Hallo,

ich würde dem Deiner Stelle, dem interessanten Angebot den Vorzug gebe. Für das andere würde ich mir einen neuen Termin geben lassen. Es ist nichts dabei wenn man einen Termin erhält und grade an besagtem Tag verplant ist..das ist normal.

Lg

...zur Antwort

Ich schäme mich für mein Schielen

Hallo liebe Community,

lange Rede kurzer Sinn: ich schiele abwechselnd mit meinen Augen. Eine Op würde ich gerne machen, aber da es medizinisch gesehen ein kleiner Schielwinkel ist ( 6° ) bringt es nichts, da das Gehirn die Augen wieder "richten" würde. Heißt das Schielen wäre wieder da. Ich bin 16 Jahre jung und ich weiß selber, dass das die Zeit ist, in der man am kritischsten mit sich selber ist. Aber es ist eben so, dass es mich ziemlich fertig macht. Manche Menschen sprechen mich direkt darauf an, andere schauen einfach nur blöd aus der Wäsche oder schauen mir einfach nicht in die Augen. Mich macht es so unsicher, dass ich bei einem Gespräch mit einer Person, öfters wegschaue, was unhöflich ist, aber dadurch fühle ich mich einfach wohler!

Kontaktlinsen habe ich ausprobiert, die Weichen stören, da sie zu groß sind und beim "innen schielen" extrem nervig sind. Harte Kontaktlinsen möchte ich auch schon garnicht mehr ausprobieren, da ich es einfach schon satt habe. Viele sagen mir, dass es meist erst nach längerer Zeit auffällt oder wenn ich müde oder sehr gestresst bin. Aber es stört mich persönlich einfach. Ich bin eigentlich ein sehr kontaktfreudiger Mensch und gehe meist auf die Menschen zu, aber wenn ich darauf angesprochen werde, ziehe ich mich zurück und hasse mich selber einfach nur!

Auch wenn es nur 6° sind, die Ärztin, mit der ich über die mögliche Op gesprochen habe, hat selbst gesagt, dass es leider trotz leichten Schielwinkels, in medizinischer Sicht, ziemlich auffällig ist. Ich hasse es ins Schwimmbad zu gehen, da es ohne Brille so stark auffällt. Ich habe gute Freunde die hinter mir stehen, aber in meiner Clique ist es eben so, dass alle vergeben sind oder wenigstens schon einmal einen Freund hatten. Ich bin die einzigste die sich total "alleine" fühlt. Ich will jetzt nicht damit sagen, dass ich schon mit 16 haufenweise Typen haben möchte, aber vielleicht ist das der Grund, dass noch ein Typ Interesse an mir gezeigt hat?

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Momentan ist es einfach so extrem, dass es mich stört und mir kommt es vor, als ob ich noch häufiger, wie vorher darauf angesprochen wurde.

Tut mir Leid für diesen unendlichen Text, der einem bestimmt total dämlich, wegen diesem "Leiden" vorkommt, aber das musste ich jetzt einfach mal rauslassen.

Ich hoffe jemand kann mir ein paar Tipps geben.

Vielen Dank im Voraus

eure Hannofan

...zur Frage

Hallo..,

vermutlich denkst Du zu viel über Dein "scheinbares" Problem nach. Was in Wirklichkeit keines ist. Du selbst lenkst die Aufmerksamkeit mit Deiner Unsicherheit darauf. Die ;Menschen sind alle unterschiedlich..viele haben "Makel" z.B. Haarausfall, schlechte Zähne, krumme Nasen, große oder abstehende Ohren..usw...na und??? Das ist doch die Vielfältigkeit des Lebens..es ist wie es ist..und völlig o.k. Besinne dich auf Deine Stärken..was Du gut kannst..was Du leistest.. und ..überhaupt mancher Promi ist durch seine Einzigartigkeit berühmt geworden...na also geht doch.

Schule Dein Selbstwertgefühl..

...zur Antwort

Nicht zahlen!!!! Es gilt was im Vertrag steht und unterschrieben wurde. Nicht mehr und nicht weniger!

LG

...zur Antwort

Mein hund ist eine Heulsuse

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein Problem mit meinem Hund. Er jault. Und zwar immer. Sie ist schon total unterwürfig, obwohl ihr bei uns nichts passiert. Wenn sie in unseren Augen mal was falsch macht dann sagen wir nur "Pfui" und sie verkriecht sich schon in ihrem Körbchen bis man sie wieder zu sich ruft. Also sie wird bei uns nicht angeschnauzt oder Ähnliches. Sie bekommt auch total viel Liebe. Ich schmuse oft mit ihr und wir spielen auch total viel mit ihr. Es ist aber nicht so als sucht sie diese Aufmerksamkeit oder so, sie wirkt auch zufrieden, wenn sie ruhig in ihrem Körbchen liegt. Klar manchmal läuft sie uns hinterher, aber das ignorieren wir dann und dann geht Sie von alleine wieder. Aber nun zum Problem: wie gesagt, sie ist sehr unterwürfig. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme kriecht sie schon fast auf dem Boden um einen zu begrüßen, wenn man sich dann bückt und sie streicheln will jault/schreit sie schon eher auf und rennt weg als wäre sie geschlagen worden, dabei haben wir sie nicht mal berührt. Mittlerweile ignorieren wir sie dann wenn man nach hause kommt aber sie macht es ja auch zwischendurch wenn man sie einfach nur streicheln will und sie ganz normal ist. Sie jault auf einmal los. Ich hab sie schon überall abgetastet, ob sie vielleicht schmerzen hat oder ähnliches, aber dann gibt sie keinen Ton von sich. Es ist auch nicht so als macht sie das wegen der Aufmerksamkeit weil wir sie dann nicht mal mehr angucken. Wir wenden uns ab und gehen. Also keinen Blickkontakt und auch kein Wort zu ihr. Sie ist jetzt 9 Jahre und macht das schon ein paar jahre lang. Falls es hilft: sie ist ein kleiner chihuahua - terrier Mix und steht auch im Kontakt zu anderen hunden. Hat einer eine Ahnung was das sein könnte also wieso sie das macht?

danke schonmal

...zur Frage

Hunde haben Rituale..es kann sein.. das dies mal eine Methode war eure Aufmerksamkeit zu bekommen. Hunde registrieren das sofort. Immer wenn sie heult..passiert was , sie wird angeschaut..angesprochen..gestreichelt oder ähnliches. da der Hund schon älter ist wird es schwer werden dies wegzukriegen. Vorausgesetzt natürlich sie ist wirklich gesund und hat keine körperlichen Defizite

...zur Antwort

Es hat immer Auswirkungen im Erwachsenenleben... aber man kann es sehr gut bearbeiten und es "heilen lassen" . LIes Robert Betz: die Arbeit mit dem inneren Kind.. sehr empfehlenswert!

...zur Antwort