Angst vorm Springen, wie überwinden?

Hallo mein Problem ist folgendes :

Vor einigen Jahren bin ich mit meiner damaligen Reitbeteiligung gesprungen. Ich wollte dann über ein Kreuz springen ( ungefähr A-Höhe), bin wahrscheinlich schon zu schnell drauf zu und meine Rb hat mit einer schönen Vollbremsung erstmal verweigert sodass ich auf dem Hals saß und hat sich dann doch dazu entschieden aus dem Stand heraus einen Satz drüber zu machen- wodurch ich , runter vom Hals direkt auf die Stangen gefallen bin. Naja zum Glück nur 2 gebrochene Rippen und ein ziemlich böser Bluterguss, hätte schlimmer kommen können. Aber trotzdem hab ich seitdem nicht mehr den Mut aufgebracht über irgendwas zu springen und wenns nur ein Cavaletti ist. Ich hab mir einfach immer neue Ausreden ausgedacht, wenns damals in der Reitstunde um Springen ging.

So mittlerweile bin ich 20 Jahre alt ( damals muss ich ungefähr 13 oder 14 gewesen sein) und habe seit einem halben Jahr ein eigenes Pferd. Und so langsam hab ich dann doch den Entschluss gefasst dass ich diese blöde Angst endlich überwinden muss.

Mittlerweile bin ich so weit dass ich über eine Stange am Boden gallopieren kann und auch über leicht erhöhte Stangen traben ( nicht hoch , die niedrigste Höhe von diesen Cavaletti-Blöcken) aber so dass mein Pferd noch nicht springt.

Aussicht auf nen Springtrainer ist leider ziemlich rar, in der Springstunde unseres Vereins werden nur Leute aufgenommen die schon springen können......

Habt ihr ne Idee wie ich mutiger werden könnte? Immer wenn ich auf ein Hinderniss anreiten will, zieh ich kurz vorher selber die Notbremse oder wende im letzen Moment ab.... Hattet ihr ähnliche Probleme?

Pferde, springen, Reiten
Pferd schlägt mit Kopf und ist plötzlich richtig komisch.

So also ich bins nochmal, wer meine beiden letzten Fragen kennt weiß wahrscheinlich worums geht, wer sie nicht kennt hier mal die bisherige Zusammenfassung:

Mein Pferd schlägt seit ca 2 Wochen ständig mit dem Kopf beim reiten. Anfangs hat er das nur im Schritt getan , mittlerweile ist auch Trab fast unmöglich, und angallopieren tut er mir seit ein paar Tagen fast gar nicht mehr und wenn dann ist das meist en riesendisaster und er rennt nur noch weg. Generell bekomm ich ihn überhaupt nicht mehr an den Zügel, er drückt seinen Kopf nur noch hoch.

Vorher konnte ich ihn wunderbar reiten, er ging am Zügel, war entspannt und blieb immer bei mir. Die Veränderung kam quasi von jetzt auf gleich.

Zu ihm:

Er steht nachts in der Box und kommt von morgens bis abends zusammen mit 2 Stuten auf die Koppel (ca 10-12 Stunden Koppelgang täglich)

Seit einem Monat reite ich ihn in einem australischen Stocksattel , der vom Sattler abgesegnet wurde. Die ersten beiden Wochen lief er damit auch wesentlich besser als mit seinem englischen, nur jetzt eben auf einmal nicht mehr.

Er läuft barhuf

Diesen Donnerstag (also vor 2 Tagen) wurden seine Zähne geraspelt, aber das hat überhaupt keine Verbesserung gebracht, wie ich grade eben feststellen musste.

Der TA hat auch Blut abgenommen, für ne Selenprobe, da sie gesagt hat dass es auch von Selenmangel kommen kann, leider hab ich hiervon noch nicht das Ergebnis.

Er bekommt täglich ca 200 gramm Hafer und 100 gramm Reformin plus ( mit Biotin und Vitamin E, laut Angabe sind hier 18 mg Selen, pro Kg enthalten...) und Heu, bzw Gras satt.

Kann das mit dem Selenmangel stimmen? Was können sonst noch gründe für das Kopfschlagen sein? Headshaker schließe ich aus da es bei uns seit 2 Wochen echt nur mieses Wetter ist und ich davor mit ihm im wunderschönsten Sonnenschein ausreiten war.

Pferde, Reiten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.