Dies wäre relevant, wenn du schon einmal angezeigt wurdest und dies vor Gericht gelandet ist. Von dort müsstest du die jeweilige Post mit der Entscheidung ob Einstellung, gegen Auflagen bzw. ein Strafbefehl bekommen haben.

Wurdest du noch nie in einem Strafverfahren oder Ordnungswidrigkeitenverfahren geführt, gibst du eben nichts an. Wobei ich mich schon frage, welche Ordnungswidrigkeiten die Bundeswehr interessieren sollte? Doch nicht die 10 Euro für Falschparken?

...zur Antwort

Auch wenn du die Antwort vielleicht doch blöd findest, wie oben von dir angedroht: Du müsstest jemanden fragen, der bereits dort war und zurück kam. Dieser müsste die Erfahrung ja gemacht haben. Da dies aber höchstwahrscheinlich unmöglich sein wird, wird dir niemand, auch kein Gläubiger, die Antwort geben können.

Meine Mindermeinung: Jeder soll an die Fantasy glauben dürfen, die er mag. Auch wenn ich persönlich nicht für religiöse Dogmen aller Arten bin. Wenn du 6 Meter groß sein willst, sei 6 Meter. Dann werden die anderen vielleicht auch 6 Meter groß sein und es gibt keinerlei Unterschiede.

...zur Antwort

Was will ich mit einem Fingerabdruckscanner, wenn die Person in keiner Datenbank erfasst ist? Nur solche, die schon erkennungsdienstlich behandelt wurden, können über den Abgleich gefunden werden. Die sind bei der deutschen Bevölkerung aber nur im Promillbereich vorhanden. Oder stellst du dir vor, dass ALLE Bürger irgendwo zentral erfasst werden und alle Behörden haben darauf Zugriff? Das wird es in 1000 Jahren nicht geben.

Und es gab ja schon Aufschreie, als der Fingerabdruck auf dem Ausweis gespeichert wird. Und auf die Daten hat auch keine weitere Behörde Zugriff.

...zur Antwort

So langsam hab ich das Gefühl, dass du dir nicht helfen lassen willst bzw. die ständig selben Fragen stellst, bei dem die Antworten zumeist gleich sind. Die wievielte war das jetzt hier, die 20te?

Außerdem: der User Assa2018 stellt EXAKT die gleiche Frage zur gleichen Zeit, nur im Fließtext ein wenig anders. Meine, dass schon 1-2 mal gesehen zu haben? Ist das ein Doppel-Account von dir?

...zur Antwort

Meiner Meinung nach fehlen an der Geschichte mindestens noch 90 % der tatsächlichen Geschehnisse.

Und außerdem: Du schreibst, mit RICHTERLICHEM Beschluss wurdest du eingeliefert. Also ja, dann darf die Polizei das. Irgendwoher muss der Beschluss ja auch geflattert gekommen sein.

...zur Antwort

Bitte mal ein wenig Kontext zu deiner Aussage, sonst kann man hier keine sinnvolle/ertragreiche Antwort geben. Das einzig nachvollziehbare wäre hier dein Zeugnisverweigerungsrecht bei nahen Angehörigen.

Ich würde z.B. von einem volljährigen Ladendieb nicht wissen wollen, wer sein Onkel ist, da das Null Relevanz für igendetwas hätte.

...zur Antwort

Die Erkenntnisse zu deinem Drogenkonsum werden höchstwahrscheinlich an die Fahrerlaubnisbehörde weitergeleitet, die ihrerseits Schritte einleiten kann. Nicht muss. Also abwarten, ob/wann was kommt.

...zur Antwort

Der Bearbeiter schaut sich nach deiner Rückantwort die Anzeige nochmal genau an, stellt fest, dass man bei deinem Bogen sich um den Tag/Zeit geirrt hat, ändert das und schickt dir einen neuen Bogen zu.

...zur Antwort

Eher nicht. Mittlerweile fahren wir gefühlt zu mehr Einsätzen mit "Blau" als vor den Beschränkungen. Und Straftaten sind auch nicht mess- bzw. fühlbar zurückgegangen. Die Zahl der Einsätze ist noch immer hoch. Und die Kontrollen zur Ausgangsbeschränkung erfordern noch mehr Personaleinsatz. Also nein, keine Verlängerung der Beschränkungen.

...zur Antwort

Entgegen aller anderen Schreiber hier, die sofort meinen, die Polizei ruft niemanden an: Es gibt durchaus Szenarien, dass ein Sachbearbeiter eine Handynummer anruft und Fragen stellt. Da fallen mir mehrere ein, in der es sonst keine andere Möglichkeit gibt. Wie verwertbar/sinnvoll die gewonnene Information schlussendlich in einem Verfahren ist, sei mal dahingestellt.

Aus deiner Sicht gesehen: Man selber sollte immer vorsichtig sein, was man am Handy an Informationen preisgibt. Das ist aber logisch.

...zur Antwort

Elektrisch verstellbarer, beheizter Außenspiegel kann mit Reparatur gut und gerne die 500,- Euro kosten. Ist aber auch relativ egal, was für einen Wert der Spiegel hat, dran bist du sowieso. Du kannst Glück haben, wenn es "nur" die Sachbeschädigung war. Da müsste der Geschädigte Strafantrag stellen. Ist es eine Unfallflucht, wird bis zum Ende durchermittelt.

...zur Antwort

Es gibt sicher Verbindung zwischen den jeweiligen Filialen, wie immer die auch aussehen werden. Ansonsten: Gehst du in einer anderen Filiale normal einkaufen, sollte nichts passieren. Solltest du aber dort wieder klauen und erwischt werden, gibt es neben der Diebstahlsanzeige auch bestimmt noch eine Hausfriedensbruchanzeige gratis dazu.

...zur Antwort

Anzeigen kann sie es. Eine Ortung des Handy durch die Polizei wird aber definitiv nicht erfolgen. Wenn man selber über die Möglichkeit verfügt, dass Handy zu orten, kann es für weitere polizeiliche Maßnahmen herangezogen werden. Rechne aber nicht damit, dass bei der ungenauen Ortung auch nur ein Haus durchsucht wird.

Interessensfrage: Wo ist denn das alles abhanden gekommen? Im Auto liegengelassen?

...zur Antwort

Wie will man beweisen, dass jemand betrunken war, wenn man ihn nicht gefunden hat? Das widerspricht sich. Bloß auf Zuruf: "da ist einer besoffen Auto gefahren", kann man nicht verurteilt werden. Bzw. wird noch nicht mal ein Verfahren eröffnet.

...zur Antwort

Andersherum: Wie könnte er dir denn schaden, wenn du nichts anstellst? Spätestens bei der ersten Dienstaufsichtsbeschwerde nach einer bzw. mehrerer unbegründeter Kontrollen könnte das Kontrollaufkommen merklich zurückgehen.

Und nein: Du bekommst keine zweite oder dritte Streife, bis du zufrieden mit deren Arbeit bist.

...zur Antwort

Sollte beim Beschossenen (bestmöglich bewaffneter Angreifer) mit einem Treffer keine Stoppwirkung erzielt werden, wird solange geschossen, bis es eine Reaktion gibt. Da kann auch ein ganzes Magazin leer werden. Egal, ob von einem oder zwei Polizisten.

...zur Antwort

Wäre interessanter, wenn du dein Oberteil ausziehen würdest. So als möglicher Handschellentroll.

Für Widerstand muss man sich auch schon wie Sau aufgeführt haben. Nur in Handschellen abführen wäre kein Widerstand.

Ansonsten sagt dir das dein zuständiger Jugendrichter in naher Zukunft.

...zur Antwort

Du darfst das Fahrzeug nicht mehr mit einem anderen PKW schleppen. Du müsstest es über einen Anhänger transportieren.

...zur Antwort