Hat jemand ähnliches gehabt?

Ich habe keine Ahnung ob dies ein Faktor spielt ich erwähne es trotzdem da direkt danach alles anfing:

Ich habe vor genau einem Monat das erste mal Kautabak probiert. Dieser brannte heftig am Zahnfleisch.

Danach fing alles an:

Ein Tag darauf waren meine Mandeln geschwollen und rot (kein Eiter!). Ein Tag später eine Rachenentzündung mit Schluckbeschwerden. Ein Tag später Zahnfleischentzündung. Ein Tag später einseitig geschwollener Lymphknoten.

Danach ging ich in Stuttgart zum Allgemeinarzt, dieser schaute mir nur ganz kurz in den Hals und meinte es sei eine Mandelentzündung -> Amoxicillin. Zwei Tage später ging ich in München zum Arzt, er schaute ebenfalls in meinen Hals und meinte der andere Arzt würde falsch liegen es sei definitiv keine Mandelentzündung.

Er nahm mir mit Verdacht auf Drüsenfieber Blut ab, als ich ihn fragt was neben Drüsenfieber sein könnte sprach er von einem Tumor (!!). Dieser Satz verfolgt mich bis heute noch.

Am nächsten Tag waren die Ergebnisse da -> kein Drüsenfieber! Weitere BehandlFehlanzeEosinophile nophi Bis dato waren folgende Symptome abgeklungen: Rachen- und Mandelentzündung.

Also war ich in der nächsten Woche bei meinem Stammarzt in Stuttgart. Dieser nahm mir ebenfalls Blut ab und machte einen Ultraschall. Zum Ultraschall sagte er "Ein Ultraschall sagt nix aus!" (wieso macht er dann einen?)

Erhöhte Blutwerte:

Eosinophile abs. 443; HDL Cholesterin 32; Monozyten 9.1; Monozyten absolut 746.

Er sagte ich solle abwarten, daraufhin bekam ich Pilz auf der Zunge (vermutlich vom Antibiotika).

Dann kam ein stechender Schmerz im Oberbauch, welcher 5 Tage anhielt und seitdem weg ist.

So: letzte Woche war ich wieder beim Arzt ich sagte ihm ich möchte sofort wissen was ich habe. Der Lymphknoten ist weiterhin geschwollen und in meinen Augen sogar gewachsen!

Er nahm mir wieder Blut ab und sagte mir das kann was lebensgefährliches sein ich soll sofort heute noch zum HNO.

Tabak, Gesundheit und Medizin, Krebs, Kautabak
2 Antworten