Wenn du morgens aufgestanden bist, bist du dann aufgestanden nur um zu essen, oder um zu essen weil du die Absicht (Niya) hattest zu fasten?

Die Niya (Absicht), oder wie ihr es auf Türkisch sagt "Niyet" ist keine Sache die du laut aussprechen musst.

Du fasst die Niya (die Absicht) in dem moment, wo du deinen Wecker stellst, weil du um 3 Uhr aufstehen willst um zu essen und danach zu fasten.

Somit hast du deine Niya schon gemacht, unzwar jeden Tag, an dem du dir vorgenommen hast aufzustehen und zu essen um dann zu fasten.

Mit welcher Absicht sonst, bist du morgens um 3 Uhr aufgestanden? Nur um zu essen? Nein, du bist mit der Absicht (Niya) aufgestanden um zu essen um dann zu fasten.

Das Laute aussprechen der Niya ist eine Bidah (Erneuerung) im Islam, die keine Grundlage auf Quran oder Sunnah hat. Es gibt keinen Beweis dafür das man dies laut aussprechen soll, daher ist es eine Erneuerung in der Religion, welche unter "nicht so wissenden Muslimen" weiter gelehrt wird.

Die Absicht (Niya) zu fassen, ist eine Sache welche im Herzen gemacht wird. Hättest du keine Niya gemacht/getroffen, wärst du die letzten Wochen auch nicht aufgestanden zum essen.

...zur Antwort
Meine Eltern sind islam feindlich obwohl sie selber Muslime sind

Jemand der Islamfeindlich ist, kann kein Muslim sein.

Sure 47 Vers 9

Dies ist, weil sie das hassen, was Allah herabgesandt hat (Seine Gesetze), so machte Er ihre Taten fruchtlos." 

Ist mein Vater immernoch mein Waly oder kann ich mich von einem Imam verheiraten lassen.?

Die Bedingung für einen (und jeden) Rechtmäßigen Valy (Vormund) ist, dass er den Islam praktiziert.

Trifft dies nicht zu aufgrund einer Kontroverse (siehe Hadith Abu Dawud 2083), so ist der nächststehende Mann der diese Vertretung übernehmen muss, dein Großvater, wenn nicht er, dann dein Onkel, wenn nicht er, dann der Sohn deines Onkels, wenn nicht er, dann der nächststehende befreundete deines Vater, wenn nicht er dann der Imam.

Desweiteren darf kein Verwandter oder bekannter des Jungen dein Valy sein.

Im Islam existiert kein Nationalismus. Vorausgesetzt für die Frau ist nur, dass der Mann den sie heiraten will, Muslim sein muss.

Angemerkt sei auch, dass keine Ehe gültig ist ohne einen Valy, der die oben genannten Bedingungen (sowie die Geistige Reife) erfüllt und zwei Zeugen.

...zur Antwort

Die Sunniten beruhen sich auf die Gesamte Sunnah (Lebensweise des Propheten, seine Authentischen Aussagen und Meinungen zu einer Sache). Die Sunnah ist überliefert von den Gefährten des Propheten durch die Hadtihse (Überlieferungen).

Die Schiiten Folgen jedoch nur 1/3 der Sunnah.

Dies erklären sie damit, weil sie 90% der Gefährten des Propheten, ablehnen und ohne jeglichen Beweis behaupten, dass diese Gefährten, die die Hadithse (und damit die Sunnah) überliefert haben, nachdem Tod des Propheten vom Glauben abgefallen seien, bis auf eine Hand voll.

Von dieser "Handvoll" Gefährten, die ihrer Meinung nach nicht abgefallen sind vom Glauben, akzeptieren sie Hadithse.

Das ist der wesentliche und größte Unterschied zwischen den Sunniten und den Schiiten.

...zur Antwort
Wenns neben dem chickenburger war und die sich ein bisschen berührt haben?

Das ist kein Problem.

ist Chicken auch Haram ?

"CHICKEN" ist nicht Haram. Was Haram ist, ist Fleisch, welches nicht auf erlaubte Weise geschlachtet wurde. Das ist bei den meisten Geflügel in Deutschland, aus den normalen Supermärkten eben der Fall.

"CHICKEN" was auf erlaubte Islamischer, Christlicher oder Jüdischer Art und Weise geschlachtet wurde(im Namen Gottes geschlachtet wurde), ist für den Muslim erlaubt.

...zur Antwort
aber nachträglich herausfindet, dass alle Produkte in irgendeiner Weise Schwein enthalten. Müsstet/ Würdet ihr dann alles wegewerfen

Es ist etwas ungenau. Ist der Gastgeber Muslim oder nicht Muslim?

Wenn er Muslim ist :

Ein Muslim achtet schon vor dem Kauf von solchen Dingen genaustens auf die Inhaltstoffe, genauso wie ein Veganer darauf achten würde, wenn er sich Sachen kauft.

Sollte er , warum auch immer, trotzdem diesen Fehler begangen haben, dann isst er es trotzdem nicht. Er kann es stattdessen den nicht-muslimischen Nachbarn und Nachbarskindern geben, die werden sich bestimmt darüber freuen.

Wenn er nicht-Muslim ist :

Ein Gastgeber sollte schon darauf achten, gerade wenn er, wie du sagst, nur Muslim als Gäste erwartet. Dann kann man notfalls sich entschuldigen und gemeinsam einfach Pizza bestellen. Nichts ist zu schwer oder unmöglich machbar, in solch einer Situation.

Das was er dann halt falsch gekauft hat, kann auch er an die Nachbarskindern verteilen, oder eben für sich selbst zurück legen, alles kein Problem. Es gibt daher immer eine Lösung.

...zur Antwort
Ich habe von einem Sunniten erfahren, dass es Shirk (Beigesellung) sei, wenn man  Ya Alioder Ya Husainsagt.

Hier nochmal meine Erklärung hierzu, damit das auch jeder lesen kann, wieso das so ist.

"Ya" in der Arabischen Sprache ist eine Interjektion. Ein Ausruf für jemanden, wenn du ihn Ansprichst, oder rufen willst.

Wenn du 50 Meter von mir weg stehst und ich rufe "ya Said" , dann drehst du dich zu mir um und fragst "was ist?", sprich, du Antwortest und reagierst auf meinen Ruf.

Wenn wir sagen "ya Allah" "Oh Allah" , so sagt Allah uns im Koran, dass er uns hört und uns erhört und zuhört .

Wenn wir sagen "ya Muhammad" und diese Person ist verstorben, dann Antwortet dieser Mensch uns nicht, bzw. kann uns nicht mehr Antworten, weil er unter der Erde liegt (tot ist).

Das Problem bei diesem Ausruf zu einem Verstorbenen ist, dass man ihn zeitgleich die Eigenschaft des "Allhörenden" gibt, die nur Allah alleine hat.

Und da fängt Shirk an. Shirk ist nicht nur die Anbetung anderer neben Allah sondern beinhaltet auch die Beigesellung seiner Eigenschaften an anderen.

Wenn wir sagen Person X ist nicht Gott aber "Allhörend", denn er hört mich immer, dann Gesellen wir in der Eigenschaft des "Allhören" diese Person neben Allah bei. Wir wissen aber das nur Allah alleine "as samii" (der Allhörende), ist. Darum ist es eben *Shirk* einen Verstorbene mit "ya soundso" anzurufen und dann ggf. noch eine Bitte auszusprechen.

Soweit ich weiß gibt es Tawassul aber auch im sunnitischen Islam. Wie läuft es dort genau ab und wie unterscheidet es sich?

Der Unterschied ist ganz einfach. Im Grunde genommen kann jeder ein Fürsprecher sein.

Ich kann zu meinem Bruder gehen und sagen, bitte mach Dua (bitte Allah) darum, dass er mich heilt etc.

Ob diese Fürsprache angenommen wird, ist etwas ganz anderes.

Das Problem bzw. Der Unterschied von Sunnitischen und Shiitischen Fürsprechern und Fürsprache ist, dass Sunniten niemals einen toten um Fürsprache bitten.

Das wirst du in keinem einzigen Authentischen Hadith finden, dass ein Ali, ein Hussein, ein Hassan, ein Abu Bakr, ein Omar, ein Abdullah ibn Masud, oder sonst ein Gefährte des Propheten, jemals den Propehten im Gebet angebetet haben, bzw. angerufen haben, für sie Fürsprache in irgendeiner Sache zu machen, als dieser gestorben/verstorben war!

Dies haben sie nur während seiner Lebenszeit gemacht aber niemals bei Toten. Und hier verweise ich wieder auf meine obige Erklärung, die damit zusammenhängt.

...zur Antwort
aber ich habe das Gefühl, dass für Sunniten die ersten drei Kalifen eine viel größere Bedeutung haben. 

Da irrst du dich. Ali, radi allahu anhu, ist einer der 10 Sahaba, denen das Paradies zu Lebzeiten versprochen wurde.

Wir lieben Ali, radi allahu anhu und folgen ihn und seiner Lehre in bester Weise. Wir weichen nicht von dem ab, was er Authentisch gesagt oder überliefert hat.

Wieso du in Gesprächen mit Sunniten nicht viel Bezug auf Ali, radi allahu anhu, triffst, kann den Grund haben, dass ein Sunnit weiß, das Schiiten Ali, radi allahu anhu, als "Fehlerfrei und Fehlerlos" ansehen, was er eben nicht war und auch niemals beansprucht hat und aufgrundessen, keinen Bezug auf ihn nehmen, weil der Shia sonst dies zu seinem Vorteil ziehen würde.

...zur Antwort
Gerne würde ich eure Meinung zu dem Video hören

Also, wenn er wirklich derjenige ist der die Verse auf Arabisch rezitiert (im Video) und anscheinend auch wirklich Arabisch kann, dann lügt er hier mit Absicht.

ob ihr wieder sprecht und warum

Was er die Gesamte Zeit über im Video Kritisiert ist der Taschkil, Taschkil ist einfach nur eine Vokalisierung der Konsonanten, wie man diese Ausspricht und ist keine Veränderung der einzelnen Wörter des Koran.

Ich gebe dir ein Beispiel.

Wenn ich das Wort "freundlich" schreibe, schreibe ich es im Normalfall "لطيف" so, ohne Taschkil. Wenn ich es für jemanden schreibe, wie zum Beispiel für Kinder in der 4ten Arabisch Klasse, dann schreibe ich es "لَطِيفٌ" so, mit Taschkil, damit sie wissen wie sie das Wort aussprechen sollen.

Der Koran ist in Alt-Hocharabisch verfasst. Zur damaligen Zeit gab es nicht mal diese Vokalisierung. Die damaligen Araber waren alle der Hoch-Arabischen Sprache mächtig und wussten genau wie sie was aussprechen müssen. Das wurde nur eingeführt, damit die Leute (vorallem, als der Islam sich aus breitete), die kein Alt-Hocharabisch sprechen konnten oder diejenigen die es auch jetzt nicht können, die Verse richtig rezitieren können, weil der Koran eine einzige "Rezitation" ist.

Desweiteren ist es kein Geheimnis das in der Arabischen Sprache, ein Wort mehrere Bedeutungen haben kann und man im Satz (vorallem was den Koran angeht), auf die umliegenden Wörter des Verbes achten muss.

Beispiel:

Sure 33 Vers 56

Deutsch:

Wahrlich, Allah sendet Segnungen auf den Propheten, und Seine Engel bitten darum für ihn. O ihr, die ihr glaubt, bittet (auch) ihr für ihn und wünscht ihm Frieden in aller Ehrerbietung.

Arabisch:

 إِنَّ اللَّهَ وَمَلَائِكَتَهُ يُصَلُّونَ عَلَى النَّبِيِّ ۚ يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا صَلُّوا عَلَيْهِ وَسَلِّمُوا تَسْلِيمًا

Normalerweise ist das Wort für "Segnungen"( siehe fettgedruckt) , "صلى" => "beten,betet", nach Moderner Schreibweise.

Würde ich es so schreiben, ohne auf die Grammatik und den Umliegenden Wörtern zu achten, würde dort stehen ,"Allah betet", da aber Beispielsweise eine Präposition in der Grammatik vor dem Wort oder nachdem Wort steht, wird das Wort "beten", zu "Segnungen".

Außerdem Wissen wir, zumindest wir Muslime, dass der Koran verschiedene Rezitationformen hat in verschiedenen Dialekten und selbst das Verändert nicht das eigentliche Wort, was im Koran steht.

Was er in dem Video tut, (ich habe es mir nicht zu Ende angeguckt, da die ersten Minuten schon gereicht haben um zu sehen worauf er hinaus will) ist willkürliche Irreführung.

Sowas kann er nur bei nicht Arabisch Sprechenden Menschen bringen. Ein Araber würde ihn für, das was er dort erzählt, auslachen.

...zur Antwort
 kann ich doch nicht kontrollieren was mein Körper bevorzugt.

Ein Raucher der 1 Tag nicht Raucht, dessen Körper fordert Nikotin. Kann er seinen Körper kontrollieren nicht nach Nikotin zu Verlangen?

Nein, was er aber machen kann ist zu trainieren, dass sein Körper auch ohne Nikotin auskommen kann, sowie in der Zeit bevor er Raucher war.

Was muss er denn trainieren damit sein Körper "versteht" dass er nicht das Nikotin benötigt? Seine "Willenskraft"

Stirbt ein Homosexueller wenn er nicht seine Homosexuelle Neigung praktiziert? Nein, ich habe noch nie von einem derartigen Fall gehört.

Wieso sollte ein Muslim also, der wirklich an das Jenseits glaubt und an der Botschaft unserer Propheten, sich selbst in eine Situation bringen, für die er im Jenseits bestraft wird?

Wenn wir vom Islam reden, dann ist klar dass das Ziel jedes Muslims das Jenseits ist. Wir verzichten auf das Verbotene, weil wir wissen dass wir

1. Durch diesen Verzicht eines Verbotes uns selbst keinen Schaden zufügen

2. Wir durch dieses verzichten auch belohnt werden

Daher, was der Islam (ISLAMISCHE SICHT) über Homosexueller Praktik sagt ist klar und deutlich "nicht akzeptabel", hier verweise ich auf das Volk von Lut, Frieden sei mit ihm, das komplett (die gesamte Stadt) von Gabriel, dem Erzengel, vernichtet wurde aufgrund dieser Übertretung der Grenzen Allah's.

Fragst du nicht Muslime, so werden die meisten sowieso Antworten ,,lebe wie du willst".

Das jedoch ist weder eine Islamische noch eine Antwort die ansatzweise etwas mit dem Islam zutun hätte.

Du hast als Thematik Islam angegeben, jedoch ist mir nicht klar ob du für deine Frage einfach nur die Bestätigung von nicht Muslimen haben wolltest, dass du ruhig dieser Neigung nachgehen sollst, oder ob du eine Islamische Antwort darauf haben wolltest, ob das ausleben solcher Neigungen Akzeptabel ist, jedoch an dieser Stelle auch erwähnt, dass Homosexualität keine Bedingung ist den Islam anzunehmen, oder welches jemanden vom Islam rauswirft, solange dieser jemand sich bewusst ist was die Konsequenzen für ihn im Jenseits sind.

Es gibt noch viel mehr hierzu zu sagen, jedoch würde das den Rahmen sprengen. Desweiteren weiß ich nicht genau von wem und aus welcher Sicht du eine Antwort auf deine Frage haben wolltest.

...zur Antwort

Alkohol ist keine Unreine Substanz an sich.

Hierzu muss ich dir sagen das sich die Gelehrten unterschiedlicher Meinung sind und ich der Meinung folge, dass Alkohl an sich, keine Unreine Substanz ist.

Achtung: Es geht hier nicht um das Alkohol trinken, darüber gibt es keinen Zweifel dass dies Verboten ist. Und hier sind sich alle einig dass es Verboten ist.

Ich werde dir die Beweise nennen für diese (meine) Ansicht.

Wir gehen immer nachdem Grundprinzip. Alles ist rein, bis wir einen Beweis dafür haben das dies unrein ist.

Allah, der Erhabene sagt in:

Sure 5 Vers 90

O ihr, die ihr glaubt! Berauschendes (Alkohol), Glücksspiel, Opfersteine und Lospfeile sind ein Greuel (Arabisch: ridjis), das Werk des Satans. So meidet sie, auf daß ihr erfolgreich.

Ridjs im Arabischen bedeutet Unreinheiten. Allah sagt also dass es eine Unreinheit ist. Jedoch im Zusammenhang in diesem Vers wird auch Glücksspiel, Lospfeile und Opfersteine genannt.

Diese sind aber an ihrer Substanz nicht unrein. In diesem Vers kann Unreinheiten nur als geistige Unreinheiten angenommen werden, da wir wissen das ein Würfel, Lospfeile sowieso Opfersteine, in ihrer Physischen Form keine Unreinheit sind.

Würde ich Beispielsweise einen Boden mit dem selben Material auslegen, aus dem ein Würfel besteht, der für Glückspiel benutzt wird, so könnte ich trotzdem auf diesen Boden beten. Weil die Substanz des Würfel keine Unreinheit ist.

Nehmen wir zum Beispiel Seide. Seide ist für den Mann verboten, jedoch ist die Substanz keine Unreine Substanz, zumal es der Frau erlaubt ist Seide zu tragen.

Wir gehen also nach dem Allgemeinen Prinzip, das jede Unreine Substanz verboten ist, aber nicht alles was verboten ist, unrein ist, wie zum Beispiel Seide.

Desweiteren entnehmen wir aus der Sunnah, dass als das Alkoholverbot kam, dieses -

1. Mitten auf der Straße, wo die Leuten auch beteten, ausgeschüttet wurde.

2. Der Propeht, Frieden und Segen mit ihm, nicht anordnete die Gefäße indem Alkohol verwahrt wurde, zu reinigen.

Würden wir entgegen dieser Regel gehen, dann wären auch Frauen eine Unreinheit, wie Allah in Sure 4 Vers 23 sagt, was aber ein Widerspruch zu andere stelle wäre, das wir Frauen heiraten dürfen.

Nehmen wir ein weiteres Beispiel. Schlangengift ist Verboten, aber Schlangengift ist nicht Unrein. Aus Schlangengift stellt man, unter anderem Herzmedizin her. Wäre also die Substanz von etwas das Verboten ist, verboten, so dürften wir Muslime heute bei Herzproblemen, keine Herzmedizin zu uns nehmen.

Desweiteren ist der Alkohol der in Medizin enthalten ist, nicht der Alkohol den jemand trinken würde.

Das wäre die Beweisführung, wieso Alkohol verboten ist, aber ansich keine Unreine Substanz ist, wie wir festgestellt haben.

Wir haben daher keinen deutlichen Beweis aus der Sunnah dass Alkohol eine Unreine Substanz wäre, die man nicht in veränderter Form für Medizin, wie das Schlangengift, benutzen dürfte.

Wa allahu alem.

...zur Antwort

Das Wort Islam ist Arabisch und bedeutet "Hingabe, Unterwerfung zu Gott".

Es ist immer wieder das selbe. Immer wieder werden von Islam Hassern und Aufhetzern irgendwelche Suren und Verse aus dem Kontext gerissen, nicht richtig Zitiert oder nach eigenem Ermessen interpretiert und dann mit dem Finger gezeigt ,,schau mal hier, ich habe dir doch gesagt haa"

Um den Islam kennenzulernen und in er angeblich wirklich das ist was die Medien sagen, muss man sich selber damit beschäftigen unzwar neutral ohne Vorurteile und auch nur bei Muslimen und nicht bei nicht Muslimen.

Was ist denn die Logok dahinter wenn ich etwas über den Islam wissen will aber dann zu einem Islamhasser/Hetzer gehe und ihn fragen stelle?

Wenn man eine Schwere Mathe Aufgabe hat, geht man damit ja auch nicht zu einem Sportlehrer sondern zum Mathelehrer, logischerweise.

Jeder der den Islam als das sieht wie er in den Medien beschrieben wird, soll sich an eine einzige Situation zurück erinnern wo ein Mann mit Islamischer Kleidung und einen langen Bart, auf ihn zu kam und ihn irgendeiner Art und Weise ohne Grund etwas angetan hat.

Das die Gesamte Welt von den Medien beeinflusst und kontrolliert wird ist kein Ge mehr. Dazu muss man sich nur mal die Hetze gegen die Juden damals anschauen. Unterscheid sich die Hetze von damals gegen die Juden von heute gegen die Muslime? Nein....

...zur Antwort

An erster Stelle ist zu beachten, generell alles im Islam ist erlaubt, BIS wir einen BEWEIS im Koran oder der Sunnah haben, dass es nicht erlaubt ist.

Schauen wir uns die Sunnah an.

Unterscheidet euch von den Muschrikun: Lasst eure Bärte wachsen und kürzt eure Schnurrbärte."(Sahih Muslim Nr. 602)

"Kürzt eure Schnurrbärte und lasst eure Bärte wachsen." (Sahih Bukhari Nr. 5443;Sahih Muslim Nr. 600)

At-Tirmidhi überlieferte, dass der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: "Derjenige gehört nicht zu uns, der ein anderes Volk als uns nachahmt. Ahmt nicht die Juden oder die Christen nach."

Gemäss einer anderen Version: "Wer ein Volk imitiert gehört zu ihnen." (Überliefert von Imam Ahmad ibn Hanbal)

Wir haben also deutliche Aussagen dass das rasieren des Bartes nicht erlaubt ist. Hier wird keine Ausnahme gemacht ob man wenig oder viel Bart hat. Denn sonst hätte der Prophet, Frieden und Segen mit ihm, uns dies in einer Art und Weise mitgeteilt.

Auch ist zu beachten das es hierzu keinen Istihad (das verständis der Religion aus den ersten 3 Generationen) von den Sahabern, ihren Kindern, dessen Kindern und dessen Kindern gibt, oder anderen Gelehrten dieser Zeit.

...zur Antwort
Da gelten zwar gleiche Konditionen, aber gibt es da irgendeine Ausnahme oder so? 

Die Ausnahmen ist, dass du unter deinen engen Verwandten und nur mit den Männlichen Verwandten am schwimmen bist.

Du hast das also schon richtig gedeutet. Wenn ein Schwimmbad ein Ort der Fitnah(der Versuchung) ist, dann ändert der Ort dieser Art der Fitnah, nicht die Fitnah an sich. Die Fitnah bleibt also solange bestehen, solange sich dort Frauen in "Badesachen" aufhalten.

aber ich glaube es würde mir da einfacher Fallen, Blicke zu senken, da man mehr Platz hat bspw. 

Ich gebe dir ein Beispiel, Allah sagt in

Sure 17 Vers 32

Und nähert euch nicht der Unzucht. Gewiß, sie ist etwas Abscheuliches – und wie böse ist der Weg.

Sagt Allah hier macht keine Zina oder kommt der Zina nicht nahe?

sprich, der WEG dorthin ist schon eine Ermahnung.

Also zu glauben man den Iman um das oder jenes zu widerstehen ist eine falsch Aussage. Denn wie wir wissen offenbarte Allah diese Verse an wen? An den Propheten und es war gerichtet an wen? An die Sahaba! Die besten der besten unter uns. Was sind wir im Vergleich zu ihnen und ihren Iman? Kein Vergleich, oder?

...zur Antwort

Erstmal, wenn du mit dem Auto fährst, so fragst du natürlich den Fahrer ob er an einer Raststätte eine kurze Pause einlegen kann, damit du das Gebet normal verrichten kannst, zur angegebenen Zeit. Zu erwähnen ist hier, dass wenn du dich auf einer "Reise" befindest, deine Gebete kürzen darfst. Mit dem kürzen ist gemeint, dass du statt den 4 raka Pflicht Gebeten, nur 2 raka betest.

Der Beweis hierfür ist-

Anas in Malik radi allahu anhu sagte :

Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam); immer, wenn er drei Meilen ausging oder Faraasikh(Maßeinheit von ca. 5 km) dann pflegte er seine Gebete zu verkürzen und zwei Rak’aats zu beten.”

Auch das zusammenlegen der Gebet ist möglich.

Der Beweis hierfür ist-

Abdullah ibn Abbas radi allahu anhu überliefert:

Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) legte Duhur (Mittag) und ‘Asr (Nachmittag) zusammen und Maghrib(Abend) und Ischaa (Nacht)und er tat dies nicht wegen Furcht oder Regen.“ Sie fragten, “Warum tat er dies? Er sagte, dass er dies tat, um seiner Ummah keine Härte aufzuerlegen. Er wollte niemandem Schwierigkeiten bereiten, so dass er die Gemeinschaft verlassen muss.

Was die Art und Weise angeht wie du beten sollst und die Einhaltung der Gebetsrichtung so ist diese an erster Stelle Verknüpft mit dem ersten Absatz. (Den Fahrer fragen und sich bemühen)

Solltest du also nicht die Möglichkeit bekommen anzuhalten, ist es dir möglich das Pflichtgebet bis zum Ende des nächsten Gebets hinauszuzögern um sie dann Richtung Qibla zu beten.

Beispiel: Mittag Gebet hat angefangen, und es ist dir nicht möglich, so kann das Mittag Gebet sogar bis zum Ende der Zeit des Nachmittagsgebet, zusammen mit dem Nachmittagsgebet , gebetet werden.

(dies gilt nur für die Reisenden, bevor jetzt jemand denkt er kann das immer machen)

Wird dir eine Pause verweigert, damit du ordentlich im stehen beten kannst, Richtung Qibla, so kannst du auch im sitzen beten. Gemäß wie wir an der Aussage des Propheten, Frieden und Segen mit ihm wissen.

Ein Mann fragte ihm aufgrund eines Umstandes über das positionieren im Gebet, er sallalahu alehi wa salam Antwortete:

,,Bete im stehen, doch wenn du es nicht kannst, setze dich hin und wenn du (dies) nicht kannst, dann (bete) auf deiner Seite (liegend).“ sahih al buchari Band 2 Hadith 587

(dieser Hadith bezieht sich Hauptsächlich auf einen Kranken, was wir daraus entnehmen ist jedoch, das ein Gebet im sitzen möglich ist)

Da du im Auto nicht stehen kannst, bete im sitzen.

Was die Qibla angeht bei einem fahrenden Auto, nachdem du alles probiert hast.

Sure 2 Vers 115

Allah gehört der Osten und der Westen; wohin ihr euch auch immer wendet, dort ist Allahs Angesicht. Allah ist Allumfassend und Allwissend.

Was die Bewegung im Gebet, im sitzen angeht, so nehmen wir das Beispiel des Propheten, Frieden und Segen mit ihm,

,,Er (sallalahu alehi wa salam) machte Ruku und Sadschda auf seinem Reittier, indem er seinen Kopf senkte, bei Sadschda neigte er seinen Kopf tiefer als bei Ruku."

Überliefer in Achmad, Tirmidih

...zur Antwort

Weil die Wahre Botschaft des Monotheismus schon immer bekämpft wurde. Abraham wurde von seinem Volk ins Feuer geschmissen, Moses sollte von dem Pharao getötet werden, Isa wollten sie (die Juden) töten. Muhammad, Frieden und Segen mit ihm, hatte vor seinem Prophetentum Geld, Besitz, Haus, guten Status in seiner Gesellschaft, man kannte ihn als al amin (den wahrhaftigen, der immer die Wahrheit sagt), sobald er den Monotheismus anfing zu predigen, bezichtigte man ihn der Lüge und er wurde bekämpft.

Jeder der den puren Monotheismus predigt, wird sehr stark kritisiert und bekämpft. So auch Abu Hamza, Dr. Zakir Naik, Mufti Menk etc.

...zur Antwort