Hi! Als ehemaliger mobileDJ für private Feiern kann ich Dir folgendes sagen: in der Konstellation brauchst Du "Hintergrundmusik", die nicht zu laut, nicht zu hektisch und nicht zu schrill ist.

Was das Video angeht: das wird mega nerven im Hintergrund durch die schrille Stimme und die houselastigen Beats. die Original-Version von Kerstin Ott wäre eher geeignet.

Aber bedenke mal: Du machst Musik für Deine Oma und nicht für Dich. Ich hatte eine CD mit "Tischmusik" bei meinen Feiern gemischt aus Schlagern, leichte nationale und internationale Popmusik und Oldies, das hat immer gut funktioniert bei allen Altersgruppen. Kein Deutschrap, kein Techno ... einfach Lieder zum Mitsingen oder Wippen, es geht hier eh nur um Hintergrundbeschallung.

Hoffe, das hilft Dir weiter. Gruss

...zur Antwort

Hi! Wenn Du damit meinst "gleichzeitiges Aufnehmen auf getrennte Kanäle", dann geht das nicht, was aber von einem Gerät in der Preisklasse auch nicht erwartet werden kann. Dieser kleine Mischer überträgt nach Recherche nur die Stereosumme, d.h. ihr könnt nur alle auf eine Stereospur aufnehmen. Oder ihr müsst eben nacheinander euere Spuren einspielen.

Für echtes Multitrackrecording musst Du viel mehr Geld in die Hand nehmen. Und wenn da noch ein Mischer dabei sein soll, dann schau Dir mal das digitale Mischpult Soundcraft ui24r an. Das habe ich selbst und das kann das von Dir gewünschte definitiv, aber da reden wir dann von aktuell 725 Euro bei Thomann. Gruss

...zur Antwort

Das lässt sich leicht ausrechnen: 30 Euro mal 14 Tage mal (angenommene) 10% ergeben aufgerundet 12 Cent an Überziehungszinsen die Dir mit der nächsten Kontoabrechnung berechnet werden.

Wir reden hier sicherlich nicht von einem Dispokredit, von daher duldet die Bank die Überziehung und Du solltest sehen, dass das nicht dauernd passiert.

Bei dem heutigen Stand sehe ich darin aber keine Probleme für Dich, es sei denn Du bist minderjährig, dann darfst Du so ohne weiteres keinen Kredit haben. Falls das der Fall ist gleiche das schnellstmöglich aus. Gruss

...zur Antwort

Ist zumindest von den aktuellen Metalbands meine Lieblingsband und das schon seit ich sie mit dem Album Primo Victoria damals als Vorgruppe Life gesehen habe, wo sie hier noch kaum einer kannte.

Aber: die letzten drei Alben sind zwar immer noch gut und machen mir Spass, aber es hat sich eine Veränderung in der Musik eingeschlichen, die hoffentlich nicht weiter fortschreitet. Und: ich finde ein Album von unter 40 Minuten eigentlich eine Frechheit wenn Du von anderen teilweise für weniger Geld 60 bis 70 Minuten Musik bekommst.

Aber dennoch: ich bleibe Fan ... erstmal. Gruss

...zur Antwort

Hi! Ich bin Drummer und Sänger in einer Coverband, wir spielen ClassicRock. Aber ich denke das folgende ist für jede Art von Musik gültig oder kann so funktionieren.

Wenn wir ein neues Stück anfangen, dann beschaffen wir uns zunächst Text, Noten oder Tabs und Musik.

Ich muss mir ja immer neben dem Schlagzeug auch den Gesangspart erarbeiten. Dafür setze ich mich an den Rechner und höre mir das Stück auf verschiedenen Ebenen an:

Zunächst schaue ich mir die Songstruktur, den Songaufbau an, um genau zu erkennen was wo ist und wie lange es dauert.

Dann schreibe ich mir ein Leadsheet mit Text und ggf. Takten und Hinweisen für Einsätze oder Dinge auf die ich achten muss hinsichtlich der Drums. Und wenn mir der Drumpart so klar ist, dass ich ihn ohne gross zu überlegen zu mindest in der Grundstruktur spielen kann, beginne ich, den Gesang zu bearbeiten, d.h. wieder anhören und mitsingen, klar machen wo die Punkte sind auf die es ankommt und dann üben üben üben, alleine und mit der Band. Und irgendwann kann ich es dann.

Für mich ist es wichtig, den Song zu kennen und nicht nur mitzuspielen oder zu singen, indem ich auf andere höre. Aus dem Grund ist eine Karaokeversion zu der Du dann singst für mich zu wenig, das kann man machen, wenn man den Song schon kann.

Denn zwischen lesen, erkennen und singen ergibt sich immer ein Timelag und eigentlich ist man dadurch immer nen Tick hintendran. Wenn Du das Lied aber KENNST agierst Du autonom, das merkt man!

So mache ich das. Ist bestimmt nicht die einzig mögliche Variante aber für mich funktioniert das gut so. Vielleicht findest Du ja die eine oder andere Anregung für Dich dabei.

...zur Antwort

Nein, ich habe noch keine Erfahrungen mit Deiner Frau gemacht und kann daher auch nicht sagen, ob die empfehlenswert ist ... ;-)

PS: ich weiss, bestimmt Autokorrektur :-))) ich konnte mir den Spruch nicht verkneifen 🤷‍♂️

...zur Antwort

Alles lohnt sich was den persönlichen Horizont erweitert!

Aber Gitarre spielen macht darüber hinaus auch viel Spass. Also, hau rein! Gruss

...zur Antwort

Hi! Wie Rolf42 sagt: ohne die genauen Konditionen zu kennen, kann man nichts raten.

Ganz pauschal ist es bei den meisten oder wenigstens bei vielen Banken so, dass es ein Jugendkonto gibt, aus dem dann ein Azubi- oder Studentenkonto wird. Dieses kann man ggf. mit Ausbildungs- oder Studentennachweis bis zum 27ten Lebensjahr kostenlos führen.

Ab dem Zeitpunkt, zu dem Du Gehalt beziehst aber spätestens zum 27ten Geburtstag entfällt die kostenlose Kontoführung.

Demzufolge solltest Du NICHT nach dem Gehaltskonto fragen, sondern sehen, dass Du ein Ausbildungs- oder Studentenkonto bekommst ... sofern Du noch in Ausbildung bist. Alles andere kann ich so nicht beantworten. Gruss

...zur Antwort

Hi! Aha, Metal soll es also sein. Dann bist Du mit der Tonabnehmerbestückung schon eher richtig. Aber: in dieser Preisklasse musst Du erstens Glück haben, was brauchbares zu bekommen, mindestens aber musst Du bereit sein, hinsichtlich Qualität deutliche Abstriche in Kauf nehmen.

Sag den Eltern mal folgendes: damit man Spass am Spielen und Lernen hat, muss das Instrument eine Mindestqualität liefern ... und das ist bei gerade mal 100 Euro sehr fragwürdig.

Zweitens: wird das nichts, dann kannst Du die HB vielleicht noch zum Grillen verwenden, abkaufen wird Dir die keiner, der Gitarre spielt. Eine bessere Gitarre kannst Du ggf auch nochmal wieder zu Geld machen.

Und nach 30 Jahren Musik machen und Geld dafür ausgeben aus eigener Erfahrung: wer zu billig kauft, kauft zweimal.

Gruss

...zur Antwort

Hi! Zu normalen Zeiten würde ich Dir empfehlen, Dir Zeit zu nehmen und in einen Gitarrenladen zu gehen ... aber das ist heute ja leider nicht machbar.

Von daher:

Bestellen bei Thomann : sehr gut, habe aber auch bei Musicstore in Köln, bei SessionMusic in Frankfurt und bei Kirchstein schon problemlos Musikkram bestellt, u.a. auch Gitarren. Alles bestens gelaufen. Wichtig: beim Musikalienhändler bestellen und nicht irgendwo, wo es gerade was billiges gibt!

Zur Gitarre selbst: welche Musik möchtest Du spielen? Das frage ich, weil es hinsichtlich der Tonabnehmer durchaus Präferenzen gibt. "Deine Gitarre" hat 3 SingleCoils und somit 5 Einstellvarianten - SingleCoil Gitarren nimmt man aber eher weniger für Harten Rock oder Metal sondern für Blues, Funk und Pop - wenn es in diese Richtung gehen soll, denke ich ist das eine gute Wahl für den Einstieg. Natürlich sind die Grenzen da fliessend und es mag andere Aussagen geben.

Die andere Variante sind sogenannte Humbucker-Tonabnehmer (die sind optisch doppelt so breit wie ein SingleCoil) - mit diesen Gitarren ist man schon sehr fett unterwegs, sie klingen nicht so "definiert" wie die SingleCoils finde ich persönlich.

Und es gibt Mischtypen mit 1 Humbucker unten und 2 SingleCoils oder auch 2 Humbucker und einen SingleCoil in der Mitte. Hier mal ein DemoVideo zu Deiner Gitarre aber mit HSS-Bestückung:

Squier By Fender Affinity Series Stratocaster (Einsteiger Brett im Test) - YouTube

Das dürfte bei Thomann diese hier sein, aber andere Farbe:

⁣Fender Squier Affinity Strat S Set 1 – Musikhaus Thomann

Höre Dir die Beschreibung des Players mal an.

Ansonsten findest Du mit Sicherheit zwischen 200 und 350 Euro auch von Ibanez, ESP und anderen gute Einsteigermodelle. Aber in der Preislage sollte eine gute Anfängergitarre schon liegen.

Hoffe, ich konnte Dir ein paar Anregungen geben. Gruss

...zur Antwort

Hi! Der Inhalt und die Bedeutung des Schreibens wurde ja jetzt mehrfach korrekt erklärt.

Hinsichtlich dem Mietproblem sollten Deine Eltern schleunigst zur Bank gehen und die Misere mit einem Berater besprechen. Der Bank ist sicherlich nicht daran gelegen, dass ihr Probleme mit dem Vermieter bekommt, das würde auch für die Bank ungünstige Auswirkungen haben. Aber ihr müsst das aktiv angehen und nicht warten bis das Kind völlig im Brunnen liegt! Gruss

...zur Antwort

Naja, die Toms zählen platzmässig ja nicht, weil die über der Bass hängen. Für ein vernünftige Spiel sehe ich das Ridebecken und ein Crash noch als wichtig an, aber man könnte auch ohne. Gruss

...zur Antwort

Natürlich kenne ich den Hund nicht, aber nur weil da was nicht funktioniert, dem Hund jetzt keinen Freilauf mehr zu gewähren, wird das Problem m.E. nicht lösen, sondern es vielleicht sogar noch verschlimmern.

Ich würde da eher versuchen zu ergründen, was das Problem ist und daran arbeiten.

Gruss

...zur Antwort