Hey 😊

Gott vermag alles. Wenn du auf ihn vertraust hilft er dir, bei allem, was wirklich richtig ist.

Bedenke dabei aber bitte auch, dass Gott die dafür beste Zeit ebenfalls kennt. Wir Menschen wachsen im Glauben und so ist es auch in der Beziehung zu Gott. Er gibt uns die Zeit die wir brauchen und jeder Mensch ist individuell und in seinem Glau ensweg an einer anderen Stelle.

Was haben wir für einen großartigen Gott, dass er all dies weis und für uns in dem Maße da ist, indem wir es benötigen 🙌🏼

Schwören, sollen wir besser nichts, da hast du recht, aber Gott kennt unser Herz und unsere Absicht dahinter 😊

Vertraue auf den Herren, sein Plan für dich ist perfekt 🙏🏼

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Ich würde gerne erstmal nach geundlegenden Dingen fragen

• Hast du Ein Dach über dem Kopf und etwas zu essen?

• Betest du regelmäßig und versuchst Gott immer besser kennen zu lernen?

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Eine Psychotherapie ist schon der zweite Schritt.

Hast du eine Überweisung bekommen für eine Therapie, kann es nicht schaden diese zu besuchen, denn:

Du hast absolut richtig erkannt. Psychtherapeuten sind wie andere Ärzte auch, erstmal dazu da, um Menschen zu helfen.

Gott hat uns durchaus Dinge auf dieser Welt mitgegen, auf die wir zurückgreifen können.

lg 😊🙏🏼

...zur Antwort

Ich lese bis zum aktuellen Stand dieser Frage 5 Anworten allesamt nicht förderlich und spaltend verfasst. Traurig...

Um deine Frage nunmehr richtig zu beantworten und das Maße ich mit jetzt einmal an:

Wer Christ sein will, soll es sein. Wer homosexuelle Präferenzen hat, der hat sie nunmal. Wir dürfen an allererster Stelle so zu Jesus kommen, wie wir sind. Wir sind alle Sünder und unperfekt. Niemand dürfte zu Jesus kommen, wenn wir erst rein sein müssten. Aber Jesus kam nicht für die gerechten, sondern die Kranken (Matthäus 9:12).

Also ist als allererstes festzuhalten, dass keder zum Herren herantretem darf.

Wenn wir im Glauben wachsen und unsere Beziehung zu Jesus Christus festigen, werden wir durch den heilige Geist in dem Maße, in dem wir es brauchen, auf den richtigen Weg geführt.

Wir wollen dem Willen Gottes folgen und nicht unserem eigenen, der dafür gesorgt hat, dass wir nunmal so sind wie wir sind.

Und Gott lässt uns diese Hilfe zukommen.

Es ist des weiteren durch Gottes Hilfe alles möglich. Es gibt u zählige Zeugnisse über ehemalig-sexuell-anders-Orientiere, die von Gott befreit wurden.

Aber es gehört auch Opfer dazu, denn wir sind teuer erkauft worden (1. Korinther 6:20).

Dazu gehört es auch sein Kreuz auf sich zu nehmen und ihm nachzufolgen (Matthäus 16:24).

Abschließend ist zu erwähnen, dass Christen, die sexuelle Immoralität als Sünde sehen (so auch ich) nicht gleich homophob sind. Die Kommentare hier, die mit dem Begriff Homophobie herumwerfen, sammeln diese Steine meist bei Wikipedia auf.

Ein wahrer Christ wird jedem Menschen mit gleicher Liebe begegnen, denn er versteht, was Nächstenliebe bedeutet. Ob nun drogenabhängig, psychisch krank, homosexuell, lüstern, dieberisch oder lügnerisch. Es ist egal. Gott sieht nicht unser äusseres an sondern u ser Herz. Also sollten auch wir von Verurteilungen absehen. Wer am Boden liegt bekommt die Hand zu Hilfe gereicht.

Liebe bedeutet aber nicht zu allem Ja und Amen zu sagen, sondern den Mitmenschen auch mal Kritik in Liebe zu äussern. Wir wollen einander helfen zusammen den gerechten Weg zu gehen.

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Der Herr hat Jesus zur Erde gesandt mit einer ganz bestimmten Aufgabe. So hat auch Jesus uns in die Welt gesandt mit einer ganz bestimmten Aufgabe 😊🙏🏼

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Ich denke das wird heute nicht mehr all zu häufig der Fall sein.

Das 4. Gebot Gottes ist das einzige, dass mit einer Zusage daher kommt:

"Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der Herr, dein Gott, geben wird."

Ich ehre meine Mutter (meinen Vater kenne ich nicht, daher ist der Herr gleich doppelt Vater für mich 😊), aber als Kind habe ich es oftmals nicht getan und das bereue ich sehr. Nicht wegen der Zusage, sondern, weil ich verstanden habe warum.

die meisten Kinder dieser Zeit verhalten sich ihren Eltern gegenüber nicht mehr ehrenhaft. Leider.

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Als ich noch kein Christ war und man mir versucht hätte zu klären, ich sei ein schlechter Mensch und wäre verloren, hätte ich den ersten Stein geworfen.

Die meisten Menschen (wie auch ich damals) denken, sie seien gut. Da ist kein Platz für einen Gott der es besser weis. Sie wollen selbstbestimmt durch ihr Leben gehen und sich von niemandem was vorschreiben lassen.

Wenn dann auch noch die Welt darauf hinarbeitet und dir immer wieder eintrichtet Gott gäbe es nicht, dann glauben sie es irgendwann.

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Das kann dir herzlich egal sein. Ein anderer Mensch kann dir dein Heil nicht nehmen.

Es wäre ja sonst, als wisse Gott nicht sowieso schon von deinen Taten 😊

Er hat also nichts davon schlecht im Gebet über dich zu sprechen, denn er agiert nicht mit Liebe.

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Ich war auf der Suche nach Wahrheit, 33 Jahre lang zog es mich hin und Herr. Vom Atheismus bis hin zu New Age war alles dabei. Das Christentum hatte ich immer verworfen, aus Gründen die ich heute oftmals zu hören bekommen. Es gabe dann einen Abend bei dem Meine Frau und Tochter im Urlaub waren. Ich hatte mich aus irgendeinen Grund mit einem Glaubensvideo beschäftigt, nicht aber um es zu diffamieren, sondern weil ich offen war für die Botschaft.

Das war der Moment, wo Gott gleich selbst mit seiner Anwesenheit in mein Leben trat, mit einer intensivität, dass ich plötzlich verstand, wie wenig ich in meinem Leben verstanden hatte. Ich wusste sofort, dass er es war und was er von mir wollte. Umkehr. Ohne zu wissen worum es im Christentum geht, kniete ich über eine Stunde lang weinend vor Liebe und Glückseligkeit im Wohnzimmer, danlte Gott, bekannte meine Sünde und bat um Vergebung dieser. Es war ein heilendes Gespräch mit Gott. Ohne Worte, allein durch sein Sein, konnte ich mich mit ihm austauschen. Es war das einschneidenste Erlebnis, dass ich je hatte.

Ich verstand eine längere Zeit nicht, wieso Gott gleich so persönlich un direkt zu mir kam, aber mit der Zeit verstand ich es. Ich war verloren. Hätte Gott durch Zeichen gewirkt wäre mein Verstand eventuell in New Age, Hinduismus oder ähnlich verloren verganen. Ich brsuchte diese eindeutige Erfahrung um nicht beirrt weiterzulaufen und Gott wusste es im Voraus.

Ich glaube nicht nur an Gott. Ich weis von ihm, denn ich dufte seine Anwesenheit erleben. Mein Leben gebe ich ihm. Ich liebe ihn so sehr, Himmel und Hölle können warten. Ich will ihm schon hier und jetzt Dankbar sein und mit ihm gehen. Diese Liebe kann die Welt nicht bieten und ich habe sie überwunden. Nichts hält mich an ihr als allein die Liebe Gottes. Und icj will sein Werkzeug sein, dass ich Jesus auf ewig als meinen Herren bekennen werde und ihm Nachfolge. Ich wilm sein Knecht sein. Sein Schaf. Ich will ihm gehören.

Meine Familie sagt zum Teil ich sei fanatisch und extrem. Aber es zaubert mir ein lächeln ins Gesicht. Was kann es besseres geben, als sich Gott ganz und gar hinzugeben 🥰

lg 😊

...zur Antwort

Es gibt viele Argumente für Gott.

Den letztendlichen Beweis bringt allerdings Gott selbst. Wer Got wirklich sucht, dem offenbart er sich.

Typische Argumente für Gott:

Kosmologie / Feintuning / Ordnung

Jede Ursache hat eine Wirkung. Der Urknall ist die Wirkung. Die Ursache muss ausserhalb von Raum - Zeit - Materie sein, die Diese mit Beginn des Urknalls in die Existenz kamen. Die Ursache muss also Raumlos sein, zeitlos und inmateriel. Dies wird als Übernatürlich bezeichnet (Über der Natur stehend). Es muss personell und mächtig sein, um die Entscheidung zu treffen, das Universum zu bilden. Es muss lebendig sein, da nur Leben, leben schenken kann (Biogenese).

Dieses Universum ist sehr fein abgestimmt. Bsp: Etwas mehr oder weniger Schwerkraft oder Entfernung zur Sonne und die Erde kann kein Leben entwickeln. Der Einstellung ist perfekt. Selbiges mit dem Mond und der Sonne.

Die Ordnung der Natur. Ihr Kreislauf. Die Anordnung der Atome. Aus Chaos entsteht keine Ordnung. Eine massive Explosion im Anfang bildet keine Ordnung. Es ist als Werfe ich eine Granate in mein Haus und danach ist es ordentlich darin.

Alles kleine Argumente, die auf einen Schöpfer hinweisen. Wenn wir aber alles zerteilen und das Große und Ganze nicht sehen, kann davon etwas verloren gehen. Teilst du die Zahl 1.0 durch bspw. 3 Teile erhälst du 0.333 Periode. Versuchst du diese Teile dann in der Umkehr zusammen zu fügen erhälst du 0.999Periode. Nicht mehr 1.0.

Es ist also sinniger Das Große und Ganze zu betrachten um Alles zu erkennen.

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Setze dich mit den türkischen Feiertagen auseinander und siehe, welcher Geist dahinter steckt.

Ramadan ist hierbei ein Paradebeispiel für Christen, wenn es darum geht, nicht am fremden Joch zu ziehen (2. Korinther 6:14).

Ansonsten wpsste ich nicht davon, dass du türlische Feiertag strikt ablehmen müsstest 🙏🏼

lg 🙏🏼

...zur Antwort
6

Für mich ist es kein Karma, da dies per Definition nicht meinem Glauben als Christ entspricht. Viel mehr benenne ich es als Ernte meine ausgesähten Saat. Und die Saat die ich säte, was böse 33 Jahre lang.

Allein durch Gottes Gnade sähe ich seit knapp 1,5 Jahren durch Hilfe des HG endlich Saatgut aus die gute Früchte trägt.

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Weil eben in dieser Bibel, in der die Gebote Gottes stehen ebenfalls vor Irrlehren gewarnt wird. Die 10 Gebote wurden immer wieder bestätigt. Würde jetzt einer kommen und sie ändern, wäre es zu auffällig.

lg 🙏🏼

...zur Antwort

Hey 😊

Du kennst die Antwort darauf 😊

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst 😊

Ihn wie einen Gottlosen behandeln....

...bedeutet:

Bete für ihn. Sei für ihn da, hilf ihm zur Umkehr, wenn es soweit ist. Ziehe nicht an fremdem Joch mit ihm (lass dich also von seiner gegebenenfalls unbiblischer Handlung nicht beinflussen und folge ihr nicht). Wenn er deine Argumente nicht annimmt. Putz dir den Staub von Füßen und mach weiter. Auch andere brauchen die Heilsbotschaft Jesu 🙏🏼

lg 🙏🏼

...zur Antwort
Nein.

Das Problem liegt nicht an einem Stück Stoff.

Und das sage ich als Christ.

Es ist eine Scheinproblematik, die nichts am Kern des Problems bessert.

Es ist aus meiner Sicht ganz und gar ein weiterer Versuch, den geistlichen Kampf auf eine weltliche Ebene zu führen.

Die Problematik des Islams ist nicht das äussere Anlegen eines Kopftuchs. Es ist die Problematik der Herzensansicht dahinter.

Ein Verbot öffnet den Reiz des Bösen, um eine "jetzt erst recht" Einstellung zu fördern.

Solange wie wir Menschen nicht in Liebe begegnen, führe wir sie von der Liebe hinweg.

...zur Antwort