Wenn er in Norwegen lebt,geht es nach norwegischer Tabelle..so einfach ist das.Oder denkst du ein Osteuropäer kann nach deutschem Recht zahlen,wenn er in seinem Heimatland lebt und ein Kind in Dtl. hat.Der Vater meines Bruders ist z.B. Ungar und er hätte damals monatlich nur 20€ zahlen müssen. Wir haben auch 6 Jahre in Norwegen gelebt(leben jetzt in Schweden)und mein Mann hatte das gleiche Theater,da er noch 2 Kinder in Dtl. hat(jetzt beide Volljährig).Mein Mann hat damals pro Kind um die 250€ gezahlt,von sich aus,da haben noch die Norweger gesagt,dass nicht einmal sie so viel für ihre Kinder in Norwegen zahlen.Mein Mann hat sich viel um die Kinder gekümmert.Hat im Jahr mehrmals die Flüge nach Norwegen/Schweden für die Kinder bezahlt,Kost,Logie,Klamotten gekauft +Taschengeld..da keins von beiden nur einen Euro mithatte und natürlich haben sich die Mütter auch nicht an den Flugkosten beteiligt!Die Mütter haben den Hals nie voll bekommen und eine hat ihm sogar die norw. Polizei auf den Hals gehetzt,mit der Lüge,dass er nicht zahlt...Zum Glück ging es da schon über die norwegische Kindergeldstelle in Kirkenes,so hatten wir Beweise,dass es regelmäßig überwiesen wird....Er musste des öfteren nach Dtl zu Gerichtsverhandlungen und das Ende vom Lied war,daß beide noch weniger bekommen haben,als vorher!(ich glaube 167€ anstatt 250€ vom Gericht beschlossen!...die Differenz hat er dann auf ein Sparkonto für die Kinder angelegt...die können ja nichts dafür,dass die Mütter so raffgierig sind)Man hätte den Weibern noch die Flugkosten meines Mannes und den Arbeitsausfall aufbrummen müssen!

...zur Antwort

Bevor du dir einen Kopf ueber Namensaenderung und Ablegung der dt.Staatsbuergerschaft machst ,mach dir lieber einen Kopf ueber eine gute Ausbildund,jeweilige Sprachkenntnisse und Startkapital.

...zur Antwort

Diesen Fehler habe ich leider bei meiner Tochter auch gemacht.:(Ich bin zwar keine gebuertige Ungarin,bin aber in Ungarn aufgewachsen.Ich hatte auch vor meiner Tochter Ungarisch beizubringen,aber dann sind wir nach Norwegen ausgewandert und dort musste sie schnell Norwegisch und Englisch lernen und nun leben wir in Schweden ...so ist erst einmal Schwedisch wichtiger.Ich wollte sie nicht noch mit Ungarisch "belasten",obwohl sie die Sprache auch selbst erlernen moechte

...zur Antwort

Fuer jemanden der keine von beiden Sprachen spricht hoert es sich vielleicht etwas aehnlich an,aber Finnen und Ungaren verstehen sich nicht.Ich spreche Ungarisch und moechte auch noch Finnisch lernen,da ich damals darueber ja in Ungarn in der Schule gelernt habe und es mich seit dem beschaeftigt...und ich warscheinlich irgendwann nach Finnland ziehen moechte.:)

...zur Antwort

Wir wohnen seit ueber 5 Jahren in Norwegen und wie es hier schon beschrieben wurde,wuerde ich auch jedem empfehlen die Sprache schon in Dtl. anfangen zu lernen,da es hier immer schwieriger wird ohne oder mit sehr wenig Sprachkenntnisse an Jobs zu kommen.nenee hat Recht,mit den Dialekten kann es am Anfang etwas schwierig werden...die Erfahrungen habe ich auch gemacht.:) Aber was mich auch immer mehr wundert ist,dass viele Auslænder(auch Deutsche)Probleme haben hier Kontakte mit Einheimischen zu knuepfen.:(

...zur Antwort

Mache lieber einen Kurs,da Ungarisch doch recht schwierig ist. Kennst du keine Ungaren in deiner Umgebung mit denen du eventuell mal lernen kønntest?In Dtl.wohnen ja doch recht viele Ungaren.

Ich bin als Kind nach Ungarn gezogen und habe dadurch Ungarisch gelernt.

...zur Antwort