Ich könnte mir vorstellen dass es Du in der sogenannten Embryonalhaltung schläfst...das tun manche Leute...aber das Du häufig die Position wechselst ist normal das tut Dein Mann auch, er schläft nur wohl leichter als Du und bekommt das bei Dir mit

...zur Antwort

Oje, natürlich hat das eine Auswirkung und deine Worte sind doch auch sehr deutlich wie Du Dich ihr gegenüber fühlst! Eine Psychologin könnte Dir hier sicherlich besser helfen Deine Geschichte aufzuarbeiten. Es wäre auch wichtig, denn die Dinge wiederholen sich automatisch wenn man nicht bewußt etwas dagegen tut. Und dafür braucht man oft Hilfe, da es sehr schwer ist sich aus der Prägung der Ursprungsfamilie zu befreien! Ein tolles Buch das sehr hilfreich ist um Defizite aufzuzeigen ist das Buch Finde Deine Lebensspur vom bekannten Mönch Anselm Grün. Hast Du mal die Möglichkeit gehabt mit Deiner Mutter über Deine Gefühle zu reden? Oder aber mehr über Ihre damalige Situation herauszufinden? Dann hättest Du evtl. Verständnis warum Sie jetzt in der Lage ist Deinen Kindern etwas zu geben was sie bei Dir nicht konnte (ist ja schon mal schön dass sie es Deinen Kindern geben kann). War sie beruflich im Stress? Hatte sie Ängste? Wie ist sie von Ihrer Mutter geprägt gewesen? Wie war die Ehe Deiner Eltern? Es ist gut dass Du Dich damit auseinandersetzt, denn es ist wichtig (spätestens wenn man eigene Kinder bekommt) sich mit seiner Mama auseinander zusetzen und sich zu lösen und wenn Möglich eben auch Frieden zu schliessen mit seiner Geschichte. Aber das ist nicht immer so leicht...

...zur Antwort