Wenn Spieler A in seinem Zug keinen Zauberspruch spielt, wird es zu Beginn der darauf folgenden Runde Nacht, also wenn Spieler B dran ist.

Es bleibt so lange Nacht, bis ein Spieler, egal welcher, in seiner Runde mindestens zwei Sprüche spielt. Dann wird es un der darauf folgenden Runde Tag.

...zur Antwort

Wenn Du im Deckbau-Editor bist muss die Karte in dem Format legal sein, für das Du gerade baust. Krenko ist z.B. nicht standardlegal und wird daher nicht auftauchen. Wenn Du ein Historic-Deck erstellst sollte sie sichtbar sein.

...zur Antwort

Ein Cube ist eine selbst konstruierte Limited-Umgebung.

Du kannst Magic ja im Constructed Format spielen, wobei Du Dir ein Deck aus allen beliebigen Karten bauen kannst, die in Deinem Format (z.B. Standard) legal sind.

Im Gegensatz zu Constructed gibt es aber auch Limited, z.B. Booster Draft, wobei sich die Spieler Decks aus einer begrenzten Anzahl Booster bauen müssen, die "live" geöffnet werden. Das kannst Du auch auf Arena spielen.

Als Variante zum Booster Draft gibt es dann eben auch den Cube Draft. Hierbei stellt man vorher einen fest definierten Kartenpool zusammen, die meist ein bestimmtes Thema verbindet, oder die einfach nur die stärksten Karten in der Geschichte von Magic sind. Aus diesen Karten werden dann immer wieder zufällig Booster zusammengemischt, mit denen die Spieler dann draften.

...zur Antwort

Kann sein, dass die irgendwann statt 2 Cent 5 Cent wert ist. Ansonsten ist das einfach zu marginal und zu häufig vorkommend, und die Karte selbst zu wertlos.

...zur Antwort

PIC hat mir nicht so gefallen. Ich hatte den Eindruck, man wollte einfach nur so viele Charaktere aus den anderen Serien unterbringen wie es irgendwie geht, Hauptsache man kriegt die ganzen TNG- und VOY-Fans, die Story wirkte wie nebenbei gestrickt. Klar gab es einige schöne, sentimentale Momente. Aber das reicht mir nicht. Wenn ich TNG-Feeling will, dann schiebe ich eine TNG-BD in den Player.

DIS finde ich schon besser, weil die Produzenten ihr eigenes Ding draus machten. Man hat die bekannten Versatzstücke genommen und auch viele Parallelen gezogen, aber von der ganzen Machart her ist die Serie wenigstens eigenständig. Sie hat auch ihre Längen und Schwächen, aber immerhin Substanz. Die Story kann man hier und da kritisieren, aber dafür wurden auch viele neue Wege beschritten. Und ich denke, die Serie hat das Franchise auch zu einem gewissen Maße wiederbelebt. Ohne den Erfolg von DIS hätte es auch kein PIC gegeben.

Lower Decks habe ich bisher nicht gesehen, ich warte auf einen physikalischen Release. Aber falls der nie kommt kann ich auch ohne leben, denke ich.

...zur Antwort

Ich habe die Ausbildung gemacht, ist allerdings schon länger her (2000 bis 2003). Damals steckten E-Books und Internet noch in den Kinderschuhen. Da ich mittlerweile aber selbst ausbilde, bin ich dennoch halbwegs auf dem Laufenden. ;)

FAMIs sind damals wie heute für das Tagesgeschäft zuständig, was je nach Bibliothek eintönig oder vielfältig sein kann. Je nachdem, wie sich die Bibliotheksleitung mit dem Paradigmenwechsel anfreundet wird sie versuchen, ihr Haus zu einer Begenungsstätte zu machen, anstatt nur Medien zu verleihen. Was Veranstaltungen und Sonderaktionen angeht, ebenso wie das Pflegen der Social Media-Kanäle, der FAMI ist immer mittendrin und trägt durchaus auch Verantwortung.

Man sollte dennoch einen ausgeprägten Ordnungssinn haben, denn ganz verschwunden sind Printmedien noch lange nicht. Auch im wissenschaftlichen Bereich gibt es viele Einrichtungen, deren Disziplin noch immer auf gedruckte Fachliteratur angewiesen ist. Hier ist der WB-Alltag weniger "bunt", aber dafür meist auch weniger hektisch.

Falls Du sonst noch was wissen möchtest, schreibe mich gern an. :)

...zur Antwort

Hallo,

man kann sowohl mit als auch ohne Studium in einer Bibliothek arbeiten. Ich selber habe 2003 meine Ausbildung abgeschlossen und arbeite seitdem in einer Wissenschaftlichen Bibliothek. Der Verdienst ist geringer als mit Studium, aber man trägt auch weniger Verantwortung.

Ich arbeite von 6:45 bis 16 Uhr. Das hängt aber logischerweise vom Haus ab, in dem man tätig ist.

Der "gewöhnliche" Tagesablauf ist ebenfalls bei jedem unterschiedlich. Ich habe einige Tätigkeiten, die sich täglich wiederholen, dabei aber trotzdem immer unterschiedliche Problemstellungen hervorbringen können. Darüber hinaus bin ich im Auskunftsbereich tätig, ich helfe also unseren Nutzern dabei, die Ressourcen der Einrichtung optimal zu nutzen. Das ist sehr abwechslungsreich.

Wer in einer Bibliothek arbeiten möchte sollte einen Blick für Details und einen Sinn für Systematik haben. Sorgfältiges, konzentriertes Arbeiten ist enorm wichtig, weil sich einschleichende Fehler mitunter nie bemerkt werden, was im schlimmsten Fall dazu führen kann, dass die Ressource oder das Medium unbenutzbar wird.

Es ist wie mit den meisten Berufen: meistens habe ich Spaß am Job, aber es gibt auch Tage, da hat man einfach nur die Nase voll. Zum Glück sind das aber die wenigsten. ;)

Solltest Du weitere (Nach-)Fragen haben, melde Dich gern bei mir. :)

...zur Antwort

Wofür möchtest Du es denn kaufen? Um bestimmte Karten zu bekommen? Dann lohnt nur Einzelkartenkauf. Wenn Du eine Box nur kaufst, um die Booster für Dich selber aufzumachen zahlst Du immer drauf, denn Du kaufst einen Haufen Commons, die Du nie spielen wirst. Wenn Du Deine Decks verbessern möchtest, überlege Dir vorher, welche Karten Du brauchst und kaufe dann genau diese einzeln. Da kommst Du billiger bei weg.

Booster Displays kaufen lohnt sich eigentlich nur, um Limited damit zu spielen. Dann ist es vor allem eine Budgetfrage. Billigstes Set ca. 80,- EUR. Nach oben fast kein Limit. Modern Masters 1 zurzeit ca. 400,- EUR. Ältere Editionen gern auch vierstellige Beträge.

...zur Antwort

Ja, das geht. Wenn Du zusätzliche Kampfphasen hast bekommst Du auch zusätzliche Kopien der Kreatur.

Ansonsten würde auf der Karte draufstehen, dass es nur in der ersten Kampfphase eines jeden Deiner Züge triggert.

...zur Antwort

Niemand hindert Dich daran, Initiativbewerbungen zu verschicken, aber nicht jede Bibliothek bildet auch aus. Jene, die es tun, schreiben ihre offenen Ausbildungsplätze i.d.R. aus, natürlich bei der Agentur für Arbeit, aber z,B. auch bei Bibliojobs. Wenn es unbedingt "in der Nähe" sein soll, würde ich vorher einfach mal nachfragen statt mir aufs Geratewohl die Arbeit zu machen, eine Bewerbung zu verfassen. :)

...zur Antwort

Das ist in England eine Art Zeichen für sicheres Spielzeug:

https://en.wikipedia.org/wiki/Lion_Mark_(toys)

...zur Antwort

Der Regeltext besagt, Du kannst X-mal populieren (also X Kopien eines Token ins Spiel bringen, den Du schon hast). Angenommen, Du möchtest Deinen Token 1-mal kopieren. Dann musst Du ein grünes Mana und 2 generische Mana bezahlen, weil X in den Manakosten zweimal steht (2x1=2). Wenn Du zweimal bevölkern musst, sind die Kosten ein grünes plus vier generische Mana (2x2=4). Wenn Du drei Kopien willst, musst Du ein grünes plus sechs generische bezahlen, usw. Für jede Kopie zwei Mana.

Wenn Du also zehn Mana zur Verfügung hast, kannst Du Dir vier Kopien machen. Kostet Dich ein grünes, acht beliebige und hast danach noch ein offenes Mana im Pool.

Multiplizieren tut sich in dieser Konstellation nichts.

...zur Antwort

Welches Format, Standard? Da wird es nach der Rotation wohl kein Vampirdeck mehr geben, da die beiden Ixalan-Sets rausrotieren.

Bis dahin sieht das hier ganz gut aus:

https://www.mtgtop8.com/event?e=23125&d=358899&f=ST

...zur Antwort

Das Wort "Bibliothek" wurde aus der griechischen Sprache übernommen und bedeutete ursprünglich "Buch-Behälter". Bereits im Altertum gab es Einrichtungen, in der Schriftstücke der Allgemeinheit (die des Lesens mächtig war, was damals nicht so viele waren) zugänglich gemacht wurde.

In der Neuzeit wurden daraus die Institutionen, die man im Allgemeinen als Bibliothek kennt, also große Gebäude mit vielen Büchern die man ausleihen kann. Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich der Begriff "Bücherei" teils festgesetzt, weil er einfacher auszusprechen und die Bedeutung offensichtlicher ist. Einen Unterschied machte das jedoch nicht.

Heutzutage verlieren Bücher und andere Printmedien (und auch andere physikalische Medien) an Bedeutung. Daher ist der Begriff "Bücherei" immer weniger zutreffend. Öffentliche Bibliotheken verstehen sich mehr und mehr als soziale Treffpunkte (Stichwort "Dritter Ort", bei Interesse einfach mal googeln).

...zur Antwort

Ich habe 2003 meine Ausbildung abgeschlossen und arbeite seitdem in einer wissenschaftlichen Spezialbibliothek. Meine Tätigkeit besteht im Wesentlichen aus Auskunft und Hilfestellung beim Benutzen der Bibliothek und ihrer Ressourcen. Ich mach das sehr gern, weil man viele unterschiedliche Leute kennen lernt und mir systematisches Denken liegt.

Ausgelastet bin ich mal mehr, mal weniger. An manchen Tagen häuft es sich, an anderen muss ich mir Arbeit suchen, das gleicht sich irgendwo immer aus.

Das Arbeitsklima ist im Großen und Ganzen gut, detaillierte Auskünfte darüber werde ich aber bestimmt nicht öffentlich geben. ;)

...zur Antwort

Wenn es Fälschungen sind lässt sich dies ja beweisen (wie lässt sich ergooglen, einfach Stichworte Lichttest und Mikroskop mit eingeben). Wenn Dir die 50 Euro der Aufwand, die Zeit und die Nerven wert sind geh zur Polizei und erstatte Anzeige. Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast würde ich die auf jeden Fall auch kontaktieren. Konkrete Hilfe wird sich von dieser nicht lohnen, da man meist eine Selbstbeteiligung im Vertrag hat, aber für juristische Ratschläge am Telefon wird meist nichts verlangt.

...zur Antwort

Mit Cancel neutralisierst Du einen Spruch Deiner Wahl, der auf dem Stapel liegt (kann eine Hexerei, ein Spontanzauber, aber eben auch ein Kreaturenzauber sein). In Deinem Beispiel würde der Meteor Golem nicht ins Spiel komme, also würde auch der Effekt nicht ausgelöst werden.

...zur Antwort

Sie schützt Deine Kartenhüllen vor Schmutz und/oder Unebenheiten auf dem Tisch. Das Tappen und Enttappen Deiner Karten geht mitunter leichter als z.B. auf Holz.

Sie grenzt Deinen Spielbereich von dem Deiner Mitspieler ab. Viele Spieler schätzen das, weil sie eine feste Anordnung ihrer bleibenden Karten mögen.

Außerdem hast Du ein Artwork das Dir gefällt in goß vor Dir liegen.

...zur Antwort