Lediglich der Name der Partnerin steht am Klingelschild.

Dann genügt das oder soll da die ganze Familie auf das Schild?

...zur Antwort

Auch ich schließe mich den ganzen Barzahlern hier an.

...zur Antwort

Wer bestellt , zahlt. Machen Sie sich keine Sorgen und schicken Sie diesen Freund in die Wüste.

Sie sind keinerlei Zahlungsverpflichtung eingegangen und daran halten Sie sich. Nur nicht bange machen lassen.

...zur Antwort

Wenn ein Rauchmelder in einer anderen Wohnung anschlägt, sollte man die Feuerwehr rufen und nicht nur die Polizei.

Der Alarm bedeutet nichts anderes, als das eine Rauchentwicklung vorliegt und da ist die Feuerwehr zuständig.

Das ist nämlich der Sinn und Zweck der Anlage.

...zur Antwort

Wenn Dienstleistungen des Hausmeisters für privat in Anspruch genommen werden, sind diese auch zu bezahlen.

...zur Antwort

Es geht wohl um die Grundsteuer. Bei der Grundsteuer wird die Höhe des Hebesatzes von der Gemeinde festgelegt.

Das haben Sie zu zahlen. Wenn zuwenig berechnet wurde und eine korrekte Nachforderung kommt, sind Sie nicht der Dumme, denn den Satz müssen Sie so oder so zahlen.

Sollte Ihnen die Summe der Steuer an sich zu hoch sein, können Sie sich natürlich dagegen wehren. Zur Erinnerung: der Anwalt kostet aber auch.

...zur Antwort

Allen Bauchgeschwafel hier zum Trotz:

BGB § 241a
Unbestellte Leistungen


(1) Durch die Lieferung beweglicher Sachen, die nicht auf Grund von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen oder anderen gerichtlichen Maßnahmen verkauft werden (Waren), oder durch die Erbringung sonstiger Leistungen durch einen Unternehmer an den Verbraucher wird ein Anspruch gegen den Verbraucher nicht begründet,wenn der Verbraucher die Waren oder sonstigen Leistungen nicht bestellt hat.



...zur Antwort

Sie müssen das Paket nicht zurückschicken, aber eine geraume Zeit sollten Sie es dennoch aufbewahren.

http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/Unbestellte-Ware-was-tun

...zur Antwort

Bitte keine Ratschläge von Moralaposteln und Cheffs Lieblingen!

Was glauben Sie, wer Sie sind? Das gehört zur Ordung, auch ohne gesetzlichen Vorschriften.

Der Chef bestimmt die Ordnung in seinem Betrieb und nicht irgendwer

...zur Antwort

Viele Moslems essen Schweinefleich. Es darf nur keiner wissen.

...zur Antwort