Ich gehe mal weg von deiner Ursprungsfrage, und sage wir, wo im Raum wir uns befinden ^^

Also, im Grunde befinden wir uns, wie alles andere auch, in der Mitte des Universums ^^ Das ist jetzt erstmal komisch zu verstehen, aber warte, ich erkläre es weiter.

Sehen wir uns Abbildung 1A an, dort sind drei Punkte, in grau, das ist die Ausgangssituation. Man kann sich das wie drei Sonnen vorstellen.

Nun zu Abbildung 1B, dort sieht man die grauen Punkte, und noch mal schwarze Punkte, wo der Abstand zwischen den dreien um 10% vergrößert wurde.Dort habe ich zwei Punkte aufeinander geschoben. Wenn wir uns nun aber Abbildung 1C anschauen, dort sind andere Punkte aufeinander geschoben. Und bei beiden Abbildungen sieht es so aus, als würde alles von en zwei aufeinander geschobenen Punkten expandieren. Genau so verhält es sich mit unserem Universum.

Es expandiert nämlich nicht, wie es sich die meisten vorstellen, wie ein Ballon, die Materie ist innen drin, sondern vielmehr wie die Oberfläche eines Ballons, wenn man ihn aufpustet. Das heißt, die Punkte bewegen sich nur voneinander weg, und egal, welche zwei Punkte man aufeinander legt, es sieht immer so aus, als würde alles von dort expandieren.

Ich hab diese Abbildungen mal in einem Referat für den Physikunterricht benutzt, wenn du dir das Referat mal anschauen willst, hier ist der Link:

https://www.dropbox.com/s/tmgcmoyrt95xgj3/Referat.zip?dl=0

Dort geht es um Theorien zu schwarzen Löchern, und Sachen, über die ich unbedingt mal ein Referat machen wollte, auch um Hawkingstrahlung, Quantenverschränkung, und sehr viel interessanten Stuff ^^

...zur Antwort

Hey ^^

Ich muss sagen, in dem, was ich gelesen habe, spiegel ich mich zu 100% wieder. Ob du's glaubst oder nicht, aber bei mir ist das haargenau so. Ich bin unter Menschen immer der total überdrehte. Allerdings ist bei mir das Problem, dass ich mir im Hintergrund nur denke: "Geht doch alle weg, ich will euch nicht". Statt dessen verkrieche ich mich ins Zimmer, hör Musik, zock n bisschen was, programmiere, und bin die meiste Zeit einfach nur alleine. Es ist der Wunsch da, dass mich endlich mal einer so akzeptiert und mag, wie ich eigentlich bin, aber es ist schwer, denn bin ich unter anderen, wer ich eigentlich bin, werd' ich ausgeschlossen, gemobbt. Ich wurde auch 8 Jahre lang gemobbt, was mir allerdings in meinen Hobbies, bei meiner Persönlichkeit, ect. echt geholfen hat, mich zu entwickeln. Nur diese Angst vor Menschen bleibt. Ich will eigentlich Kontakt mit Menschen, irgendwie aber auch wieder nicht, weil ich Angst habe, sie mögen nicht mich, wie ich eigentlich bin, sondern nur meine Fassade. Von daher ist es bei mir vielleicht ein bisschen anders als bei dir.

Aber wenn du Lust hast, dich darüber zu unterhalten, kannst du mich ja gerne anschreiben, als Freund hinzufügen, dann kann man sich ja austauschen :)

Gruß

...zur Antwort

Zentripetalkraft ist immer die Kraft, die nach außen wirkt. Diese kann zum Beispiel die Geschwindigkeit eines Objekts sein. Die Gravitation hingegen ist die Kraft, die nach innen wirkt, und anzieht. 

Zentripetalkraft wirkt zum Beispiel, wenn man mit einem Auto in die Kurve fährt, man merkt, wie man im Sitz langsam nach außen gedrückt wird. Das ist, weil man träge ist, und das Objekt (man selber) versucht, das Momentum bei zu behalten, das Auto das Objekt aber bereits in ein neues Momentum drängt. Die Trägheit ist hier die Zentripetalkraft.

...zur Antwort

Ich finde das nicht schlimm :)

Manchmal sogar hübsch :)

...zur Antwort

Das ist Schwachsinn

52 KG ist Optimalgewicht, in meinen Augen. Und ich kann dir auch sagen, die meisten Jungs mögen ihre Bohnenstangen zwar lieber, aber je älter sie werden, desto mehr wissen sie sowas zu schätzen.

Darum geht es hier aber nicht.

Ich finde es echt beschissen, was diene Mutter da mit dir anstellt. Sie macht dich runter, weil du in ihren Augen nicht perfekt bist? Ich meine, Hallo? Du fühlst dich wohl so! Und darauf kommt es an! Und nicht darauf, was diene Mutter von dir denkt!

Versuche einfach, dir das nicht so zu Herzen zu nehmen. Und rede mit deiner mutter darüber. Und das ohne, dass ihr euch Vorwürfe macht. Sag ihr einfach klar und deutlich, dass es deine Sache ist, wie dick/dünn du sein willst. Und dass du dich so wohl fühlst, und nichts verändern willst.

Aber solltest du mit Jemandem darüber reden wollen, melde dich ruhig bei mir, ich bin immer für dich da, auch wenn ich n Jahr jünger und männlich bin.

Gruß

...zur Antwort

Vergesellschaften.

Du benötigst zwei Käfige, oder teilst deinen Käfig in zwei Hälften. Dann packst du sie jeweils in eine Hälfte, am besten nur durch ein Gitter trennen, und etwa alle 4 Stunden tauschst du sie. Nach etwa 5 Tagen solltest du sie einfach zusammen setzen in einen Pappkarton, immer die Wassersprühpulle und Handschuhe parat haben, und die so ne Stunde zusammen im Karton beobachten. Wenn sie sich beißen, zwei Tage länger Vergesellschaften, ansonsten eine nacht zusammen im Käfig lassen, und hin und wieder mal rein schauen. Und wenn se zusammen in einem Nest pennen, hast du gewonnen.

Das haben wir schon mehrfach bei unseren Mäusen gemacht, und es funzt. Es ist einfach so, wenn sie aus unterschiedlichen Rudeln stammen, haben sie unterschiedliche Gerüche, und beißen sich deswegen. Aber durch das Tauschen nehmen sie nach und nach den Geruch der anderen Maus auf.

Und geh mit der gebissenen Maus zum Tierarzt, das ist wichtig. Und google das Vergesellschaften lieber noch mal.

Grüße, und viel Glück JPKing64

...zur Antwort

Das ist ein wenig falsch interpretiert. Einige wenige gibt es, aber ich selber zum Beispiel, ich bin auch ruhig, aber nur, weil mich so viel anderes beschäftigt, weil ich viel nachdenke, weil mir so viel negatives passiert ist, ect. Ein Psycho bin ich deswegen aber nicht.

...zur Antwort

Ich selber bin eher schüchtern, und wie hier bereits erwähnt wurde, kann es sein, dass er denkt, daraus wird eh nichts, und dann eben versucht, dir aus dem Weg zu gehen, und dich zu vergessen. Also es ist gut möglich, dass deine Freundin recht hat. Also würde ich dir empfehlen: Nimm ihm die Last, mach den ersten Schritt, sprich ihn darauf an, was du von ihm hältst. Und fühlt er das gleiche, wird er es dir dann auch sagen. Nur wenn er so schüchtern ist, wird von ihm auch nichts kommen.

...zur Antwort

Hast wahrscheinlich auf die amerikanische/englische Tastatureinstellung umgeschaltet, das passiert gelegentlich aus versehen. Ich meine, die Tastenkombi dazu war Strg Shift Tab

...zur Antwort

Im Zellkern befindet sich die Erbinformation, das ist die Rechenzentrale der Zelle.

Im Zellkern befindet sich das Kernkörperchen, und Chromatinfäden, eben die DNA.

Bei der Zellteilung müssen aus einem Zellkern ja zwei identische Zellkerne entstehen, und damit bei beiden Zellkernen von jeder Information etwas vorhanden ist, verzwirbeln sich die Chromatinfäden zwei mal, so dass eine Doppelhelixform entsteht, die Chromosomen.

Jedes Lebewesen hat eine für sich typische Anzahl an Chromosomen, ein Mensch hat 46 Chromosomen, also 23 Chromosomenpaare. Chromosomen sind immer doppelt enthalten, ein mal vom Vater, und ein mal von der Mutter. Die Chromosomenpaare sind quasi gleich geformt, eine Ausnahme bildet das 23. Chromosomenpaar, das ist beim Mann ein X und ein Y, ansonsten sind sie alle X-förmig.

Das Chromosom besteht aus zwei Chromatiden, das sind die einzelnen Schenkel des Chromosoms, und dem Centromer, das ist eine Art Druckknopf, der betätigt wird, sobald die Zelle sich teilt.

Bei der Zellteilung bilden sich dann aus Kernkörperchen und Kernhülle die Spindelfaserapparate, diese betätigen die Centromere, und ziehen die einzelnen chromatiden auseinander, sodass dazwischen Platz für eine neue Zellwand ist. Die Apparate bilden sich danach wieder zurück in Kernkörperchen und Kernhülle, und wachsen, erholen sich von der Zellteilung, bis sie sich wieder teilen können.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen

...zur Antwort