du hast ja den namen und nachnamen von deinem exfreund.. ich würde damit zur polizei gehen und ihn anzigen, dass handy war schließlich ziemlich teuer, dass fllt dann unter sachbeschädigung oder so. wenn du das handy einschickst und als grund angibst, dass es runtergefallen sei, kann man es ja mal probieren eine reperatur zu bekommen.

...zur Antwort

also an so eine richtige tanzschule zu gehen, wenn du noch nie unterricht hattest, wird schwer die haben da so hohe Ansprüche.... ich hatte selbst mal überlegt ob ich so etwas mache, in Hamburg.. damals war ich 12 und hab 3 jahre ballett getanzt nach einem halben jahr auch auf spitze.. ich hätte dann bei den minis anfangen dürfen, die vorraussetzungen hatte ich sowie du auch, gelenkig, kraft, gute hüftstelllung und den ganzen kram, aber in der technik war ich natürlich meilenweit von den anderen entfernt...... :) am gewicht oder so sollte es nicht liegen... wenn du es wirklich willst dann schafft man es. du kannst auch eine tanzausbildung machen... da hat man auch gute Chancen...also bleib am ball und follow your dreams :)

...zur Antwort

Mach deiner Freundin einen Heiratsantrag und Hau beim Junggesellenabschied zb auf der Reeperbahn ordentlich auf den Putz.

...zur Antwort

vielleicht probiert ihr es so aus: du kommst immer mit (immer nur mit einer Einzelperson) , deine Mutter hält die ganze zeit die leine. klappt das gut wird ordentlich gelobt. die nächsten Spaziergänge machst du es so, dass du dich kurz vor zuhause ambesten kehrst du unbemerkt um oder bleibst stehen. sodass der Hund das garnicht sieht. dann wird die noch verbliebene Distanz immer größer und irgendwann sollte es ganz ohne deine Hilfe klappen. ihr müsst den Hund immer viel loben. :) dieses verfahren müsst ihr mit jeder der Personen einzeln üben und wahrscheinlich auch nicht durcheinander... am besten fragst du mal in der hundeschule nach die können dir wahrscheinlich noch mehr tipps geben. :) sei stolz auf deinen Hund das er nur dir vertraut immoment. das ist ja auch irgendwie ein liebes beweis oder? ;-)

...zur Antwort

Hund und Kater rauben uns die Nerven!

Hallo liebe User,

ich brauche dringen einen Rat.

Und zwar hat mein Freund ein Hund ( Schäferhund- Labrador mischling, 3 Jahre alt) Er hat ihn mit ca 11 Monaten aus schlechter Tierhaltung geholt. ( Der Hund wurde mit Bierflaschen geschlagen und durfte nur auf den balkon machen) Am anfang war er also gar nicht stubenrein, wir haben es jedoch schnell in den griff bekommen und so hat er nur noch draußen gemacht... Wo dann das Problem war das er alles und jeden angebellt hat . Mitlerweile hat er keine Angst mehr vor Rollerfahrern und Fahrräder. Hunde und Menschen bellt er jedoch immernoch an und stellt dann auch ( bei anderen Hunden) die nackenhaare hoch. zudem hat er NUR gezogen sodass mir nach ner Zeit der Arm weh tat.. Gegen das ziehen hat er seit paar Wochen eine Würgkette und er zieht seitdem auch nicht mehr.. Desweiteren leckt er immer die Pipi von anderen Hunden ab. Danach reiert er uns häufig in die Bude.

Mein Freund hat mir vor nicht ganz 1 Jahr eine Katze geschenkt.. zumindest sollte es eine "Abby" sein und war dann doch ein "Tony" also doch Kater. Er wird jetzt bald 1. Er ist nicht kastriert. Es war am anfang auch alles gut, nur hat er NIE ein ton von sich gegeben und er ging nach 2 Tagen auf s katzenklo.

Seit paar Monaten schreit er wie von der Tarantel gestochen rum. Erst war es nur Nachts. bzw später Abend. Dann Nachts so 3 uhr morgends dann wieder 4 uhr. Neuerdings schreit er auch Tagsüber so rum. Dann wird er mit Wasser Nass gemacht. Nachts hatten wir ihn mit dem Hund ins Wohnzimmer gesperrt ( und katzenklo) Da hat er zwar oft noch rumgeschrien , aber im Schlafzimmer war es kaum zu hören.

Morgends krazt er dann an die Tür bis einer Kommt und die Tür aufmacht, dann latscht er kurz ins Schlafzimmer und geht dann in die Küche zu seinen Näpfen ( beide voll) und er frisst nicht.. geht wieder ins Wohnzimmer und legt sich pennen. Oft war es dann so das der hund ins wohnzimmer gemacht hat gross und klein...Da wir Fliesen haben sizt der ganze pipi geruch in den Fugen.

Wir haben uns dann entschlossen die Tür im Schlafzimmer zu zu machen.Kater hat dan da an die Tür gekrazt und der Hund hat sich an den Mülleimer gemacht obwohl sein napf voll war. also sind seit ca 3 wochen beide türen wieder auf. Kater schreit kaum noch nur pinkelt er seitdem nicht in sein klo sondern ins wohnzimmer und oft aufs ledersofa. Auch hat er mal aufs bett gemacht. ( katzenklo ist immer sauber)

Heute war es wieder ganz schlimm er hat die ganze nacht durchgeschrien obwohl er gestern lange wach war. Außerdem war ich gestern noch spät ( 2 uhr) mit dem hund raus. er hatte gewinselt aber draußen nix gemacht , nur pipi geleckt. Und dann wie bekloppt gesoffen und heute wieder in die wohnung gepinkelt.( Er ist auch nicht kastriert)

Ich brauche daher dringend euren Rat, da es mitlerweile streitfaktor in meiner Beziehung ist. Mein Freund meint der Hund würde nur wegen dem Kater in die Bude machen. ??

Liebe gruß

...zur Frage

das Bild sieht nicht so gesund aus. vielleicht solltet ihr im ein Geschirr kaufen und eine Einzelberatung in Betracht ziehen. der Hund hat schlecht Erfahrungen gemacht. und die Katze scheint eher für eine draußenhaltung geeignet zu sein. ich würde den Hund kastrieren dadurch müssen die Hunde zwar trotzdem oft aber sie werden ein bisschen entspannter. ich würde versuchen mit der stubenreinheit nochmal ganz von vorne anzufangen und das heißt,alle zwei stunden raus und solange rumlaufen, bis der Hund sich gelöst hat, zur not müsst ihr das trinken über nacht wegstellen. die Katze bzw. den Kater solltet ihr weggeben. es könnte sein dass sie mann und mann nicht so gut verstehen auch wenn das nicht in kämpfen ausartet. ich denke die beiden wollen sich gegenseitig zeigen wessen Revier es ist und deshalb markieren sie in der Wohnung. wenn ihr beide Tiere behalten wollt. müsstet ihr mindestens in der nacht. die beiden trennen. kann der Kater bei euch raus? wenn ja dann solltet ihr ihn immer wann möglich rauslassen.. aber vorher kastrieren. nochmal zu dem Hund. ich finde ein würge Halsband nicht so optimal es tut dem Hund weh und in der Sache mit der leine würde ich wirklich zu hundeschule gehen und üben üben üben. es hilft nichts. bitte seid nicht ungeduldig mit ihm. er ist auch nur ein Lebewesen was nicht alles gleich auf anhieb versteht und kann. wenn er nie rausdurfte kennt er alles und jeden nicht . ihr hättet ihn langsam daran gewöhnen müssen. jetzt könnt ihr versuchen ihn z.b mit leckerlis abzulenken. kauft euch am besten auch ein buch über hundekörpersprache. euer Hund kann euch nicht sagen was er will oder warum er gerade das jetzt so tut wie er es tut. ihr müsst ihn verstehen und ihm klare Zeichen setzten. und vokalem müsst ihr ihm Sicherheit geben. unser Hund war sehr unerzogen als wir ihn aus dem Tierheim bekommen haben und er war schon 15. aber in den drei Monaten die er leider nur bei uns war (krebs, obwohl die im Tierheim gesagt hatten er hätte nix), hat er sich sehr gewandelt obwohl er immer wieder ins Bett gekommen ist hat er am ende perfekt sitz gemacht und ist stehen geblieben wenn man stop gerufen hat. Der mensch muss dem Hund das vorleben. er ist sozusagen ein Papagei auf vier Pfoten. reagiert man hektisch oder unsicher in einer bestimmten situation. wir der Hund das merken und selber hektisch. Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen. Liebe Grüße svea

...zur Antwort