Das weiß niemand, aber jeder glaubt etwas anderes. An was du glaubst, musst du selbst wissen.

...zur Antwort

Der wichtigste Punkt ist, dass du das diesen 'Freunden' sagst, damit sie dir keine Kippen mehr anbieten.

...zur Antwort

Frag auf 'Jodel' nach

...zur Antwort

Wenn alles im gleichen Lager liegt und eingepackt wird vielleicht schon, aber das ist nicht immer der Fall. Also kann man es dir überhaupt nicht sagen

...zur Antwort

Sobald du im Internet surfst besteht die Gefahr tendenziell immer. Und das musst du alleine schon machen um dir diese Launcher zu holen.

...zur Antwort

Wie steht ihr zu den neusten Entwicklungen in Bezug auf KuchenTV?

Erstmal die Situation für alle, die nicht wissen, worum es geht:

Vor 3 Jahren gab es eine Auseinandersetzung zwischen dem YouTuber KuchenTV und seiner (damals getrennten) Freundin Gina. Gina startete an diesem Abend unter Tränen einen Livestream, indem sie beschrieb, dass Tim sie geschlagen und getreten hätte. Damals waren die Reaktionen eher ablehnend, da viele ihr nicht geglaubt hatten. Später vertrugen sich die beiden wider und verneinten die Thematik (beide).

In der Zwischenzeit haben sie für 3 Jahre lang glücklich zusammen gelebt und einen Sohn bekommen. Das Thema war also mehr oder weniger tot.

Gestern hat KuchenTV jedoch ein untypisches Video hochgeladen. Uncut und unter Tränen beichtet er dort, was an dem Abend vorgefallen war. Grund für dieses Video sei, dass die Thematik durch den YouTuber A.B.K. aufgegriffen wurde, die er bisher wider komplett verdrängt hätte. Er müsse dieses Video aus Respekt vor Gina drehen, da ihr damals niemand geglaubt hätte und er das richtig stellen möchte. Er habe Gina eine Backpfeife gegeben und versucht, sie aus der Wohnung zu bekommen. Bei einem kleineren Gerangel auf dem Bett sei er dann mit voller Wucht mit deiner Ferse an Ginas Kopf gekommen, dies sei jedoch unabsichtlich passiert. Zudem räumt er seine damaligen Fehler ein und gesteht, dass er sich in dieser Situation falsch verhalten habe.

Seine Freundin Gina hat die Darstellung mittlerweile via Instagram bestätigt und steht nach wie vor zu Ihm. Er sei seitdem nie wieder handgreiflich geworden, weder ihr noch ihrem Sohn gegenüber. Grund für das jahrelange Schweigen sei gewesen, dass sie sich kurze Zeit nach dem Vorfall vertragen hätten und keine Unbeteiligten in ihre Privatsache einbeziehen wollten.

Wie steht ihr zu dieser Thematik?

...zur Frage

Also, erst einmal kann ich Tims Reaktion während und nach dem Vorfall menschlich nachvollziehen. Das heißt nicht dass ich es richtig finde (da braucht man gar nicht drüber reden), sondern nur, dass ich seine Gefühle, diese Kurzschlussreaktion und dann das 'vor sich her schieben' verstehen kann. Natürlich will man das Thema nicht anschneiden wenn alles so perfekt läuft. Mir tut Gina in der Situation nur extrem leid, dass ihr keiner geglaubt hat.

Zu dem Video bin ich sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite setzt er (wenige) Cuts im Video, auf der anderen Seite fängt es mit 20s weinen ohne Inhalt an. Das passt meiner Meinung nach nicht ganz zusammen. Ich meine er war auch immer der erste der andere Creator für diese Art von Videos kritisiert hat.

Ich fand das Video einfach nur extrem unangenehm anzuschauen.

Noch dazu ist Tim immer der erste der sagt wie wichtig das Auftreten im Internet für ihn ist und dann sieht man ihn 12 Minuten komplett verrotzt und verheult in die Kamera nuscheln.

Was ich ziemlich ironisch finde ist, dass ABK für mich und wohl auch für die meisten immer nur eine Witzfigur war und diese ganzen Vorwürfe einfach nur triggern sollten. Und jetzt stellt sich raus, dass er tatsächlich recht hatte und bringt Tim dazu so ein Video zu machen.

Ich meine, das gleiche mit den Pedo und Nazi Vorwürfen. Ich glaube nicht, dass er einer ist, aber im Prinzip kann man sich auf seine Aussagen darauf nicht mehr wirklich verlassen, bzw. glaubt man es ihm jetzt nicht mehr so blind wie vielleicht davor. Das Frauenschläger Thema haben die meisten auch nur belächelt.

Mein Fazit zu dem ganzen: Ich glaube das Video ist echt, er hat es aber etwas überdramatisiert, um durch das Mitleid weniger Zuschauer zu verlieren.

Ich werde ihn trotzdem weiter verfolgen, wie oben schon gesagt, war sein Handeln meiner Meinung nach irgendwo nachvollziehbar und ich verurteile ihn nicht dafür. Wir sind alle Menschen und ich würde ihm wegen diesem einem Vorfall in dieser extremen Ausnahmesituation nicht als 'Frauenschläger' bezeichnen.

Was aber natürlich immer im Hinterkopf bleiben wird, ist wie lange er es geleugnet hat, sich drüber lustig gemacht und auch mich erschreckt es zu sehen, wie sehr ich ihm geglaubt hätte. Das lässt mich das nächste mal wahrscheinlich zweimal nachdenken, wenn solche Vorwürfe gegen ihn kommen.

LG.

...zur Antwort
Lohnt sich

Ich hab es mir damals zum Vollpreis gekauft (PC) und fand es war immer sein Geld wert.

Spiele immer noch relativ regelmäßig, hat für mich GTA V eigentlich komplett abgelöst.

...zur Antwort

Gar nicht, das ist der Witz an der 3G Regel In Bus und Bahn. Geht mir aber genauso. Wohne auch zu weit von der Teststelle weg, laufen macht keinen Sinn, Fahrrad hab ich keins und Taxi wäre bissi teuer.

...zur Antwort

Was kann ein Mensch noch tun; was kann man von einem Mensch noch alles verlangen, wenn die "professionelle Hilfe" nicht hilft?

Sätze wie "Such' dir professionelle Hilfe" könnt' ihr euch sparen. Das schließt die Fragestellung an sich schon aus.

Es hilft mir wirklich nicht. Nur weil es Anderen geholfen hat oder hilft, heißt es nicht automatisch, dass es mir auch hilft. Ich bitte dies zu Kenntnis zu nehmen.

An diejenigen welchen, die auf meine letzten Fragen bereits geantwortet haben und sich unwahrscheinlich darüber empört haben und auch Dinge hinein interpretiert haben, die nicht da waren: Erzählt mir mal was ein Mensch machen soll, dem jegliche professionelle Hilfe keine Hilfe ist. Und wo diese sogar schadet oder zumindest geschadet hat.

Dass dem so ist würde ich vor jedem Gericht der Welt aussagen.

Und auch an dieser Stelle in aller Deutlichkeit: Ich bin in Therapie. Aber: Es hilft mir nicht.

Ich weiß jedoch, was mir durchaus helfen könnte und würde. Wer mich jetzt aber konkret danach fragt wird keine Antwort bekommen, weil ich diese Frage schon häufig beantwortet habe. Meine Antworten wurden stets nicht akzeptiert, wurden abgewiesen und es wurde auf jede denkbare Art und Weise erklärt, dass das nicht geht.

Nun ist es schließlich so, dass ich nicht naiv bin und Realitäten anerkenne. Ganz im Gegensatz zu sehr vielen Menschen, die genau das nicht tun. Von diesen könnte ich aus dem Stand zahlreiche aufzählen. Fast alle gelten gemeinhin komischerweise nicht als "psychisch krank", sind nicht in Therapie, haben wohl auch nie eine Therapie gemacht und würden auch nie eine machen, weil sie bei sich schließlich kein Problem sehen.

Das Problem liegt irgendwie immer nur bei. Schuld bin immer ich. Komischerweise nie die Anderen.

Das Alles und ein sehr großes Pensum an anderen Faktoren führt nun dazu, dass ich nicht suizidgefährdet bin, jedoch in ca. 2 Jahren "suizidgefährdet" sein werde, wie es so schön heißt.

Ich möchte nicht mehr leben. Und ich habe zahlreiche Gründe dafür. Einer gewichtiger als der Andere.

Und trotzdem bitte ich hiermit darum, dass man mich nicht mit Samthandschuhen anpackt, mir nichts vorspielt, sondern mir ganz klar auf meine Fragestellung antwortet!

Was kann man von einem Menschen noch alles verlangen? Was kann ein Mensch tun, dem die professionelle Hilfe nicht geholfen hat, sondern im Gegenteil sogar geschadet hat (!!)?

...zur Frage

Zeit. Wie dein Körper, kann sich auch deine Psyche wieder regenerieren. Nur das ist etwas komplizierter wie ein Schnitt der verheilen muss. Deshalb dauert es auch so viel länger.

Alles was du brauchst ist Willenskraft und Zeit.

Ich weiß das hört sich jetzt hart an, aber wenn du nur rum heulst und dich selbst bemitleidest, wird es schlimmer und nicht besser. Das ist das erste an dem du arbeiten musst.

...zur Antwort

Auch wenn Ehen zu 50% scheitern, scheitern normale Beziehungen wahrscheinlich deutlich häufiger. Also macht es schon Sinn, es als weiteren Schritt der Partnerschaft zu bezeichnen.

Ums Vermögen kann man sich nicht streiten wenn man vorher einen Ehevertrag macht und beim Sorgerecht ist es egal, ob ihr verheiratet oder nur in einer Beziehung wart.

Macht also beides kein Sinn.

Außerdem hast du Steuerliche Vorteile.

...zur Antwort