Beruf/Ausbildung/Möglichkeiten in geschützterem Rahmen?

Hallo zusammen,

Ich habe seit einigen Monaten meinen Realschulabschluss, und da ich nicht genau wusste was ich machen will, habe ich beschlossen mit der Schule weiterzumachen und mich dann für die Fachoberschule entschieden (2 Jahre, 11. Klasse Praktikum in Kombination mit Schule, 12. Klasse nur Schule/ Richtung Gesundheit und Soziales). Ich hab mich dafür entschieden weil ich dachte, es wäre einfacher als auf dem Gymnasium und das Fach Abi hätte für mein Vorhaben, nämlich soziale Arbeit studieren, gereicht. Jetzt habe ich aber gemerkt, dass ich mit dem Druck und der Belastung einfach nicht klarkomme. Allerdings habe ich schon darüber nachgedacht, mein Fach Abitur irgendwann über eine Fernschule o.Ä. nachzuholen wenn es mir psychisch besser geht. Ich leide unter Depressionen, sozialer Phobie und einer posttraumatischen Belastungsstörung und war deswegen letztes Jahr für einige Monate in einer Klinik, leider ohne Besserung. In der Vergangenheit ist bei mir schon viel passiert worauf ich aber nicht näher eingehen möchte. Daheim läuft es alles andere als gut und ich komme nicht gut mit meiner Familie klar. Dazu kommt noch, dass alle auf mich einreden und mir Druck machen damit ich auf keinen Fall die Schule abbreche. Ich selbst merke aber dass ich einfach nicht mehr kann. Meine Psychologin hat mir erzählt, dass es Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen gibt die generell nicht so sehr belastbar sind, aber sie kennt da auch nicht so aus. Welche Möglichkeiten würden mir noch zur Verfügung stehen? An wen kann bzw sollte ich mich wenden? Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll.

Arbeit, Beruf, Schule, Zukunft, Ausbildung, Psychologie, Abitur, Behinderung, Belastbarkeit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.