Habe leider keinen Verein im Internet in Umgebung gefunden.

Kann das vielleicht daran liegen, dass du gar nicht erst geguckt hast? ;)

In Dortmund selbst gibt es die Dortmund Giants, in Bochum gibt es die Rebels, in Gelsenkirchen die Gelsenkirchen Devils und in Essen die Assindia Cardinals. Hat mit Google keine Minute gedauert, die zu finden.

...zur Antwort

Irgendeine Art von Brühe würde ich schon nehmen. Beim Risotto soll man ja immer wieder Flüssigkeit nachgießen und rühren, um die cremige Konsistenz zu bekommen. Wenn du da nur Wasser verwendest, stell ich mir das Ganze sehr fad vor.

Anstatt 0815 Gemüsebrühe könntest du z.B. Pilzfond für einen etwas intensiveren Pilzgeschmack nehmen. Den gibts im Supermarkt meist irgendwo bei den Konserven und Suppen. Wenn du getrocknete Pilze z.B. Steinpilze nimmst, die vorher in Wasser eingeweicht werden, kannst du auch etwas von der Flüssigkeit nehmen. Ganz wichtig ist auch etwas Weißwein zum Ablöschen, die Säure würzt das Gericht auch nochmal.

Ansonsten würde ich mit Gewürzen nicht übertreiben, und nur etwas Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und zum Schluss vielleicht ein paar Kräuter nehmen. Zu Pilzen passt gehackte Petersilie und Thymian sehr gut (getrockneter Thymian geht auch, frisch ist aber besser). Mit dem Salz würde ich am Anfang vorsichtig sein. Sowohl die Brühe als auch der Parmesan enthalten bereits Salz, und du willst dein Risotto ja nicht überwürzen.

...zur Antwort

Kann man im Prinzip kaum sagen, aber rein vom Kader her würde ich den Ravens sehr gute Chancen ausrechnen.

Jackson hat 'ne riesige Entwicklung hingelegt, und wird sich auch 2020 als Passer vermutlich nochmal verbessern - dasselbe gilt für Receiver Marquise Brown. Das Running Game wird ähnlich stark bleiben, und in der Defense haben sie sich ziemlich sinnvoll verstärkt: Im Pass Rush hat man mit Calais Campbell und Derek Wolfe zwei proven Veterans für günstiges Geld geholt, und im Draft hat man an Stelle 26 mit Patrick Queen mal eben so den besten LB bekommen. Die D-Line hat man also in der Free Agency verstärkt, Queen wird die Lücke, die CJ Mosley nach seinem Abgang zu den Jets hinterlassen hat, schließen und in der Secondary ist man mit Marcus Peters, Marlon Humphrey, und Earl Thomas weiterhin top aufgestellt.

...zur Antwort

Ich finde das kommt ganz darauf an, ob du es wegen besagtem Handicap nicht kannst, oder wenn du es einfach so nicht kannst, und nicht lernen willst. Einerseits gehört Kochen können meiner Meinung nach schon irgendwo zum "Erwachsen sein" dazu, weshalb ich Leute, die von sich sagen, dass sie "halt nicht wissen wie das geht", absolut nicht verstehen. Wir leben im Zeitalter des Internets, man kann auf etlichen Plattformen Rezepte recherchieren, nachfragen und auf Youtube wimmelt es von Kochvideos. Wenn aber jemand nicht kochen kann, weil er wegen einer körperlichen Einschränkung die erforderlichen Schritte rein motorisch einfach nicht ausführen kann, ist das meiner Meinung nach überhaupt nicht schlimm - schließlich kann er ja absolut nichts dafür. Ich kann jemandem, der fast komplett blind ist, ja auch nicht vorwerfen, dass er nicht Autofahren kann.

Da ich dein Handicap nicht kenne, kann ich natürlich nicht einschätzen, wie schwer und wie einschränkend das Ganze ist. Aber wenn du ab und zu mit Freuden kochst sonst im Alltag zurecht kommst, vermute ich mal, dass du durchaus einige Sachen machen kannst. Vielleicht könntest du ja versuchen, mit ganz leichten Gerichten anzufangen, die nicht viel Feinmotorik brauchen, z.B. eine ganz einfache Bolognese: Hackfleisch und Zwiebeln in einem großen Topf anbraten,Schluck Rotwein und passierte Tomaten dazu, mit Gewürzen aus dem Streuer würzen,köcheln lassen, ab und zu umrühren, fertig.Allzu viel Feinmotorik brauchst du dabei ja nicht. Vielleicht kannst du mit solchen Gerichten anfangen, und dann versuchen dich langsam zu steigern. Oder ein simples Steak, dass du nur würzen, in die Pfanne legen und wenden musst. Versuch es mit ganz leichten Gerichten, und im Laufe der Zeit kannst du dich dann steigern.
Um Gemüse, Zwiebeln oder Knoblauch kleinzuschneiden, gibt es inzwischen ja auch Geräte wie den Nicer-Dicer oder so runde Zwiebelschneider mit Seilzug. Sowas könnte dir das Kochen vielleicht erheblich vereinfachen. Einfach mal bei Amazon engeben

Und das wichtigste: Sei nicht zu streng zu dir selbst. Du kochst schließlich nur für dich selbst, und nicht in einem Sternerestaurant. So lange es dir am Ende schmeckt, ist es doch vollkommen egal, ob das Gemüse nicht ganz gerade geschnitten ist, manche Streifen eben bisschen dicker sind als andere, sonst irgendwas nicht 100% perfekt ist, oder du eben doppelt so lange brauchst, wie im Rezept angegeben. Plan dir genug Zeit ein, sodass du alle schwierigen Schritte in Ruhe machen kannst, und lass dich nicht entmutigen wenn was schief geht. Mit der Zeit wirst du ganz sicher Fortschritte machen.

...zur Antwort

Das College ist definitiv wichtiger. Alles andere wäre doch auch irgendwie unlogisch: Ein Scout intressiert sich dafür, welchen Spieler er bekommt und damit also welcher Spieler du heute bist - nicht welcher Spieler du vor 3 Jahren in der High-School warst. Die Leistungen am College geben an, wo du aktuell stehst, wie gut du auf dem deutlich höheren Niveau im College zurecht kommst, wie deine Entwicklung in den letzten Jahren war, und darüber hinaus, wie "reif" du als Mensch und junger Erwachsener bist, und inwieweit du mit dem Medientrubel um dich herum umgehen kannst.

Die High-School ist insofern natürlich ebenfalls wichtig, weil du dir dort quasi die Eintrittskarte ins College erarbeitest. Wer in der High-School keine Top-Leistungen zeigt, wird kaum ein Angebot von den großen Universitäten wie Clemson, Ohio State, Alabama usw bekommen. Und die Spieler aus kleineren Colleges haben es im Draft oft schwieriger. In den unteren College-Divisions ist das Niveau nicht so hoch, dementsprechend sind Top-Leistungen hier nicht so aussagekräftig wie in einer Top-Division. Aber wenn du einmal im College bist, und dort gute Leistungen zeigst, intressiert es wenige, dass du in der High-School kein Top-Spieler warst. Eher wird es dir positiv angerechnet, dass du eine gute Entwicklung durchgemacht hast. Ist genauso wie im Arbeitsleben: Wenn du dich in einem Unternehmen immer weiter hocharbeitest, und am Ende jahrelange Berufserfahrung in hohen Positionen vorweisen kannst, kräht irgendwann auch kein Hahn mehr danach, dass du ursprünglich nur ein 3er-Abi und deshalb "nur" eine Ausbildung gemacht hast.

...zur Antwort

Mutter Alkoholikerin, behindert mich an den Abiturvorbereitungen, was kann ich tun?

Ich bin 18 Jahre alt und leide sowohl psychisch als auch physisch an den Folgen der Alkoholsucht meiner Mutter.

Da ich mit dem Älterwerden immer mehr begreife, dass der Grund für ihre Erkrankung in gewisser Weise seinen Ursprung in der Vergangenheit haben muss, kann ich mich nach und nach etwas besser in ihre Lage hineinversetzen.

Natürlich berücksichtige ich die Faktoren, die oftmals Grund allein dafür sind, dass ein Mensch seine Probleme im Leben versucht mit Hilfe des Alkohols zu verdrängen (alleinerziehende Mutter, kaum Geld etc.), doch weiß ich, dass ich keinen Zugang zu meiner Mutter habe um über das Problem offen zu reden.

Meine Mutter verharmlost ihre Krankheit und behauptet, dass das was ich zu ihr sage doch gar nicht stimmt und sie doch überhaupt nicht so viel trinkt... Im Prinzip komme ich nicht an meine Mutter ran, da sie entweder aggressiv wird, wenn ich ihr versuche zu sagen, dass das nicht mehr so weiter geht und ich (als ihr Sohn) enorm darunter mitleide, oder strikt ignorant einfach zu Allem was ich behaupte zustimmt und mir versucht (oft in Verbindung mit Wutausbrüchen) aus dem Weg zu gehen.

„Leider“ liegt keine häusliche Gewalt in dem Sinne vor, dass ich „einfach“ die Polizei rufen kann und die meine Mutter mitnehmen, was ich mir jedoch fast täglich wünschen würde.

Das, was meine Mutter mir in den 18 Jahren meines Lebens angetan hat, finde ich persönlich, ist für das Erste unverzeihlich. Tatsächlich hat sie sich nie wirklich um mich gekümmert, bis auf mein Überleben (womöglich, weil sie andernfalls noch mehr Probleme haben würde). Die Erziehung hat meine Oma auf sich genommen. Ich liebe meine Mutter nicht, habe es auch nie getan, was ich nicht aus Wut sage, sondern aus purer Trauer. Ich hätte so gerne eine Mutter, wie man sie „von Freunden kennt“, wenn ihr versteht wie ich das meine. Dennoch ist meine Mutter ein Mensch und ich möchte genau so mit ihr umgehen und versuchen etwas gegen ihre Sucht zu unternehmen. Ich weiß nur leider nicht wie und inwiefern ich überhaupt erst die rechtlichen Möglichkeiten habe irgendetwas gegen ihren Willen zu unternehmen.

Ich schreibe in zwei Tagen meine Abiturprüfung im Fach Mathematik und habe niemanden zu dem ich spontan hingehen könnte um in Ruhe lernen zu können. Auch der Jugendnotdienst kommt dabei nicht in Frage, da ich die Erfahrung bereits gemacht habe und weiß, dass es keine gute Alternative ist.

Im Prinzip fühle ich mich machtlos und sehe keine Möglichkeit, wie ich dieses Alkoholproblem, im besten Falle auf lange Zeit, beheben kann.

Vielen Dank für eure Zeit; ich weiß auf dieser Seite wimmelt es nur so von Fragen zu Krisensituationen und was man dagegen unternehmen kann, deswegen danke ich jedem, der sich dennoch dazu bereit erklärt mir zu helfen.

Ich bedanke mich dabei im Voraus bei jeder einzelnen Person von ganzem Herzen.

...zur Frage
Im Prinzip fühle ich mich machtlos und sehe keine Möglichkeit, wie ich dieses Alkoholproblem, im besten Falle auf lange Zeit, beheben kann.

Ich kenn die Situation selbst (wenn auch nicht so extrem). Und auch wenn es sehr schwer ist, sich mit der Antwort abzufinden: Im Prinzip gibt es fast nichts, was du tun kannst. Eine ganz typisches Merkmal von Alkoholikern (und vielen andere Abhängigen) ist, dass sie selbst ihre Sucht nicht erkennen oder vielmehr nicht erkennen wollen. Letztendlich ist deine Mutter für sich selbstverantwortlich. Du kannst nicht die Verantwortung für ihre psychischen Probleme tragen. Das kann grundsätzlich kein Mensch für jemand anderen übernehmen, und schon gar nicht du als Sohn für deine eigene Mutter.

Das einzige, was du letztendlich machen kannst, ist dich so schnell wie möglich unabhängig von deiner Mutter zu machen, sowohl rein finanziell und den allgemeinen Lebensumständen, aber auch psychisch. Versuch dich nicht mehr nach ihr zu richten, sondern kapsel dich ab, und tu das, was für dich am besten ist.Heißt nach dem Abi sofort eine Ausbildung anfangen oder studieren, sodass du Bafög beantragen kannst, und für die Zwischenzeit einen Nebenjob um Geld anzusparen, auszuziehen und dir ein eigenes Leben aufzubauen. Falls du meinst, du kommst psychisch mit der Situation nicht klar, scheu dich auf keinen Fall davor, dir professionelle Hilfe zu suchen. Sowas wäre in der Situation absolut verständlich, und du musst nicht alleine damit klarkommen. Selbst wenn du manchmal das Gefühl hast, du brauchst das doch nicht und dir denkst "ich kann das doch auch irgendwie auch alleine schaffen" - Professionelle Hilfe z.B. in Form einer Therapie, heißt nicht direkt, dass du klinisch psychisch krank bist bzw. es sein musst, um sowas in Anspruch zu nehmen, und so wirst du dort auch nicht behandelt. Das wird individuell an deine Bedürfnisse angepasst, und selbst wenn es am Ende vielleicht doch nicht unbedingt sein musste - lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig.

Was die Abi-Prüfungen angeht: Wenn du mit dem Jugendamt schlecht Erfahrungen gemacht hast, würde ich es bei anderen sozialen Einrichtungen versuchen. Neben städtischen Einrichtungen gibt es da ja noch weitere Alternativen. Spontan würde mir da z.B. die örtliche Gemeinde einfallen. Nicht weil ich ein großer Fan der Kirche bin (ganz im Gegenteil), aber a) bieten die ebenfalls Sozialberatung an (allgemein und manchmal auch speziell bei Suchterkrankungen) d.h. du hast da einen möglichen Ansprechpartner für weitere Schritte, auch was z.B. später das Beantragen von Bafög oder evtl Wohngeld usw angeht. Und b) haben die jetzt ganz einfach Räumlichkeiten, die sie dir vielleicht zur Verfügung stellen könnten. Rein theoretisch würde es ja erstmal reichen, wenn morgens jemand kommt, dir einen Raum im Gemeindehaus aufschließt, wo du 'n Stuhl und nen Tisch hast, sodass du da in Ruhe lernen kannst. Das sollte ja (trotz Corona) irgendwie möglich sein, falls die Räume nicht eh offen sind, weil dort Leute arbeiten. Zumindest kurzfristig sind deine Abi-Prüfungen jetzt erstmal das wichtigste für dich, alles weitere kannst du danach in Ruhe überlegen.

Ich wünsche dir vom Herzen viel Glück und Erfolg für deine Abi-Prüfungen, und alles Gute für deinen restlichen Weg!

...zur Antwort
Anderes

Ich werf dann mal einen ziemlich unbekannten Kandidaten in den Ring..Relativ abstrakt, aber für mich ein absolutes Meisterwerk: Triangle von Schammasch

https://www.youtube.com/watch?v=CQ5lgS8DN48

Das Album beschäftigt, grob vereinfacht, sich mit mit den Themen Tod, Wiedergeburt und spiritueller Erleuchtung (in der Reihenfolge). Diese drei Schritte werden jeweils von einem eigenen Teil symbolisiert: Das Album besteht eigentlich aus drei unterschiedlichen Alben, die einerseits durch das gemeinsame Oberthema verbunden sind, als Ganzes stimmig wirken, aber gleichzeitig dennoch in sich geschlossen sind und musikalisch eine komplett unterschiedliche Handschrift tragen: Teil 1 "The Process of Dying" ist leicht progressiver, aber noch vergleichsweise klassischer Black Metal. Teil 2 "Metaflesh" ist ein Mix aus Post Black Metal und Ambient/Avant-Garde Elementen, und insgesamt sehr atmosphärisch mit religös-rituell anmutenden Sprechgesang. Teil 3 ist dann komplett im (Dark)-Ambient Bereich angesiedelt, besteht fast nur aus Instrumental und hat eine fast schon meditative Atmosphäre.
Jeder dieser drei Teile ist exakt 33:33 Minuten lang, sodass sie zusammen ein gleichseitiges Dreieck (= engl. Triangle) ergeben.

Trotz des sehr abstrakten und verkopft klingenden Ansatz, kommt das Songwriting aber nicht zu kurz, das Album ist relativ leicht zugänglich und es gibt "normale" Songs mit absoluten Höhepunkten. Beispiele wären z.B. "The World Desytroyed by Water" (33:33 im Video), "In Dialogue With Death" (07:33) und vor allem "Above The Stars of God (55:33) - für alle die sich schon mal gefragt, wie eine Mischung aus Black Metal und Pink Floyd klingt.

...zur Antwort

Etwas vereinfacht, aber im Prinzip alles richtig.

Wenn du willst, könntest du bei 1. noch sowas wie "Oberkörper nach hinten eindrehen" und bei 3./4. noch "Oberkörperrotation nach vorne" ergänzen. Bei Overhead-Schlägen, egal ob Clear, Smash oder Drop, drehst du dich immer als erstes seitlich nach hinten, sodass du fast senkrecht zum Netz stehst. Als Rechtshänder drehst du logischerweise die rechte Seite ein, als Linkshänder die linke. Während der Ausholbewegung drückst du dich dann mit dem hinteren Fuß ab und machst einen Schritt nach vorne, sodass der Oberkörper um die eigene Achse nach vorne rotiert. Das Ganze ist auf den Bildern auch ganz gut dargestellt.

Diese Rotation ist das eigentlich wichtigste am Clear, und der Großteil der Schlagkraft kommt nicht etwa aus den Armen, sondern eben aus dieser Rotationsbewegung im gesamten Oberkörper.

...zur Antwort

Ich finde Schmorgerichte sind mit das ultimative Comford-Food. Die Vorbereitung ist ziemlich simpel, du kannst relativ wenig falsch machen, anders als bei einem Steak, das auf den Punkt genau gegart werden muss. Und wenn es einmal köchelt ist es extrem stressfrei,du kannst du dich ganz in Ruhe um eventuelle Beilagen kümmern, und bekommst von alleine ein leckeres Essen mit einer unfassbar geilen Soße.

Vorschläge wären z.B.

  • Biergulasch
  • Rinderrouladen
  • geschmorte Short-Ribs (Querrippe)
  • Ossobucco
  • geschmorte Lammhaxen
  • geschmorte Hähnchenschenkel auf chinesische Art (statt klassisch Brühe und evtl Rotwein, Brühe und etwas Sojasauce als Schmorflüssigkeit, und als Gewürze Chilli, Ingwer, Sternanis und Zimt dazu geben)

Ansonsten natürlich: Steak, Lammkoteletts, Lachsfilet auf der Haut gebraten

Und am wichtigsten: Dazu ein ordentliches Bier ;)

...zur Antwort

Kann man jemanden wegen Bildbearbeitung anzeigen?

Hallo zusammen,

Wir alle kennen es:

WhatsApp Gruppen mit vielen Leuten. Sei es der Freundeskreis, oder Arbeitskollegen, oder sonst etwas.

Schnell entsteht da Mobbing, oder das, was im "Freundeskreis" oder auf der Arbeit startet, wird im Chat weitergeführt.

Konkreter Fall:

Wir sind mit 13 Mann in einer WhatsApp Gruppe. (Freundeskreis)

Es hat sich eingebürgert, dass Kumpel A von Kumpel B und C geärgert wird. Und zwar wird bei jeder Gelegenheit das Gesicht von Kumpel A per Fotoapp ausgeschnitten und in irgendwelche anstößigen, demütigenden oder auch "lustigen" Bilder reinbearbeitet. (Kopf ausgetauscht).

Mich als stillen Beobachter der Situation stört es schon extrem und ich will mir gar nicht vorstellen wie es Kumpel A damit geht.

Vor allem kennen wir alle diese Leute, die einfach nicht müde werden zu ärgern und sogar auch noch (so scheint es zumindest) über sich selbst lachen können. Leute mit denen man auch nicht vernünftig reden kann.

Mir ist schon klar, was jetzt einige schreiben werden: "Redet mit Ihnen, verlasst die Gruppe, usw..."

Aber das soll jetzt nicht das Thema sein.

Meine Frage ist ganz konkret:

"Kann eine betroffene Privatperson erfolgreich eine andere Privatperson anzeigen, wenn diese bearbeite Bilder mit dessen Kopf in Umaluf bringt?"

Wie immer bitte nur antworten, wenn ihr euch zumindest relativ sicher seid.

Am besten noch mit Erklärung oder Paragraphen oder ähnliches.

Ich bedanke mich im Vorraus für eure Antworten.

Beste Grüße 😉

...zur Frage

Solange, das nicht wirklich öffentlich geht, und nur in eurer privaten WhatsApp Gruppe passiert, wird sich da niemand für intressieren..wenn die Bilder aber mal auf Facebook oder Instagram landen, d.h. wirklich öffentlich sind, ist das ganz schnell was anderes. In dem Fall denke ich nicht, dass es einen expliziten Paragraphen für Bildbearbeitung gibt. Je nachdem, wie weit das Ganze geht, könnte ich mir aber gut vorstellen, dass das unter Beleidigung, beziehungsweise Üble Nachrede fallen würde:

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
...zur Antwort

Besser ja, aber nicht gut.

Für den gleichen Preis bekommst du einen Buffalo Trace oder Bulleit Bourbon, die meiner Meinung nach beide deutlich besser sind. Der Buffalo Trace ist ziemlich mild und süßlich, und auch für Whisky/Bourbon-Neulinge sehr gut zum pur trinken. Der Bulleit ist etwas kräftiger (höherer Roggen-Anteil und 45 statt 40% Prozent), und macht sich deshalb auch sehr gut für Cocktails/Longdrinks, da er etwas mehr Charakter mitbringt und nicht so schnell "untergeht" wie der Buffalo Trace.

...zur Antwort

Vom Niveau her würde ich die CFL in etwa im unteren NCAA Division 1-Niveau einstufen. Viele CFL-Spieler sind ehemalige NFL-Spieler, d.h. sie haben auf jeden Fall ordentlich Football-Erfahrung auf hohem Niveau. Ob sie mit den großen Top-Teams wie LSU, Clemson, Ohio State und Alabama mithalten können, weiß ich nicht, aber die restlichen Teams der Div. 1 könnten sie durchaus schlagen.

An sich ist Football auch in Kanda beliebt, wird dort im Fernsehen übertragen und auch an manchen High-Schools gespielt. Jedoch ist es bei weitem nicht die Nr.1 Sportart und hat nicht den selben Status wie in den USA. Nationalsportart in Kanada ist nach wie vor Eishockey. Der Sport wurde dort erfunden, Teams wie die Montreal Canadians oder Toronto Maple Leafs haben die NHL mitgegründet und gehören zu den erfolgreichsten Teams überhaupt, viele der weltbesten Eishockey-Spieler (Wayne Gretzky, Mario Lemieux, Sidney Crosby, Connor McDavid uvm) kommen aus Kanada, und die kanadische Nationalmannschaft ist bei Turnieren die mit Abstand erfolgreichste.

...zur Antwort

Dass Alkohol ein Geschmacksverstärker ist, stimmt zwar. Den Unterscheid merkst du z.B. beim Vergleich von normalen mit alkoholfreiem Bier . Obwohl man den Alkohol bei Bier kaum rausschmeckt, schmeckt das alkoholfreie Bier wässriger und fader.

Allerdings ist das meiner Meinung nach nicht der Hauptgrund: Zum einen verdampft Ethanol fast vollständig beim Kochen, weil es mit 78°C einen sehr niedrigen Siedepunkt hat. Meistens verwendet man Alkohol zum Ablöschen von angebratenem Fleisch, Fisch oder Gemüse. Die Temperatur dabei liegt bei ca. 170°C, da sich erst hier Röststoffe bilden (chemisch gesprochen, weil erst hier eine Maillard-Reaktion stattfindet). Sobald man also z.B. Wein zum Ablöschen in eine heiße Pfanne gibt, beginnt der Ethanol sofort zu verdampfen, und nach ein paar Minuten einköcheln, ist der Alkohol so gut wie weg.

Zum anderen wirst du kaum einen Koch finden, der Neutralalkohol, also einfach nur reinen Ethanol, in sein Essen schüttet. Stattdessen verwendet man alkoholhaltige Getränke, z.B. Wein, Bier oder Spirituosen, in denen neben Alkohol noch ganz viele andere Aromastoffe enthalten sind (Zucker, Säure, Ester, Phenole usw). Beispielsweise verwendet man Rotwein zum Ablöschen von angebratenem Fleisch und als Grundlage für die Soße von Schmorgerichten, weil dort Säure und Fruchtaromen enthalten sind. Diese balancieren den sehr herzhaften und deftigen Geschmack vom Fleisch ein wenig aus, sodass das Gericht etwas komplexer und "abgerundeter" schmeckt. Das gleiche gilt z.B. auch für Weißwein-Sahnesaucen. Durch die Säure wirkt das Essen "frischer" und trotz der recht fettigen Sahne nicht zu mächtig.

...zur Antwort

Ich salze vorher, und pfeffere später.

Bei Pfeffer geb ich dir vollkommen recht, der verbrennt und wird bitter. Bei Salz habe ich jedoch das Gefühl, dass man das Salz selbst zu vordergründig schmeckt, wenn man erst später salzt. Wenn man dagegen vorher salzt, schmeckt es nicht so penetrant salzig und erfüllt eher seine Funktion als natürlicher Geschmacksverstärker.

Dass Salz Flüssigkeit entzieht stimmt an sich durchaus. Bei einem nicht zu dünnen Steak um die 3cm Dicke wird dieser Effekt jedoch minimal sein, wenn man vielleicht 10 min vor dem Braten salzt.

...zur Antwort

Kurz gesagt: Nein, darf man nicht. Alles andere wäre ja auch ziemlich witzlos, ohne diese Regel könnte die Defense ja einfach jeden Receiver schon im Vorfeld umhauen, sodass überhaupt kein Passing-Game zustande kommen würde.

Grundsätzlich ist jeder Körperkontakt, bei dem der Verteidiger nicht selbst zum Ball geht, sondern der einzig und allein dazu dient, den Receiver aktiv am Fangen des Passes zu hindern, verboten und zählt als Pass Interference. Dazu gehört z.B., wenn der Verteidiger den Arm des Receiver festhält, oder eben ihn einfach umhaut, bevor der Pass überhaupt bei ihm angekommen ist. In dem Fall bekommt die Offense in der NFL einen neuen First Down an der Stelle des Fouls

Auch während des Catches darf ein Spieler in den meisten Fällen nicht getackled werden: Wenn ein Spieler noch während oder direkt nach dem Catch getackled wird, sodass er keinerlei Möglichkeit hatte, dem Catch auszuweichen und ein aktiver runner zu werden, gilt er als defenseless player. Das sieht man z.B. hier:

https://www.youtube.com/watch?v=xGOC9iSf4D4

Der Receiver Emmanuel Sanders hat über seine Schulter in Richtung Ball geschaut, konnte den Safety von der Seite also gar nicht kommen sehen, und wurde dann direkt beim Catch-Vorgang umgehauen. Somit hatte er keinerlei Möglichkeit gehabt, dem Tackle auszuweichen, sodass er in dem Moment ein Defenseless Player war, und der Safety zurecht eine Strafe bekommen hat.

...zur Antwort

Nein, hat man nicht. Wenn du beim Aufschlag einen Fehler machst, bekommt der Gegner den Punkt und damit wechselt das Aufschalgrecht.

...zur Antwort

Hast du zu deiner Behauptung auch eine Quelle?

So ziemlich alle Parteien sind gegen eine Vergrößerung des Bundestags. Aktuell werden Wahlrechtsreformen debattiert, um den Bundestag wieder zu verkleinern.

...zur Antwort

1 Tüte Trockenhefe hat standardmäßig 7g und entspricht einem halben Würfel, wobei ein Würfel normalerweise 42g wiegt.

Wenn du laut Rezept also 20g brauchst, sind das in etwa ein halber Würfel, denn
42g / 2 = 21g. Das eine Gramm wird wohl kaum den Unterschied machen, deshalb lassen wir das jetzt der Einfachheit halber mal weg. Lange Rede, kurzer Sinn: Nimm eine Tüte Trockenhefe und es sollte passen.

...zur Antwort

Solche Sachen wieg ich nie ab. Eine normale Packung reicht bei mir immer für 2-3 Portionen, also werd ich wohl irgendwas zwischen 150 und 200 Gramm nehmen.

250g wäre mir vermutlich etwas zu viel. Allerdings kommt sowas auch immer stark darauf an, was man dazu isst. Wenn es einfach nur Nudeln mit Pesto sind, sind 200g locker drin. Wenn man aber eine dicke Sahnesauce oder noch ein Stück Fleisch dazu isst, reichen auch nur 120-150g.

...zur Antwort