Hey :)

Ich denke nicht, dass du damit überfordert sein wirst. Wenn man sich in den ersten Seiten eingelesen hat, versteht man es auch gut :) Was ich nur schade finde ist (hat mit deiner Frage aber ncihts mehr zu tun) ist, dass man in der Schule immer nur Faust I liest. Aber es gibt ja noch Faust II wo das Gute letztlich dann gewinnt, und ich finde es schade, wenn man nach Faust I die Seiten so ungeklärt stehen lässt.. Wünsch dir viel Spaß beim Lesen =) Jesuslovesyou

...zur Antwort

Den Bezug zur Persönlichkeitsentwicklung hab ich nicht verstanden :D Kannst du mir das erklären? :) hmmm peinlich: hinfallen, Alarmanlage auslösen, zu der Musik von Straßenmusikern tanzen :D (Fände ich extrem cool)

...zur Antwort

Das kommt bestimmt noch :) Mach dir keinen Kopf =) LG

...zur Antwort

Sehr gute Frage!! Hab mich erst heute damit beschäftigt ;))

Jesus wollte die kirche als institution, wie wir sie heute kennen so nicht. es war nur so: nach seinem Tod und seiner Auferstehung gab es eine sehr große masse an gläubigen. diese musste strukturiert und geleitet werden, damit sich nicht jeder die rosinen rauspikt oder dass sich die leute auf falschen tatsachen berufen. die 3 "hauptleiter" auch 3 säulen genannt waren Petrus, Johannes und jakobus. sie legten fest, wie die thora zu verstehen ist und regelten den ablauf ein bisschen.einfahc aus praktischen gründen.

Jesus wollte immer die gemeinschaft. kirche kann man auch mit gemeinschaft übersetzen. aber als institution nein. er wollte eben gerade nicht, dass sichmanche gläubige als was bessers fühlen, nur weil ihr amt augenscheinlich höher ist, als das des "normalen" Gläubigen. Deswegen ist deine frage auch sehr gut!!! Weil das ganze machtgetue mit prunk und pracht, war nie in Jesu Sinne. Er hat sich um die armen GEKÜMMERT, nicht reichtum angehäuft.

Einen mittler zwischen gott und menschen braucht es in dem sinne nicht. Du kannst mit Gott direkt in kontakt treten. durch gebet. durch eine einladung an ihn. das wäre ja schlimm, wenn wir zu dieser beziehung einen mittler bräuchten.

aber es ist in dem sinne schon auch sinnvoll, eine art VERmittlung zu haben, die einen leitet, sagt, wie die bibel zu verstehen ist und dass nicht alles aus dem ruder läuft. naja, also Jesus hat uns schon auch aufgefordert, in diene gemeine zu gehen. und gemeinschaft zu haben, da da wo zwei oder drei in seinem namen versammelt sind, da ist auch er präsent, verprach er. deswege ist die kirche als gemeinschaf(sort/punkt) sinnvoll! und priester lehrern einen ja uach über Gott und das evangelium. also auch sinnvoll :))

Viele liebe nach Kroatien ;))

Jesuslovesyou

...zur Antwort

Weil erst abends dein Körper zur Ruhe kommt. Tagsüber versucht er (immer) alles zu geben. aber abends merkst du dann erst bewusst, wie anstrengend der Tag war und das schlägt sich dann (negativ) auf das Immunsystem aus. Gute Besserung dir!! LG Jesuslovesyou

...zur Antwort

Der Prozess der sterbens ist es denke ich nicht, vor dem die Menschan angst haben,sondern vor dem was danach kommt. und in diesem Punkt haben es Gläubige denke ich shcon einfacher, weil sie im Glauben darauf vertrauen, nach dem Tod zu Gott zu kommen und von dem her würde ich deine Frage mal mit einem vorsichtigen Ja beantworten. LG Jesuslovesyou :)

...zur Antwort

In jeder Blume und in jedem Sonnenuntergang und aufgang versucht Gott dir seine Liebe auszudrücken. :) LG Jesuslovesyou ;)

...zur Antwort

Diese Frage kannst nur du dir entscheiden. Wenn man sich für Gott entscheidet, und annimmt dass es ihn gibt, dann wird er sich einem offenbaren. Das ist ein ganz eigener Prozess und es klappt wirklich! und ich kann nur sagen dass es die beste entscheidung meines lebens war, mein Herz Gott zu geben. Du lebst viel entspannter, sicherer, in der Gewisseheit geliebt zu werden und dass alles einen sinn hat. und dann machen dich solche kommentare wie Gott gibts nicht und wer glaubt ist dumm ein bisschen ärgerlich, aber man lebt wirklich intensiver. das geht ohne gott auch gar nicht. Weil nur Jesus das wahre Leben ist. VIele werden sehen aber nur wenige erkennen. das macht den unterschied. bin gespannt wie du dich "entscheidest". wenn du darüber näher reden möchtest, kannst du mir gerne eine fa stellen :) Dann können wir ja auch argumentieren & diskutieren :)

...zur Antwort

Er war sich nicht zu schade, zu den Armen und kranken zu gehen

Er war sehr liebevoll

Er hat zu Gott gehalten und hat Rückgrad bewiesen, auch wenn die Leute um ihn herum ihn beschimpft und ausgelacht haben deswegen

...zur Antwort

Ich kann verstehen dass du angst hast. Aber warte erst einmal ab, was deine Mutter dir sagen wird. ...

Oh je, aber stand denn was schlimmes in den sms? sie kann dir ja nicht verbieten, gefühle für jemanden zu haben..vll musst du mit der Liebe argumentieren...viel erfolg dir! Jesuslovesyou

...zur Antwort

Ja, da hast du sehr recht mit deiner Ausführung über die Entstehungszeit der Schöpfungsgeschichte ;)

Die Schöpfungsgeschichte war nie dazugedacht, wörtlich genommen zu werden!!! Das wollen aber viele Menschen einfach immer überhören und die Gläubigen als hinterweltler darstellen.

Die Schöpfungsgeschichte ist ein hymnusartiger Bekenntnistext. Das Volk Isael steckte, wie du es schon beschrieben hast, wirklich sehr in der Klemme. Und in dieser Zeit haben sie sich zurückbesinnt.Auf die Tatsache, dass wir einen liebenden Gott haben, der es gut mit uns meint. Um das verängstigte Volk nicht mit ihrer Angst alleine zu lassen. Dass sie gewiss sein können, dass Gottes Plan für sie nicht zu ende ist.

Die erste schöpfungsgeschichte in Genesis 1,1-2,4a ist von der sogenannten Priesterschrift verfasst worden. Diese Kosmologie (weltentstehung) entstand um 550 v.Chr. vermutlich während des babylonischen exils.

Die zweite Schöpfungsgeschichte ist vom Jerusalemer Geschichtswerk geschrieben worden. In ihr ist die Antropognie (Menschwerdung) im Fokus. Sie entstand um 950 v.Chr. vermutlich in Jerusalem. Der Text befindet sich in 1.Mose(=genesis) 2,4b-2,25

Also denke ich du liegst mit deiner Vermutung gar nciht so schlecht ;)

LG Jesus loves you :)

...zur Antwort

Auch, wenn viele hier sagen, das sei nich schlimm und voll in ordnung..find ich nicht. also wirklich. aber das tut mir leid für dich, dass du das mitbekommen hast..sag deine mama lieber nichts..das würde sie nur verletzen...Liebe Grüße & schöne weihnachten dir!! :) Jesuslovesyou

...zur Antwort

Hilfe ich verliere meinen Glauben an Gott...:-(((((Das will ich gar nicht!Bitte schnell Antworten

Hallo ich bin 13 und bin (eigtl. ) Gläubige an das Christentum!Ich bin auch auf einer kath. Schule und so aber ich glaube das ich meinen glaube an Gott so langsam verliere!!:'-(((!Das finde ich persönlich sehr schrecklich weil ich auch oft über den Tod nachdenke und es immer eine schöne Vorstellung war dass nach dem Himmel das Paradies kommt, und die Seele weiterlebt!!!:-)Aber vor einem Monat habe ich darüber nachgedacht dass wen es Gott geben soll...WARUM gibt es dann so viele schreckliche Sachen wie KRIEGE UND SCHLIMME KRANKHEITEN ??!unser lieber (43)Jahre junger Nachbar an einem herzinfakt gestorben ist (2 Kinder (6 und 5 Jahre alt)) wirklich schrecklich!Das jetzt 7- jährige Mädchen (meine Freundin) hat es glaube ich halbwegs verdaut!Sie ist von der Entwicklung meines achtens schon so weit wie eine 12 oder 13-jährige!!(NICHT KÖRPERLICHE ENTWICKLUNG)Jedenfalls ging ich einem Tag nach dem Tod ihres Vaters mit ihr und ihrer Mutter spazieren und auf einmal bekam die Mutter einen richtigen "heulanfall" sie weinte auf einmal richtig los !:-((((mir stiegen echt die Tränen in die Augen!Auf einmal sagte meine Freundin zu ihrer Mutter:"Mama Weine doch nicht, wie müssen jetzt stark sein!...Gott hat für jeden Menschen vorbestimmt wann er stirbt, und Papa wird es bestimmt gut gehen!" Als sie das sagte fragte ich mich:"WARUM HAT GOTT DASS NUR SO GEWOLLT???ER WAR DOCH EIN SO GUTER MENSCH!" Seit dem denke ich häufig darüber nach ob es Gott den wirklich gibt?Ubd langsam glaube ich:"Nein:-((("Dass will ich aber nicht Glauben!!!!Wie kann ich meine noch nicht ganz verschwundenen glaube an Gott wieder aufbauen!??Ich bin dankbar für alle Ratschläge!danke im Vorraus;-) Mialea1

...zur Frage

Mein Beileid..das tut mir leid..

Wenn du so eine sensible hier frage stellst, dann musst du damit rechnen, dass viele Antworten kommen, die dich in deinem Glauben nicht weiterbringen.

Deine Frage ist sehr berechtigt, aber ich will versuchen, dir zu helfen :)

Erst mal: Gott ist gut!!!! und will niemanden strafen, oder wehtun in dem die lieben Menschen scheinbar aus dem Leben nimmt. Iwann müssen halt auch mal die guten sterben!!!! Bloß fällt es bei ihnen mehr auf, da der verlust größer ist, und dann fragen alle plötzlich nach Gott...

Er hat einen Plan für das Leben eines JEDEN!!

Rede mit Gott über deine Zweifel, du kannst ihm ALLES sagen. Er versteht dich

wenn Gott einmal deine Hand berührt hat, dann kannst du sie nicht mehr lassen. das ist einfach so :) hab ich auch mal versucht, bin aber (gott sei dank :D) gescheitert. ;)

Lass dir Zeit, mach dir keinen Druck. Alles wird gut. :)

...zur Antwort

Sicher können sie das. Ich kann mir vorstellen, dass Männer das nur nicht gern zu geben würden, um a) nicht für schwul gehalten zu werden und b) würden sie sich ja dann eingestehen, dass es jemand "männlicheren", "schöneren", ..., als sie selber gibt und das sehen sie bestimmt als ein Zeichen der Schwäche an..kann ich mir jetzt vorstellen. LG Jesuslovesyou

...zur Antwort

Dauerhaftes Glück würden wir als solches auf langer sicht gar nciht mehr als solches wahrnehmen,weil sich dieses Gefühl "Normalisiert" hätte. Deswegen ist es sogar gut, dass unser leben einem Konjunkturzyklus gleicht! Ich habe hier einen Link zu suuuper Gottesdiensten. Die Predigten sind hammer. Schau mal im Monat Juli, da gibt es eine ganze Predigtreihe zum Thema Glück und Glücklichsein ;) Da wird es auch definiert und und und. Kannst ja mal reinhören, wenn du magst ;) Viel Spaß

http://www.hourofpower.de/gottesd4.html

“Dankt Gott in jeder Lebenslage!” (1.Thessalonicher 5,18)

Liebe grüße Jesuslovesyou

...zur Antwort

Hm..Ich glaube da gibt es einen Vers, der heißt iwi: Das ganze Universum hälst du Gott, in deiner Hand. aber dass die sich so bewusst waren, dass es noch andere Galaxien gibt, kann ich mir nicht vorstellen.dazu war der technische fortschritt einfach noch nicht gegeben :) LG Jesuslovesyou

...zur Antwort

Ich würde gerne Glauben, wie? Ihr fragt warum?

Hallo,

ich würde gerne an Gott glauben, in Allem einen Sinn sehen. Einen Verlass haben, dass sich unser Handeln lohnt. An ein Leben nach dem Tod glauben. Mit anderen beten. Glaube.

Doch so sehr ich auch versuche, dass was ich höre zu glauben, widerspricht mein Verstand diesen abstrakten Geschichten.

Ich wäre froh, wenn ich einfach glauben würde, doch wenn ich es versuche, muss ich "alles Bullshit" denken. Und wundere mich wie andere Leute es schaffen diese kranken Storys zu glauben. Ich finde die Bücher von L. Ron Hubbert sind auch nicht unglaubwürdiger als die Bibel.

Wie kann man so etwas glauben? Wie schafft man das? Natürlich könnte ich einfach beschließen, dass ich das jetzt glaube, aber wirklich glauben würde ich es nicht.

Da einige Gläubige sehr intelligent waren bzw. sind, halte ich das als Ursache für Ausgeschlossen. Liegt es an der Erziehung? Ich wurde aber auch relativ christlich erzogen und habe nie geglaubt. Ist es das Vertrauen, das mir fehlt? Vielleicht, aber wie soll man jemandem ohne jeglichen Beweis vertrauen? Mein logisches Denken widerspricht all dem.

Ist der Glaube möglicherweise eine Gabe oder eine schlechte Eigenschaft, wie z.B. das Rauchen oder Tierliebe.

Lässt sich Glaube erlernen oder antrainieren?

Wie kann ich gläubig werden? Ich will es, es bereitet eine Menge Vorteile im Leben einen Glauben zu haben.

Allein auf emotionaler Basis, man fühlt sich nie alleine, hat einen Helfer in der Not und selbst wenn Alles zu Bruch geht und man Todkrank ist, braucht man sich vor dem Tod nicht fürchten.

Natürlich hat ein Glaube auch viele Nachteile, aber meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile.

Bitte entschuldigt meine Rechtschreibung, habe schnell getippt.

...zur Frage

Hallo :)

Eine sehr berechtigete und gute Frage wie ich finde...Ich denke, das hat nichts mit christlicher Erziehung zu tun. Ich bin auch nicht christlich erzogen worden, und glaube jetzt. Ich vermute, dass es den christlich erzogenen sogar ein tick schwerer fällt, daran zu glauben, weil sie nicht wissen, ob sie es glauben, weil sie es glauben (können), oder weil sie so erzogen wurden.

Was mir unglaublich geholfen hat, in das "Denkschema" von dem du redest reinzukommen ist wirklich: die Gemeinschaft. Mit anderen Christen. Mit ihnen reden, beten. Lebendigen! Gottesdienst feiern. Und dankbar und bewusst leben :) Das reicht schon wenn man dsa richtig und intensiv macht.

Bitte Jesus aber auch um Glauben, denn er hat schon zu Gott gebetet, dass er doch unserem Unglaube helfen möge. Bitte einfach um glaube. und dann lass dir zeit :)

So ein Glaube muss Wurzeln in deinem Herzen schlagen (das kann lange dauern..aber wer ihn kontunierlich sucht, der wird ihn finden :)) und es ist erlaubt und gar nichts schlimmes, wenn man auch als Christ "mit Vernunft"(gefähliche aussage, ich weiß) an die Sache des Glaubens herangeht. Und das ist absolut normal und gut. So kannst du lernen, aus anderen Blickwinkeln fragen zu beantworten. :) Wenn du dich austauschen magst, kannst du mich gerne anschreiben :)

Viele liebe Grüße Jesuslovesyou =)

...zur Antwort