Also ich würde ihr das Geld nicht mehr geben. Man gibt ja niemandem Geld mit dem man eigentlich keinen Kontakt mehr hat. Sonst bekommst du das sicherlich nicht mehr wieder.

...zur Antwort

Vielleicht weil Mädchen oft etwas sanfter so vom Gemüt sind. Oder du bist halt bi aber mit einer Neigung so zu Mädchen.

Aber daran ist ja nichts schlimm. Mach das womit du dich wohl fühlst :)

...zur Antwort
Lohnt es sich noch zu kämpfen?

Ich habe einen Mann gedatet (34) und relativ schnell große Begeisterung verspürt. Man muss jedoch dazu sagen, dass er beim ersten Treffen gleich mit einer Verwechslung meines Wohnortes ins Gespräch startete und auch bei den folgenden Treffen immer wieder signalisierte, den Fokus nicht 100% bei mir zu haben (was ich zu Beginn des Datings noch okay fande). Als er mich dann jedoch das vierte Mal fragte, ob ich einen Kinderwunsch habe, nachdem wir bereits beim Treffen zuvor über Babynamen sprachen und auch im Wochenverlauf immer wieder auswich, wenn es um die Abendplanung ging (meine Fragen im Chat ignorierte und unbeantwortet ließ) wurde mein Bauchgefühl schlechter. Wir fingen uns an daheim zu treffen, weshalb ich offen fragte, ob wir noch parallel daten oder exklusiv füreinander sind - einfach um zu sehen, ob wir in dieser Hinsicht die gleichen Wertvorstellungen haben. Er gab zu, in der Woche unseres Homedates noch ein anderes Date geplant zu haben, dieses jedoch für mich abzusagen, weil ich ihm wichtig sei und er das ganze in die richtige Richtung bewegen möchte. Ich war mit der Aussage fine und wir trafen uns weiter. Der erste Kuss fiel, aber das Thema mit der Exklusivität schien ihn zu triggern. Immer wieder sprach er es an, zwar witzelnd aber dennoch gekränkt scheinend. Wenn ich es weiter ausführen wollte blockte er ab, meinte alles sei okay. Die Wochen vergingen und es blieb leider immer nur bei einem beschränkten Zeitfenster für mich unter der Woche. Donnerstagabend, mal früher, mal später. Stets mit Ankündigungen wenn er in den Raum kam, dass es ihm nicht gut gehe, er heute früh schlafen müsse oder noch wichtige Telefonate führen müsse. Auch das bereitete mir Bauchschmerzen. Ich freute mich so sehr auf jedes Treffen und dann wurde die Zeit durch Announcements wie diese oder später kommen weiter verknappt. Nach zwei Monaten hatten wir nicht mal sechs Treffen. Als wir beim Treffen nach dem ersten Kuss noch nicht intim wurden, fragte er mich weshalb ich nicht weitergehe. Ich bat ihn um Zeit, wollte mich nach etwa 10 Stunden Kennnenlernen noch nicht so verletzlich machen und den Mensch tatsächlich erstmal kennenlernen. Er reagierte sehr gereizt. Wir lagen ursprünglich Arm in Arm. Nach der Erklärung meinerseits stieß er mich weg und meinte, er nehme sich dann auch zurück. Meine Gesprächsversuche scheiterten, er machte komplett dicht und fuhr gekränkt nach Hause. Zudem hatte er an dem Abend schon gereizt reagiert, weil ich ein Detail seiner Woche nicht kannte, dass er mir definitiv NICHT erzählt hatte. Auch hier bekam ich wieder das Gefühl nicht die Einzige zu sein. Unter der Woche war er an einzelnen Abenden komplett offline, erzählte an den Folgetagen auch nicht, wie er den Feierabend verbrachte, was er sonst immer tat. Mir fiel dies erst im Zeitverlauf so richtig auf. Weil er meine Nachfragen, die wirklich ohne Absichten waren, teilweise komplett ignorierte. Am Folgetag meldete er sich gar nicht mehr, er sei in der Sauna gewesen. Das Wochenende und die Folgewochen wurde der Kontakt weniger, wenn wir auch täglich schrieben. Wir sahen uns nur noch alle 14 Tage, das Interesse an meinem Alltag/ an mir schien zu schwinden, aber ich wollte es nicht wahrhaben und hielt den Kontakt aufrecht. Als wir uns wiedersahen schliefen wir miteinander. Er schickte mich danach relativ prompt nachhause, was ich so auch noch nie erlebt habe. Zugleich schenkte er mir ein Mitbringsel aus dem Urlaub. Meine Gefühle waren komplett durcheinander. Das nächste Treffen sagte er wegen Krankheit ab, lief zwei Tage später jedoch einen Marathon im Ausland. Auf meine Nachfrage, ob wir uns danach wieder sehen meinte er „Klar“ antwortete aber nie darauf, wann genau. Ich hielt mir das komplette Wochenende frei. Ende des Wochenenendes meldete er sich, mir der Bitte zeitnah zu reden. Wir sahen uns zwei Tage später. Er machte Schluss mit der Begründung dass mein Wartenwollen ihn gekränkt hätte, ihn unsicher hat werden lassen, was das mit uns ist und schließlich das Potential für ein romantisches Level fehlen würde. Ich bin unendlich traurig und habe vermutlich hunderte Redflags gekonnt übersehen. Ich mochte diesen Mann so sehr und hätte niemals Zurückweisung signalisieren wollen, wenn mein Bauchgefühl doch ein besseres gewesen wäre. Wie schätzt ihr die Situation ein? Sollte ich kämpfen? Nochmal den Kontakt suchen? Er war im Gespräch an keinerlei Lösung interessiert und schien schon abgeschlossen zu haben…

...zum Beitrag

Ne ich würde da nicht kämpfen. Also wenn er sich gekränkt fühlt, weil du erstmal nicht so weit gehen möchtest..ne also ein Kontaktabbruch wäre bestimmt besser.

...zur Antwort

Also ich habe kein kindle, aber ein Tolino (ist ja das gleiche nur von Thalia) und es ist schon praktisch, weil es nicht so schwer und groß ist. Aber manche Leute hassen es ja elektronisch zu lesen. Ich finde es gut, wenn man immer mal wieder so wechselt. Manche Bücher hat man ja auch gerne mal im Regal stehen.
Außerdem kann man auch mit seinem Tolino in eine online Bibliothek oder kann Bücherproben lesen. Das ist schon praktisch.

...zur Antwort

Eis essen, Picknicken, Spazieren gehen, zusammen etwas kochen oder backen oder so etwas, aber intime Dinge sind noch nicht erlaubt, aber das wäre sowieso sehr früh. Lasst euch lieber Zeit und habt eine schöne Zeit zusammen.

...zur Antwort

Es kann sein, dass du lesbisch bist, aber kann natürlich auch sein, dass sich das noch ändert. Das kann dir niemand sagen :) aber es ist doch nichts komisches daran. Mache einfach das mit dem du dich wohl fühlst.

...zur Antwort

Die Frage mit dem Block A kann ich dir nicht beantworten, weil ich irgendwie bei C oder so saß glaube ich.
Also es wird sehr voll in diesem Vorraum. Wenn man früher da ist kann man schneller seine Sachen abgeben (man darf ja nichts mitnehmen), ansonsten ist dort eine riesen Schlange und bei den Toiletten natürlich auch. Draußen gibt es bisschen was zu essen, aber da war es nicht so voll. Also ist es da egal wann man kommt.
Aber ich glaube man muss sowieso ein paar Stunden warten. Wenn man früher kommt, gibt es noch Sitzmöglichkeiten, sonst muss man halt erstmal stehen. Also es ist so, dass es einen Vorraum gibt, dass darf man irgendwann in einen anderen Raum. Da wartet man sehr lange und dann darf man endlich auch in den richtigen Saal.

...zur Antwort