"Dumm" oder "intelligent" besagt an sich nichts.
Ein IQ an sich sagt auch nichts. Sagt vielleicht etwas über seine eventueller weise Rentabilität (Kostenrechnung) in einem Betrieb aus, aber sonst nichts.

Ein "IQ" von 100 möchtete sagen, daß man im "Mittelmaß" der allgemeinen Bevölkerung wäre.
Aber gemessen an WAS gemessen, und wie, bitte ?
Ich kenne Leute, absolute Génies, die bei IQ-Tests mit so 66, 68 total durchfallen.

Mir selber war vorzig Jahen, im Studium, umgekehrtes passiert, an einer Uni.
Zuerst wurde ich als extrem intelligent eingestuft. Weil ich nicht ihren "normalen" Zahlen entsprach wurde ich mehrmals getestet. Das war ermüdent, auf die Dauer.Ich dauernd "ganz oben". Zu hoch.
Dann einmal ganz unten, etwa 45. Da hatte man mich aus den Tests rausgeworfen, ich war zu dumm.

Weit später hatte ich bei Entwicklung solcher "Tests" mitgearbeitet.
Da war ich von den Socken.
Die Tests die wir machen sollten (und machten) zielten nur auf Möglichkeit von Rentabilität einer so befragten Person in diesem oder jenem Bereich.
Man verlangte von uns, rein Job-bezogene Tests zu entwickeln und zu machen. Und auch, weitere "Persölichkeitskarten" zu machen.
Aber es ging damals nie darum, die Fähigkeiten noch Interessen einer Person oder eines Kandidaten zu finden.
Darauf schissen die Aufraggeber.
Deshalb war ich da schnell ausgestiegen. Weg da.

Ich denke, daß man keinen "IQ" "messen" kann. Niemand.
Vielleicht kann man einschätzen, wieweit jemand anders denkt oder anders funktioniert, als die hauptsächliche Mehrheit. Und das ist von Land zu Land, von Kultur zu Kultur sehr verschieden.

Die "Verschiedenheit" eines Menschen im Verhältnis zu seiner Umwelt kann man auf der Gaußschen Glockenkurve darstellen und/oder mit "Perzentilen" ausdrücken.
Dies besagt jedoch nichts über "besser" oder "schlechter",
besagt nur über "anders als das Mittelmaß".
Meine Perzentile ist sehr klein, in Zehntausendsteln.
Dies besagt nur, daß ich ziemlich anders funktioniere als die Mehrheit der Menschen.

Also, bitte, mache Dir wegen deinem "IQ" keine Gedanken.
Du bist, wer Du bist.
Du siehts die Welt so, wie Du sie siehst und erlebst.

Mach' Gutes daraus,
lebe Du (Wenn Du Freundin oder Frau hast, ihr beide !).
Laß' dich nicht durch blöde Meinungen und Vorurteile von Deinem Lebensweg abirren.
Du wirst das schon fertigbringen -
auch wenn man sich da manchmal verdammt einsam fühlt.

Du wirst das schon schaffen !
:-)

...zur Antwort

Das wird das Gericht entscheiden, nicht wir.
Unsere "Ansichten" hier auf Internet bedeuten NICHTS.

Die beschriebene Untat, dazu noch Reste von Droge im Blut und bereits ein anderes laufendes Verfahren wegen Droge ?
Ich denke (und hoffe) daß da auch ein reicher Papa die Justitia nicht beeinflussen werden kann...
Was heisst "potenziell tödlichen Autounfall" und "keine größeren Körperschäden" (was heißt das ? Nur Schädelbruche ?), und Vermutung daß "überzeugt davon, dass eine Tötungsabsicht vorlag" -
Verzeihung bitte,
in dieser Frage hier scheint vieles sehrst unklar zu sein.
Mit solchen (Un-)Taten wird niemand hier "Rettung" finden.
Solches muß man der KriPo überlassen.

Ich habe keine Ahnung wo und wann das passiert war, aber Gott sei Dank war ich noch jemand meiner Familie da.
Wir leben immer noch.

120 Km/h in 30ßiger-Zone ? Wegen Ärger mit dem Beifahrer ?
Da liegt, der Beschreibung nach, ziemlich schweres psychisches Fehlverhalten des Fahrers vor - und wäre anscheinend nicht das allererste Mal (Aus welchem Grund auch immer).

Und schreibt auch noch darüber hier, auf diesem Forum, sucht Bestätigung, (?) für sein Verhalten ?

Meiner kleinen Ansicht nach würde dieser Fahrer, "X" genannt, zuerst mal aus dem Verkehr gezogen sollen.
Führerschein zu entziehen (falls vorhanden) hülfe da nichts, weil dieser Fahrer anscheinend über die Mittel verfügt, sich jederzeit in ein dickes Kanonenauto zu setzen und andere totfahren, umbringen kann (oder gar will).
Unmittelbare Gefahr scheint vorzuliegen.

Also (wenn jemand mich fragen würde...) würde ich vorschlagen, diese Person "X", auch weil sie anscheinend der Schwere seiner Tat nicht bewusst zu scheinen seint, zuerst mal außer Betrieb, außer Gefahr und Gefährlichkeit zu setzen :
Vorläufig einbuchten, bis zum Abschluß der Untersuchungen und Gerichtsentscheidung.
Weil ja sichtlich (anscheinend, der Beschreibung nach) Wiederholungsgefahr bestehe.

...zur Antwort

Och jö,
weeste,
auf Zi(n)ttenet gibt et Alles und Nichts.
Da kann jegliche(r) alle mögliche und unmögliche verbreiten.
Ein paar Bilderchen dazu, ein paar Namen bekannter Leute (welche aber den Autor der Nachricht nicht kennen, keine Ahnung),
und die Story läuft wie geflutscht. Der Autor kriegt xyz Klicks, sein "Wert" steigt asymptotisch ins Unendliche.

Vielleicht gibt es "parallele Universen", das wäre nicht unmöglich. Wenn dies so wäre, gäbe es eine Unendlichkeit paralleler Universen. Wie viele, eigentlich ?
Um da etwas zu erkennen, müßten wir "Zeit" in nicht weiter unterteilbare Stückchen zerteilen können.
Was wir ja nicht mal mit den Atomen fertiggebracht haben. "Atom" bedeutet "nicht teilbar". Aber seitdem haben unsere Wassenschiftler die A-Tomos in viele noch mal viel kleinere "Dinger" und "Nicht-Dinger" auseinandergespalten.
Nu ja,
wer sucht, der findet, findet was er suchte - wie zum Beispiel überlichtschnelle Nicht-Partikel, Nicht-Strahlen, Nicht-Wellen.
Was mit "unendlich" zu tun hat.

Da hätte ich saudumme Fragen :
• Was ist größer ? Oder kleiner ? : Eins durch Unendlich oder Unendlich durch (Eins durch Unendlich) ? Antwort bitte.
• Für die saudumme Frage "was ist größer : Die Unendlichkeit der geraden Zahlen oder die der ungeraden Zahlen ?
Was ist größer, im Ende der Unendlichkeiten ?
Das kommt auf Ihr Zahlenverständnis an,
ob Sie Null als eine "Zahl" verstehen oder nicht,
eher als eine Abwesenheit allens, ein Nichts...
Da gehen Gedanken auseinander.
Jedenfalls schein man sich einig darüber zu sein, daß die gesamte Anzahl der geraden und ungeraden Zahlen in der Unendlichkeit gleich wären.
Jedoch,
welche, gerade oder ungerade, die größere wäre hängt davon ab, von wo man anfängt. Von Null, oder von Eins ?

Da wird's philosophisch

...zur Antwort

Hallo !
Ich bin jetzt 67 und bin gar nicht reich, im Gegenteil.

Seit etwa 40 Jahren habe ich mich auf schwarze oder sehr dunkelblaue Jean's, schwarze Socken, schwarze T-Shirts ohne Marke, schwarze oder dunkelgraue Pullover und schwarze Anoraks eingependelt.
Das tut's mir.

Wenn ich etwas finde was mir gefällt und billig ist (Sonderangebote, Schlußverkäufe oder so, und "Gegensaison"), dann kaufe ich gleich mehrere davon, auf Vorrat.

Ach ja : Schwarzer K-Way
aber lange dunkelgrüne Winzer-Regenjacke für wenn's aus Kübeln schifft. Billiger geht's nicht - gibt es aber bei uns nur dunkelgrün.

So brauche ich nur etwa alle zwei oder drei Jahre nachkaufen gehen und weiß das schon lange im Voraus. Blick in meinen Kleiderschrank genügt : Wenn die Stapel kleiner werden...

Wir leben auf'm Dorf. Die nächste Stadt mit Großmärkten für Kleidung ist etwa anderthalb Stunden Fahrzeit entfernt, und ÖPNV gibt es hier nicht. Also übegen wir es uns mehrmals, bevor wir in die Stadt runterfahren.

Sauber zu sein ist sehr wichtig. Eben etwas gepflegt. Nicht verschlampert daherkommen.

Verzeihung bitte,
aber offene Schnürsenkel, Jogginghose oder gewollt zerrissene Jean's und Jacken mit Kapuzen die das Gesicht verstecken ist zwar öfters in Mode (alle paar Jahre kommt das wieder),
ist aber nicht mein Stil und mag ich überhaupt nicht. Ich bin eben etwas "alte Schule".

Das ist aber jedem seine Geschmackssache.

...zur Antwort

Für nur fünf Sekunden , nicht länger .

Ich denke, das in so einem (hypothetischen) Fall nur sehr wenige Leute an Luftmangel sterben würden - vielleicht eher aus Überraschung, Schock.
Auch Autounfälle : Fünf Sekunden ohne Luft... da würden viele Verbrennungsmotoren zumindest arg stottern oder gar abwürgen.
Wegen fünf Sekunden Strahlung aus dem Weltall und der Sonne würde ich mir weniger Sorgen machen. Ganz einfach hinterher ganz normale Feuchtigkeitskreme auftragen, Mait Lanolin und Vaseline, dam die Haut sich wieder aufbaut, von drinnen her. Natürlich könnte ein Ausfall des Schutezs durch die Atmosphäre etwas mehr Hautkrebs hervorrufen, aber ich denke, daß sich das (für 5 Sekunden) im Rahmen halten würde (?).

Ich selber hatte durch ein Medikament jeglichen UV-Schutz meiner Haut verloren und war fast erblindet. Meine Oberhaut schälte sich ab, und auch offene blutende flächige Wunden. Das Medikament ist abgesetzt worden, ist verboten. Es hatte etwa anderthalb Jahre gebraucht, bis es wieder einigermaßen normal wurde. Auch heute noch, Jahre später, darf ich nicht raus in die Sonne noch an den Strand. Muß total im Schatten bleiben. Obwohl ich Sonne doch so mag... Wir sind in Südfrankreich, in bergigem Hinterland, Cévennes.
Aber es geht, ich lebe wieder ! :-)
Ich denke,
daß ich schutzlos viel mehr als fünf Sekunden (wie die Frage fragt) ausgesetzt war. Monate, Jahre.

Natürlich muß man sich, wenn man sich in höhere Höhen begibt, schützen. Auf'm Mount Everest, auf'm K2 und so macht man das mit dicker Salbe und Zink. In Stratoflugzeugen machen sie das mit ihren Anzügen. Auf Raumstation tut's die Außenhaut.

Also keine Panik ! Vorbereiten. Sachen zur Hand haben. Zum Beispiel Alu-Silberfolie.

Aber im schlimmsten Fall hilft eben alle Vorsorge nichts, und dann ist's aus.
Ich erinnere mich noch gut dran, wie uns Kindern damals die Alarmsirenen eingetrichtert wurden, mit praktischen Übungen :
Alle raus, sofort ! Aber keine Panik !!!
Natürlich totale Panik !
Treppen, Gänge vollgestopft.
"Dies ist keine Übung ! Ernstfall !"
In die Straßengräben, flach auf'm Bauch drin, auch wenn der voll Wasser war, Schulranzen oder Zeitung über den Kopf, unten bleiben, das schützt garantiert ! Ja nicht den Kopf heben, ja nicht in dieses Licht schauen. Zeitungspapier oder Schulheft überm Kopf schützt, garantiert !
Ist aber eben so.

Ich hoffe bloß, daß den heutigen Generationen diese "Erbschulden" und Trauma erspart bleiben.
Aber bitte, bitte nicht ins Gegenteil umklappen !
Das ist noch viel schlimmer :-( :-(
NIE WIEDER DAS

...zur Antwort
Nein

Im Moment ist ein perfektionistischer Schreiner dabei (morgen, Montag, kommt er wieder - heute ist ja Sonntag) uns in unserem alten Haus ein irres Möbel zu bauen, unter einem Gewölbe durch, auf meinen Wunsch hin. Nach meiner Vorstellung, Imagination.
Wir verstehen uns.
Ich hatte eine 3D dafür gemacht.

Natürlich hätten wir das auch mit Katalogmöbeln basteln können.

Eigentlich hatte ich das selber bauen wollen, bin aber schwerbehindert geworden, kann nicht mehr. Und dann hat mir ein Bekannter diesen Schreiner geraten.

Ich bin voll vom Hocker. Absolute Präzisionsarbeit ! Perfektionist, er. Genauer als Zehntel Millimeter. Vielleicht auf zwei Hundertstel. Perfektionist, mehr als ich selber.
Mit alten Holzplanken, die ich vor etwa zehn Jahren ergattert hatte, als eine kleine Sägerei hier zu machte : Der Opa konnte einfach nicht mehr. Er war ganz happy, daß jemand (ich) seine aufgesammelten Holz-Schätze mochte. Holzarten, die eigentlich niemand will...
Das war vor zehn Jahren. Seitdem hatte ich dieses Holz vor einer Stützmauer waagrecht gestapelt, mit Zwischenhölzern mit Spannbändern zusammengespannt und mit unterlüfteter Plane abgedeckt. Der Schreiner war ganz aweg.
Er hat seinen Kostenvoranschlag etwas unterschätzt... Hier im Haus ist nichts wirklich gerade, senkrecht, rechtwinklig oder horizontal...

So etwas mit vorgefertigten Möbeln zu machen ist einfach unmöglich.
Wenn ich dran denke, werde ich Foto vom fertigen Werk schicken.

...zur Antwort

Ich kenne Dich nicht - kann also nicht wissen.

Aber Eines weiß ich :
Je mehr man sucht, desto weniger findet man (Oder wird gefunden).
Je mehr man sich versteift, desto weniger wird.

Zeit braucht Zeit.
Also der Zeit die Zeit lassen.

Ich habe drei Mal im Leben jeweils etwa acht Jahre alleine gelebt. War traurig. War betrogen worden.
Ich weiß, das ist hart.

Seit jetzt dreizehn Jahren bin ich mit meiner lieben Frau zusammen. Goldschatz.
Ich bin 67.

...zur Antwort

Ja, echte Superhelden kann es geben.
Deine Mutter. Deinen Vater. Deine Frau.
Und dann Du

...zur Antwort
Stilles Mineralwasser ist gesünder

Meine rein persönliche Meinung (War mal Wasserbauingenieur) :

Wasser aus dem Rohr/Wasserhahn läuft normalerweise, bevor es in die Rohre geschickt und verteilt wird, durch eine Reinungsanlage, wo es gefiltert und mit Chlor versetzt wird, um mögliche Keime abzutöten, also um gesundheitliche Risiken so gut wie möglich zu verringern, zu vermeiden.

Das macht man ja auch in den Schwimmbädern so. Leute waschen sich nicht vorher mit Seife ab, und sie pinkeln auch drin. Also wird in den Bädern Chlor zugesetzt.
Derzeit, mit Sras-Cov-2 wird diese Dosis noch verstärkt. Was ma ja verstehen kann... Die öffentlichen Schwimmbäder hier in Frankreich sind noch nicht geöffnet, aber ich darf jetzt (endlich) wieder in medizinisches Bad, leichte Gyminastik im Wasser machen :-) . Das fehlte mir - kann fast nicht mehr stehen :-( .

Und, Chloriertes riecht eben, und Chlor ist nicht unbedingt "gesund" für uns Menschen...

Seit einigen Zeiten gibt es andere Reinigungsmethoden für große Mengen Trinkwasser, brauchbarem Durchsatz, zum Beispiel Ozonisierung, gekoppelt mit harter UV-Bestrahlung,
und auch "umgekehrte Eletro-Osmose" mit ganzen Batterien großen Rohren aus Porzellan.
Das kostet aber ziemlich viel Geld, für die Installation, für den Betrieb und für die Maintenance solcher Maschinen. Das geht nur in Ländern gut, die das nötige Geld haben (und es dafür aufbringen wollen). Dazu kam, daß in tropischen Gegenden schon derart viel biologisches Unzeugs dabei war, sodaß unsere sich automatisch drehende und gereinigte Vorfilter sich in weniger als einem Tag total vollsetzten, zu waren. Nichts kam mehr durch. Dabei hatten wir Erfahrung ! Aber da konnten wir eben nicht mehr mit :-( . Auch nicht hintennach.

Auch die zig Kilometer Rohre dahinter voll zugestopft.
Natur ist eben Natur...

Wir hatten das so etwa einigermaßen hingekriegt, damit die Leute dort Trinkwasser bekamen.
Methode "hart durchspülen". Erst hinterher Wasser aus'm Hahn laufen lassen, und auch da erst mal durchspülen lassen - bis nichts Grünes oder Rotbraunes mehr kommt. Erst dann sich bedienen.
Wasser und Gefälle war ja :-) .

Zum Beispiel manche Golfstaaten. Meerwasserentsalzung und so... Eben Trinkwasser fabrizieren, gewinnen, aus ungutem schlechtem Wasser.

Aber in anderen Ländern ging das total schief :-( . Obwohl durch dicke europäische Gelder finanziert..

Aber eine unserer Osmose-Großanlagen ist schon seit zig Jahren im Dschungel verloren. Diese Stadt ist heute als der Urprung der Al-Quaïda in Afrika bekannt. Lieber nicht in Urlaub dort hin... nicht mal im Traum.
Auch das dafür notwendige E-Kraftwerk und die Straßen die wir dafür gebaut hatten sind wieder vom Djungle überwachsen, veschwunden.

...zur Antwort

Bin 67.
Mit zehn hatte ich Steifen, im Bus zur und von Schule. Wußte nicht, wohin damit. Wurde sehr schlecht angesehen. Aber irgendwie mußte ich doch mit der Hand in die Hose, das aufräumen ! Sonst tat's weh :-( .

Mit etwa zehn-einhalb, ich krank im Bett, Fieber, kam eine Freundin, mich aufmöbeln. Sie schlupfte unter die Bettdecke, hupfte mir drauf. Sie dann mit knapp dreizehn Mutter.
Ich hätte gerne Vater sein wollen, aber unsere Eltern hatten Alles getan, um zu verhindern.

Dann jahrelange nichts.
Erst mit etwa 23 wieder Freundin, Mädchen, Frau. Aber auch das ging total schief, sehr schlecht.
Dann mit 29 Frau, Kind. Endlich !
Aber auch das ging total schief.
Dann wieder ein paar Jahr(zehnt)e alleine, "im Wald", draußen. Arbeiten. Solange man schuftet denkt man nicht... Bosser, raboty, work, do, faire...ça occupe, das beschäftigt.
Mein Gedanke :
Nu,
so werd' ich eben zu Ende gehen. So ist das eben.
Hab' ein nicht allzu schlechtes Leben gehabt. Ist ja auch nicht schlecht ! :-) .

Un dann hat mich vor etwa zehn Jahren eine Frau aufgelesen.

Wenn ich mir erlauben darf :
Je mehr man sucht, desto weniger findet man.

Renne nicht hinterher.
Sei ruhig (falls/wenn Du kannst)

Laß auf Dich zukommen.

...zur Antwort

Verzeihung, ich bin da nicht Spezialist. Nicht mehr.

Aber zuerstmal würde ich Alles mit einer gut lesbaren Sans-Serif-Police schreiben. Nicht zwischen verschiedenen Schriftarten wechseln.
Nur die "Punktgröße", die "Fettigkeit" und "Italisch", je nach Wichtigkeit der gewollten Aussage ändern.
Dazu muß man sich erst mal selber "strukturieren". Ist nicht einfach, ich weiß...

Ein paar "Punkte" mehr Zeilenzwischenraum lassen,
und die Absätze trennen -
nicht mit "Enter" sondern mit etwas weniger als eine Zeile.

Das etwas "luftiger" machen. Nicht so eng.

Die Sachen gehen während den Pausen in's Hirn des Lesers ode Zuhörers ein. Also lasse oder schaffe Pausen.

Schon mal rein optisch,
in der Darstellung der Textseiten.
Lasse den Leser atmen.
Lasse ihm Atempausen.

Noch wirksamer könnte es sein, wenn Du Bilderchen im Text einschalten könntest. Aber das kann man nur selten - und wenn, (in sachlichen Text) dann nur schwarz-weiß. Farbe lenkt den Leser vom (Text-)Thema ab. und kostet teuer.
Jedoch ist Farbe manchmal notwendig (Wie es in meinem Beruf mal war). Ist aber selten.
Auf dem Boden bleiben.
Wenn der Text das Wichtigste ist was Du rüberbringen willst, bleibe auf schwarz/weiß. Sonst könnte Dein Werk in eine Art Comic-Strip umkippen : Niemand liest mehr was du eigentlich geschrieben hast, sie gucken nur noch die Bilderchen an :-( .
da das "richtige Mittelmaß für deine Leserschaft zu finden - da kann ich dir aus der Entfernung Internet nicht helfen, das mußt du selber herausfinden.

Locker, leicht und luftig machen.
Der Mensch ist ein "Augentier" :-)

...zur Antwort

Suche in einem Suchmotor auf Internet, muß nicht Google sein ;-)
nach
LED Schaltung .

Es gibt da seht viele Möglichkeiten, je nach den LED die Du verwendest und mit was Du sie ansteuerst.

In dem gefragten Fall fragt es sich auch, ob Du wirklich einen solchen Kronleuchter bauen willst,
oder ob Du das vielleicht weniger umständlich mit einem Foto-/Film-/3D- Programm hinkriegst ?

...zur Antwort

Ich befürchte daß Du Heizung und Zentralheizung durcheinander bringst :
Alles was heizt und zum Heizen gebaut, verkauft und/oder installiert wird, ist eine Heizung.

Das kann sehr viele verschiedene Formen und Energien haben.
Die Dinger, die Wasser aufheizen und dieses mit Röhren durch Heizkörper pumpt nennt man Zentralheizung, da diese von einem gemeinsamen Brenner aus versorgt werden. Dieser kann mit Öl, mit Gas, mit Holz oder mit Pellets oder was weiß ich noch was versorgt werden. Auch mit Wärmetauschern aus Bodenwärme, Windkraft, Turbinen und sonst noch viieles.
Auch gibt es zentrale Warmluftheizungen (also ganz ohne Wasser !).

Aber eben auch einzelne Heizstellen sind Heizungen. Das kann ein Kamin sein (das waren vielleicht die allerersten Heizungen, nach offenen (Lager)Feuern), kann eine Ölofen sein, ein Holzofen, ein Kohleofen, ein Petroleumofen oder -Strahler, kann ein Gas-Infrarot-Strahler sein, ein elektrischer Konvektor, él. IR-Strahler, él. IR-"Kaltplatten"Strahler", ein Heizlüfter, und was weiß ich noch was.
Ach ja, auch Inverter-Klimaanlagen. Haben wir zwei einbauen lassen. Enorme Stromesparnis.

Also bitte, pflaume deine Kollegin nicht aus. Ölofen ist Heizung.

In dem Haus das wir vor etwa zehn Jahren kauften war ein dicker Ölofen im Wohnzimmer. Der lieferte bis zu 18 kiloWatt, heizte das gesamte Haus. Den haben wir 'raus, wegen dem Geruch.

...zur Antwort

"Gähnen" kann auch (neben Schlafmüdigkeit) ein Signal von Unterlegenheit, Verlegenheit oder auch Drohung sein. Das scheint auch bei Menschen so zu sein. Nicht da sein zu wollen, wo und man ist, man aber in Ruhe gelassen werden will.
Auch unser Lachen kann in der Tierwelt Drohgebärde sein. Aufgerissenes Maul, Zähne : "ich beiße dich !".
So gibt es Mißverständnisse.
Es gibt menschliche Bevölkerungen, die nie lächeln. Nie anzeigen, daß sie vielleicht die Zähne zeigen werden

...zur Antwort

Hm, PC habe ich schon seit Jahren "verlernt".
Aber da war etwas, da war doch etwas... dunstige alte Erinnerung...
PC brauchte ziemlich freien Platz auf der Scheibe , um sie hochzufahren und ich Zugriff drauf bekam und etwas damit anstellen konnte. Wenn die HD fast voll war, ging nichts mehr.
Falls das so wäre, be Dir, vielleicht versuchen, mehr freien Platz auf der HD zu machen, Sachen löschen ?
Oder den Puter nur unter reinem DOS hochzufahren, ohne Windows drauf, und damit dann gezielt Platz auf der Scheibe machen, unnötiges wegschmeißen ?
Die "Ordnunungsprogramme" die ich unter Windows kannte, brauchten selber einigen Platz auf der Scheibe, Und wenn, brauchten sie Stunden. Wenn der Platz auf der HD nicht da war, dann hing die Maschine fest, lief hoffnungslos im Kreis. Also sie unter DOS hochfahren.

Irgendwie geht es ja oft weniger um die Scheibe an sich, sondern eher um die Daten, Informationen, die da drauf sind ? Um diese wieder zu kriegen, und sie auf einen anderen Support zu verschieben - verwendbar ?

Vielleicht habe ich die Frage nicht richtig verstanden

...zur Antwort

Zum Lungenarzt mit dir ! Zum Beispiel gibt es "BOPC", chronische Bronchienverengung mit Schleim (habe ich). Das kann vom Rauchen kommen, aber hauptsächlich durch die Arbeitsumwelt.Die meisten Patienten in der Reha-Klinik waren selber medizinisches Personal - andauernd Desinfektionsmitteln ausgesetzt. So kann sich der Spieß eben umdrehen :-( .

Keine "Ferndiagnose", nie !
Aber zum Arzt mit Dir, daß er Dich an kompetente Leute weiterleitet.

...zur Antwort

Ist das eine Schulfrage ? Oder echt ?
Wenn der Spannungsabfall über R2 nicht genügt, um das parallele Lämpchen zum Leuchten zu bringen, dann tut es eben nicht, leuchtet nicht.

...zur Antwort