Ja, ich brauch Musik.

Auf jeden Fall brauche ich Musik, weil ich nachts immer mega viel denke. Und dann kann ich wegen dem Denken nicht schlafen. (Wenn nur mit Hoggar oder anderen Schlafmitteln.). Musik ist für mich die Hilfe in den Wochen, wo ich keine Schlafmittel nehmen darf, weil ich mich dann auf die Musik konzentriere

...zur Antwort

Heyy, ich hoffe, dass du das Problem selber schon lösen könntest (mit therapeutischer Hilfe). Also du scheinst Probleme mit dem Essen (gehabt) hast. Sodass du sehr wenig isst. Dein Körper kommt in denn hungerstoffwechsel und nimmst zu, weil dein Körper dich am Leben halten will. Also lagert er schneller fett an. Das du Hunger hast, ist ein Zeichen von deinem Körper, dass du in genau diesem bist... um da raus zu kommen MUSST du (auch wenn’s verrückt und paradox klingt) regelmäßig essen. Es kann sein, dass du dann erstmal zunimmst, aber wenn dein Körper dir vertraut, dass er genug und ausgewogene Nahrung bekommt, kannst du auch wieder abnehmen. Ich wünsche dir vom Herzen alles gute und dass deine ES sich nicht Chronifiziert.

liebe Grüße von Mir, (Ps: bin seit insgesamt 10 Jahren an der Essstörung erkrankt)

...zur Antwort

Emm... theoretisch sind alle Lebensmittel Gesund... die Dosierung macht’s. Wenn man. Sich mal ein fertig Essen gönnt ist das voll ok. Aber Man sollte immer darauf achten, dass genug Kohlenhydrate, Eiweiße und fette gegessen werden. Dazu möglichst wenig Glutamat und lieber Obst essen und auf industriellen Zucker verzichten..😂🤷‍♀️ (Ich rede schon wieder zu viel). Funfact: selbst Schokolade ist gesund, wegen dem hohen Kalium Gehalt. Zu viel wiederum ist nicht gesund.

noch mal zu Paella: in Paella ist Reis (Kohlenhydrate), Proteine und Fette hat du ja in den Meeresfrüchten. Also ist Paella an sich nichts schlechtes. Ist es aber industriell hergestellt, wird oft sehr viel Glutamat, „ungesundes“ Fett, Salz und Zucker ins Essen gemischt. Das kann auf lange Sicht zu einer Gewichtszunahme führen und dem Körper schaden. Auch hält Fertig essen nicht so lange satt, wie frisches Essen .

...zur Antwort

Ich bin keine Therapeutin, kenne mich aber etwas mit Diagnosen aus.

so wie es klingt, könntest du eine Psychose haben (vielleicht Schizophrenie) sein, da du Menschen siehst, die eigentlich nicht da sind.

gleicht das Verhältnis zwischen dir und der Beziehungen zu deinen echten Eltern oder ähnelnden Leuten, könnte dies auch auf ein Trauma hindeuten. Du benutzt die Fantasie um dieses Traumata zu bearbeiten.

Es könnte Auch eine (Mulitple ((wenn du dich mir den Personen identifizieren kannst) Oder Dissoziive ) Persönlichkeitsstörung sein.

Eine Genaue Diagnose müsstest du aber bei einem Therapeuten erfragen, wenn es dich sehr beeinträchtigt oder stört.)

ich hoffe ich konnte dir wenigstens etwas weiterhelfen.

...zur Antwort

Also Bananen an sich sind gesund!!!! Sie enthalten viele Vitamine und Mineralien. Beispielsweise Kalium, was für deine Knochen und dein Herz wichtig ist. (Banane wird sogar oft bei Vitamin und/oder Mineralstoffmängen vom Arzt dringend empfohlen, bevor irgendwelche Medikamente empfohlen werden. ABER Bananen haben sehr viele Kalorien (1. Banane ca. 85-130 Kalorien.) da kannst du dir ja vorstellen wenn du 10. Bananen isst, hast du 1300 Kalorien gegessen (gleiche kalorienanzahl wie ein Ben and Jerry’s Eisbecher). Außerdem enthalten Bananen viel Fruchtzucker, was in nicht zu großer auch gesund ist. Nur wenn du zu viel (Frucht)- Zucker isst, kann es sein, dass du Diabetes begünstigst. Von Bananen kann man Verstopfungen bekommen.

zusammengefasst: Bananen sind ab und zu super. 2-3 Bananen pro Tag sind voll ok. Man sollte es aber nicht übertreiben.

...zur Antwort

Ich finde es so spannend die ganzen Antworten zu lesen. Denn das schwankt soo sehr. Fakt ist jeder Körper hat ein anderes Idealgewicht, das liegt an den Erbanlagen und am Stoffwechsel. So komisch es klingt, man kann auch schwere Knochen haben und Muskeln. Dann ist das Gewicht automatisch auch höher oder tiefer. So lange sich die Frau gesund und ausgewogen ernährt, sollte alles in Ordnung sein.

den bmi sehe ich deshalb sehr kritisch. Sollte aber 46- 59 kg sein (bmi Rechner von www.bmi-Rechner.net)

wenn es trotzdem irgendwie sorgen gibt, wäre ein Besuch beim Arzt oder Ernährungsberater angebracht

...zur Antwort

Heyy, also ich war (noch) nicht in der Wohngruppe aber habe das auch vor. Meistens werden die Kosten von der Rentenkasse übernommen. Habe aber fast nur gutes davon gehört. Grade, wenn du nach einem Stationären Aufenthalt dahin gehst. Man braucht einen mindest bmi (meistens 17.5) und es gibt WG‘s mit nur einer teilbetreuung, das heißt die Pfleger sind nur bsp. von 10.00Uhr bis 18.00Uhr da und Portioneren dir das Essen am Anfang vor. Vielleicht kannst du dich ja mal einfach bei einer Wohngruppe informieren und dir das mal angucken 😊

...zur Antwort

Heyy, am Anfang hast du Hunger. Dein Körper war ja lange auf Sparflamme und holt sich jetzt das wieder, was er braucht. Das normalisiert sich wieder, sobald dein Körper weiß, dass du ihn nicht mehr verhungern lässt. Und wegen der Periode: irgendwann wird sie (bestimmt) wiederkommen aber gib deinem Körper Zeit. Es kann auch sein, dass du sie einmal bekommst und dann wieder lange nicht aber auch das wird sich normalisieren

...zur Antwort

Hallo,

an deiner Stelle würde ich mit einem Eltern oder Familienteil regen (die Personen, bei der du glaubst, dass sie das am wenigsten ohne deine Erlaubnis rumerzählt.) wenn du niemanden hast, dann such dir eine Beratungsstelle oder sprich mit einem Lehrer oder einer Freundin. Aber rede mit irgendwem darüber. Ich für meinen Teil habe da sehr gespaltene Erfahrungen gemacht. Meine Mutter war, bis ich ins Krankenhaus musste, fest davon überzeugt, dass ich gesund wäre und wollte meine Essprobleme und das Untergewicht nicht wahr haben. Mein Vater hat so viel Rücksicht genommen, dass es alles nur verschlimmert hat, da ich dann garnichts gegessen habe und meine Großeltern haben das weitererzählt. Eine Lehrerin (habe ich vor einer Klassenfahrt angesprochen, weil mich die Situation überfordert hat) hat mich sehr unterstützt. Sei es Gespräche oder ab und zu ein gemeinsames Essen in der Mensa und leider gottes auch den Anruf im Krankenhaus. Auch jetzt, wo ich wieder in die Schule darf, reden wir oft noch. also nochmal: such dir irgendjemanden, mit dem du reden kannst. Das löst mit der Zeit auch (so doof das klingen mag) die Essprobleme Zuhause

...zur Antwort

wenn ich dir das mal so sagen darf: das ist eine scheiß Idee. Wenn du 2 Tage fastet dann lagert er (grade, weil er diese Notzeiten kennt) mehr an, wenn du wieder isst. Iss doch einfach etwas weniger bzw. Normal. So kann dein Körper das viele Essen auch besser verarbeiten

...zur Antwort

Ich kann ja nur von mir erzählen. Aber jeder mit einer Essstörung erlebt das anders. Ich liebe Essen ! Ich liebe den Geschmack und den Geruch. Aber das runterschlucken und die kcal (die ich leider alle auswendig kann und wenn nicht, könnte ich das nicht essen) mag ich nicht. Außerdem habe ich mir antrainiert zu wissen, was ich eigentlich gerne mag, weil das Essen nur von den Nährwerten ausgesucht wird.

...zur Antwort

Heyy, du bist ja 15 Jahre alt. Das klingt vielleicht komisch aber du wirst erwachsen. Da kann es vorkommen, dass dein Körper etwas anlagert und du mehr Hüfte beispielsweise bekommst. Auch kann es sein, dass du durch dein Training mehr Muskelmasse aufbaust, die ja bekanntlich schwerer ist als fett. In beiden Fällen ist das ja was gutes 😊 aber wenn es wirklich nicht aufhört, dann solltest du vielleicht zum Hausarzt gehen

...zur Antwort

Heyy, nein davon wirst du nicht zunehmen. Der Mensch hat einen Grund- Tagesenergie Verbrauch. Das heißt man kann eine bestimmte kcal Zahl am Tag essen ohne davon zuzunehmen. Im Durchschnitt liegt dieser bei 2000-2600kcal pro Tag. Da du aber auch Sport gemacht hast, ist dein tagesenergieverbrauch noch höher. Versuch vielleicht mal nicht in Kalorien zu denken ( sagt die, die grade einen Vortag über Kalorien gehalten hat 😂👍🤦🏼‍♀️). Aber naja hör doch lieber auf deinen Körper und gib ihm das was er braucht. So lange du nicht nur ungesundes Zeug frisst und auf eine ausgewogene Ernährung achtest sollte es gut gehen. Fun fact: wenn du im stark im kcal Defizit bist, kannst du deinen Stoffwechsel kaputt machen und nimmst schneller zu ...

...zur Antwort

Triggern kannst du nicht so einfach entgehen (leider). Du musst dir versuchen vielleicht zu sagen, dass der Vergleich den du zu dir und den eventuell „dünneren“ Leuten ziehst vielleicht garnicht richtig ist (verzehrte körperwahrnehmung und so...). Und bitte denk daran, dass du so viel mehr bist als die Essstörung 💕

...zur Antwort

Hallo, mir geht es ähnlich. Ich habe aber wöchentlich noch wiegen und essvisite. Könnte dir das nicht auch helfen? Also eine ambulante Therapie oder Beratung mit dazugehörigen wiegen. Dann kannst du besprechen, wie es dir geht, wie das Essen klappt und ob du was ändern solltest. Bei mir ist das so dass wenn ich ein Gewicht unterschreite, wieder trinknahrung trinken soll, bis ich wieder das Gewicht erreicht habe.

Und zu dem fasten: ich weiß, dass das Gefühl echt schön sein kann mal mehrere Tage nichts zu essen. Aber Versuch dir zu sagen, dass du schneller zunimmst, wenn du nach einer Fastenzeit mehr isst und auch wenn das blöd klingt: zwing dich selber dazu zu essen.

Viel glück dir und wenn ich dir irgendwie helfen kann, kannst du mich gerne anschreiben 🍀

...zur Antwort

Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen erzählen.

Also ich bin mir bewusst, dass ich eine Essstörung habe. Als ich diese entwickelt habe war mir das aber noch nicht bewusst. Auch als Therapeuten und Ärzte versucht haben mir zu erklären, dass ich eine Essstörung hab, habe ich diesen anfangs nicht geglaubt. (Ich habe sogar gedacht, dass mich die Waage anlügt). Mir wurde es erst bewusst, als ich des Öfteren umgekippt bin und ich nicht mehr in die Schule durfte (ich bin von der Schule gebeten worden mich krankschreiben zu lassen, da die meine Ohnmachtsanfälle nicht verantworten wollten). Aber bis das soweit war, dass ich selber gemerkt habe, dass ich esskrank bin, hat es 1 Jahr gedauert.

und ob man bewusst in eine Essstörung kommen kann, weiß ich nicht genau. Bei mir hat das mit einer Diät angefangen, weil ich stark übergewichtig war. Viele Mädchen sind ja in sogenannten „ProAna“ Foren, weil sie eine Anorexie entwickeln wollen. In wieweit es diesen gelingt, weiß ich nicht 🤷‍♀️.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen

...zur Antwort

Schwierige Frage: also meiner Erfahrung nach hilft es, nur wenigen davon zu erzählen weil grade Großeltern das nicht wirklich verstehen.

Meinen Eltern habe ich das erklärt, indem ich sie zu einer Therapiestunde mitgenommen hab und als ich versucht habe einen Platz in einer Klinik zu bekommen habe ich das heimlich gemacht. (Letzten Endes bin ich übers Krankenhaus in eine Klinik gekommen).

...zur Antwort