Das kommt darauf an, wie dir die Urlaubstage berechnet werden. Wenn du im Vertrag eine 6-Tage-Woche stehen hast, kann das schon richtig sein.

Gesetzlicher Mindesturlaub beträgt 24 Werktage bei einer 6-Tage-Woche. Wenn du also in deinem Vertrag 24 Werktage Urlaub und 6-Tage-Woche stehen hast, musst du auch 6 Tage Urlaub nehmen, wenn du eine Woche frei haben willst. Klingt erst mal unlogisch, ist aber richtig.

...zur Antwort

Ich würde versuchen, sie einzeln zu verkaufen. Ich verkaufe ab und zu DVDs oder Bücher auf Amazon. Wenn du sie einzeln verkaufst, kriegst du meist ein bisschen mehr, als wenn du sie als Gesamtpaket verkaufst. Du kannst sie auch auf Ebay verkaufen und dann vllt "Sammelpacks" machen, bei DVDs die zusammen passen. Ich finde Ebay aber wesentlich aufwändiger als Amazon.

...zur Antwort

Ich kann dich gut verstehen. Ich bin auch oft lieber mit Jungs/Männern unterwegs, weil mich das Gelaber von vielen Weibern einfach nervt und aufregt. Immer dieses rumgezicke und blaaa :P

Versuch doch noch mal mit deinem Freund zu reden, sag ihm, dass er sich keine Sorgen machen soll und versuchen soll, entspannter damit umzugehen. Und naja, klar, wenn einer von denen Kumpels irgendwelche Versuche macht, wäre daraus die logische Konsequenz, den Kontakt zu diesem abzubrechen. Da musst du dann auch streng sein und das durchziehen. Das kannst du deinem Freund ja auch versprechen :)

Deine Art verändern würde ich auch nicht unbedingt. Das ist nur bis zu einem gewissen Maße gesund und natürlich. Alles was darüber hinaus geht, schränkt dich ein und du explodierst irgendwann.

...zur Antwort

Ich würd mal den Tierarzt fragen, da kann wirklich was einfach nicht stimmen. Katzen machen das schließlich nicht absichtlich.

Darf er raus, wann er will?

...zur Antwort

Hey, bin gerade auf deine Frage gestoßen und finde sie sehr spannend. Du kannst allerdings nicht erwarten, hier auf alles eine Antwort zu bekommen. Hier triffst du auf Meinungen und niemand wird dir GENAU sagen können, ob es Gott WIRKLICH gibt und was der SINN des Lebens ist.

Deshalb von vorne herein, was ich schreibe, ist meine Meinung und du solltest für dich persönlich prüfen, was du davon annehmen kannst und was nicht.

Also:

Ich glaube daran, dass Gott uns erschaffen hat, weil er uns liebt. Er hatte eine geniale Idee - die Welt, die Tiere, den Menschen erschaffen. Und er hat sich das nicht SO gedacht, wie es heute ist. Er hat die Sünde nicht geschaffen, aber die ist es, die unsere Welt zu dem gemacht hat, was sie ist. Die Entscheidung der ersten Menschen, Gott ungehorsam zu werden, brachte die Sünde in die Welt. Damit Tod, Leid und Schmerz.

Ich habe mal gehört, wir sind auf der Erde um von Gott geliebt zu werden.

Dieser Satz hat mich ziemlich geprägt und ich kann ihn gar nicht mehr vergessen :) Was für ein schöner Gedanke. Wir müssen gar nichts, wir sind frei, wir können uns einfach lieben lassen. Das einzige, was wir tun "müssen" ist diese Liebe als Geschenk aus Gottes Hand anzunehmen.

Ich persönlich liebe Gott. Das ist der Grund, warum ich zum Gottesdienst gehe, warum ich mich entschieden habe (man kann es auch Bekehrung nennen), Gott zu vertrauen und mein Leben so zu leben, wie es ihm gefällt. Das ist kein MUSS oder ein Zwang. Das mache ich freiwillig, weil ich es so möchte. Ich möchte so leben, dass Gott mein Leben gut findet. Ich möchte nicht sündigen, was ich natürlich trotzdem tue. Aber Gott vergibt uns gerne.

Was dein Gottesdienst "schwänzen" angeht. Ich finde es schade, dass du dich so gezwungen fühlst, dorthin zu gehen. Ich weiß nicht, was das für eine Gemeinde ist, aber du solltest hingehen, weil du dich dort wohlfühlst, nicht aus Zwang oder Pflichtgefühl.

Baptisten sind sehr unterschiedlich geprägt. Es gibt Evangelisch freikirchliche Gemeinden, die Baptisten heißen und russlanddeutsche Baptistengemeinden. Letztere sind oft stark konservativ geprägt. Dort würde ich persönlich mich nicht wohlfühlen, aber ich kenne Leute, die dort richtig zu Hause sind :)

Die andere Art Baptistengemeinden habe ich auch schon kennengelernt. Der einzige Unterschied zu Freikirchen besteht darin, dass sie die Babytaufe nicht anerkennen.

Grundsätzlich finde ich es gut, dass es so viele unterschiedliche Gemeinden gibt. Da kann jeder die finden, die zu ihm, zu seiner Einstellung, zu seinem Verständnis der Bibel passt. Man darf nur nicht denken, dass alle anderen es falsch machen. Man muss das stehen lassen können.

Ich persönlich besuche eine evangelische Gemeinschaft. Die sind offiziell noch relativ nah an der Landeskirche, von der Lehre und dem Bibelverständnis her, aber eher eine Freikirche. Ich fühle mich dort sehr wohl, weil ich dort meinen Glauben so leben kann, wie ich ihn verstehe.

Die Gedanken die du hast, die dir ständig kommen, die kenne ich. Man darf einfach nicht vergessen, dass es nicht nur Gott, sondern auch den Teufel gibt. Er versucht alles, um uns von Gott abzubringen. Pflanzt schlechte, negative Gedanken in unseren Kopf und redet uns ein, dass alles Blödsinn ist. Hält uns unsere Fehler vor und täuscht uns.

Was die Wirklichkeit ist, kann dir niemand beweisen. Du musst für dich herausfinden, ob du an Gott glauben kannst, daran dass er ein riesen Geschenk für dich bereithält. Es ist deine Entscheidung, die du treffen musst. Niemand kann dir das abnehmen.

Alles Gute wünsche ich dir!!

...zur Antwort

Ja das geht, wenn die Eltern damit einverstanden sind.

Ein paar Tipps dafür: Einer der vllt bisschen Ahnung oder Talent dafür hat, sollte die "Verwaltung" übernehmen, also den Mietvertrag abschließen und von euch monatlich den Mietanteil bekommen. Der kann das dann genauer überblicken. Macht eine Haushaltskasse und legt von vorne herein genau fest, was davon gekauft werden darf und was nicht, um Stress zu vermeinden. Selbiges mit gemeinsamem Kochen.

An sich sollte man sich das sehr gut überlegen, ob man mit Freunden in eine WG zieht. Schnell sind sie dann keine Freunde mehr :P Man lernt dann erst richtig die Macken von anderen kennen und checkt erst dann, was einen alles stört. Z. B. Klodeckel wird nicht runtergeklappt, Klorolle nicht ausgetauscht, Duschkabine nicht abgezogen, Geschirr in die Spüle geräumt, einer heizt mehr als andere, einer duscht länger etc. etc. da muss man echt ein dickes Fell und eine Egal-Einstellung haben. Sonst kommt man schnell an irgendwelche Ecken und Kanten und streitet sich.

An sich müsst ihr auch schauen, ob ihr überhaupt so eine große Wohnung findet, dass ihr jeder ein Zimmer plus evtl. gemeinsames Wohnzimmer/Küche/Wohnküche bekommt. Und ob ihr einen Vermieter findet, der an eine so große Gruppe von Jugendlichen eine Wohnung vermietet.

...zur Antwort

Du solltest so schreiben, wie du dich am wohlsten fühlst. Allerdings gibts auch hier einige Regeln zu beachten.

Der allwissende Erzähler ist einer der schwierigsten Schreibstile überhaupt. Es gibt verschiedene Formen. Gleichzeitig Gefühle verschiedener Menschen beschreiben, geht eigentlich gar nicht. Das habe ich bei Narnia festgestellt, wo das gemacht wird. Das verwirrt total. Und ich glaube da bin ich nicht die einzige.

Wenn du eine Erzählperspektive wählst, solltest du dich auf 2 bis maximal 3 Personen beschränken, deren Gefühle du beschreibst. Und NIEMALS in einer Szene zwischen den Personen wechseln. Das ist die oberste Regel. Auch wenn du keinen Ich-Erzähler verwendest, musst du aus der Sicht der Person schreiben.

Verwendest du den Ich-Erzähler, darfst du überhaupt nicht wechseln. Kann man zwar machen, aber das ist sehr schwierig.

Ich persönlich verwende den Ich-Erzähler sehr häufig und komme damit am besten klar. Die Erzählperspektive verwende ich auch oft und schreibe aus der Sicht von zwei Personen, wobei ich die Kapitel mit dem jeweiligen Namen beschrifte. Also zum Beispiel aus der Sicht des Mannes und der Frau bei einer Liebesgeschichte und da wechsel ich die Perspektiven jedes Kapitel ab. Das funktioniert auch sehr gut. Im Ich-Erzähler ist das schwieriger, weil man als Leser manchmal vergisst, in welcher Person man gerade steckt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

...zur Antwort

Also ich glaube, dass du damit keinen Erfolg hast, weil niemand gerne handgestrickte Sachen anzieht. Oder nur sehr wenige. Und die stricken entweder selbst oder kaufen nicht im Internet.

Ich würde an deiner Stelle dort abmelden und einfach versuchen, privat was zu verkaufen oder eben zu verschenken/spenden. Warum nur im Innland? Es gibt auch wunderbare Organisationen, die ins Ausland spenden. Da muss man halt nur vorsichtig sein, welche Organisation man unterstützt. Manche verkaufen das dann im Ausland und das ist nicht Sinn der Sache. Da geht die Wirtschaft in den Ländern kaputt.

...zur Antwort