Basierend auf FeuerSams Auskunft, und da dies eine Prophezeiung Mohammeds war, ist die "Spaltung" eine "normale, weil zu erwartende Entwicklung" - Ich behaupte deshalb, dass dies islamisch nicht als verboten zu betrachten ist, da Mohammed es nicht verboten hat.

Und - nur nebenbei - und Du hattest das selbst ja schon angedeutet: In älteren Religionen ist das auch der Fall - noch extremer: Im Buddhismus gibt es angeblich nahezu 260 verschiedene Richtungen (auch das hat Buddha nicht verboten;)

...zur Antwort
  • Taslima Nasrin (BanglaDesh): Lied einer Traurigen Nacht
  • Sabatina James (Pakistan): "Sterben sollst Du für DeinGlück", "Nur die Wahrheit macht uns frei" und "Die Shariah in Deutschland"
  • Ayaan Hirsi Ali (Somalia): "Ich klage an", "Mein Leben, meine Freiheit", "Adan und Eva", und "Reformiert Euch"
  • Necla Kelek (Türkei): Die fremde Braut
  • Betsy Udink (NL und Pakistan): Allah und Eva
  • Carmen bin Ladin (SaudiArabien, Schweiz und Iran): Der zerissene Schleier
  • Günther Lachmann (D): Tödliche Toleranz
  • Zaina Ramadani (Kosovo-Albanien): Die verschleierte Gefahr
  • Ahmed Mansour (Palästina-Israel): "Generation Allah"
  • Hamed Abdel Samad (Ägypten): "Mohammed - eine Abrechnung", "Der islamische Faschismus" , "Der Untergang der islamischen Welt" und "Mein Abschied vom Himmel"
  • Lamya Kaddor (Syrien): Die Sache mit der Bratwurst - Mein etwas anderes deutsches Leben"
  • Konstantin Schreiber (D): Inside Islam - Was in Deutschen Moscheen gepredigt wird

Ich bin zuversichtlich: Du findest was passendes!

...zur Antwort

Weil der Islam eine EXTREM unbequeme Religion ist - ob ihrer ganzen - teils absurden Vorschriften (also von wegen "Allah macht es Muslimen leicht!" Haha! Pustekuchen!) - Da haben eben manche das Bedürfnis, es sich leichter zu machen!

Haben die Katholiken im Mittelalter bis in die Neuzeit hinein auch getan: Siehe Ablasshandel!

...zur Antwort

Weil es VÖLLIG UNVERSTÄNDLICH ist:

Gott spricht nicht unsere Sprache - Der erste große Widerspruch zum Koran: Moslems behaupten, er sei klar, doch jeder interpretiert ihn anders.

...und die MEHRHEITsinterpretation ist selten vernünftig bzw. sinnvoll.

Dass Allah sich nicht für uns verständlich äußern konnte, disqualifiziert in m. M. völlig als Gott!

...zur Antwort

Das ist "üble Nachrede" von muslimischen Daueropfern:

Ein KT-Verbot kann immer nur ein ALLGEMEINES solches sein! - Das gibt es nicht und das wollte auch niemand! ...m.W. noch nicht einmal dieAfD!

Aber weil sich viele Moslems sooo gerne als Opfer stilisieren, wird seit kurzem nur noch von "dem KT-Verbot" gesprochen - geflissentlich ignorierend - dass dies immer nur FALLBEZOGEN gelten und auch fallbezogen juristisch angefochten werden kann.

...zur Antwort

Ja, darfst Du, weil wir hier in einem FREIEN, d.h. nicht in einem muselmanischen Land leben! - Hier gilt die Freiheit sogar für diejenigen Moslems, die am liebsten alle Freiheiten - außer der islamischen Religions"freiheit" abschaffen würden!

...zur Antwort

Ich würde mich an Deiner STelle nicht nach Haramitäten richten: Sie sind ewiggestriger Religionsmüll und versauen Dir nur Dein Leben!

...Überlege Dir lieber: SCHADET es, was ich tue? ..... wenn ja: WEM? .... wenn du nicht herausfindest, WEM es in WELCHR WEISE schadet, kannst Du es bedenkenlos tun.

...oder Du kannst Dir von rückständigen religiösen Fanatikern vorschreiben lassen, was Du zu tun und zu lassen hast.

...zur Antwort

Du kannst - zur Sicherheit - die Shahada wiederholen! ...dann bist Du bestimmt drin!

Nur: Man kann im Deutschen weder "sich konvertieren" noch "konvertiert werden"

Konvertieren ist - völlig berechtigterweise - ein AKTIVES kein passives und auch kein reflexives Verb!

Deiner Frage entnehme ich: Deine Familie IST muslimisch! ...warum fragst Du die nicht???

...zur Antwort

Natürlich darf sie das hierzulande, weil wir hier (noch?) in einem FREIEN, d.h. nicht in einem muselmanischen Land leben: Hier gilt die Freiheit auch für Moslems, die ansonsten jegliche Freiheiten (außer der islamischen Religions"freiheit") abschaffen würden, wenn sie könnten;)

...zur Antwort

Das bleibt alles erst einmal SO lange offen, bis die ersten Außerirdischen bei uns landen und sich bei und vorstellen ODER bis "wir" auf einem belebten Planeten bei denen landen.

DANN, spätestens dann, wenn man genau weiß, wie die aussehen und was die wollen, DANN werden Moslems unter Garantie Stellen im Koran finden, die GENAU diese Aliens - oder auch unseren Besuch bei denen - vorhergesagt haben!

...bis dahin musst du Dich halt noch gedulden;)

...zur Antwort

GANZ, ganz einfache Antwort: Schon seit die Steinzeithorden umherzogen war es IMMER so, dass "Andere" erst einmal Misstrauen erzeugen, weil sie ja Böses im Schilde führen KÖNNTEN - Da ist man halt vorsichtig, ehe man zu naiv die Leute umarmen möchte und dann eine Keule über den Skalp gezogen kommt!

...Wir Menschen sind auch heute viel primitiver als wir wahrhaben wollen:(

...und das hat GERADE IN D mit "Nationalismus" verdammt wenig zu tun! ...Nationalismus gibt es in vielen Ländern deutlich stärker ausgeprägt als hierzulande!

...zur Antwort

In der Vergangenheit? - de facto: Millionenfach im Rahmen der islamischen Expansion:

D.h. Moslems würden Dir jetzt sagen: "nein, haben sie nicht" - Denn: Sie haben die "Ungläubigen" vor die Wahl gestellt, einen Kopf kürzer gemacht zu werden oder den Islam anzunehmen. - Hat die meisten überzeugt;)

DER "göttliche" Allah findet das ANGEBLICH volle Kanne in Ordnung!

Noch Fragen?

...zur Antwort

Sie MUSS es doch gar nicht: Der Koran schreibt das nicht vor!

Sie soll lediglich ein Tuch über ihren Brustschlitz ziehen!

Früher, als nicht-freie Sklavinnen noch weiter verbreitet waren als heute, wurden diese oft vergewaltigt! (Passiert heute übrigens auch noch in den reichen arabischen Golfstaaten mit den weiblichen nicht-muslimischen Hausangestellten!)

Damals war das ein Schutz vor Vergewaltigung - Heute ist das völlig obsolet, da die meisten Länder (mit einigen Ausnahmen, die ich nicht erwähnen will:) zivilisiert sind und Frauen NICHT einfach belästigt werden, nur weil sie ihre Haare zeigen.

Das DUMME ist aber, dass viele Muslime das nicht mitbekommen haben - und das viele aufgeblasene Wichtigtuer, die sich als IslamgelEErte bezeichnen, darauf bestehen, das ein ANGEBLICHER Allah ANGEBLICH einen solchen Mummenschanz geboten habe.

...zur Antwort

Pädophil? ...schätze nein: Bei den vielen Frauen, die er sich genehmigt hat, war nur EINE Minderjährig - das reicht m.E. nicht aus, ihn als pädophil zu bezeichnen.

Es sprechen einige Anzeichen für Schizophrenie (s. dazu von Hamed Abdel Smad: Mohammed - Eine Abrechnung) - aber eindeutig belegen kann man das nicht.

Eindeutig war er aber gegen Ende seiner Karriere: egoman, narzisstisch, krankhaft eifersüchtig und rachsüchtig.

...zur Antwort

Wichtiger als die Religion einer fehlgeleiteten Person

darf dem Arbeitgeber a) seine Kunden b) der Arbeitsfrieden in seinem Betrieb sein!

Aus beiden Gründen ist es deshalb möglich, das KT am AP zu verbieten!

Ist das so schwer zu verstehen?

Es geht nicht um GEFAHR, sondern um VERTRAGSFREIHEIT: Ein potenzieller Arbeitgeber ist FREI, einen Arbeitsvertrag zu schließen, mit wem er (nicht) will!

Ich sehe aber ein, dass das Prinzip der Freiheit der ANDEREN, der Nicht-Moslems, für viele Moslems unheimlich schwer zu verstehen ist, weshalb diese Frage immer und immer wieder gestellt wird:(

...zur Antwort

Deine Frage ist mit JA zu beantworten, allerdings eingeschränkt.

Die Gedankengänge, die Du in Deiner Frage ausführst, die wollen / können / werden viele religiöse "Symbolträger" weder anstellen, noch nachvollziehen: Aus Mangel an Bildung und/oder Intelligenz.

Für viele dieser Symbolträger ist diese Art sich zu kleiden einfach "normal" - Punkt - mehr ist da oft nicht:(

...und dann gibt es natürlich noch diejenigen, die ihr ganzes Leben der Religion widmen (Mönche, Nonnen) - die möchten das durch ihre religiöse Uniform zeigen - Was ich zwar auch nicht verstehen kann, was aber wenigstens nachvollziehbar ist, da solche Leute damit klar zum Ausdruck bringen WOFÜR (d.h. also nicht: Wogegen) sie stehen.

...zur Antwort

Weil die Erfindung von Göttern mit der Herausbildung des Patriarchats in der "Menschheitsentwicklung" zusammenfällt - Deshalb wurden auch bis auf ganz wenige Ausnahmen die Götter - inkl. der Göttinnen - nahezu ausschließlich von Männern erfunden!

...das ist jetzt v.a. bei Moslems so - ist aber keineswegs deren Privileg: Männliche Göttlichkeit (oder göttliche Mänlichkeit?) sind so alt wie das Patriarchat.

Vergiss' nicht, dass es noch bis ins Mittelalter hinein in verschiedensten Religionen Diskussionen darüber gab, ob Frauen überhaupt Menschen sind!:(

...zur Antwort

JA: Wir leben in einem FREIEN, d.h. NICHT in einem muselmanischen Land: Da darfst Du sogar OHNE geduscht zu haben beten:)

...zur Antwort