Warum fühle ich mich ständig unter Druck und gezwungen?

Seit 5-6 Jahren fühle ich mich nicht mehr wohl in meinem Leben. Ich könnte manchmal Platzen weil ich den Anforderungen einfach nicht gerecht werden kann und will... ich schaffe die einfachsten Dinge nicht mehr. Früher war ich jemand, die sich um alle Angelegenheiten schnell gekümmert hat, Vollzeit gearbeitet hat, ihren Haushalt gemacht hat. Alles war perfekt.

Heute ist alles gezwungen. Ich muss mich zwingen alltägliche einfache Dinge zu machen.

Heute fällt es mir schon schwer wenn ich aufstehen muss um mir was zum trinken zu holen... oder aufs Klo zu gehen. So schlimm es klingt, aber selbst mich ins Bett zu legen zum schlafen oder mich anzuziehen ist mir oft zu anstrengend. Das hat nichts mit Faulheit zu tun. Ich will ja so gerne aber ich schaffe einfachste Dinge nicht, weder körperlich noch psychisch.

Ich gehe jeden Abend duschen, aber jeden Abend stellt das für mich eine unüberwindbare Hürde dar. Teilweise bin ich bis nachts um 1-2 Uhr wach weil ich weiß ich muss noch duschen gehen... bis ich dann so müde werde dass ich mich zwinge duschen zu gehen.

Ich finde es schrecklich mich morgens fertig zu machen für die Arbeit, schrecklich mich ins Auto zu setzen und durch den Verkehr in der Stadt zu müssen. Schrecklich mich auf der Arbeit mit den Angelegenheiten anderer zu beschäftigen.. alltägliche Dinge sind für mich oft schwer zu schaffen. Es ist für mich fast alles eine Qual. Ich hatte Hobbys, viele Hobbys. All das schaffe ich nicht mehr. Selbst diesen Text hier zu tippen, strengt mich an.

Ich bin kraftlos und fühle mich durchgehend müde und lustlos. Ein Dauerzustand. 24/7

Ich war schon beim Arzt und hab mich untersuchen lassen, Blut abnehmen lassen, Schilddrüse alles mögliche. Aber nichts wurde gefunden.

Ich möchte so ein Leben nicht haben, ich will wieder normal leben können und einen Alltag haben wo mich nicht schon das Zähne putzen anstrengt. :-(

Ich weiß für manche klingt das lächerlich. Aber sowas wünsche ich keinem. Das ist nicht lebenswert.

Was kann ich tun? Was könnte das sein?

Leben, Alltag, Psychologie, Gesundheit und Medizin, zwingen, anstrengend, Qual
5 Antworten
Ist das Leben ein hamsterrad?

Hallo....

geht es euch auch so dass ihr nur noch alltägliches schafft? Nur noch morgens aufstehen, anziehen, zur Arbeit gehen.
Man wartet dann diese 8-9 Stunden um dann völlig erschöpft heimzukommen, essen, duschen, vllt noch nen Film und dann schlafen gehen. Tag ein Tag aus. Wie ein hamsterrad dass sich immer weiter dreht solange man nicht aussteigt.

Das ist doch nicht lebenswert. Ich arbeite Vollzeit 40 Stunden die Woche. Ich hab nix gegen arbeiten, aber ich habe so gut wie keine Zeit und keine Kraft für anderes. Hobbys sind ein Fremdwort geworden :-(
Es gibt kaum lebenswertes.

Ist das wirklich der Sinn? Jeden Tag nur arbeiten von morgens bis abends. Und sich nur auf die wenigen freien Tage oder den wenigen Urlaub zu freuen? Wir gehen arbeiten um Geld zu verdienen, damit wir überleben können. Aber was hat man am Ende davon. Wenn man 1-2 Jahre in Rente ist und dann wahrscheinlich schwer krank wird und sich jeden Tag seines Lebens in dieses hamsterrad gesteckt hat. Wir werden von klein auf konditioniert. Lernen, arbeiten, gesellschaftsfähig sein. Und sobald man nicht der Norm entspricht und sagt man geht nicht gerne arbeiten wird man verurteilt man sei faul.

Wir haben doch nur dieses eine leben. Warum wird das so „verschwendet“? Warum ist Geld so außerordentlich wichtig dass wir das wertvollste auf der Welt (Zeit) dafür eintauschen.

Gibt es Wege aus diesem hamsterrad?
Und nein Hartz 4 ist keine Lösung, falls jetzt so antworten kommen... ich hab nichts gegen arbeiten. Aber 40 Stunden die Woche sind einfach zu viel.

Leben, Arbeit, Schule, Geld, Zeit
12 Antworten