Wolfsspitze z.B. sind nicht überzüchtet.Wir planen einen Wurf( VDH Papiere) für Juni.Ich habe den Deckrüden so gewählt dass die Inzuchtfaktoren und auch der Ahnenverlust( doppelte Ahnen) sehr sehr gering sind.Wenn du willst schau doch mal auf meine HP www.despinas-zauberwölfe.de

...zur Antwort

Ja Ragdolls sind so wie es schon gesagt wurde. Sie sehen eigentlich sehr ähnlich aus wie Heilige Birmas. Ich habe zwei Heilige Birmas die sind auch so anhänglich und ausgeglichen. Wir haben die jetzt auch 10 Tage mit in in eine Ferienwohnung genommen.Die haben sich gefreut dass sie dabei waren und auf der Fahrt keinen Muks von sich gegeben.Unser alter Grautiger hat sich immer furchtbar aufgeregt wenn er ins Auto musste ( nur zum Tierarzt sonst musste er nirgends mit hin!).

...zur Antwort

Bei mir kommen alle mit ins bad, der Hund und die beiden Katzen. Alle sitzen um mich rum. Die Katzen springen dann auch aufs Waschbecken oder die badewanne und wollen dass ich das Wasser andrehe. Das mach ich auch denn ich bin ja froh wenn sie trinken.Mein Mann macht die Rür immer zu er will die im bad nicht dabei haben!

...zur Antwort

Also so wie du es beschreibst hat der Hund geschnappt und dich dann am Finger erwischt aber wohl nicht besonders schlimm( Finger halb ab Fleischwunde etc.) so dass es auch eine Katze oder ein Kaninchen hätte gewsesen sein können.Da spricht mann nicht davon dass der Hund beisst. Sonst müsste auch jede Katze oder Kaninchen oder Pferd eingeschläfert werden was schnappt wenn es sich erschreckt!! Meine Katze hat mir mal in den Zeh gebissen das war ziemlich heftig einfach so im Spiel das würde mein Hund nie machen. Dann müsste man meine Katze als Kampfkatze einschläfern lassen.Ihr habt das total richtig gemacht also lass dich nicht kirre machen!! Alles wird gut!

...zur Antwort

Also ich würde da nichts übers Knie brechen und einen Hund holen. Ich habe unseren Hund im Alter von 8 Wochen zu unseren damals 7 Monate alten Katzen dazu genommen damit die so zusammen aufwachsen können.Aber auch das war seeehhr stressig. Der Welpe hat geglaubt dass es jetzt so wild weiter geht wie in dem Wurf von 11 Welpen bei dem Züchter.Da hatten die Katzen erstmal ganz schön Angst obwohl der Hund genauso gross war wie die Katzen damals.Wir habe da sehr viel Erziehungsarbeit geleistet bei dem Hund insgesamt auch mit Hundeschule und jetzt Hundeverein etc.Mitlerweile verstehen die sich ganz gut aber ich muss schon immermal wieder gucken dass ich die zusammen im Kreis sitzen lasse und Leckerchen gebe oder paar spielchen zusammen machen das fördert den Gemeinschaftssinn. Es geht auf jeden Fall nicht einfach so und leicht ist es sicher nicht.Überlege gut ob du das den Katzen antun willst und ob du dringend einen Hund brauchst!! Ausserdem ist der Hund mit 4 Monaten schon durch die Präge und Sozialisierungsphase durch. Besser wäre einen Hund zu nehmen der schon älter ist und mit Katzen viele Erfahrungen hat oder eben einen Welpen der dann geprägt wird auf die Katzen als Rudelmitglieder. Die Katzen können dann auch als Vorbild fungieren.Mein Hund orientiert sich auch in vielem an den Katzen und die Katzen versuchen manchmal Sachen mit dem Maul zu fangen anstatt mit den Pfoten. Das ist lustig. Die Katzen werden vom Hund abgeschleckt und geknabbert wie Hunde es mit Welpen machen und die Katzen schlecken dem Hund die Ohren und schmeissen sich mit Köpfchen an ihn ran. Das ist schon ganz schön jetzt aber es war auch ein nicht ganz einfacher Weg dahin!

...zur Antwort

Ja auf jeden Fall braucht der kleine bald viele Welpenkontakte . Ich habe meinen Hund auch mit 8 Wochen gekriegt und bin gleich mit 9 Wochen in den Welpenunterricht und die Welpenspielstunde gegangen. Du musst jetzt alles positive was der kleine zeigt sofort positiv bestärken dann behält er sich das so wenn er es in dieser frühen Phase gelernt hat. Zeige im viele Sachen, andere Tiere, Auto fahren, nimm in überall hin mit. Da er jetzt noch keine Angst hat und sich an dir total orientiert behält er das dann bei wenn er gross ist.Du kannst schon Spiele mit ihm machen z.B. Futterbeutel suchen und bringen usw.Dann nütze den Folgetrieb aus und übe mit ihm Rückruf und Superrückruf. Die meisten Leute fangen viel zu spät an dem Welpen was beizubringen dabei kann man schon sehr früh die Intelligenz fördern.Aber wie alle anderen auch schon gesagt haben sorge für viele Hundekontakte. Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe auch ein Tierheim die Welpen haben da könntest du alle paar Tage mal für eine Stunde mit ihm hin zum spielen da er ja Kommunikation und Beisshemmung lernen muss . Beisshemmung lernt er nur mit anderen Welpen und beim Spiel mit dir. Mit Erwachsenen Hunden lernt er das nicht so gut da die die sich schon sehr zivilisiert Verhalten. Kleine Kinder müssen auch in den Kindergarten mit gleichaltrigen und nicht mit Teenagern spielen. Also das ist doch eine chöne Aufgabe und der kleine wird dir bestimmt gut geraten!!

...zur Antwort

HalloOh je das klingt ganz böse was dir da passiert ist.Mir ist das gleiche passiert vor zwei Jahren zuerst war der eine Kater weg dann 10 Tage später der andere. Die waren auch nachts draussen und wir wohnen auf dem Lande. Du scheinbar auch wenn du sagst du hast den Wald abgesucht. Leider ist es so dass die Jäger in der Brut und Setzzeit häufig Fallen aufstellen für Marder,Fuchs, Katze, Waschbär und co um die Bodenbrüter zu schützen oder auch Nachts und in den frühen Morgenstunden Katzen und andere kleine Raubtiere abschiessen wenn sie sich 200 meter vom letzten Haus der Siedlung entfernt aufhalten.Unsere Jäger haben nichts zugegeben aber ich habe von einem Jäger der ein Nachbar war einen Brief bekommen der als Rechtfertigung dafür gedacht war dass man Katzen fängt die Nachts unterwegs sind.Als ich dann in unserem Gemeindeblättchen einen Aufruf gemacht habe wer noch seine Katzen vermisst und dass Jäger Katzen einfangen und umbringen hatte ich quasi als Warnung eine verweste tote Katze vor der Tür liegen die aber nicht meine war.Bis dahin wusste ich auch noch nichts von den Machenschaften der Jäger und dachte die Katzen können auf dem Lande einigermassen sicher draussen rumlaufen.Jäger benutzen Katzen auch gerne zum Training für ihre Jagdhunde wenn diese in Ausbildung sind und fangen sich so herumlaufende Katzen dann ein. Die sagen sich dass das Streuner sind die eh nur Ärger machen und sich sinnlos vermehren. Für Jäger sind Katzen wehrhaftes Raubzeug was eingedämmt werden muss.Du kannst es auf jeden Fall bei der Polizei anzeigen und mal nachfragen wer in der Nachbarschaft noch Katzen vermisst. Ich bin dann dem Verein Natur ohne Jagd beigetreten, bin da weggezogen um diesen Jäger aus der Nachbarschaft nicht mehr jeden Tag sehen zu müssen. Er war bei manchen Leuten schon bekannt dafür dass er Katzen fängt da er ein fanatischer Vogelliebhaber ist.Ich wusste es aber 10 Jahre lang nicht...Habe jetzt zwei Hl. Birma Katzen die nicht rauskommen. Ich wohne hier in einer Alleinlage am Wald also das wäre zu gefährlich auch weil Leute hier viel ihre Hunde frei laufen lassen und die jagen auch schon mal gerne eine Katze.Tierfänger sind auch gerne in Orten unterwegs die in Autobahnnähe liegen. Z.B. wenn diese vielen kleinen Waschkörbe aufgestellt werden für eine Altkleidersammlung, das sind Tierfänger! Nur so gut getarnt dass man ihnen leider nichts kann.In dem Fall wären deine beiden Katzen aber am selben Tag verschwunden und nicht nacheinander. Möglich ist auch dass du Nachbarn hast denen deine Katzen stören und die eventuel eingefangen haben und irgendwo ausgesetzt. Das ist einem Kollegen von mir passiert er hat seine Katze nach 3 Wochen wieder gekriegt weil sie jemandem zu gelaufen war.Es ist aber eben auch nicht so typisch weil ja beide Katzen verschwunden sind.Ich habe die Hölle durchgemacht in dieser Zeit und ich muss immer noch heulen weil ich nicht weiss was meinen beiden babys passiert ist.Du musst auch alle Tierheime in deiner Gegend durchforsten ob dort jemand eine deiner Katzen vielleicht abgegeben hat. Also ich wünsche dir alles Glück der Welt dass du die katzen oder zumindest eine davon wieder kriegst!!!!!!

...zur Antwort

Katzen haben einen hohen Status im Islam und dürfen im Haus gehalten werden bzw. werden gerne im Haus gehalten siehe Perser Katze.Wahrscheinlich weil es immer schon sehr wichtig war dass ja keine Mäuse und Ratten ins Haus kommen und die meiden Häuser wo Katzen wohnen deshalb sind Katzen reine Wesen.Kaninchen sind Vegetarier und dürfen im Haus gehalten werden da man sie ja auch essen kann.Hunde leben draussen da sie als Wachhund aufpassen und auch Wölfe und andere Räuber vertreiben die die Menschen und das Nutzvieh von draussen angreifen könnten.Deshalb wäre es sinnlos einen Hund im Haus zu halten da er diese wichtige Aufgabe nicht übernehmen kann wenn er nicht draussen ist. Im Islam wird vieles noch nach dieser Mittelalterlichen Weltanschauung interpretiert und gilt deshalb so.Im Christentum wurde schon vieles reformiert und den modernen Anschauungen angepasst. Ich habe meine vierbeinige Alarmanlage auch lieber im Haus um dann gewarnt zu sein wenn was nicht stimmt und jemand aufs Gründstück kommt meldet sie das.Unsere Katzen sind auch im Haus weil es draussen zu gefährlich für sie ist( Jäger, freilaufende Hunde..) unsere Kaninchen haben ein sicheres 100qm Gehege mit Bäumen und Büschen da fühlen die sich zu viert richtig wohl im Haus würden sie sich nicht wohl fühlen.

...zur Antwort

Wenn du bisher immer Katzen hattest dann bleib doch dabei. Die sind wesentlich unabhängiger und wenn du zwei hast oder sie Freigang hat kannst sie ja auch mal zwei Tage ganz alleine mit Trockenfutter und sauberer Toilette lassen. Aber ein Hund ist viel komplizierter auch in der Erziehung da musst du immer dran bleiben und mit ihm arbeiten, in den Hundeverein oder Hundeschule gehen usw. Katzen sind viel einfacher auch in der Erziehung wenn du denen in der ersten Zeit klar gemacht hast was sie nicht dürfen und sie sich schön eingelebt haben bleiben sie auch so wie sie sind, während ein Hund viele Phasen durchmacht wie Pubertät z.B. dann noch eine zweite Pubertätsphase und sie können sich durch äussere Einflüsse andauernd verändern und du musst wieder gegensteuern und ständig am Ball bleiben. Also überleg es dir gut. Katzen kannst du in jeder Lebenssituation gut halten.

...zur Antwort

Ich tippe auf ein Zahnproblem.Er merkt beim fressen auf einmal einen Schmerz und rennt wie gestochen weg.Wir hatten das bei nserem alten Kater wenn er Zahnfleischentzündung hatte.Also klär das mal beim TA.

...zur Antwort

Deutsche Riesen sind auch Kaninchen und keine Hasen! Sie sind sehr sozial und freundlich von daher kannst du einen jungen Riesen schon zu Zwergkaninchen vergesellschaften.Aber am allerbesten verstehen sich Riesen untereinander.

...zur Antwort

Wenn es ein Rüde ist, wäre eine logische Erklärung dass da eine läufige Hündin in der Nähe ist.Rüden werden da sehr unruhig und wollen dauernd raus, schlafen schlecht und sind draussen sehr unaufmerksam.Wenn er sein Geschäft erledigt hat und der Gassigang ausgiebig gemacht wurde, solltest du sein unruhiges Verhalten komplett ignorieren.Du könntest versuchen ihn mit " Kopfarbeit" abzulenken.Z.B. Futterbeutel in der Wohnung verstecken und suchen lassen, Tricks einüben,Sitz und Bleib, Platz und bleib üben draussen paar Unterordnungsübungen machen. Diese Sachen aber nur in einem Moment beginnen wo der Hund ruhig ist sonst nimmt er es als Belohnung für sein gequengel.Wenn du eine Hündin hast könnte es sein dass sie bald läufig wird.In dem Fall muss die Hündin häufiger raus, sie muss öfter pinkeln und wird auch unruhig.Im Umgang gilt das Gleiche wie bei Rüden wobei man sie dann ruhig auch öftermal raus lassen kann als sonst. Nach der Läufigkeit pendelt sich das dann von selbst wieder ein.Ich hoffe das hilft etwas weiter?

...zur Antwort

Das mit dem " Aus" brüllen nützt nichts, der Welpe versteht noch keine Kommandos und dass deine Stimme böse klingt versteht er auch nicht.Frag deinen Hundetrainer in der Welpenschule. Das ignorieren ist schon die richtige Sache. Was du auch machen kannst ist Time out. D.H. du sagst dem Welpen mit scharfer tiefer Stimme " Schlussjetzt" wenn er nicht aufhört sofort unter schimpfen in die Küche sperren. Warten bis er aufgehört hat zu jaulen, wieder rausholen und ca. 15. Minuten weiter ignorieren. Danach ein sitz und Belohnung. Das ist eine Möglichkeit. Die andere ist ein Schnautzgriff und runterdrücken das lässt du dir aber bitte genau von deinem Hundetrainer zeigen. So würde eine Mutterhündin den Welpen maßregeln. Das versteht dein kleiner am Besten.

...zur Antwort

Katzenklo so unterbringen dass der Hund nicht dran kann. Ganz wichtig ist auch dass die Katze ihre ruhe hat auf dem Klo und der Hund da nicht hinkann sonst wird dir die Katze noch unsauber!!!Da musst du jetzt krativ sein! Auch dass der Hund dadurch immer Katzenstreu abkriegt ist gefährlich für ihn vor allem wenn du gutes Klumpstreu benützt.

...zur Antwort

Da du einen Kleinspitz hast musst du ihn genauso erziehen wie einen grossen spitz. Ich habe einen Wolfsspitz und sie war ein wahres Monster als Welpe. Jetzt ist sie perfekt.Sie hat auch gebissen wenn ich sie streicheln wollte sie war wie so ein kleiner Gremlin...Also erstens bring ihr ein Abbruchkommando bei( geh zur Hundeschule deswegen wenn du nicht weisst wie man das macht, jedenfalls nicht rumbrüllen oder so einen Quatsch)das istdas A und O. Wenn sie deine Hand mal leckt lob sie mit einem hellen Feiiin und wenn sie zwickt ein scharfes Nein. Wenn das nicht hilft, Schnauzgriff( auch den musst du dir zeigen lassen) das entspricht einer Maßregelung durch die Mutterhündin!Im Nackenfell packen und runterdrücken, das ist auch eine Strafe die Mutterhündinnen anwenden.Wenn das alles nicht hilft, Time out, d.h. kurz vom Rudel trennen. Praktisch gesagt, du bringst sie unter schimpfen z.B. in die Küche oder Bad und machst die Türe zu.Jetzt wird sie jammern das ignorierst du auf jeden Fall komplet. Wenn sie ruhig ist einen Moment lass sie raus und ignorier sie noch zwei Minuten.Dann ruf sie rann und lass sie ein sitz machen, Leckerchen geben und Fein sagen, die Welt muss jetzt wieder in Ordnung sein für den Hund, d.h. nicht weiter nachtragend sein.Das isolieren ist die Höchststrafe für den Hund! Das wirst du noch ne ganze Weile so machen müssen. Sie wird das zwicken lassen weil sie dann weiss dass das schlecht für sie endet.Wenn sie alternativ die Hand schlecken will, ein grosses Lob mit heller Stimme. Strafen immer mit dunkler und tiefer Stimme.Grundsätzlich darf der Hund nie an Händen Füssen oder sonst was was zum Menschen gehört knabbern. Das muss absolut Tabu sein.Du musst jetzt anfangen sie immer zu loben wenn sie sich einfach nur ruhig und unauffällig benimmt.Z.B. liegt sie irgendwo ruhig oder sitzt kurz brav und ruhig gehst du hin gibst ihr ein kleines Leckerchen und sagst freundlich gut,fein.Dann weiss sie dass das z.B. erwünschtes Verhalten ist.Da sie ein Spitz ist ist sie sehr schlau und kapiert schnell.Aber geh in eine Hundeschule eben weil du den Hund auch geistig fördern musst da er sehr schlau ist.Das ist kein Schoßhund auch wenn er noch so klein und süss ist...Übrigends Hundeschule macht Spass, dir bestimmt auch.Wo wohnst du denn? Ich gebe Welpenunterricht in einer Hundeschule im LK Osnabrück.Wenn du noch mehr Rat baruchst kannst du mir auch eine private Mail schicken. Bist du auch im Verein für Deutsche Spitze?

...zur Antwort

Mit dem Quitsche Spielzeug solltest du erst spielen wenn der Hund eine ausgereifte Beißhemmung hat, grundsätzlich!! Das ist nicht z.B. für Welpen geeignetes Spielzeug.Das Rammeln auch grundsätzlich unterbinden. Es ist dominantes und unangemessenes Verhalten egal wem oder was gegenüber!Dass dein Hund dann auch quitscht könnte eine Spielaufforderung sein aber das müsste ich mal sehen und hören wie er sich da verhält das kann man so schwer beurteilen.Hol dir lieber Plüschtiere für kleinkinder als Hundespielzeug die quitschen nicht.Die Quitschies sind hauptsächlich für Hunde gemacht die eine Spielhemmung haben und nicht so richtig auf Touren kommen beim spielen.Mit dem Futterbeutelz.b. kannst du prima mit dem Hund spielen und ihm auch gleichzeitig eine vernünftige Spielkultur und gewisse Regeln beibringen, das fördert die Bindung und das Vertrauen. Wie man das richtig macht kannst du nachlesen oder in einer Hundeschule fragen.

...zur Antwort
"Schluss" und "Nein" konsequent durchsetzen, bei uns hat es geholfen

Also zunächst mal wäre die Frage welche Rasse dein Hund ist und um so auch zu sehen was die Motivation für das bellen ist.Ist es ein Wachhund wie mein Wolfsspitz z.B. ist es normal dass sie in dem Alter mit der ersten Wachsamkeit anfangen. Dann muss man ihnen beibringen wann das bellen richtig war. Erstmal lässt du den Hund nicht mehr alleine in den Garten wenn er am Zaun rumbellt.Jedes richtige bellen wird ausgiebig gelobt und du sagst es ist gut.Wird ein Mensch auf dem Spaziergang angebellt sagst du nein, mit tiefer aber bestimmter Stimme.Jetzt musst du ihm aber als erstes mit 4 Monaten das Abbruchsignal beibringen.Alleine dass du es sehr scharf sagst wirkt nicht . Der Hund muss es richtig lernen. Das machst du in der Hundeschule. Ich könnte dir das jetzt hier schreiben wie du das machst, aber das sprengt den Rahmen.

...zur Antwort

Ich frage mich natürlich wie du das sehen kannst was die Frau macht? Beobachtest also jeden Tag beim nach Hause kommen? Katzen können sehr wehrhaft sein, sie haben keine Beißhemmung wie ein Hund und sehr spitze Krallen, denk mal an die "Bremer Stadtmusikanten". Manch ein Tierarzt kann ein Lied davon singen wie schwierig es ist eine Katze zu behandeln die sich wehrt.Die Frau müsste auf jeden Fall Kratzspuren an Händen und Gesicht haben.

...zur Antwort