Musst aufpassen, leider verjähren diese Delikte nach 10 Jahren. Ich habe auch im Alter von 22 noch meinen damaligen Peiniker angezeigt, aber das ging nur weil ich nachweisen konnte, dass die Attacken bis zu meinem 14. Lbenesjahr angedauert haben. Wenn es noch keine 10 Jahre her ist, kannst du das machen.

Aber: Es ist möglich, bereite dich darauf vor, dass es dir nicht nur helfen wird, die Vergangenheit aufzuarbeiten, sondern dass das alles auch zu seelischem Stress führen kann. Es wird vieles wieder aufwühlen, was dein Unterbewusstsein bereits verdrängt hat. Darauf musst du vorbereitet sein.

Das, was mich damals aber am schlimmsten getroffen hat, war folgendes: Ich musste mich (und da wirst auch du nicht drum herum kommen, denn das ist Standard heutzutage) einem medizinisch-physischem und psychologischem Gutachten unterziehen. Gut, das medizinische Gutachten war kein Problem. Die haben nur meine Gehirnströme gemessen. Das psychologische Gutachten allerdings war nicht so einfach. Da hat sich ein neutraler Gutachter 2 Tage mit mir hingesetzt in einen abgeschirmten Raum und mich gelöchter. Er stellte mir 10 bis 50x die gleichen Fragen, um zu sehen, ob ich mir selbst wiederspreche. Er wollte Dinge wissen, die man nach 8 Jahren nicht mehr wissen kann und ich sagte auch, dass ich das nicht mehr weiß. War ihm aber egal. Dieser Mensch hat mich seelisch fertig gemacht und keine Rücksicht auf Verluste genommen. Es ist verdammt schwer, wenn du dir als Opfer die Beschuldigung der Lüge anhören musst, auch wenn er diese Beschuldigung nicht ausspricht, du weißt, dass er daraufhin zuarbeitet, eine evtl. Lüge aufdecken zu können Nach so einer langen Zeit ein solches Gutachten zu bestehen, ist irrsinnig schwer, denn die Zeit arbeitet gegen dich. Am Ende kam dann folgendes Ergebnis raus: "Er (der Gutachter) sei sich sicher, dass ich nicht absichtlich lügen würde. Die lange Zeit habe aber Gedächtnislücken hervorgerufen, die ich unabsichtlich und unbewusst mit meiner eigenen Phantasie füllen würde..."

Wenn es dir hilft, probier es ruhig und zeige ihn an. Wer weiß, womöglich tut er anderen Kindern bereits das gleiche an wie dir damals. Das sollte dich motivieren zu handeln. Auf der anderen Seite mach dir bitte bewusst was für eine aufwühlende Zeit dir bevor steht und bereite dich in Gedanken so gut du kannst auf das bevorstehende Gutachten vor.

Ich wünsche dir alles Gute

...zur Antwort