Dilemma meines Lebens?

Hallo,

ich stecke in einem unlösbaren Dilemma und suche Rat:

Ich bin 18 Jahre alt, Jungfrau und hatte noch nie etwas was auch nur annähernd einer Beziehung gleicht. Trotzdem macht sie auch bei mir die Pubertät immer noch bemerkbar und ich hätte gerne eine Freundin, aber hier ist das Problem:

Bevor ich mich „binde“ - ich halte es mit Liebe und Beziehung sehr streng, ich mache Frauen nicht zu meiner Freundin weil sie gut aussehen, küssen oder sonstiges und auch wenn sie rational 1A sind dann lehne ich sie ab, wenn ich nichts fühle - also wie gesagt, bevor ich mich binde würde ich mir gerne nochmal die Hörner abstoßen, wenn ihr wisst was ich meine. Ich war also noch nie in einer Beziehung und habe schon Angst dass „es“ langweilig werden könnte. Andererseits hätte ich mein erstes Mal gerne mit einer vertrauten Person (natürlich) vor der einem nichts peinlich sein muss: mit anderen Worten eine Freundin. Das würde allerdings wieder Bindung bedeuten.

Mein Problem liegt also zusammenfassend darin, dass ich Angst habe, dass mich meine Freundin (oder umgekehrt) langweilt und ich sie, nachdem wir zusammengekommen sind, gleich wieder verlasse, weil ich vielleicht noch andere haben wollen könnte. Das möchte ich allerdings nicht. Andererseits will ich kein Fuboy sein, der sich überall und vor allem bei seinem ersten Mal überall durch.

Ich hoffe Ihr versteht mich,

schönen Abend und gute Quarantäne

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Sex, Liebe und Beziehung, Philosophie
4 Antworten