mal nicht, sonst hättest du das bestimmt untergebracht.

Sei ihm gegenüber fair und entzieh ihm kein Vertrauen, das ein anderer erschüttert hat. Wenn du es ihm noch nicht gesagt hast, sei offen darüber woher deine Unsicherheit gründet, sodass er weiß, es kommt nicht von irgendwo.

Es liegt ansonsten an dir, dich zu überwinden. Sieh es als Chance das wieder zurück zu bekommen. Das kann man auf jeden Fall schaffen.

...zur Antwort

Wieso hat er so schnell eine Neue?

Hallo Leute, also ich habe mich vor 2 Monaten von meinem Freund getrennt, weil er mich sehr schlecht behandelt hat, ständig anderen Mädchen hinterher geguckt, sie auf Facebook geaddet hat, mich vernachlässigt hat, angelogen hat und immer leere Versprechen gemacht hat.

Dazu muss ich sagen, dass es ihm in der Beziehung an nichts gefehlt haben kann. Ich habe mir vor allem in sexueller Hinsicht sehr viel Mühe gegeben. Auch bin ich sexuell sehr experimentierfreudig und bin für vieles offen bin. Deshalb war es auch kein Problem für mich ihm jeden Tag einen zu blasen, manchmal auch mehrmals und lauter andere Sachen mitzumachen, bei denen er oft zu weit gegangen ist, was er auch weiß. Er kümmerte sich doch kein bisschen um mich. Er nutzt das schamlos aus. Aber auch wenn es ihm nicht gut ging, putzte ich die ganze Wohnung für ihn und war immer für ihn da. Und er war es nie. Ich trennte mich von ihm, weil er keine Lust mehr auf eine Beziehung hatte. Getrennt habe ich mich am Telefon, weil ich ausgerastet bin, da wir einen Tag davor ein klärendes Gespräch hatten und ich kurz davor war ihn zu verlassen, da er mich so schlecht behandelte. Er bettelte mich daraufhin an, ihm eine letzte Chance zu geben. Genau die hatte er sich einen Tag später wieder verdorben. Deshalb rastete ich am Telefon aus, weil er weiter wie davor machte und nichts änderte und es mir auch so vorkam als sei es ihm gleich. Ich wollte mich mit ihm treffen, um das alles persönlich zu machen, doch er wollte mich nicht sehen. Einen Tag später sah ich ihn zufällig in der Stadt, wo er von mir weggerannt ist und so getan als kenne er mich nicht. Ich konnte das gar nicht glauben und ging zu ihm nachhause und wartete 5 Stunden vor seiner Tür und weinte. Doch er öffnete nicht und blockte mich stattdessen in WhatsApp, Facebook und Co. für 3 Wochen. Schließlich meldete er sich sehr respektlos über WhatsApp, dass er mich ja jetzt wieder geil fände und wir ja miteinander b*msen könnten. Daraufhin weinte ich und sagte ihm er solle mich in endlich in Ruhe lassen. Drei Wochen später schrieb er, dass er mich lieb hat. Ich verstand die Welt nicht mehr und wollte ein Gespräch, dann sagte er, dass ich an allem Schuld sei, machte mich runter und blockte mich wieder überall.

 Jetzt habe ich seit einem Monat keinen Kontakt mehr zu ihm gehabt. Seine Schwester hat mir nun gestern erzählt, dass er anscheinend eine neue Freundin hat. Ich muss dazu sagen, dass er mein erster Freund war und ich noch immer gut an ihm hänge. Er dagegen hatte schon sehr viele Mädchen, aber ich war die erste richtige Freundin, die er auch mit nach Hause zu seinen Eltern genommen hat und seinen Freuden vorgestellt hat. Alle sagen, dass ich die perfekte Freundin gewesen bin und er hat jetzt einfach eine Neue, obwohl ich alles für ihn gemacht hab und ihn sehr liebe. Ich denke nicht einmal an einen anderen Freund oder Jungen. Muss das alles erst einmal verarbeiten Wir waren 8 Monate zusammen und ich bin 18, er 23. Wie kann er nur so sein?

...zur Frage

Meine Freundin war sieben Jahre mit ihrem Freund zusammen. Sie hat auch alles für ihn getan, ihn aus dem Dreck gezogen und ihn in ihre großherzige Familie eingebunden. Er hat nach ihrer Ringgröße gefragt und eine Woche später unvermittelt Schluss gemacht. Keine zwei Monate später hatte er eine neue, lässt sie aber immer noch nicht in Ruhe. Es gibt leider dreckige Typen.

Vielleicht liegt es daran, dass du alles für ihn gemacht hast, obwohl er dich nicht entsprechend behandelt hat. Er dachte wohl, er kann das so weit treiben wie er möchte und dass du trotzdem alles mitmachst, solange er sich entschuldigt und beteuert sich zu bessern.

Warum trauerst du ihm hinterher? Jemandem, der dir überhaupt nicht gut getan hat? Für den du zu gut bist? Er hat keinerlei Respekt vor dir und ist offenbar konfrontationsscheu und feige.

Es tut weh, aber es geht vorbei. Und dann kannst du dir alle Mühe für einen jungen Mann geben, der es verdient hat und sich so sehr um dich bemüht wie du um ihn.

Wenn du aber mit ihm weiter Kontakt hast, wirst du da stecken bleiben, wo du jetzt bist. Mach einen Cut. Ihm geht es scheinbar vorrangig um seine sexuelle Befriedigung. Jetzt hast du dich etwas abgeregt, hängst immer noch ein wenig an ihm und er nutzt das aus. Lass das bloß nicht zu, du wirst nur weiter ausgenutzt.

...zur Antwort

Ich nehme sie immer mit, weil ich meist nicht bloß einen Laden aufsuche und hinterher schaue, was ich wofür ausgegeben habe. Ich notier mir alles, um meine Ausgaben (wenigstens halbwegs) zu kontrollieren. Brauche ich sie nicht mehr, schmeiße ich sie weg.

Danach gefragt zu werden, wenn die Quittungen sowieso ausgedruckt werden, ist doch optimal. Als guter Verkäufer lässt man den Kunden auch nicht extra nachfragen, sondern fragt selbst. Und freut sich, wenn sie die Dinger haben, falls etwas reklamiert werden soll.

Im Supermarkt kannst du so auch kurz nach Bezahlen an der Kasse überprüfen, ob ordentlich abgerechnet wurde und deine Äpfel nicht zum Bio-Preis berechnet wurden, wenn es gar keine Bio-Produkte sind.

...zur Antwort

Ist das Verhalten von meinem vergebenen Kollegen noch normal?

Hallo!

Ich habe einen Kollegen (27), dessen Verhalten mich sehr irritiert. Er hat seit zwei Jahren eine Freundin und verhält sich trotzdem sehr auffällig mir gegenüber. Wenn er mich irgendwo sieht, dann guckt er blitzschnell zu mir. Ich falle ihm überall auf, auch aus großer Entfernung oder in der vollen Kantine. Er verrenkt den Kopf nach mir und dreht sich nach mir um. Er schaut mich immer sehr lange und eindringlich an, ohne was zu sagen. Wenn er mich aus der Ferne sieht, dann guckt er mich den ganzen Weg ununterbrochen an. Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, schaut er immer mal wieder zu mir rüber und hört zu, obwohl er mit was anderem beschäftigt ist. In der Kantine verhält er sich auch sehr merkwürdig. Er bemerkt mich immer sofort. Steht er auf, gehen seine Blicke als erstes zu mir. Stehe ich auf, zuckt er zusammen und verfolgt mich dann mit seinen Blicken, bis ich den Raum verlasse... einmal hat er mir etwas erklärt und hat mich dabei am Rücken berührt. Wenig später hat er mir wieder etwas gesagt und hat mich dabei erneut berührt, diesmal am Oberarm... Ich fühle mich manchmal auch von ihm beobachtet. Einmal saß er da und hat mich angestarrt, ich habe dann weggeschaut und wenige Zeit später wieder hin, da hat er immer noch geguckt... Die ganzen Situationen spielen sich echt täglich ab und das seit fast einem Jahr. Ich finde es sehr komisch, zumal er eine Freundin hat und weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Was denkt ihr, ist dieses Verhalten noch normal?

...zur Frage

Dir scheint das unangenehm zu sein und schön klingt das wirklich nicht, im Gegenteil.. sprich in darauf an und bitte ihn das zu unterlassen, wenn es dich stört. Gucken ist ja okay, aber anstarren und mit den Blicken ständig verfolgt werden, will wirklich keiner. Wenn du nicht berührt werden willst, sag das und signalisier das gleich, falls es wieder passiert.

...zur Antwort