Eigentlich eignen sich nur naturbelassene Socken aus richtiger Wolle. Andere Fasern werden zu feucht und durch die Verdunstungskälte werden die Füße eher kalt. Oder du ziehst sie nur zum ins Bett gehen an und wieder aus bevor du einschläfst

...zur Antwort

Dann bekommst du sehr wahrscheinlich die Kündigung

...zur Antwort

Manche Leute haben ein Ganglion ein Leben lang. Mach dir keine Sorgen

...zur Antwort

Du willst deine Schwester verklagen? Geht ja gar nicht. Lackdoktor ist billiger und eine Weile aus dem Weg gehen. Als Lehrgeld betrachten. Ich würde im Leben niemanden aus der Familie anzeigen, ich bin aber auch sonst zuverlässig

...zur Antwort

Sie will es dir nicht so vor die Füße werfen, aber das wird nichts mehr

...zur Antwort

Du musst einen sehr triftigen Grund haben, etwa Knast oder Krankenhaus. Sonst bist du verpflichtet. Ich möchte nicht - geht nicht. Wird teuer

...zur Antwort

Das darfst du nicht behalten. Lass den Aufhebungsvertrag entsprechend ändern. Das kann sonst richtig Ärger geben

...zur Antwort

Schilddrüsenunterfunktion, zu wenig L-Thyroxin?

Hallo, ich habe seit 2017 eine Schilddrüsenunterfunktion. Eingestellt wurde das mit 75 Mikrogramm L-Thyroxin, das ging 2 Jahre ganz gut, bis dann Benommenheitszustände kamen.

Durch einen anderen Arzt wurde es dann reduziert auf eine halbe Tablette, also 37,5 Mikrogramm. Die ersten Tage wurde es besser, aber dann immer schlimmer. Benommenheit von früh bis abends.

Im Juni 2022 war ich zur Szintegrafie, die Schilddrüsenwerte sind in Ordnung, aber die Schilddrüse hat nur noch Gesamtvolumen von 3,5 ml. Mir wurde empfohlen, das L-Thyroxin abends vor dem Abendbrot zu nehmen, und gegebenfalls auf 25 Mikrogramm zu reduzieren.

Es geht mir seitdem immer schlechter, auch die Einnahme auf früh wieder gelegt, bringt keine Besserung. Der TSH Wert war bei 1,1. Also von der Seite in Ordnung.

Bei meinem Endokrinologen, wo ich vorher war habe ich erst in einem Monat einen Termin. Meine Beschwerden sind Übelkeit, ständiges Aufstoßen, Darmbeschwerden, wie Blähungen und ein starkes Unwohlsein, mitunter Schwitzen, Leistungsabfall, Schlafstörungen. War vor kurzem zur Magenspiegelung und da wurde nur eine leichte chronische Magenschleimhautentzündung festgestellt.

Vertrage aber durch die Histaminintoleranz kaum Medikamente noch. Hatte im Juni auch Corona mit starken Magen Darmbeschwerden und nehme seit Januar 2020 Escitalopram 10 mg, was den Magen auch beeinflusst.

Kann es sein, dass 25 Mikrogramm zu wenig sind bei so einer kleinen Schilddrüse? Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

...zur Frage

Mein Körper hat das Thyroxin irgendwann nicht mehr richtig aufgenommen. Ich musste das Medikament von einer anderen Firma nehmen und dann war wieder alles ok

...zur Antwort