Hey Chiaralau,

Ich würde dir ebenfalls raten in die Notaufnahme zu gehen, mittlerweile hat ja auch gar kein Arzt mehr auf. Es kommt darauf an wie alt du bist und ob du alleine oder in Begleitung unterwegs bist, ob deine Eltern benachrichtigt werden oder nicht. Auf jeden Fall wirst du sagen müssen, ob du eine Therapie machst oder nicht. Falls nicht und falls du minderjährig und ohne erwachsene Begleitperson bist, werden sicher deine Eltern benachrichtigt. Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass man sich ganz gut rausreden kann.

Ungefähr 6 Stunden nach der Verletzung sollte sie spätestens genäht worden sein. Aber auch morgen früh kannst du noch zum Arzt gehen, damit dieser die Wunde zumindest reinigen kann und deine Tetanus Impfung prüfen kann.

Alles Liebe,

Calimero5

...zur Antwort

Hallo jumper 121!

Solange du mit dem Schneiden nur oberflächliche Hauptpartien verletzt, ist es am ganzen Körper gleich gefährlich. Auch oberflächliche Wunden können sich entzünden und zu einer tödlich verlaufenden Blutvergiftung führen.

Zur Behandlung wende dich am besten an deinen Hausarzt, der auch deine Tetanus Impfung überprüft. Ebenso kann er dir Adressen möglicher Therapeuten etc. sagen.

Schau doch auch mal unter www.junoma.de

LG Calimero5

...zur Antwort

Hallo Nobodycares!

Natürlich ist es unangenehm, wenn man den Arzt mit den neuen Wunden konfrontieren muss, aber als Arzt sollte er wissen, dass Rückfälle bei Erkrankungen mit Suchtcharakter unumgänglich sind und sich in seiner Professionalität verständnissvoll zeigen.

Es ist sogar sehr sinnvoll wenn du jetzt gleich mit den frischen Wunden hingehst, denn dann vernarben die eventuell gar nicht erst so stark.

Alles Gute!

Calimero5

...zur Antwort

Hey!

Das kommt ein bisschen darauf an, in welche Richtung deine Facharbeit gehen soll. Was ist die Grundlage auf der du schreibst? Ich nehme an die ist für die 11. Klasse?

Wenn du Betroffene interviewst ergibt sich da oft ein sehr aussagelräftiges Zitat.

Wenn es eher um die wissenschaftliche Perspektive geht würde ich etwas neutrales wählen: "Symptomatik der Selbstverletzung bei Jugendlichen" "Selbstverletzendes Verhalten als Traumabewältigung bei Jugendlichen" "Selbstverletzungen bei Jugendlichen"

Darf es auch anders sein würde mir folgendes einfallen: "Die Sehnsucht nach dem Schmerz- Selbstverletzung bei Jugendlichen" "Der Schmerz sitzt tiefer- Ursachen selbstverletzenden Verhaltens bei Jugendlichen" "Ich schneide, also bin ich- Selbstverletzungen bei Jugendlichen"

So,mehr fällt mir gerade nicht ein, aber wenn du googelst findest du bestimmt auch noch einiges ;)

LG Calimero5

...zur Antwort

Hallo loonyLuna12,

Eine stationäre Therapie ist ein großer Schritt, der wohl überlegt sein möchte. Du musst mit deiner Schule/Ausbildung sprechen, dass du längere Zeit fehlen wirst, wahrscheinlich musst du das Jahr wiederholen. Alle deine Bekannten, Freunde etc. werden davon mitbekommen, dass du längere Zeit nicht da bist. Du musst dich darauf einstellen, 24h mit dir selbst konfrontiert zu werden, das ist nicht einfach. Eine stationäre Therapie ist harte Arbeit für mindestens 6 Wochen, alle Hobbys und Freunde sind erst mal nebensächlich. Dann muss mit deiner Krankenkasse geklärt werden, ob sie die Kosten übernehmen und du musst eine Klinik finden, die dich aufnimmt. Es scheint nicht so, als ob dich jemand ausreichend über die Therapiemöglichkeiten infomiert hat. Ich würde deshalb nochmal mit deinem Hausarzt o.ä. (Wer hat denn die Diagnose gestellt?) reden und mich genau informieren lassen. Ich halte es für sinnvoller eine ambulante Therapie anzufangen, solltest du im Verlauf zu instabil werden, wird dir eine stationäre Therapie ohnehin empfohlen werden und du bekommst schneller und einen individueller auf dich abgestimmten Platz.

Ich hoffe das konnte dir ein bisschen helfen.

Alles Gute

LG Calimero5

...zur Antwort

Hallo livewithhope95,

Zu deiner Problematik an sich hast du ja schon einige Antworten bekommen. Ich probiere mal genau deine Frage zu beatworten. 

1. rechtlich gesehen ist das eine Grauzone

Eine Zwangseinweisung muss veranlasst werden wenn eine deutliche Gefahr für dich oder andere Menschen ausgeht und es muss innerhakb von 24h ein richterlicher Beschluss über das Familiengericht erfolgen, wo eine Dauer der Einweisung festgelegt wird. Es ist immer abhängig vom jeweiligen Arzt, wie er die Selbstverletzungen interpretiert. In der Regel erfolgt keine Einweisung, wenn keine suizidalen Gedaken vorhanden sind. 

2 Persönlich Erfahrungen dazu

Wie gesagt hängt das absolut vom jeweiligen Arzt ab. Ich wurde aufgrund eines tieferen Schnittes eingewiesen und durfte bei anderen Ärzten mit halboffenen Armen gehen. Wenn du eine Einweisung vermeiden möchtest solltest du folgendes beachten: Verweise auf die therapie, erzähle von Erwachsenen, denen du dich anvertraut hast und die dir helfen. Solltest du eine Einweisung beabsichtigen, sag ruhig, dass es dir ncht gut geht und du das gefühl hast Hilfe zu benötigen du solltest dann zumindest mit einem Psychologen sprechen können. 

Alles Gute 

LG Calimero5

...zur Antwort

Hallo DilaraManja!

Haarspray oder Lack wirkt bei Gummistiefeln wunder. Einfach aus genügend Entfernung gleichmäßig auf die gereinigten Stiefel aufsprühen- fertig.

LG Calimero5

...zur Antwort