Schwärmerei, verliebt... Wie kann ich das loswerden?

Jaja, die Gefühle... Den Großteil meiner Pubertät blieb ich verschont, doch nun hab ich seit einer ganzen Weile auch ein Problem in der Hinsicht.

Ich hatte letztes Jahr zu Weihnachten einen befristeten Aushilfsjob. Ich war 18. Dort habe ich mich ziemlich mies in einen Kollegen verguckt, der circa 15 Jahre älter ist und offensichtlich verheiratet. Hoffnungsloser Fall also, nichts weiter Besonderes.

Nachdem die Zeit dort abgelaufen war dachte ich, das würde sich jetzt von alleine geben mit den Gefühlen zu dieser Person. Falsch gedacht. Ich hab den nicht aus meinem Kopf bekommen, obwohl ich rein gar nichts mehr mit ihm zu tun hatte. Und das zehn Monate lang.

Jetzt musste ich leider wieder den gleichen Aushilfsjob annehmen... Heißt, ich sehe ihn wieder fast täglich. Seitdem ist es teilweise so schmerzhaft. Ich will dieses Gefühl aber auch nicht gehen lassen, irgendwie. Verliebtsein ist ja an sich schön, wenn es denn nicht wehtun würde.

Als Sahnehäubchen der Situation, damit es auch noch so richtig schön verzwickt ist, habe ich seit einem halben Jahr einen Freund. Da fehlen diese Gefühle leider zum großen Teil. Ich lüge ihn nicht an, er weiß das. Er weiß auch von diesem anderen Typen und dass da noch was ist, gefühlsmäßig, Nur weiß er nicht, dass es noch ziemlich viel ist und wieder mehr geworden ist. Aber die Beziehung möchte ich nicht beenden - gernhaben tue ich meinen Freund ja und es würde ihn ganz schön kaputt machen, wenn ich jetzt weg wäre. Aber ich merke auch, wie unfair es ist und habe das Gefühl, ich hintergehe ihn, wenn ich meine Gedanken an den Menschen auf Arbeit mal wieder nicht zügeln kann.

Ich weiß gar nicht genau, was ich jetzt als Frage formulieren soll - vielleicht kann mir aber jemand von euch ähnliche persönliche Erfahrungen berichten? Gibt es etwas, was man tun kann, außer abwarten? Ich bin inzwischen teilweise ganz schön verzweifelt... Ich mag meinem Freund nicht wehtun.

Danke schonmal!

Isopropyl

Liebe, Angst, verliebt sein, Beziehung, verliebt
3 Antworten
Wut auf meine Mutter - Zigaretten

Hallo.

Ich habe ein Problem. Seit ich denken kann raucht meine Mutter. Als kleines Kind fand ich das noch nicht so schlimm, da ich es nicht verstanden habe, damals fand ich nur den Geruch doof. Nun bin ich fast 15 und ich verstehe alles. Ich weiß alles.

Meine Mutter hat schon so oft versucht aufzuhören. Und wenn sie sich nach ein paar Tagen wieder Zigaretten geholt hat, war/bin ich traurig, enttäuscht und wütend. Anfang dieses Jahres hat sie es tatsächlich geschafft, mehrere Monate nicht zu rauchen. Ich war richtig stolz auf sie und glücklich darüber, bis sie aufgab und alles wieder von vorne anfing.

Es ist nicht so, dass sie in der Wohnung raucht. Wenigstens geht sie dazu auf den Balkon. Außer im Winter, da macht sie's in der Küche. (früher hat sie ausschließlich in der Küche geraucht)

Aber es macht mich irgendwie fertig. Sie ist sowieso nicht die gesundeste Frau und durch die Zigaretten wird es doch nicht besser!!! Sie zerstört ihre Gesundheit und unsere gleich mit, immerhin musste ich dadurch schon als Grundschülerin ungewollt passiv mitrauchen!! Und sie tut einfach nichts!! Man kann eben nicht einfach so aufhören, aber sie rafft es nicht!!!!!!! Ich ekel mich schon fast vor ihr, wenn dieser scheiß Geruch an ihr klebt...

Was kann ich tun!? Ich habe ihr schon gesagt, dass ich es scheiße finde und sie hat mich nur angeschnauzt und gemeint, dass es ihr Ding ist und ich mich nicht einmischen soll! Ich habe sowieso schon Probleme mit ihr, und das ganze macht es nicht besser... :-(

Hilfe... Danke an jede ernstgemeinte Antwort.

Mutter, Angst, Stress, rauchen, Zigaretten, Streit
15 Antworten
Einen PC selbst zusammenbauen - wie schwer ist es?

Hallo!

Ich überlege schon seit einer ganzen Weile, mir einen neuen Computer zu besorgen. Momentan arbeite ich an einem ziemlichen Schnullilaptop und ich hätte jetzt gerne einen Tower-PC.

Nun habe ich mich schon ein bisschen informiert und habe mich entschieden, dass ich mir gerne meinen PC selber zusammenbasteln würde. Im Großen und Ganzen kenne ich die einzelnen Bauteile, die man benötigt, nur sowas gebaut habe ich noch nie. Aber da ich sowas sehr interessant finde, würde mir das bestimmt auch großen Spaß bereiten, ein weiterer Punkt, warum ich das gerne machen würde. :-)

Nun meine Frage: Wie schwer ist es nun? Ich habe schon viele Tutorials gelesen, habe aber irgendwie immer noch keine Vorstellung, ob ich's schaffen würde oder nicht. Könntet ihr vielleicht ein paar Erfahrungen mit mir teilen? Was kann schiefgehen und worauf sollte ich unbedingt achten (z. B. weiß ich, dass ich nicht statisch aufgeladen sein darf)? Ich habe auch immer meinem Pa bei mir, der kennt sich ein bisschen aus, aber ich würde es trotzdem gerne größtenteils alleine machen. Und Frage Nummer 2:

Ich will jetzt keinen High-End Zocker-PC haben, aber ich würde doch gelegentlich Grafisch hochwertige Spiele auf höherer Auflösung spielen. Mit was für einem Budget müsste ich rechnen? (Monitor, Maus, Tastatur und andere Ein- oder Ausgabegeräte nicht mitgezählt)

Vielen Dank schonmal im Vorraus für alle ernstgemeinten und hilfreichen Antworten. :-)

PC, Computer, Spaß, basteln, Hardware, Selbstbau, Technologie, Erfahrungen
8 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.