Unbezahlter Urlaub wegen Diebstahl Verdacht. Was tun?

Hallo,

mein Chef kontrolliert den Laden über die Kameras. Er kann Live über die Überwachungskameras zu schauen und das tut er auch.

Ich arbeite nun seit einem Monat dort und am ersten Tag hatte ich 159 Kunden aber 167 Kassenöffnungen (keine Ahnung wie ich das gemacht habe) weil mir das Kassensystem nicht richtig gezeigt wurde und ich direkt eingeteilt wurde und immer nur ein Mitarbeiter im Laden ist konnte ich niemanden fragen.

Heute zu Schicht Beginn fing er an zu reden und das Ende vom Lied ist: Er denkt ich verkaufe Ware ohne es einzuscannen so das ich das Geld direkt einstecke.

Ich sagte ihm er soll sich meine Schichten auf den Kameras anschauen und es hieß er wird es tun.

Ich hab wirklich nicht in die Kasse gegriffen o.ä. im Gegenteil ich hab sogar mit meinem eigenen Geld in den ersten Tagen die Kasse ausgeglichen weil die Kasse 1-2x nicht korrekt war aber danach jedesmal alles richtig war.

Der Chef vermutet das alles weil der Umsatz niedrig ist ... aber ich arbeite in der Nachtschicht und ab 1 Uhr Morgens kommt halt niemand mehr aber er will es nicht verstehen.

Er hat mir jetzt gedroht wenn er was finde will er es der Polizei überreichen ... aber das zählt doch gar nicht als Beweismaterial weil es ohne mein Einverständnis aufgenommen wird und er es wie ein Spielzeug nutzt.

Ich hab zwar nichts zu befürchten aber was hab ich jetzt für Möglichkeiten?

Es ist echt erniedrigend als Dieb dargestellt zu werden wenn man sowas nicht tut.

Arbeit, Kündigung, Polizei, Recht, Arbeitsrecht, Diebstahl, Kasse
7 Antworten
Fahrschule wechseln bzw. abbrechen?

Folgende Probleme:

Mein Fahrlehrer hatte ein Burnout und wiederholt immer wieder alles und verwechselt mich mit anderen Fahrschülern.

Ich hab ihm bereits mehrmals gesagt das ich nicht den Wissensstand wie die anderen habe.

Er hat mich bei der ersten Fahrstunde schon angemeckert weil ich angeblich bereits wüsste wie man ein Auto startet etc. und wenn ich etwas frage kommt immer die Antwort "Das weißt du und musst es selbst herausfinden"

In meiner 4ten Fahrstunde sind wir eine geraden Straße entlang und wollten dann links abbiegen. Wir waren 50kmh schnell und ich trat langsam auf die Bremse und da fing das Auto an sich richtig komisch anzuhören und ich war so verwirrt in dieser Sekunde das ich schnell auf seine Füße schaute ... er hatte das Gaß voll durch gedrückt und ich hab dementsprechend voll in die Bremse getreten.

Er meckerte mich danach an ob ich noch bei Sinnen sei weil ich angeblich auf dem Gaß stand.

Ich besprach das ganze direkt mit der Fahrschul Leitung und dem Jobcenter.

Beide nahmen mich nicht ernst und ich bekam echt Angst mit diesem Fahrlehrer in ein Auto zu steigen und fehlte sehr oft.

Ich hatte die Sachbearbeiterin um Hilfe gebeten doch diese drohte mir mit Sanktion usw.

Nun kam ein Brief in dem mir 3 Monate die gesamte Leistung gekürzt wird (100%)

Kann ich mein Führerschein noch Fortsetzen und gegen diese Sanktion vorgehen?

Ich hab des öfteren mit der Sachbearbeiterin beim Jobcenter geredet ohne Erfolg.

Was kann ich tun? Ich bin echt am verzweifeln denn mein Führerschein ist jetzt wahrscheinlich weg und ich werde schwere Geldprobleme kriegen.

Ich bin wirklich dankbar für diese Möglichkeit aber wie soll ich einem Fahrlehrer vertrauen der solche Probleme hat und mir niemand zuhören will?

Auto, Führerschein, Agentur für Arbeit, arbeitslos, Fahrlehrer, Fahrschule, Jobcenter, abbrechen, Auto und Motorrad
3 Antworten