Text zentrieren wird immer für eine Darstellung wie in deinem Beispiel sorgen.

Sections bzw Container/Divs werden via CSS formatiert um Größe und Position zu steuern.

...zur Antwort

Ich vermute eher dass für die übrigen Modi einfach nicht die erforderlichen Spielerzahlen zusammen kommen? Leider lässt die Frage keine Fehlerbeschreibung erkennen, anhand derer man irgendwelche Rückschlüsse treffen könnte.

Und es ist nunmal so dass die Mehrspielermodi in CoD recht schnell aussterben und nur die populärsten Spielmodi (TDM, Search&Destroy, Hardcorevarianten) auch zwei, drei Jahre nach Release noch genug Spielerzahlen verzeichnen um ein Matchmaking zustande bringen zu können.

...zur Antwort

Einblendungen für Telefonseelsorge, Suizidpräventionshotline, Adressen von unterstützenden Institutionen u.A.

...zur Antwort

Die Verwendung von Modifikationen / Cheats im Mehrspielermodus wird geahndet. Und da ist das Resultat immer gleich: Ban.

Wann der Ban greift ist absichtlich nicht festgelegt um Entwicklern untersagter Software keinen Hinweis darauf zu geben, welche Software aktuell sofort erkannt wird und welche nicht.

...zur Antwort

Nein. Bei einem Download merkt man den Unterschied, aber sonst nicht. Mit 50 Mbit könnten problemlos auch 3-5 Personen einen Videostream laufen lassen ohne dass sich eine Einschränkung bemerkbar macht. Die Kapazitäten sind also noch lange nicht erreicht. Beim regulären Surfen macht sich auch kein Unterschied darin bemerkbar, ob die Seite 0,x Sekunden schneller geladen wurde oder nicht, da hier die Verzögerungen meist an von der Geschwindigkeit unabhängigen Faktoren festzumachen sind.

...zur Antwort

Was dir gezeigt wurde ist erst mal ein Scam/Betrug. Ein aufploppendes Fenster das optisch einer Antivirenlösung nachempfunden ist und verkündet es stünde um den PC ganz furchtbar. Das einzig Schlimme das davon zu erwarten ist, ist zum Kauf einer im besten Fall nutzlosen, womöglich selbst eher schädlichen Software verleitet zu werden.

Vermutlich hat der PC überhaupt nichts. Maximal hat er etwas, das sich nach einem Scandurchlauf mit der kostenlosen Testversion von Malware Antibytes beheben liese: https://de.malwarebytes.com/

Was man eingeben muss um Steam herunterladen zu wollen und dabei auf irgendwelchen russischen Fakeseiten zu landen, erschließt sich mir leider auch nicht. https://store.steampowered.com/

...zur Antwort

Technisch gesehen würde das reichen. Zur Übertragung von Informationen während einer Mehrspielerpartie bedarf es nur weniger Dutzend Kilobyte pro Sekunde. Auf dem Papier könnte man mit 5 Mbps leicht 10-15 Leute abspeißen.

Aber... das große Aber. In der Praxis sieht das meistens ganz und gar nicht so schön aus. Router neigen nicht dazu die Leistung zu absolut gleichen Teilen auf alle verbundenen Geräte zu verteilen. Die Auslastung wird vielmehr fröhlich hin und her springen und vermutlich ein Gerät für kurze Zeit den Löwenanteil haben, während die übrigen mit einem Bruchteil auskommen müssen, eh die Auslastung wieder zu einem anderen Gerät umspringt.

Ich fürchte in der Praxis würde die Internetanbindung eine stark schwankende Latanz hervor bringen.

...zur Antwort

Unter Umständen nicht am Wlan-Signal. Da der Rechner ohnehin daneben steht, sollte es ein Leichtes sein, ein Kabel anzustecken und zu sehen ob das einen positiven Einfluss auf die Verbindungsqualität hat, oder ob das Problem an der Leitung selbst liegt.

...zur Antwort

Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau die in jedem Bereich die erste Wahl wäre. Der Markt wird von unzähligen Systemen beherrscht. Im Bereich Privatanwendung dominiert Windows in verschiedenen Versionen, Mac OSX und Linux weit abgeschlagen. Smartphones, Smart Haushaltselektronik, Fahrzeuge, Server, Netzwerke u.A. verlangen nach unterschiedlichen Lösungen bzw haben Systeme die den Bedürfnissen stärker entsprechen.

Das beste Betriebssystem ist in erster Linie erst mal das mit dem der Benutzer in der jeweiligen Situation am besten klar kommt.

...zur Antwort

Der Unterschied liegt darin dass in der günstigeren Starter-Edition das freischalten der Operatoren länger dauert. Außer dem geringeren Zufluss von Ingame-Währung gibt es keinen Unterschied.

...zur Antwort

Ohne irgendwas in die Richtung zu sehen lässt sich nur raten. "Gratisprodukte" gibt es tatsächlich zunehmend häufiger. In der Regel nahezu wertloser Billigramsch, erkauft durch die Preisgabe etlicher persönlicher Informationen die für Werbung und Spam missbraucht werden, bzw Produkte bei denen die Versandkosten Gewinne für die Händler garantieren.

...zur Antwort

Das würde dir auch nichts bringen. Denn um lauffähig zu sein benötigt die App zwingend eine Android 8 Software-Umgebung. Und das S6 hat eben nur bis Android 7 Softwareupdates erhalten.

Da das Spiel aus Sicherheitsgründen gegen Cheater vor jeder Verbindung zu einem Mehrspielermatch die konkrete Version prüft, würde eine modifizierte App ebenfalls postwendend ausgesperrt.

...zur Antwort

Einzig die Farbe macht den Preisunterschied aus.

Das hat verschiedene Gründe.

Einmal die Nachfrage nach bestimmten Farben. Was beliebt ist, wird auch in größerer Stückzahl produziert und einkauft. Dadurch kann man den Preis etwas niedriger ansetzen.

Manchmal spielt auch schlicht das Material eine Rolle. Manche Kunststoffe lassen aufgrund ihrer Verarbeitung bestimmte Farben nur mit Mehraufwand zu. Qualitativ ist da kein Unterschied, lediglich der Fertigungsprozess kann etwas aufwändiger ausfallen.

Unterschiedliche Händler gibt es gerade auf Plattformen wie Amazon. Und durch unterschiedliche Bezugsquellen und interne Kalkulationen kann die Preisgestaltung der Artikel entsprechend schwanken.

...zur Antwort

In der Spielebibliothek von Steam auf das Spiel rechtsklicken und die Eigenschaften im Kontext-Menü auswählen. Im Reiter lokale Dateien die Dateien auf Fehler überprüfen lassen.

Steam kontrolliert dabei selbstständig das Installationsverzeichnis und lädt fehlende oder fehlerhafte Dateien im Anschluss selbstständig neu herunter. Der Vorgang läuft automatisch ab, benötigt allerdings einige Minuten.

...zur Antwort

Es ist möglich, ja. Das beschreibt die Leistung auch schon sehr zutreffend. In Hinblick auf den Preis und das Gebotene kann man das System eher nicht empfehlen.

Dem Kasten fehlt eine dedizierte Grafikkarte. Der Prozessor übernimmt an dieser Stelle die Grafikberechnung zusätzlich. Um Fortnite damit zu spielen, bedarf es schon niedrigster Detaileinstellungen um auf vernünftig spielbare Bildraten zu kommen. Bereits gehobene Details überfordern das System schlichtweg.

Und das System ist alt, wirklich alt. Mehr als fünf Jahre alte Hardware, bei der auch ein nachträgliches Aufrüsten aufgrund veralteter Architektur keinen Sinn macht. Reicht schon dass man noch n paar Euro extra für ein Betriebssystem hinlegen muss, mit dem der Preis dann eher im Bereich von 460 aufwärts anzusetzen ist. Gemessen an dem was man bekommt, könnte man sich die Teile auch problemlos für knapp 300 Euro zusammenkaufen.

...zur Antwort

Woher diese Grafikfehler kommen lässt sich so nicht sagen. Es kann ein genereller Programmierfehler einer schlechten Software sein, Inkompatiblität alter Software mit neuer Hardware, ein Treiberproblem, in schlechsten Fällen ein möglicher Hardwaredefekt und... und... und. Es gibt zu viele mögliche Faktoren und schlicht viel zu wenig Informationen.

...zur Antwort