Dass, was du gemacht hast, ist ein klarer Vertrauensbruch. Damit ist eure Beziehung hinüber. Egal, ob er es herausfindet oder nicht. Fakt ist: du bist eifersüchtig!

Und du solltest schleunigst an dir und deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Denn ganz tief im Innern glaubst du, dass du deinen Freund nicht verdient hast bzw. dass du nicht wertvoll genug bist.

Dein Freund kann selbst entscheiden, mit wem er schreibt, sich trifft, etc. Natürlich setzt es voraus, dass er dich davon in Kenntnis setzt, falls er sich mit ihr trifft. Aber pures Schreiben ist kein Vergehen, auch in einer festen Beziehung nicht.

Aber dass du die Passwörter seiner ganzen Accounts hast und ihm nachspionierst, ist von keinem Mann der Welt verzeihbar. Du kannst froh sein, wenn er dir das verzeiht.

Um überhaupt noch irgendwas zu retten (und sei es dein eigenes moralisches Wertesystem, falls du eines besitzt), sag ihm, dass du ihm nachspionierst, auch wenn es das Aus bedeutet. Aber so besteht vielleicht noch eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass du noch in den Spiegel schauen kannst....

...zur Antwort

Schikane während Ausbildung - hat jemand Ähnliches erlebt?

Hallo!

Ich mache momentan eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich. Leider fühle ich mich überhaupt nicht wohl. Bin jetzt ca. 2 Monate dabei und werde ziemlich schikaniert. Wurde bereits am zweiten Tag auf mich allein gestellt, also ins kalte Wasser geschmissen. Da mir ab diesem Zeitpunkt keiner mehr über die Schulter geguckt hat, sind natürlich viele Fehler passiert. Ich muss ständig nachfragen, auch ein paar Mal das Gleiche, weil ich ziemlich viele Aufgaben habe. Ich bin immer total durcheinander, stell mich vielleicht auch blöd an und stelle zu viele Fragen...

Jedenfalls reagieren meine Kollegen, besonders meine Chefin, total genervt. Ich frage zu viel, denke nicht nach bla bla.... Dabei bin ich einfach nur überfordert. Ich beobachte meine Chefin, wie sie sich über mich lustig macht und die Augen verdreht, wenn ich wieder ne „dumme“ Frage stelle. Sie stresst mich auch jedes Mal zusammen wenn ich einen Fehler mache. Das alles verunsichert mich so sehr und ich fühle mich so unter Druck gesetzt, dass ich noch unkonzentrierter werde.

Meine Chefin behandelt mich auch so sehr unfair. Sie beobachtet mich heimlich oder bemängelt bei mir Dinge, die sie bei ihren Mitarbeitern durchgehen lässt. Sie lästert laut über mich, wenn ich mich mal wieder dumm angestellt habe und ich steh daneben. Wenn sie sieht, dass ich gerade etwas mache, ruft sie mich ständig, die anderen Mitarbeiter lässt sie in Ruhe. Ich hab das Gefühl das macht sie mit Absicht, um mich mal wieder zu schikanieren. Im größten Stress fragt sie mich auch die Sachen aus der Schule ab. Das kann ja in dem Augenblick nur schief gehen. Und wehe ich zähle nur 3 von 4 Sachen richtig auf, dann unterstellt sie mir sofort ich würde nicht zuhören.... 

Hat jemand Ähnliches erlebt??? Ich weiß nicht mehr weiter....

...zur Frage

Ganz ehrlich, beim Lesen hatte ich sofort einen Gedanken: die möchten dich nicht haben und wieder loswerden. Und vielleicht hoffen sie darauf, dass du von selbst kündigst, damit sie von der Kammer keinen auf den Deckel bekommen. Oder sie wollen dich kündigen. Denn: einen Auszubildenden kann man, meines Wissens nach, auch kündigen, wenn er bei den ihm beigebrachten Aufgaben nach einer gewissen Zeit immer noch Fehler macht bzw. dadurch ein Schaden entsteht.

Du kannst dich zur Not immer an die IHK wenden (die müssten für deinen Beruf zuständig sein), solltest aber zuerst mit deinem dir zugeteilten Ausbilder sprechen.

Das Verhalten deiner Chefin kann durchaus unter Mobbing fallen. Nur kenne ich in der Thematik nicht die genauen Informationen.

Wenn dein Ausbilder für dich kein offenes Ohr für deine Sorgen hat, dann kannst du evtl. mal mit deinem Lehrer in der Berufsschule sprechen. Denn die Lehrer haben in der Regel gute Verbindungen zu den Verantwortlichen in der IHK.

...zur Antwort

Wie soll ich jetzt vorgehen soll ich den Jungen anschreiben oder meine Freundin?

Wenn du willst, dass deine Freundin gleich die Biege macht, ist das das absolut Richtige!

Nee, mal im ernst: Dass deine Freundin irgendwelchen Typen derartige Kommentare dalässt, ist nicht das Problem. Das einzige Problem ist dein mangelndes Selbstbewusstsein. Ich weiß, dass du das hier nicht lesen willst. Aber wenn du einen ernsthaften Tipp haben willst, der dich nicht nur in deiner Beziehung, sondern auch in deinem ganzen Leben weiterbringt, solltest du die negativen Emotionen beobachten und anerkennen, wenn ich jetzt folgendes schreibe.

Eifersucht hat nichts Gutes! Eifersucht hat NICHTS mit Liebe zu tun! Eifersucht ist das genaue Gegenteil von Liebe. Eifersucht ist einzig und allein die Angst davor, neben anderen schlechter abzuschneiden, wenn es um den Partner geht. Eifersucht ist der Beziehungskiller Nummer Eins!

Wenn du glaubst, du würdest diese negativen Gefühle haben, weil deine Freundin dir etwas bedeutet, liegst du leider falsch. Eigentlich ist es das Gegenteil, um es ganz krass zu sagen. Denn du willst deine Freundin für dich, du willst ihr Freiraum nehmen und ihr innerlich sagen, was sie machen darf und was nicht. Ist das Liebe? Vielleicht verstehst du mich jetzt, wenn ich NEIN sage.

Was du tun kannst, um negative Emotionen wie diese zu vermeiden:

Das Wichtigste ist - und hier nehme ich die Wurzel deines Problems unter die Lupe - dass du diese Emotionen akzeptierst. Wenn das nächste Mal Eifersucht hochkommt, beobachte das Gefühl, benenne es nicht. Lass es einfach da, wo es ist. Vielleicht kommt dir sogar der Gedanke, dass diese Emotion total irrational ist. Wenn dir so ein Gedanke kommt, bist du auf dem richtigen Weg. Wichtig ist, Eifersucht als falsch anzuerkennen.

Was du auch tun kannst, ist, zu deiner Freundin zu gehen und ihr sagen, dass du diese Emotionen hast, wenn du siehst, was sie bei Instagram kommentiert. Sag ihr aber auch, dass du ihr allen Freiraum gibst und machen kann, was sie will. Indem du mit ihr über diese Gefühle sprichst, wirst du merken, dass die Eifersucht immer weniger wird, weil du bewusst zu ihr hingehst und ihr all diese Dinge erlaubst, wo dein Verstand sagt "das sollst du ihr verbieten!"

Was aber noch viel wertvoller an der Sache ist: indem du so mit ihr über deine Gefühle sprichst und das, was in dir vorgeht, wird sie mehr Respekt vor dir haben und dich besser verstehen. Das Resultat: eure Verbindung wird immer enger werden!

Wenn du noch Input brauchst, geh auf YouTube und such den Namen "Peter Frahm" Der Typ ist der Hammer! Zieh es dir rein.

...zur Antwort

Hi,

ich denke, dass es daran liegt, dass du dein Leben und das Leben anderer zu ernst nimmst. Und daran solltest du schnell arbeiten. Ich habe noch keinen Menschen getroffen, der locker durchs Leben geht, ihm quasi "die Welt zu Füßen liegt" - wie man so schön sagt - und dabei völlig unlustig ist. Sowas geht gar nicht, denn einem solchen Menschen fehlt es an Ernsthaftigkeit. Ganz im Gegenteil: ein solch lockerer Mensch kann sich sogar über sich selbst lustig machen, ohne, dass er sich Gedanken machen muss, ob er nun lächerlich rüberkommt. Merkst du vielleicht, worauf ich anspiele? Die Herausforderung für dich besteht darin, dass du glaubst, unlustig zu sein.

Und hier liegt der Hase im Pfeffer!

"ICH BIN UNLUSTIG" <<<<<< DAS ist ein Glaubenssatz!

DEIN Glaubenssatz....

Stell dir vor, du hättest den Glaubenssatz "Hey, ich bin ein cooler Typ und alle finden mich witzig!" Was glaubst du, würde mit deinen Mitmenschen um dich herum passieren, wenn du selber glauben würdest, du wärst witzig? Richtig! Sie würden dich auch witzig halten. Denn kommst du an den Punkt, an dem du dich wirklich witzig findest, kommen die Sprüche von alleine. Und du kannst sogar Dinge lustig rüberbringen, die eigentlich gar nicht witzig sind.

Und um auf deine Ausrede zu kommen: JA, du kannst etwas dafür, dass du unlustig bist! Warum? Weil du es als Realität einfach so hinnimmst. Du siehst diese Realität und hälst sie für wahr, für dein Selbst. Ist das schlimm? Nein! Denn du hast ja noch nie davon gehört, dass es ein limitierender Glaubenssatz ist, der dich zurückhält.

Was kannst du dagegen tun? 

Hast du eigentlich gewusst, dass jeder Mensch seine eigene Realität kreieren kann? Jeder Mensch hat verschiedenste Persönlichkeitsanteile in sich. Dank unserer gesellschaftlichen Konditionierung bedienen wir davon aber nur wenige, je nachdem wir von unseren Eltern, Umfeld etc. konditioniert wurden. Das fängt schon in frühester Kindheit an und manifestiert sich im späteren Leben durch das "Finden von Beweisen" für die einzelnen Glaubenssätze.

Dazu habe ich auf eine andere Frage sehr detailliert etwas geschrieben: https://www.gutefrage.net/frage/durch-was-definiert-man-sein-eigenes-ich-oder-die-persoenlichkeit?foundIn=list-answers-by-user#answer-183296080

Für dich kann das Thema "Persönlichkeitsentwicklung" sehr von Bedeutung sein. Wenn du denkst, dass ich dir geholfen habe, indem ich einen Gedanken bei dir losgetreten hab, dann lass es mich wissen. :-)

...zur Antwort

Hey Leo,

das ist, vom logischen Standpunkt her, eine sehr berechtigte Frage. Es ist völlig normal, dass du die Beziehung zwischen deiner Freundin und ihrem besten Freund ein wenig skeptisch siehst.

Um dir helfen zu können, bräuchte ich in erster Linie das Charakterbild deiner Freundin. Hängt sie gerne mit Jungs ab? Hat sie einen höheren maskulinen oder cholerischen Anteil in ihrer Persönlichkeit?

Die Situation, in der du dich gerade befindest, ist eine echte Chance für dich. Warum?

Du spürst in dir das unwohle Gefühl, dass zwischen den beiden etwas laufen könnte, das du nicht weißt. Sprich: Sex

An diesem Zweifel ist nichts Verwerfliches dran. ABER: es ist ein wichtiger Indikator dafür, wie gefestigt du als Mann wirklich bist. Spürst du eine gewisse Tendenz zur Eifersucht? Denn das lese ich heraus. Sei ehrlich zu dir selber, horche in dich hinein, um eine Antwort auf diese Frage zu bekommen. Es ist wirklich wichtig, dass du dich mit deinen eigenen Gefühlen auseinandersetzt.

Der nächste Schritt: Sprich deine Bedenken an!

Wie seid ihr zusammengekommen? War es eine Begegnung von "Maske zu Maske" oder hast du dich von Anfang an so gegeben wie du bist, mit all deinen Emotionen und Gefühlen, die du in dir trägst? Warst du von Anfang an kongruent zu dir und zu ihr oder warst du es nicht? Wenn du mir darauf antworten kannst, könnte ich dir weiterhelfen.

Aber im Grunde ist Kommunikation das Wichtigste in einer Beziehung. Hier hängt es allerdings davon ab, wie ihr euch kennengelernt habt (siehe Absatz oben). Es ist verdammt wichtig, dass du ihr klarmachst, dass du natürlich deine Bedenken hast, du es aber gleichzeitig toll findest, dass sie einen solchen Kumpel hat. Sag ihr, wie du dich mit dem Gedanken fühlst, dass die beiden Sex haben könnten (oder welcher Gedanke auch immer dich beschäftigt).

Wichtig ist auch: sei ein Mann! Hast du ein klares Ziel vor Augen? Dann kümmer dich darum. Hast du es nicht? Dann leg eines an! Warum solltest du das tun? Damit du mit dem Kopf bei etwas Produktivem bist und nicht in Kopfkino verfällst.

Hast du klare Grenzen und Prinzipien oder bist du der Spielball deiner eigenen Emotionen und Gedanken? Das musst du unbedingt für dich klären. Ich rede hier nicht von Grenzen, die in Eifersucht oder Besitzanspruch münden, so als würdest du sagen "indem du mit deinem Kumpel in einem Bett schläfst, überschreitest du meine persönlichen Grenzen!" Was per se unlogisch ist, weil es nichts mit dir persönlich zu tun hat. Nein, ich rede von Grenzen, was radiklae Ehrlichkeit angeht. Wenn du das Gefühl hast, sie verschweigt dir etwas, kannst du sagen: "Es ist eines meiner Prinzipien, ehrlich zu sein und das zu sagen, was ich denke. Und das erwarte ich von dir auch."

Und was du vor allem nicht machen darfst, ist das, was fast alle Kerle tun würden: die Freundin als Besitz zu beanpruchen und Drama in die Beziehung bringen, die so weit reichen kann, dass er ihr sogar etwas verbieten möchte. Das tun nur schwache Männer mit sehr wenig Selbstwert. Sei kein Schmock. Sei ein Mann! Ein Mann, der fest im Leben steht, kümmert sich nicht um sorgenvolle Gedanken, was seine Freundin angeht. Deine Freundin wird niemals fremdgehen, wenn du ihr jederzeit das Gefühl gibst, von dir gehalten zu werden und du derjenige bist, der die Beziehung in die Hand nimmt und das Ruder lenkt. Das ist reine Psychologie.

Falls du Fragen hast oder meine beantworten möchtest, schreib sie in die Kommentare. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. :-)

...zur Antwort

Hey!

Deine Frage hat mich wirklich beeindruckt. Mein erster Gedanke war: "starkes Mädel!"

Mobbing ist wirklich sehr schlimm (habe ich am eigenen Leib erfahren), aber eine riesige Chance, um daraus zu wachsen. Das hast du auch genutzt und hast abgenommen. Das war ein wichtiger Schritt. Ich bin stolz auf dich, wenn du schreibst, dass du es selbst wolltest.

Und ja, es ist schlimm genau jetzt beliebt zu sein, nur weil du heute schlank bist. Sicherlich können die meisten Übergewichtigen selbst etwas dafür, dass sie so dick sind. Aber sie deswegen zu mobben, ist schwach. So ist nunmal unsere Gesellschaft aufgebaut, traurig.

Jetzt zu deiner Frage: ob dein Schwarm immer noch genauso gehässig ist, wie früher, kannst du nur herausfinden, wenn du mit ihm sprichst. Er hat wahrscheinlich genauso die Hosen voll wie du, wenn es ums Ansprechen geht.

Stell dir aber bitte mal eine Frage: "welche Erfahrung würde mir entgehen, wenn ich nicht auf ihn zugehe und ihn anspreche?"

Was ich damit sagen will, ist: du kannst in solchen Situationen mehr verlieren, als gewinnen, wenn du es nicht tust. Denn du unterdrückst einen inneren Impuls, der, wenn er sich summiert, langfristig krank macht. Außerdem verpasst du womöglich eine einmalige Chance oder einen unglaublich schönes Erlebnis. Weißt du, was alles paassieren kann? Nein! Hast du die Neugier, es herauszufinden? JA! Sonst würdest du diesen inneren Impuls nicht in dir tragen!

Das Leben ist zu kurz, um solche Situationen vorbeiziehen zu lassen. Ich selbst habe es mir auch angewöhnt. Wenn ich eine fremde Person sehe und ich mich frage, wie es ihr geht (oder selbst nur das Alter wissen zu wollen), dann gehe ich hin und frage! Nichts ist leichter als das. Nichts kann dir mehr Informationen und Erfahrung bringen, und das kostenlos! Wieso machen es die Leute in Beziehungen oder Freundschaften so schwer? Wieso fragt man den anderen nicht das, was man gerade im Kopf hat?

Du hast nur Angst vorm Ansprechen, weil du es nicht gewohnt bist. Du hast Angst davor, zurückgewiesen zu werden (vor allem im Bus, wo dich alle auslachen könnten). Aber die Wahrheit ist: je öfter du sowas machst, desto normaler wird das Ganze. Und selbst im vollbesetzten Bus interessiert es fast gar keinen, wenn du jemanden offensichlich anflirtest.

Also: willst du weiter wachsen und Selbstbewusstsein aufbauen? Dann sprich ihn an und lern ihn kennen. Und wenn du schon dabei bist: sprich jeden Tag einen Typen an, so lernst du schnell die Gewohnheit kennen!

...zur Antwort

Hast du schon mal etwas von Spiegelneuronen im Gehirn gehört?

Wir Menschen ziehen immer das an, was wir ausstrahlen. Das heißt: um das zu bekommen, was du willst, solltest du bei dir selbst anfangen. Unsere Gesellschaft ist leider so aufgebaut, dass wir alle gerne Verantwortung abgeben.

Die Männer, die du triffst, sind nicht Schuld daran, dass du immer wieder auf dieselbe Sorte Männer triffst. Es ist dein innerer Umstand bzw. deine aktuelle Lebenssituation. Es wäre zu einfach, wenn es an den Männern liegen würde, aber wenn du solche Erfahrungen immer und immer wieder durchlebst, ohne etwas an deinem eigenen Verhalten zu ändern, ist es nur logisch, dass es an dir liegt, auch wenn du das jetzt nicht verstehen willst.

Übernimm bitte selbst die Verantwortung für dein Dating-Leben. Such dir selbst Männer aus, wenn du bis jetzt nur von Kerlen angesprochen wurdest. Sprich sie selbst an, die du interessant findest. Sei von Anfang an radikal ehrlich zu ihnen und mach ihnen schon sehr früh klar, was du für Vorstellungen hast (natürlich nicht beim ersten Date, sondern, wenn du das Gefühl hast, ihr seid auf emotionaler Ebene gleuchwertig).

Zum Verständnis: die meisten Männer da draußen haben Bindungsangst, weil sie chronisch eifersüchtig sind, bedürftig sind und nicht die Merkmale an den Tag legen, die ein Mann an den Tag zu legen hat. Auch sind diese unsicheren Männer für keine Beziehung zu haben, es sei denn, du willst unbedingt Drama, Besitzanspruch, Eifersucht und Klammerei in einer Beziehung. Deswegen wollen viele Männer einfach nur einen "wegstecken" und dich als Trophäe haben. Das sind alles unehrliche und oberflächliche Männer, die unsicher mit ihrer eigenen Sexualität sind.

Dazu muss ich sagen, dass es darunter auch viele Männer gibt, die nur genau solch lockere, nicht feste Beziehungen eingehen wollen. Und es ist überhaupt nichts verwerfliches dran, wenn ein Kerl mit einer Frau nur Sex haben will. Solange er selbst radikal ehrlich sagt, was er will, ist das völlig okay. Aber viele Frauen sind immer noch (dank ihrer Eltern und unsicheren Freundinnen) stark an kirchliche Regeln (emotional) "gebunden" und wollen sich solch einfachen Lustspielen mit Männern nicht hingeben, weil sie nicht als "Schl*mpe" dastehen wollen. Daran muss die Frau auch unbedingt arbeiten.

...zur Antwort

Keine freundin mit fast 22?

Hi, bin momentan noch 21 Jahre alt und mache das Fachabitur dieses Jahr. (Davor war ich 1 Jahr bei der Bundeswehr). Ich sehe gut aus (bin sehr gepflegt und bekomme öft komplimente, bin vom Typ her südländisch mit einem gepflegten Bart aber kein moslem :D bin Atheist ), spiele HINGEBUNGSVOLL Klavier (Musikunterricht krieg ich kostenlos aufgrund meiner Begabung.. habe auch gelegentlich bezahlte Auftritte) und bin sportlich gebaut (10Jahre Taekwondo, 3 Jahre Boxen und momentan Bodybuilding aber ich bin jetzt keine Kante, dannoch bin ich bei Schlägereien immer der Überlegene) und bin überdurchschnittlich intelligent (sehr logisches Denkvermögen, Fächer wie Phsyik und mathe fallen mir extrem leicht habe auch vor in der Richtung was zu studieren) Trotzdem krieg ich es nicht hin mit einem Mädchen ein lockeres Gespräch zu führen, ich versteh das nicht...Obwohl ich so "viel" drauf hab und so ein breit gefächertes Interesse habe, bin ich nicht selbstbewusst genug um ein fucking gespräch zu führen mit einer Frau... Ansprechen trau ich mich aber ich weiß einfach nie in dem Moment wie und was ich sagen soll, sodass es mal vorkommt dass ich im Laufe eines Gespräches einfach nur Nicke und grinse... Ich trau mich nicht "ich selbst" zu sein, weil ich nicht mal weiß wie "ich" bin... mit meinen Kumpels versteh ich mich extrem gut aber ich bin definitv NICHT homosexuell.... Mein ganzes Leben lang hatte ich nur 2 platonische freundinnen was auch sehr lange her war... Vor ihnen war ich "ich selbst" und das hat ihnen auch sehr gefallen, nur weiß ich jetzt leider nicht mehr wie dieses "ich "selbst" ist.. Und ja 2mal wurde ich von Mädchen in denen ich verliebt war verarscht (jeweils über einen Zetiraum von 2Jahren... sie hatten mir immer falsche Hoffnungen gemacht und mich hingehalten)... Ich weiß nicht mehr weiter... Achja irgendwie hatte ich mit 15 ne Vorahnung dass ich ein Frauenlooser bin weswegen ich dann auch mit 15 das erste mal einem Laufhaus hatte...vor meinem ersten Kuss.. und ja seit hatte ich einige Treffen mit Privathuren gehabt, weil diese wenigstens viel persönlicher ist und somit das ganze treffen nicht nur auf das "rein und raus" basiert... ich wünsche mir sehr die Gesellschaft einer Frau aber naja pustekuchen. Rechtschreibfehler igonrieren bitte, weil ich das in Eile geschrieben hab

...zur Frage

Hey,

meines Erachtens liegt das Problem, welches dich belastet, in der zweiten Hälfte deiner Beschreibung. Obwohl ich zugeben muss, dass ich erst etwas anderes dachte. Aber ich glaube, dass ich weiß, woran es hakt und vielleicht wirst du mir damit recht geben. :-)

Du bist eigentlich der lebende Beweis dafür, dass das Thema "Frauen" ganz und gar kein Selbstläufer ist. Obwohl du dich selbst als eine Art Traummann darstellst (so interpretiere ich das, was ich auch cool finde).

Ich denke, dass dein Problem ganz bei dir liegt. Eher gesagt: es ist in deinem Kopf. Du kannst aus einem ganz bestimmten Grund kein gutes Gespräch mit Frauen aufbauen, weil du in dieser Beziehung ein sehr wackeliges Fundament gegossen hast.

Erster Punkt: du beziehst deine Unsicherheiten auf schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit, entwickelst so ein Verhaltensmuster und projizierst dieses auf die Frauen, die du kennenlernst. Ich möchte so weit gehen, dass es - im Grunde genommen - keine schlechten Erfahrungen mit Frauen gegeben hat. Du hast sie nur als solche gedeutet. Wenn eine Frau dich über zwei Jahre lang "hinhält" und dich dadurch "verarscht", machst du äußere Umstände für deine Unzulänglichkeiten verantwortlich. Und das ist ein Zeichen von Schwäche. Das ist natürlich keine Schuldzuweisung, es ist lediglich eine Tatsache.

Nicht nur das: es ist der Beweis, dass du falsch liegst in deiner Bedeutungsgebung. Und deine Bedeutungsgebung ist gleichzeitig auch deine Realität. Denn äußere Umstände wie andere Personen (in dem Falle zwei Frauen) sind nicht Schuld daran, dass du verarscht wurdest. Du warst nicht Manns genug, um dein eigenes Hinterherrennen zu beenden und somit das Kapitel abzuschließen. Du wurdest nicht verarscht von den Frauen, du hast dich selbst verarscht. Weil du von diesen Frauen gedanklich abhängig warst.

Zweiter Punkt: du trägst den negativen Glaubenssatz in dir: "Ich bin ein Loser, wenn es um Frauen geht." Seitdem du 15 Jahre alt warst, trägst du diesen Glaubenssatz mit dir herum (vermutlich sogar noch früher). Du hast ihn sogar noch stärker manifestiert, als du mit einer Prostituierten geschlafen hast. Da ist natürlich nichts Verwerfliches dran, dennoch hat es in dir moralische Bedenken ausgelöst und konntest hierin einen starken Beweis dafür finden, dass dein Glaubenssatz stimmt. Dies hatte natürlich enorme Auswirkungen auf dich und folglich auch auf deinem Handeln, wenn du Frauen kennengelernt hast. Denn du bist ja der Typ, der mit Frauen "eh nicht kann".

Was du tun kannst, um im Lebensbereich "Frauen" endlich Fuß zu fassen: Wie schon gesagt, basiert deine Unlockerheit gegenüber Frauen, meines Erachtens nach, auf negativen bzw. limitierenden Glaubenssätzen, die so tief sitzen, dass du diese mit deiner Persönlichkeit identifiziert hast. Es kann sogar sein (je nachdem wie du dies hier auffasst), dass diese Glaubenssätze so tief liegen, dass du nicht mal weißt, dass du sie hast.

In aller erster Linie gibt es ein Mittel, solche Dinge zu "beheben". Es heißt: Alleinsein!

Im Alleinsein geschieht IMMER die größte Veränderung in einem Menschen. Wenn du das noch nie bewusst getan hast, ist dies eine absolute Chance für dich. Denn indem du in dein Innerstes gehst und dir bewusst machst, welche Ängste du in dir trägst und dir Fragen stellst, was du überhaupt für ein Mensch sein willst, kannst du so (und nur so!) dies herausfinden. Es versteht sich von selbst, dass eine große Veränderung sehr viel Zeit braucht.

Hevorragend ist auch das Aufschreiben von negativen Glaubenssätzen. Hier kannst du dich nicht nur im Alleinsein üben, sondern kannst mit gezieltem Nachdenken herausfinden, wer du bist und auch, wer du nicht bist. Das simple "The Work" von Byron Katie ist dazu unglaublich effektiv.

Was helfen kann ist auch Autosuggestion. Dies bedeutet nichts weiter, als das ständige sich-selbst-etwas-einreden, bis du zu dieser Person geworden bist, die du sein willst. Ganz nach dem Motto "Fake it until you make it." Mit Autosuggestion bringst du deinem Verstand allmählich ein "neues Ich" bei, indem du dir dauernd einredest, dass du genau der Mensch bist, der du sein willst (z.B. "Ich bin gut mit Frauen und Unterhaltungen mit Frauen sind total einfach und locker"). Am wirkungsvollsten sind diese "Stories", die man sich selbst sagt, morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen. Denn hier ist das Unterbewusstsein am empfänglichsten. Dies ist natürlich auch davon abhängig, wie oft man das "Kopfkino" wieder mit gewohnten negativen Inhalten füttert. Dein "Kopfkino" soll aber nur noch positive Filme abspielen. ;-)

Worum es hier geht, ist, dass du zu dir selbst findest auf die ehrlichste Art und Weise, wie es geht. Das schaffst du, indem du dich mit dir selbst auseinandersetzt. Wenn du Fragen hast, schreib einen Kommentar.

...zur Antwort

Frag dich eins: "Was fühle ich in diesem Moment, wenn ich an ihn denke?"

"Was geht in dir vor? Ist es wirklich emotional ein Gefühl von Freundschaft oder habe ich Gefühle zu ihm, die noch weiter gehen? Finde ich ihn sexuell anziehend?"

Nimm dir Zeit, dir über die Antworten dieser Fragen klar zu werden. Es ist ein mutiger, aber auch notwendiger Schritt deines Freundes, der mit dieser Last seit vier Jahren herumläuft. Das solltest du in aller erster Linie respektieren.

Der Unterschied jetzt ist, dass du weißt, was in ihm vorgeht. Das ist die optimale Chance, euch noch näher zu kommen und euch emotional auch noch näher zu fühlen, völlig gleich, zu welchem Schritt du dich entscheidest.

Wenn du der Meinung bist, dass du keine Gefühle für ihn empfindest, sag es ihm. Wenn du Gefühle für ihn hegst, sag es ihm. Ihr seid Freunde, ihr könnt offen und ehrlich miteinander reden.

Es kann durchaus sein, dass er Distanz zu dir aufbaut, wenn du ihm einen Korb gibst. Das ist aber auch widerum nur eine Chance für euch beide. Ich würde in dem Falle auch nicht einknicken, schon gar nicht aus Mitleid, denn das wäre verlogen.

Ich kann sehr gut verstehen, dass du damit überfordert bist. Deswegen musst du in dich gehen, am besten alleine ohne irgendwelche äußeren Dinge, die dich stören könnten, und dir über die Situation bewusst werden, was du willst. Dass das keine Entscheidung von einem Tag ist, ist klar.

...zur Antwort

Ich habe mal alle Antworten durchgelesen, die bislang hier gepostet wurden und ich musste mir dabei ein paar Mal an den Kopf fassen, wie unglaublich unreif diese Antworten sind. Als hätten diese Leute Scheuklappen vor ihren Augen und komplett intolerant.

Ich habe gelesen, Techniken zu benutzen wie "selbst auf Seiten mit attraktiven Jungs zu gehen", um eine Reaktion in deinem Freund auszulösen. Glaubst du allen Ernstes, du würdest mit so einer Technik deine Beziehung bereichern? Hör nicht auf diesen Schrott, das sage ich heute mal ganz gerade heraus uns frech. Denn es ist einfach falsch!

Ich glaube, dass du, liebe Fragenstellerin, eine gewisse innere Unsicherheit hast. Diese Unsicherheit löst in dir eine Art Minderwertigkeitsgefühl aus, wenn du siehst, dass dein Partner auch noch andere Frauen toll findet. Du hast Angst davor, im Vergleich mt anderen Frauen schlechter abschneiden zu können (wenn du ganz ehrlich mit dir selbst bist, weißt du, dass ich Recht habe) Aber: so ein Verhalten ist bei Männern total normal. DAS ändern oder beeinflussen zu wollen als Frau, ist unmöglich. Denn Männer haben einfach den Drang danach, gut aussehende Frauen anzuschauen. Es liegt in ihrer Natur. Daraus ein Drama zu machen (ich weiß jetzt nicht, wie sehr dich die Sache beeinträchtigt), ist ein klares Zeichen dafür, dass du dir selbst, so wie du bist, nicht gut genug zu sein scheinst.

Schlussfolgernd ist es ganz einfach das viel zu geringe Maß an Selbstliebe. Denn wenn du mit dir, deinem Körper, deinem Geist und deinem Verhalten völlig zufrieden bzw. im Reinen wärst, würdest du das Verhalten deines Partners sogar cool finden, es würde dich nicht mehr tangieren. Und wenn das passieren würde, würdest du deinem Partner ein viel größeres Maß an Vertrauen entgegenbringen, als wenn du ihn irgendwas verbieten würdest.

Frage dich stets: wie kann ich meine Beziehung bereichern? Anstatt dich unbewusst zu fragen, wie du diese Beziehung unnötig strapazieren und aushöhlen kannst. Denn das machen einfach zu viele Menschen, weil sie sich selbst nicht gut genug sind und die innere Leere, die sie nicht haben, versuchen im Außen zu stopfen. Ich hoffe, so naiv bist du nicht.

Und wenn du ganz ehrlich zu dir selbst bist, ist dein Gedanke über deinen Partner, der sich andere Frauen anguckt, ziemlich kindisch. Aber jetzt hast du die einmalige Chance, daraus zu wachsen und es besser zu machen. Mach einfach mal das Gegenteil von dem, was in dir diese negative Emotion auslöst und sag zu ihm, dass du es cool findest, wenn er das macht. Oder mach einfach mal einen Spruch wie: "hey, die ist aber wirklich heiß!" Und warte die Reaktion deines Partners ab. Er wird dankbar sein für die Toleranz, die du in die Beziehung bringst.

...zur Antwort

Mein Gott, du sprichst mir teilweise aus der Seele. Deine Ansichten finde ich sehr gut und die Argumentation passend.

Ja, ältere Frauen reden nicht um den heißen Brei. Sie sind froh, noch von jüngeren Kerlen begehrt zu werden. Außerdem kennen sie ihren Körper viel besser, als jüngere Frauen und haben sich mit ihrer eigenen Sexualität auseinander gesetzt. Die Reife spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Toleranz zu zeigen in Sachen Sexualität. Sie haben vermutlich schon viel mit anderen Männern ausprobiert und von solchen Frauen kann man mehr lernen, als mit Frauen unseren Alters.

Dass die Frauen unserer Generation heute viel zu sehr auf Drama aus sind, habe ich desöfteren auch schon mitgekriegt, Hollywood machts möglich.....und ja, es nervt tierisch.

Auch eine berechtige Frage, warum so eine Beziehung verwerflich sein muss. Is sie nicht, ganz klar. Nur weil wir von unserer Gesellschaft vorgeschrieben und vorgelebt bekommen, was wir glauben, wissen, denken, fühlen sollen, heißt das lange noch nicht, dass das richtig ist. Jeder baut sich seine eigene Realität im Kopf selbst auf. Wenn die meisten Kerle (und Frauen) denken, dass sowas verwerflich ist, kannste dir mit der Meinung anderer den A**** abwischen, ganz einfach.

Mir ist aber keine Studie oder Ähnliches bekannt. Ich persönlich finde Mädels in meinem Alter anziehender (19-26). Was aber nicht heißt, dass ich zur einen oder anderen sehr attraktiven Mitvierzigerin nicht so eine Anziehung entwickeln kann. Denn das kann ich, wie gesagt bei hoher Attraktivität, sehr wohl und habe diesbezüglich auch schon meine eigenen Erfahrungen gemacht. Warum wir Kerle Frauen attraktiv finden, die deutlich älter sind, weiß ich echt nicht und das bleibt wohl auch ein Mysterium.

Ich denke, es liegt zu einem Großteil daran, dass diese Anziehung wirklich daher kommt, dass diese Frauen wissen, was sie wollen (was man von gut 90% der jungen Frauen keineswegs behaupten kann) und sich das auch nehmen. Gerade Single-Frauen haben nichts mehr zu verlieren und können mit ihrer weitentwickelten Sexualiät auftrumpfen. DAS zieht uns Männer wohl in die Arme von Mitvierzigjährigen.

...zur Antwort

Ich gehe stark davon aus, dass sie Angst davor hat, dich ihr vorzustellen. Denn den Partner bei den Eltern vorzustellen hat in unserer Gesellschaft in einer Beziehung immer einen Effekt, um "die nächste Stufe" zu erreichen. Wahrscheinlich denkt sie, dass sie mit dir zusammen sein MUSS, obwohl sie vielleicht im Moment darüber nachdenkt, ob das mit dir das richtige ist.

Auch kann es sein, dass ihre Mutter aus einem Elternhaus kommt, in der fremdenfeindliche Leitbilder der Normalität angehörten und sie dich vor ihr schützen möchte.

Ich denke aber vor allem, dass sie mit 15 nicht wirklich weiß, was du ihr damit eigentlich sagen möchtest und sie, wie du schon sagtest, nicht reif genug ist. Vielleicht ist sie sogar nicht mal reif genug für dich und eine Beziehung. Ich denke, ohne dir nahe treten zu wollen und auch unter dem Gesichtspunkt der "Ferndiagnose" ohne zusätzliche Informationen, außer denen in deiner Frage, dass diese Beziehung nicht wirklich Zukunft hat. Das ist sehr objektiv betrachtet und natürlich von mir aus sehr spekulativ.

Aber jeder erwachsene Mensch weiß, dass mit 15 keinerlei Erfahrungen bestehen, was die eigene Sexualität angeht. Und wenn sie dich nach einem halben Jahr nicht ihrer Mutter vorstellen möchte, ist da was faul. Zumal sie dir nicht mal einen Grund gibt.

Du hast zwei Möglichkeiten: entweder du redest mit ihr radikal ehrlich (was durchaus schwer sein wird, wenn ihr diese Praxis noch gar nicht in die Beziehung eingebaut habt) oder du beendest die Sache. Du bist noch jung und solltest dich nicht an ein Mädel klammern, das selbst für eure Beziehung viel zu unentschlossen handelt.

...zur Antwort

Ich denke ständig an mein Aussehen und es beeinflusst mein Leben?

Hallo

Ich (M16) fühle mich seit langer Zeit etwas unwohl in meiner Haut und habe ständige Körbe von Mädchen damit begründet, dass mein Aussehen sie verschreckt. Ich sage über mich selbst, dass ich gut aussehe, zumindest ab 13.00. Davor sind meine Augen ziemlich angeschwollen, das liegt in der Familie. Augenringe hab ich immer schon gehabt, nur nicht ein bisschen, sie sind wirklich extrem! Deutliche Striche in Richtung Wangenknochen, und dazu diese lilarote Farbe... Wie auch immer, ich habe mich daran gewöhnt und finde es mittlerweile nicht so schlimm und bin stolz drauf, gerade weil es nicht oft vorkommt. Ich habe von Natur aus einen unfreundlichen Blick, der gerade durch diese Augenringe verstärkt wird und sehe immer müde aus. Erste Frage von anderen Leuten ist immer, ob ich genug geschlafen habe. Eine Lehrerin fragte mich mal, ob ich krank wäre und ein anderer, ob ich Drogen nehmen würde. Tu ich nicht, werde ich nie! Das ist meine Natur, dafür kann ich nichts. Ansonsten ist mein Gesicht total in Ordnung, ich habe grüne Augen und eine zwar etwas große aber normale Nase. Pickel sind da, das kann ich so schnell nicht verändern, ich wasche mein Gesicht trotzdem täglich. Nun zu meinen Haaren, denn sie sind das einzige womit ich mich den ganzen Tag beschäftige. Sie sind total dünn und sehr weich, aber ich bekomme die Frisur trotzdem hin, die ich will, nämlich die von Petyr Baelish aus Game of Thrones. Auch in der Schule gucke ich ständig auf Toilette in den Spiegel.. Ich möchte nicht mehr so auf mein Äußeres fokussiert sein, genau wie ich niemanden auf sein Aussehen beurteile.

Habt ihr Erfahrungen damit?

...zur Frage

Ich denke, es hat sehr viel mit deiner Körpersprache zu tun, weniger mit deinem äußeren Erscheinungsbild, das Frauen abschreckt.

Du sagst, dass du von Natur aus einen unfreundlichen Blick hast. Das bezweifle ich. Niemand hat "von Natur aus" einen unfreundlichen Blick. Es ist wahrscheinlich eine unterbewusste Reaktion des Körpers auf äußere Umstände bzw. Einflüsse. Vielleicht ist es sogar ein negativer Glaubenssatz, den du mit dir herumschleppst.

Ich würde behaupten, dass du an deiner Körpersprache allgemein arbeiten solltest, um negative Reaktionen anderer Menschen in den Griff zu bekommen bze. aufzulösen. Denn Frauen schauen in der Regel nicht mehr aufs Äußere, wenn deine Körpersprache und das, was du sagst, einen positiven Vibe ausstrahlt. Genau dann ist das Aussehen eines Mannes für eine Frau sekundär.

Was ich sehr an dir bewundere, ist, dass du mit deinem Äußeren zufrieden bist, obwohl du negatives Feedback darüber bekommst (sei es nur so von dir interpretiert oder wirkliches Feedback). Das können nicht viele und dieser Weg ist genau der richtige, in meinen Augen.

Und auch wenn es wirklich so sein sollte, dass dieses Feedback sich auf dein Äußeres beschränkt und es wirklich daran liegt, dass du stark ausgeprägte Augenringe hast, dann kannst du es trotzdem immer noch mit der Arbeit an deiner Persönlichkeit kompensieren. Denn eine positive lebensfrohe Ausstrahlung ist attraktiver, als alles andere. Auch wenn uns das die Gesellschaft natürlich nie so beigebracht hat. ;-)

...zur Antwort

Welche "bösen Absichten" vermutest du denn bzw. halten dich von deiner Entscheidung ab, es zu machen?

Ich denke, darauf gibt es pauschal nur eine Antwort: wenn du diesen Gedanken ausleben möchtest, dann tu es auch! Wozu ist dieser Gedanke oder eine besondere Lust denn gut, wenn sie nicht bedient werden? Einfach machen und schauen, was passiert, wie es sich anfühlt und so Erfahrungen sammeln. ;-)

...zur Antwort

Beste Freundin (16) für rummachen bezahlen?

Diese Frage hört sich jetzt sehr nach pubertierender Lustmolch an aber lest sie euch bitte zu ende:

Ich (m/17) habe schon sehr lange viele verschiedene Probleme in meinem Leben und ich sehe auch keinen Grund mehr weiter zu leben. Ich hab nicht mit sehr vielen Leuten darüber gesprochen, nur mit meiner besten Freundin halt. Sie weiß dass ich gerne Selbstmord begehen würde. Jetzt kommt die eigentliche Frage: ich bin halt total hässlich und dumm und schüchtern und hatte deswegen nie eine Freundin. Ich bin auch nie auf Parties eingeladen also hab ich auch nie mit nem Mädchen rumgemacht oder so. Nichtmal Händchen gehalten. Und ja ich möchte halt trotzdem bevor ich mich umbringe wissen wie es ist mit einem Mädchen rumzumachen. Und meine beste Freundin sieht halt super aus und ich steh auch ein bisschen auf sie. Sie ist meine Traumfrau. Und deswegen wollte ich sie fragen ob sie gegen Geld ein bisschen mit mir rummachen kann (küssen, vlt auch blasen, dafür würde ich auch extra zahlen). Es ist nicht wirklich weil ich nicht warten kann bis ich eine Freundin gefunden habe, es ist mehr so weil ich es nicht länger auf dieser Erde aushalte.

Klar, wenn ich sie frage wird sie zuerst entsetzt sein dass ich sie für eine Schl@mpe halte aber ich finde nicht dass sie eine ist. Ich hab halt sie gefragt weil sie meine Traumfrau ist. Sie wird glaub ich nicht ablehnen aufgrund mangelnder Erfahrung ihrerseits (sie hat genau das was ich will anderen Männern auch gratis gemacht, halt One Night Stands). Aber wie kann ich sie fragen? Eher persönlich oder? Und wie bring ich ihr bei dass sie auf keinen Fall ne H*re ist wenn ich sie das frage? Ich würde auch niemanden von unserer Sache erzählen, ich würde es mit ins Grab nehmen. Geld spielt keine Rolle, ich hab mir die letzten Jahre nie was geleistet.

...zur Frage

Ist das hier eine Art Fake-Frage?

Du willst dich tatsächlich umbringen? Ich mein, deine Entscheidung, da rede ich dir ganz sicher nicht rein. Wenn du nicht mehr leben willst, ist es dein Ding. Aber ich weiß auch, dass solche Gedankengänge nur dann passieren, wenn man nicht bereit ist, über den Tellerrand hinaus zu schauen und sich seinen Ängsten zu stellen, anstatt davor wegzulaufen. Stichwort: Persönlichkeitsentwicklung. Da kann ich dir Youtuber wie Peter Frahm (Matrix) und Leo Baumgardt (Dating) empfehlen, falls du es dir noch mal anders überlegst.

Aber nun zu deiner Frage: Du kannst deiner Freundin klarmachen, dass sie keine H*re ist, indem du ihr einfach sagst, dass sie keine ist. Sprich mit ihr unter vier Augen und sag ihr, was du von ihr willst. Sag ihr, dass du verstehen kannst, wenn sie ablehnt, sie aber die einzige ist, die du fragen konntest. Vielleicht wird sie dich fragen, warum du dann nicht zu einer richtigen H*re gehst (auf die Antwort von dir wäre ich gespannt).

Sag ihr auch, dass du sie als Freundin sehr schätzt und du es in deinen Augen völlig okay findest, wenn Frauen für Geld sowas machen. (Denn dass Sex für Geld verpönt ist, liegt auch nur an unserer Gesellschaftsdynamik, sprich weil wir es von irgendjemandem irgendwann einmal so erzählt bekommen haben). Wichtig ist, dass sie deine Integrität spüren muss und du voller Ehrlichkeit mit ihr sprechen musst. Wenn sie dennoch ablehnt, mach ihr keine Vorwürfe oder sonst was. Akzeptiere es einfach. Ich mein, zur Not gibt es wirklich noch H*ren, die diesen Job auch erledigen (und wenn du das Geld auf der Kante hast, kannst du dir auch eine Escort-Dame leisten).

...zur Antwort