Tierpfleger sind der Meinung, sie können es.


Generell wird Tieren die Fähigkeit abgesprochen emotionale Tränen zu vergießen. Charles Darwin machte beim Indischen Elefanten eine Ausnahme. Es gibt Berichte über Elefanten, die aus Trauer oder Schmerz Tränen vergossen haben, weil sie von Artgenossen getrennt wurden, starben oder Schlägen und Demütigungen ausgesetzt waren. In Indien ist der Glaube, dass Elefanten Tränen aus Kummer vergießen, weit verbreitet.

Die meisten weinenden Elefanten, die beobachtet wurden, lagen auf der Seite. Wenn Elefanten stehen, fließt die Tränenflüssigkeit durch die nasolacrimalen Kanäle ab ins Innere des Rüssels. Auch andere Tiere wie Affen und Hunde wurden weinend beobachtet. Letztlich sind Tränen selbst kein Leid, sondern Ausdruck von Leiden. Doch die Tiere, die weinten, litten alle - auch wenn ihre Tränen möglicherweise eine mechanische Ursache hatten.

http://www.pooja-elefantenhilfe.de/54.html

...zur Antwort

Durch (über) das sogenannte Schwedentor(Brücke) gelingt es. Sieh mal hier:

Bis vor wenigen Jahren mußte alles, was nicht fliegen konnte, per Fähre nach Schweden einreisen. Nach langen Diskussionen und unter Berücksichtigung zahlreicher Umweltschutz-Auflagen, wurde schließlich 1995 mit den Baggerarbeiten für die Landverbindung zwischen der dänischen und der schwedischen Küste begonnen.

Am 1. Juli 2000 im Beisein von König Carl Gustaf von Schweden und Königin Margrethe von Dänemark eingeweiht, bindet die beeindruckende 7.845 Meter lange Konstruktion seither Schweden enger an das europäische Festland. Für Urlauber eine bequeme und bezahlbare Einreisemöglichkeit, wenn man sich unabhängig von Wartezeiten und Fahrplänen der Fährgesellschaften bewegen möchte.

Auch Züge, von Kopenhagen kommend, sind nicht mehr auf eine Verschiffung angewiesen, denn beim Bau der Öresundbrücke wurde auch an Bahngleise gedacht

http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/anreise/oeresund-bruecke

...zur Antwort

Die Bandscheiben, auch Zwischenwirbel genannt, sind Knorpel, die sich als Bindeglieder zwischen den Wirbelkörpern befinden. Sie machen rund ein Viertel der gesamten Wirbelsäulenlänge aus. Die Knorpel bestehen jeweils aus einem Faserring und einem Gallertkern. Während der Faserring mit dem Wirbelkörper verwoben ist und dadurch die Wirbelsäule kräftigt, hat der weiche Gallertkern die Funktion eines Kissens, das Stöße abfängt und Druck ausgleicht.

Im Verlauf eines Tages werden die Bandscheiben interessanterweise vorübergehend schmaler, weil sie durch die Tagesaktivitäten hoher Belastung ausgesetzt sind. Deswegen ist der Mensch abends ungefähr zwei Zentimeter kleiner als am Morgen.

Im fortgeschrittenen Alter verändern sich die Bandscheiben (Wasserverlust), was bei vielen Menschen Rückenschmerzen auslöst. Tauchen diese Schmerzen schon in einem früheren Stadium auf, so kann es sich um eine verschobene Bandscheibe handeln, hervorgerufen etwa durch ungewohnte Bewegungen oder starke Belastungen - beispielsweise, wenn jemand, der nicht daran gewöhnt ist, ruckartig eine schwere Bierkiste anhebt.

http://www.g-netz.de/Der_Mensch/skelett/bandscheiben.shtml

...zur Antwort

Hastig gegessen, schnell den Bissen heruntergeschluckt und schon ist es passiert: Ein Nahrungsbrocken rutscht in die Luft- und nicht in die Speiseröhre und wird unter kräftigen Hustenstößen wieder an die Luft befördert. Verschluckt hat sich jeder schon mal – allerdings gibt es Krankheiten, bei denen das ständige Verschlucken lebensbedrohlich wird.

In Mundhöhle und Rachenbereich kreuzt sich der Weg der Nahrung, die zerkleinert in die Speiseröhre gelangen will, mit dem Weg der Atemluft, die von oben über die Nase in Richtung Lunge strömt. Dass so eine "Verkehrskreuzung" anfällig für Störungen wie das Verschlucken ist, liegt auf der Hand. Damit der normale Schluckakt funktioniert, müssen das Zusammenspiel mehrerer Nerven koordiniert werden und verschiedene Vorgänge nacheinander ablaufen – fällt nur ein Nerv aus, ist der Eingang zur Luftröhre ungeschützt und Nahrung gelangt in die Lunge.

http://www.gesundheit.de/krankheiten/hals-nasen-ohren/verschlucken/verschlucken-wenn-nahrung-in-die-luftroehre-gelangt

...zur Antwort

Es kommt darauf an, wie sprachbegabt du bist. Der eine lernt es ruckzuck. Der andere bricht sich beim Lernen einen ab. Auch ist es ausschlaggebend, ob du evtl. schon etwas die Frage beherrscht, und woher du kommst.

Ein Norddeutscher der perfekt platt spricht, braucht nicht viel lernen.

Am besten lernst du eine Sprache, wenn du eine Weile in dem Land wohnst.

Eine andere Sprache beherrschtst du aber erst richtig, wenn du auch in dieser Sprache "Denken" kannst.

...zur Antwort

Die meisten Menschen sprechen im unteren Bereich des Tonumfangs, den sie erzeugen können. Und meistens singt man auch am liebsten in diesem Bereich, in der Nähe der gewohnten Sprechstimme. Es gibt allerdings Ausnahmen: Manche Frauen sprechen auch in einem höheren Register. Das klingt dann stets etwas kleinmädchenhaft und hat den Nachteil, dass die Sprechstimme nicht so gut trägt und nicht so gut wahrgenommen wird. Allerdings fühlen sich diese Frauen in den hohen Sopranlagen dafür wohler. Der Stimmumfang kann durch Training vor allem nach oben erweitert werden. Nach unten geht das nicht, denn die maximale Dicke der Stimmbänder ist ja fix. Die meisten Leute können schon "von Haus aus" etwa zwei Oktaven singen, und das reicht für viele Musikstile bereits bestens. Wenn man den vorhandenen Umfang auch nutzen würde. Hohe Lagen kommen einem allerdings oft blöd vor, weil man sie nicht vom Sprechen her bereits gewohnt ist. Und vor allem Männer tun sich da zudem zusätzlich schwer, weil mit einer hohen Stimme nicht eben Männlichkeit assoziiert wird.

Es ist ganz interessant, zu wissen, wie das Instrument Stimme eigentlich funktioniert, denn anders als ein anderes Musikinstrument kann es ja nicht betrachtet werden. Also: Die verschiedenen Töne, die wir beim Sprechen oder beim Singen produzieren, entstehen in einer Zusammenarbeit von Kehlkopf und Mund. Im Mund, d.h. mit Zunge, Lippen und durch die Stellung des Rachenraumes erzeugen wir die verschiedenen Klangfarben und natürlich die ganzen Knack- und Zischlaute, die die Konsonanten sind. Mit dem Kehlkopf bestimmen wir die verschiedenen Tonhöhen.

http://www.hau-tu.de/index.php5/Schnellundeinfachsingenlernen

...zur Antwort

Für euch, liebes Brautpaar, wird es nicht nur feierliche Tage geben. Das kann euch sicher jedes verheiratete Ehepaar bestätigen. Deshalb nutzt die Gelegenheit und feiert gemeinsam, so wie wir euch heute feiern werden. Die Entscheidung, gemeinsam durch das Leben zu gehen, wird immer seltener getroffen, trotzdem habt Ihr euch dieser Aufgabe gestellt. Denn eine Ehe ist sicher mehr als nur die Liebe. Stellt es euch also bitte nicht zu einfach vor, wenn Ihr euch in den „Alltag“ begebt.

Für eure gemeinsame Zukunft, werden Ihr viele Entscheidungen treffen. Dass müsst Ihr ganz alleine tun. Wir können euch hier und heute nur eines anbieten: mit euch, diesen „schönsten Tag im Leben“ zu feiern, damit eure Ehe besonders fröhlich beginnt. Ich denke ich spreche für alle, wenn ich sage, dass wir das auch sicher ausgiebig tun werden! Schon Heinz Rühmann sagte: „Eine glückliche Ehe ist, wenn man lieber nach Hause kommt als weggeht.“

Das wünsche ich euch für euer zukünftiges Zusammenleben. Das ist unser aller Wunsch für eure Zukunft. Heute wünsche ich euch eine fröhliche Feier an eurem ersten Tag als Mann und Frau.

http://www.diehochzeitsrede.de/redefuer/hochzeitsredetrauzeuge/hochzeitsreden.html

...zur Antwort

Manche Tiere erreichen unglaubliche Geschwindigkeiten. Sie sind richtige lebende "Maschinen" und fürs Laufen geradezu prädestiniert: Als Landtiere haben sie kräftige Muskeln, gewaltige Sprungkraft und ungewöhnliche Ausdauer, als Vögel schnittige Flügel und einen spindelförmigen Körper, als Fische ein stromlinienförmiges Profil und starke Flossen. Die folgenden Tabellen geben die höchsten Geschwindigkeiten an, die einzelne Tiere erreichen. Unter besonders günstigen Umständen (bei Rückenwind oder im Sturzflug) übertreffen manche Tiere die angegebenen Geschwindigkeiten. Diese Werte wurden bei normalen Bedingungen ermittelt.

Alle Angaben in km/Stunde.

  • Buchfink 35
  • Rotkehlchen 35
  • Sperling 35
  • Rabe 50
  • Amsel 56
  • Drossel 56
  • Fischreiher 65

  • Eule 72

  • Brachvogel 80
  • Star 80
  • Strauß 80
  • Rebhuhn 85
  • Kolibri 88
  • Ringeltaube 95
  • Fasan 96
  • Wildente 100
  • Bekasine 105
  • Schnepfe 110
  • Goldregenpfeifer 113
  • Adler 130
  • Eiderente 145
  • Brieftaube 160
  • Seemöwe 180
  • Wanderfalke 314
  • Mauersegler 320
  • Schwalbe 324
  • Fregattvogel 400

http://www.pixelbuero.de/stephanie/schnell.htm

...zur Antwort

Es gibt viele Mittel, Nikotin zu entfernen. Aber es kriecht überall hin, du bemerkst es später immer, egal ob es Hochglanzflächen sind, das geraucht wurde. Und wenn es doch nicht einziehen sollte, vergilbt, bzw. verbleicht mit der Zeit der Glanz, ähnlich wie früher die Küchenmöbel, durch Gastherme und Gasherd.


sieh mal hier:

http://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/categoryid/2/articleid/8414/Nikotin--Teer-Rueckstaende-von-Oberflaechen-entfernen-mit-Glasreiniger-Schaum.html

...zur Antwort

Natürliche Hausmittel

· Eierschalen: Geben Sie ein mit Eierschalen gefülltes Beutelchen mit zur Wäsche hinzu. Mit Hilfe dieses Wundermittels kann man gut weiße Wäsche entfärben.

· Füllertinte: Tröpfeln Sie ein wenig blaue Füllertinte (circa drei bis vier Tropfen) auf die Wäsche, bevor diese gewaschen wird. Sie wird dadurch deutlich heller, da weißes Licht auch immer einen hohen Blauanteil besitzt. Grund hierfür sind die Spektralfarben im Sonnenlicht.

· Milch: Legen Sie Ihre verfärbte Kleidungsstücke in Milch ein und lassen Sie diese solange einwirken, bis die Milch sauer wird. Anschließend Wäsche mit klarem Wasser ausspülen und wie gewöhnlich trocknen lassen. Die Wäsche wird wieder strahlend weiß!

· Buttermilch: Auch Buttermilch lässt weiße Wäsche entfärben. Legen Sie hierbei die verfärbten Kleidungsstücke in kalte Buttermilch ein und lassen Sie diese über Nacht einwirken. Anschließend die Wäsche noch einmal waschen.

· Backpulver: Backpulver ist das Wundermittel schlechthin. Es ist günstig, effizient und entfernt als mildes Bleichmittel Flecken schnell und biologisch. Geben Sie hierzu zwei Päckchen Backpulver mit in die Wäsche oder zum Waschmittel hinzu.

· Essig: Essig lässt weiße Wäsche entfärben. Geben Sie einige Tropfen zur Wäsche hinzu. Alternativ können Sie Essig auch mit Backpulver verrühren und die Masse anschließend auf die Kleidung auftragen und einige Stunden einwirken lassen. Danach sollte die Wäsche so heiß wie möglich gewaschen werden, um den strengen Geruch in der Kleidung loszuwerden.

· Zitronensäure: Auch Zitronensäure wirkt als natürliches Bleichmittel. Legen Sie die weiße Wäsche für zwölf Stunden in Zitronensaft ein und waschen Sie diese anschließend noch einmal.

· Sonne: Hängen Sie Ihre Wäsche am besten im Freien auf. Die Sonne bleicht effizient die Wäsche aus. Diesen Tipp haben schon Großmütter gekannt und gezielt angewendet. Die Sonne kann tatsächlich Wunder bewirken und lässt weiße Wäsche entfärben.

http://www.hilfreich.de/weisse-waesche-entfaerben-hausmittel_15587

...zur Antwort

Die Futtermenge

Die meisten Fische können pausenlos fressen. Sie verdauen das, was sie brauchen, und scheiden den Rest aus. Der Goldfisch stammt aus der allesfressenden Karpfenfamilie und verwertet biologisches Material in einem immerwährenden Kreislauf. Mit Hilfe von Darmbakterien kann er sogar Zellulose verdauen. Er wird daher auch gelegentlich "Unterwasserkuh" genannt. Er ist ständig auf Nahrungssuche, und deshalb meint sein Besitzer häufig, ihn ständig füttern zu müssen. Meistens wird er schließlich überfüttert. Der Fisch scheidet dann mehr Exkremente aus, und das Aquarium wird bedeutend verunreinigt.

Versuche mit Zierfischen von Professor Klontz (Universität Idaho, USA) zeigten, dass ein wachsender Fisch etwa 5 % seines Körpergewichts verteilt auf drei oder mehr Mahlzeiten benötigt. 1 % des Körpergewichts pro Tag wäre die Überlebensration. In Futterflocken ausgedrückt bedeutet dies, dass ein durchschnittlicher tropischer Gesellschaftsfisch (wie einige Salmler) mit einem Gewicht von 0,5g etwa 0,025g oder drei Flocken täglich benötigt. Entweder auf einmal oder in drei Fütterungen.

Da das Abwiegen des Futters nicht praktikabel ist, sagen die Hersteller meist nur: "Sparsam füttern" - was bedeutet, dass die Fische zwei oder drei Minuten lang am Tag fressen. Normalerweise ist der Magen eines Fisches gefüllt, wenn er ein paar Flocken gefressen hat. Er schwimmt dann von der Futterstelle weg. Jetzt sollten Sie aufhören zu füttern und die Reste abfischen. Das Problem dabei ist, dass die Fische schon kurze Zeit später wieder zur Futterstelle zurückkehren und nach mehr suchen. Wenn Sie dann weiterfüttern, werden Sie jedes Mal füttern müssen, wenn Sie am Aquarium vorbeigehen. Und irgendwann werden damit große Verschmutzungsprobleme ausgelöst.

Man neigt dazu, die Futtermenge und Fütterungszeit seinen eigenen Gewohnheiten anzugleichen. Der größte Teil unserer Nahrung dient jedoch der Erhaltung der Körpertemperatur – was den Fisch nicht betrifft. Der andere Teil dient dem Kampf gegen die Schwerkraft – womit die Fische ebenso wenig zu tun haben. Für Tropenfische wie den Salmler reicht eine Menge von drei Flocken pro Tag zur Deckung des Bedarfs aus. Größere Fische benötigen etwas mehr.

http://www.zoo-brugger.info/fische-ernaehrung.htm

...zur Antwort

Hier hast du einen Promillerechner.


Oft wird der Zeitraum unterschätzt, bis der konsumierte Alkohol im Körper vollständig abgebaut ist. "Wer um zwei Uhr morgens 1,3 Promille im Blut hat, ist morgens um sieben Uhr noch längst nicht ‚alkoholfrei'", warnt Diplom-Psychologe Wilhelm Petersen vom Fachbereich Verkehrspsychologie der DEKRA. Weder ein starker Kaffee noch andere ‚Ernüchterungsmittel' können den Alkohol schneller abbauen und die Fahrfähigkeit verbessern.

Wie langsam Alkohol im Körper abgebaut wird, zeigt das Beispiel von Peter K., 1,75 Meter groß und 80 Kilogramm schwer. Er trinkt zwischen 19.30 Uhr und 23.00 Uhr neun ‚Halbe' Bier und hat um 24.00 Uhr etwa 1,9 Promille im Blut. Sein Körper baut rund 0,15 Promille pro Stunde ab. Um sechs Uhr morgens beträgt sein Alkoholpegel deswegen immer noch 1,3 Promille - und beeinträchtigt K. erheblich: Er zeigt noch immer verlangsamte Reaktionen, ungenügende Konzentration, unkontrollierte Bewegungen und erhöhte Risikobereitschaft.

http://www.kfz.de/recht/promillerechner/

...zur Antwort