Also das vier JAhre alte Kind geht sicher in den Kiga, sieben Jahre und 15 in die Schule. Vielleicht weckst Du die Kinder etwas unterschiedlich, je nachdem wann wer aus dem Haus muss. Wenn alle zur gleichen Zeit raus müssen, dann wäre es vielleicht gut etwas früher aufzustehen alle gemeinsam. Decke abends zuvor schon den Tisch für das Frühstück morgens, so dass da schon etwas eingespart werden kann. Was genau stresst Dich beim kochen? Beschreibe mal. Versuche Dir kleine Ziele zu setzen sonst überforderst Du Dich. Wenn Du morgens "nur" ein Kind für eine Zeit im Haus hast, weil die anderen im Kiga und Schule sind, dann mache Dir einen Plan was Du auf jeden Fall abgearbeitet haben willst und mache eine Liste, die auch Dein großes Kind und Deinen Mann mit einbezieht, denn die können auch etwas mithelfen. Macht am Wochenende z.B. sowas wie Großputz, dann seit ihr gemeinsam schneller fertig.

...zur Antwort

Spontan ist mir Musik eingefallen. Jugendliche haben ihren eigenen Geschmack und viele möchten ihn vielleicht auch gerne selbst zum Ausdruck bringen. Da lässt sich doch sicher was machen. Von selbst musizieren über eine Musikzeitschrift selbst erstellen, da sind keien Grenzen gesetzt.

...zur Antwort

Hast Du im Bad eine Therme mit einem Schlauch?

...zur Antwort

Ich denke, dass diese IQ-Testereien das Kind total unter Druck setzen. Wie alt ist das Kind jetzt? Außerdem deke ich, dass bei den U-Untersuchungen schon festgestellt worden wäre wenn etwas nicht stimmen würde.

...zur Antwort

Wofür soll ich mich entscheiden? Familie oder Freund?

Hallo,

mein Name ist Isabellé und ich bin jetzt 20 Jahre alt. Meine Familie hat schon viele Schicksalsschläge erlitten, so dass meine einzigen Verwandten meine kleine Schwester (12), mein Bruder (9), mein Bruder (21) und mein Vater (42).

Vor zwei Jahren bin ich von Rheinland Pfalz nach Hamburg, um dort mein Studium zu beginnen, und dort habe ich einen charmanten, netten, aufrichtigen und klugen Jungen kennen gelernt, den ich über alles liebe.

Vielleicht klingt das alles ein bisschen gehoben, aber ich bin mir sicher, dass er die Liebe meines Lebens ist. Ich möchte nie wieder ohne ihn sein.

Mein Vater will nun nach London ziehen, da er dort ein einmaliges Jobangebot bekommen hat. Er will dass ich mitkomme. Das möchte ich aber nicht. Ich will meinen Freund nicht verlassen und/ oder verlieren.

Er hat mir ein Ultimatum gestellt: Entweder er oder mein Freund. Sollte ich mich für meinen Freund entscheiden, wird er mir den Kontakt zu den Rest meiner Familie verbieten. Ich weiß nicht was er gegen meinen Freund hat, er sagt er wäre nicht gut für mich, dabei hat er ihn erst dreimal gesehen, und mein Freund ist mit Sicherheit alles andere als schleht. Er hat mir durch eine sehr schwere Zeit hindurch geholfen.

Ich will aber nicht, dass mein Vater den Kontakt verbietet. Meine kleinen Geschwister brauchen mich doch. Mein großer Bruder zieht nach London aber nur weil er dort bessere Chancen als Künstler hat.

Ich möchte aber in Hamburg bleiben. Bei ihm und meiner besten Freundin. Was soll ich tun?

Liebe Grüße

Isabellé

...zur Frage

Dein Vater fährt unfaire Geschütze auf und das finde ich sehr traurig. Du bist in einem Alter wo Du beginnst eigene Wege zu gehen und ein selbständiges Leben zu führen. Du bist nicht mehr die kleine Tochter, die ihm überall hin folgen muss. Stehe zu Deiner Beziehung und Deinem privaten Glück und mache Deinem Vater klar, dass Du Dich nicht erpressen lässt und er damit eure Vater-Tochter-Beziehung gefährdet. Hast Du in Deinem großen Bruder etwas Rückendeckung? Also ich persönlich halte es für wichtig klare Ansagen zu machen.

...zur Antwort

Hilfe, Probleme mit meiner Mutter, ich bin ihr zu arrogant?

Hallo erstmals, also ich bin hier ganz neu und eigentlich auch nur hier, weil ich so langsam anfange zu verzweifeln und mal hören wollte ob mir irgendjemand helfen kann. Also erstmal ich bin fast 18 Jahre alt und bin gerade aus Amerika wiederkommen, ich war ein Jahr lang dort und eigentlich habe ich mich auch sehr auf meine Familie gefreut, doch zurzeit wünschte ich, ich könnte nur wieder zurück. Seit ich zurück bin, redet meine Mutter kaum noch mit mir, weil sie mir immer sofort vorwirft, dass sie 1. meine Stimme nervig findet und 2. ich immer so arrogant wäre.. dabei sage ich ihr oft einfach nur meine Meinung zu bestimmten Themen. Ich finde es auch richtig, dass ich meine Meinung vertete und nicht immer nur ihr zustimme, dass gehört doch auch zum erwachsen werden dazu oder? Letztens hatte ich 15 Punkte im Geschichte Leistungskurs gemacht und möchte meine Mutter dann etwasgenauer davon erzählen, doch sie sagt nur, "Jaja hast du mir doch vorhin schon geschrieben als SMS, deine Schwester(5. Klasse) hat heute eine 2 Minus in Mathe bekommen.. " Und dann bekomme ich die ganze 15 Minütige Geschichte erzählt wie schwierig denn diese Aufgaben waren. Oder auch wenn ich sie um Hilfe bitte, sagt sie immer nur sie hätte jetzt keine Zeit. Ich fand eigentlich selbst, dass ich total an mir selbst gereift war und war endlich zufrieden mit mir als ich aus Amerika wiederkam(denn davor ich hatte ich manchmal Probleme mich selbst zu akzeptieren wie ich war) und jetzt kriege ich jeden Tag zu hören was mit mir nicht stimmt und dass zieht mich echt runter, Ich weine erstmal immer für 10 Minuten alleine in meinem Zimmer nachdem meine Mutter mir das sagt, weil ich immer denke, dass anscheined irgendwas mit mir nicht okay ist.. kann mir vielleicht irgendjemand helfen, mich bessern zu können? oder liegt das Problem überhaupt bei mir?

...zur Frage

Klingt so als ob Deine Mom nicht gut damit klarkommt, dass Du erwachsen wirst. Dazu gehört, dass Du plötzlich Deine eigene Meinung vertrittst und auch mal eigene Wege gehst, wie z.B. der Aufenthalt im Ausland. Vielleicht versuchst Du Deiner Mutter zu erklären, dass Du, egal was Du sagst oder machst, ihr nicht wehtun möchtest und Du Dich freuen würdest, wenn ihr wieder zueinander findet. Vielleicht denkt sie dann auch mal über alles nach. Erwachsen werden ist für beide Seiten nicht einfach, aber ich denke, dass es für eine Mutter schwieriger ist, aber sie muss es lernen, deshlab versuche es mit Verständnis, Geduld, aber auch mit Kundtun Deiner Bedürfnisse.

...zur Antwort

Eistee ist natürlich viel zu süß. Versuche den Eistee Stück für Stück mit Wasser zu strecken. Biete ihm immer wieder auch Wasser an. Mache ihm das Wasser schmackhaft indem Du ihm mit Strohhalm trinken lässt oder aus einem lustig aussehenden Becher trinken lässt. Zeige ihm auch, dass Du viel Wasser trinkst.

...zur Antwort

Das Leben auf die Reihe bekommen bezieht sich nicht auf Sorgen oder Probleme allgemein. Kein Mensch hat nie Sorgen oder ist immer mit Sonnenschein gesegnet. Das Leben auf die Reihe bekommen bedeutet, dass man das Beste aus seinem Leben macht und nicht nur herumgammelt, keiner geregelten Arbeit nachkommt und mit dem Gesetz in Konflikt gerät.

...zur Antwort

Auf jeden Fall lieber Kaffee. Ein bis zwei Tassen am Tag sind nicht ungesund. Hast Du schon einmal verschiedenen Teesorten probiert?

...zur Antwort

Das tut mir leid und ich kann das sehr gut verstehen. Als mein Opa und meine Oma damals gestorben sind war der Schmerz auch erst einmal groß. Mit der Zeit wird es weniger. Überlege Dir was Dir guttut um mit dem Schmerz umzugehen. Schreibe Deinen Kummer in ein Tagebuch, gehe ans Grab sobald die Beerdigung war. Ich habe irgendwann auch ein Bild aufgehängt von meinen Großeltern und nun kann ich auf das Bild schauen und es tut nicht mehr weh. Ich kann über Erinnerungen erzählen was damals so toll war wenn ich dort zu Besuch war. Ich gehe regelmäßig auf den Friedhof und stelle etwas auf oder bringe Blumen. Ich wünsche Dir viel Kraft und wenn Du die Möglichkeit hast, jemanden dem Du Dich anvertrauen kannst.

...zur Antwort