Ich würde weniger nach der Kleidfarbe gehn ( zu weiß passt ja eh eig alles ;) ) als nach deiner Augen-, Haut-, und Haarfarbe. Silber steht z.B. aber so gut wie jedem.

...zur Antwort

Das ist genetisch festgelegt. Und was Kopfhaare angeht: auch diese, werden nicht unendlich lang, sondern haben auch eine bestimmte genetisch festgelegte maximale Länger. Nur dass diese so lang ist, dass sie viele nicht erreichen oder einfach die Haare generell kürzer tragen.

...zur Antwort

Auf jeden Fall gibt es da individuelle Unterschiede...das hat was mit den unterschiedlichen der Zapfentypen (Rezeptoren auf der Retina) zu tun. Demenstprechend, gibt es z.B. Menschen, die statt der normalen 3 nur 2 Zapfentypen aufweisen und damit nur Farben von gelb über grau bis blau wahrnehmen, aber gar kein rot. Oder aber alle 3 Zapfentypen sind vorhanden, aber diese sind so individuelle unterschiedlich, dass es Variationen gibt. Ob es da so krasse Fälle gibt, dass für den einen Grün ist, was für den andren Rot, aber ich kenne aus dem Alltag z.B, die Fälle, dass man sich uneinig ist über orange und rot oder rot und rosa oder gar rot und lila :D....Dann muss man aber auch noch dazu sagen, dass es kulturelle Unterschiede bgzl der Farbnamen gibt ( es gibt iwelche kleinen Naturvölker, bei denen z.B. keine Bezeichnung für grün vorhanden ist, was dann eben zu blau beispielsweise zugeordnet wird, aber das is wohl wieder ei bischen was andrs ;) )

...zur Antwort

Generell sind Nagetiere natürlich nicht von Natur aus zutraulich. Dazu muss man sagen, dass solche Tiere eher ängstlich gegenüber Menschen sind im Vergleich zu Hunden oder Katzen. Ratten sind wohl am ehesten geeignet; von Hamstern würde ich dir anraten, diese lassen sich eher ungern aus dem Käfig nehmen und sind dazu noch dämmerungs/nachtaktiv. Je nach dem, für was für einen Nager du dich entscheidest: Beache unbedingt, ob sie alleine ( wie Goldhamster) oder mindestens zu zweit ( wie bei den meisten dieser Tiere, z.B. auch bei Ratten) gehalten werden sollen.

...zur Antwort

Hey,

also ich kann dir eigentlich nur was zu Psycho sagen ;) Mit 1,7 wird es wirklich ein bischen knapp, sagen wir, du wirst dir deine Uni nicht aussuchen können, müsstest aber schon was bekommen. Schwer...ja, eigentlich ist es das schon^^ Was viele eben immer vergessen: Statistik ist grundlegend, ebenso wird man um Bio und (Psycho-)Physik nicht rum kommen. Dazu sollte man gute Englischkenntnisse haben, da die Literatur oft auf Englisch geschrieben ist. Generell sollte man eine schnelle Auffassungsgabe haben, sodass man sich in vieles hineindenken kann und flexibel mit verschiedenen Themengebieten klar kommt. Auch muss man bei diesem Studienfach seeehr viel lernen, mitunter auch viel auswendig lernen. Wenn dich das alles nicht abschreckt, kann ich dir nur Psycho empfehlen, da es einfach ein interessantes Fach ist, das viele Menschen anspricht und dazu sehr abwechslungsreich. Ich denke, bei Sozialer Arbeit und Pädagogik sind die Arbeitsplatzchancen auf jeden Fall deutlich eingeschränkter und schlechter als für Psycho. Als Psychologe kann man da, so denke ich, eher fachfremd arbeiten...Du kannst dich doch mal für alles bewerben? Du weißt ja, auch noch nicht, an welcher Uni, du was für Psycho bekommen würdest, vlt ist es ja dann letzlich der Uni-Ort, der darüber entscheidet.

...zur Antwort

Prinzipiell ist es möglich, sich "verkleinern" zu lassen, um wie viele cm ist individuell. Aber es gibt wohl sehr, sehr wenige Ärzte, die das machen(, vlt gibt es das sogar in D. noch gar nicht??) ist auf alle Fälle ein seeeehr schmerzhafter Eingriff, der sich lange zieht, bis alles verheilt ist. Ich denke, dass dürfte auch ziemliche Narben hinterlassen, abgesehen von diversen Risiken, die du dafür in Kauf nehmen müsstest. Kosten werden wohl ziemlich hoch sein und werden NICHT von der Krankenkasse übernommen, schließlich ist es ein ästhetischer Eingriff. (Sogar Frauen mit extrem großer Oberweite und starken Rückenschmerzen, haben Probleme eine Kostenübernahme für eine Verkleinerung durchzusetzen.) Ich kann mir gut vorstellen, dass du das nicht hören magst, aber ich sags trotzdem ;) Vlt hilft es dir etwas: Ich ( weiblich) bin zwar "nur" 1,75m kenne dein Prob aber nur zu gut. Früher in der Pubertät hat mich das auch ziemlich gestört so groß zu sein und ich war dazu auch sehr dünn, was das ganze nicht besser gemacht hat. Mittlerweile (mit 20) find ich es ok, es hat eben Nach- wie Vorteile. Ich habe auch 3 Freundinnen, die über 1,80 sind...und kann dir von ihnen und mir berichten, dass viele Frauen uns um unsre Größer beneiden, ( da wir alle auch schlank sind und das ganze dann eben schön model-like wirkt ;) )und auch Männer recht angetan von großen Frauen sind (, was mich ja auch verwundert :D) Solange, du eine gute Figur hast und somit quasi nicht "zu massig", da zu viel auf den Rippen oder zu dünn rüberkommst, ist so eine Körpergröße wohl sogar eher vom Vorteil. Also achte doch lieber einfach darauf deinen Körper schön fit zu halten, damit das Gesamtbild stimmt.

...zur Antwort