Es gibt weder ein Dieselverbot noch Sanktionen, beides wird derzeit lediglich diskutiert. Und weil Bundestagswahlen anstehen, hat jeder was dazu zu sagen. Aber: Der Diesel ist bei weitem nicht so "böse", wie man ihn jetzt darstellt. Ja, er hat einen höheren Ausstoß an Stickoxiden als ein Benzinmotor - aber das war es auch schon an Nachteilen bei den Abgasen! Ein Diesel stößt weniger Feinstpartikel aus und hat noch dazu einen geringeren Ausstoß an CO². CO² ist zwar weder giftig noch krebserregend (im Gegensatz zu Stickoxiden und Feinstaub), ist aber ein Klimagas und mit für den Klimawandel verantwortlich.

Wer also wirklich die Umwelt schützen will, der verteufelt nicht den Diesel sondern die individuelle Mobilität wie wir sie heute kennen. Das traut sich aber vor der Bundestagswahl keiner.
Übrigens: Auch Elektrofahrzeuge wären keine Alternative, so lange die Herstellung und Entsorgung der Batterien umweltschädlicher ist, als der Betrieb von Benzin-/Dieselfahrzeugen und der Strom nicht nachhaltig erzeugt wurde.

...zur Antwort

Manche Modelle haben jetzt viel an Wert verloren, das sind aber vor allem solche, die schon vorher kaum jemand haben wollte. Ein so gefragtes Auto wie der X3 lässt sich auch immer noch problemlos verkaufen. Ich arbeite in einem sehr großen Autohaus, dass die Marken des VW-Konzerns verkauft. Wir machen ca. 10.000 Fahrzeuge im Jahr und gerade bei uns als sollte man denken, dass der Verkauf von Dieselfahrzeugen einbricht. So ist es aber nicht. Zwar braucht es vor allem bei Privatkunden deutlich mehr Beratung, aber insgesamt haben wir weder dieses noch letztes weniger Diesel verkauft.

...zur Antwort

Warum solltest du das Fahrzeug nachrüsten müssen? Egal was kommen mag, das Auto wird nie seine Zulassung verlieren. Im schlimmsten Fall wird es zu vereinzelten Fahrverboten kommen, flächendeckend wird sich das keine Bundesregierung trauen, selbst wenn die Grünen den Bundeskanzler stellen würden.

Ob das Fahrzeug von einem Rückruf betroffen ist, kann dir jede Audi-Werkstatt beantworten. Abgeben wirst du das Auto aber auch dann nicht. Rückruf bedeutet, dass das Fahrzeug zu einem Pflichtbesuch in die Werkstatt beordert wird und auf Kosten des Herstellers dort repariert oder umgerüstet wird.

...zur Antwort

Zum Thema der Umweltprämie: Bei manchen Herstellern wird das alte Auto nur in Zahlung gegeben, bei anderen muss es definitiv verschrottet werden, so wie du es beschreibst. Für die Inanspruchnahme der Prämie müssen bestimmte Regeln eingehalten werden, die ebenfalls von Hersteller zu Hersteller variieren können, bei den VW-Konzernmarken z.B. dass das Auto 6 Monate auf den bisherigen Halter zugelassen sein muss. Außerdem muss zwischen dem bisherigen Halter und dem neuen Halter eine gewisse Beziehung zueinander stehen: Eltern/Kind, verheiratet oder Paar im selben Haushalt. Mit dem alten Auto deiner Eltern also problemlos möglich, mit dem alten Auto von Freunden schwierig, wenn sie nicht der Halter des neuen Autos werden.

Den Audi kannst du völlig losgelöst davon an den Händler verkaufen. Wie viel du dafür bekommst ist dann letztlich dein Verhandlungsgeschick. Es ist bei uns im Autohaus aber absolut nicht ungewöhnlich, dass bei einem Neukauf auch mal zwei Fahrzeuge in Zahlung gegeben werden oder ein Auto nur verkauft wird, ohne ein neues zu kaufen. Besprich das am besten mit dem Händler.

...zur Antwort

Könntest du den Aufzug denn benutzen? z.B. um in den Keller zu kommen? Grundsätzlich sind die Betriebskosten des Aufzugs auch auf Einheiten im Erdgeschoss anteilig umzulegen.

...zur Antwort

Wenn die Fernbedienung nicht funktioniert, aber das Auto noch gestartet werden kann: So verfahren wie von Melle0112 beschrieben.

Wenn das Auto nicht mehr gestartet werden kann: siehe Antwort von Olfinger.

...zur Antwort

Kümmert sich das Autohaus um eine Versicherung oder muss ich dem Autohaus sagen welche Versicherung ich möchte? Nein, das Autohaus kümmert sich nicht um eine Versicherung, du kannst aber im Autohaus eine Versicherung vom Volkswagen Versicherungsdienst (VVD) abschließen. Oder du wendest dich an eine beliebige Versicherung und erhältst dort die zur Zulassung notwendige eVB-Nummer.

Wer lässt das Auto dann zu?  Das ist Verhandlungssache, aber gegen Bezahlung übernimmt ein Autohaus das deutschlandweit, in deinem Fall dürfte diese Dienstleistung um die 150 Euro kosten. Du kannst es aber auch selbst erledigen oder versuchen auszuhandeln, dass das Autohaus diese Kosten übernimmt.

Kann ich die gleichen Nummernschilder wieder verwenden?  Wenn du noch im selben Zulassungsbezirk wohnst wie bisher, dann kannst du die Kennzeichen deines alten Autos wieder verwenden. Dazu muss das Auto aber vorher abgemeldet werden, was vor allem durch die Entfernung zum Autohaus zu Schwierigkeiten führt: Du müsstest das alte Auto beim Autohaus abstellen, um dann das neue Auto anmelden zu können. Man darf zwar mit einem nicht zugelassenen Auto auf direktem Weg von zu Hause zur Zulassungsstelle und umgekehrt fahren. Aber das Autohaus wird nicht auf dem direkten Weg liegen. 

Kündigt das Autohaus meine aktuelle KFZ-Versicherung? Nein, das Autohaus ist nicht der Vertragspartner der Versicherung. Durch die Abmeldung des alten Autos kündigst du aber sozusagen automatisch die Versicherung. Die Zulassungsstelle informiert die Versicherung über die Abmeldung. Das gleiche gilt für die Kfz-Steuer beim Zoll.

In welchem Zusammenhang steht dabei die eVB Nummer? Die eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigung) ist bei der Zulassungsstelle der Nachweis darüber, dass für das neue Fahrzeug eine gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung besteht. Über ein bundesweites System wird die Richtigkeit der eVB-Nummer geprüft.

...zur Antwort

Zugverbindungen gibt es, aber ich weiß nicht, ob umsteigen nötig ist. Eine Fährverbindung gibt es leider nicht mehr...

Als Tagesausflug bietet sich die Insel Röm an (da ist dann aber ein Auto sinnvoll! Oder kombinierter Ausflug nach Sylt mit Zwischenübernachtung). Aber auch Apenrade und Sonderburg sind einen Ausflug wert. Ob diese Städte aber einen Tagesauflug von Kiel aus Wert sind, halte ich für grenzwertig. Von einem Ausflug nach Lübeck, Flensburg oder Hamburg hast du sicher mehr.

...zur Antwort

Wenn du ein anerkannter Künstler bist, könnte das funktionieren. Aber in der Regel werden die Autos ja bewusst verschrottet, weil dort Dinge ausprobiert wurden, die niemand zu Gesicht bekommen soll. Oder es sind Vorserienfahrzeuge, die nicht dem Qualitätsstandard entsprechen: Würden solche Autos an die Öffentlichkeit gelangen, könnte ein falsches Bild der Qualität entstehen.

Ich weiß aber, dass solche Fahrzeuge teilweise an Filmproduzenten geliefert werden, wo sie dann in Stunts und Unfallszenen zerstört werden. Der Hersteller kann dann kostenlos seine neuen Modelle präsentieren, der Filmproduzent muss keine teuren Autos kaufen und der Zuschauer sieht aktuelle Fahrzeuge, die zum Produktionsjahr des Films passen.

...zur Antwort