Wenn es diese fiese Minifliegenart ist, die ich vermute, dann versuche einmal folgendes:

Fülle ein Saftglas halb mit Rotwein und stelle es an einen Platz, wo es dich nicht sonderlich stört (nicht auf dem Fensterbrett). Dann einfach abwarten. Sind nach ca. 24-48 Stunden jede Menge Fliegen in der Flüssigkeit, entweder Hand auf das Glas und ausschütten und Vorgang wiederholen oder noch einen Tag stehenlassen, um weitere "Opfer" einzukassieren. 

Noch ein kleiner Trost: Fliegen leben nicht ewig, irgendwann sind sie von alleine weg :-)

...zur Antwort

Einen Welpen kannst du nicht einfach in einem Gartenhaus einquartieren. Der muss unter ständiger Aufsicht stehen. Du gehst vermutlich noch zur Schule und hast entsprechend viel zu tun. Ohne Hilfe / Zustimmung / Unterstützung deiner Eltern funktioniert das nicht. Du willst doch bestimmt auch, dass es dem Welpen gut geht.

Also, informiere dich über die Hundehaltung (und die Kosten oder wer wann Gassi geht usw.), vielleicht gibt es auch ein Tierheim in deiner Nähe, wo du zur Übung einen Pflegehund übernehmen kannst (oder in der Nachbarschaft erstmal nur Gassigehen oder irgendwann auch Hundesitting während des Urlaubes).

Wenn deine Eltern merken, dass du dich intensiv mit dem Thema beschäftigst, und auch merken, dass du dir Gedanken darüber gemacht hast, welche Verantwortung du einem solchen Lebewesen gegenüber hast, dann lassen sie vielleicht auch noch einmal mit sich reden....

...zur Antwort

Die Schale enthält sogar viele Ballaststoffe. Also, einfach waschen, die Haare abbürsten (muss man nicht, aber man kann) und essen.

...zur Antwort

Der Gesetzesgeber will gar nicht, dass ein Vater sein Sorgerecht ablegt. Von da her, sehr, sehr schwierig (ich würde sogar behaupten, unmöglich). Eine Möglichkeit wäre, dass die Mutter das alleinige Sorgerecht beantragt und der Vater kann dann zustimmen. Ist die Tochter über 14, kann sie Widerspruch einlegen. Aber selbst wenn die Tochter keinen Widerspruch einlegt und die beiden Elternteile sich einig sind mit dem alleinigen Sorgerecht für die Mutter, muss immer noch das Familiengericht zustimmen. Und selbstverständlich entscheidet das Gericht ausschließlich zum Wohl des Kindes

(Siehe auch § 1671 BGB)

...zur Antwort