Wenn du nicht mit den anderen in der Unterkunft schläfst, degradierst du dich zum Außenseiter und wirst nur schwer Anschluss finden.
Überwinde dich- und die Gemeinschaft wird dir Spaß machen.

...zur Antwort

Gibt es bei dir in der Nähe eine Skihalle( Snowdome)?
Da hast du die Möglichkeit, dir das Equipment auszuleihen und auszuprobieren.

...zur Antwort

Ich kenne einige Brotrezepte, bei denen man Essig hinzufügen soll. Ich nehme Apfelessig und ich denke, dass deiner ok ist.

...zur Antwort

Gehe zur Kirche oder zur Caritas. Da könntest du etwas Unterstützung bekommen, Katzenfutter eventuell im Tierheim.0

...zur Antwort

Das Pfandsystem ist in Österreich nicht mit unserem Pfandsystem zu vergleichen. Es gibt das Einwegpfand weder auf PET- Flaschen, noch auf Dosen. Lediglich auf Glasflaschen wird Pfand erhoben, die man in Pfandautomaten in den Supermärkten zurückgeben kann.

...zur Antwort

Ich würde mich mit der Schwester deiner Freundin treffen. Sie hat es im Moment auch besonders schwer, schließlich hat sie ihre Mutter verloren und muss um ihre Schwester bangen. Solange du nicht bei deiner Freundin sein kannst, sei bei der Schwester. Da bekommst du Veränderungen deiner Freundin aus erster Hand mit und kannst Hilfestellung leisten, falls es erforderlich ist.

...zur Antwort

Ich würde nur putzen, was ich auch verschmutze. Für das eigene Zimmer ist ja mit Sicherheit auch nur der Bewohner zuständig, der darin lebt. Anders sieht es mit den Gemeinschaftsräumen aus.

...zur Antwort

Vegetarier und Veganer dürfen alles essen, sie möchten es nur nicht

...zur Antwort

Von drei Wurzelspitzenresektionen sind zwei dauerhaft erfolgreich- die Erste ist zwanzig Jahre her.
Von dem Eingriff selber merkt man bis auf ein lautes Rattern nichts, es wird alles betäubt.
Auch nach dem Eingriff habe ich bis auf den Wundschmerz nichts gespürt. Es hat sich also gelohnt.

...zur Antwort

Kostenübernahme Bestattung?

Guten Tag, liebe Foren-Gemeinde.

Wie man dem Titel entnehmen kann, geht es um das Thema "Übernahme der Bestattungskosten".

Ich habe gestern erfahren, dass mein Vater verstorben ist. Wir hatten zum Ende hin kaum Kontakt, haben alle sechs Monate vielleicht mal telefoniert und sind auch seit einigen Jahren nicht mehr richtig warm miteinander geworden. Leider.

Dennoch bin ich nun natürlich zusammen mit meiner Halbschwester Bestattungs-, sowie Kostenzahlungspflichtig.

Wie wird das nun aber mit meinem Anteil von 50 % der Kosten ablaufen?

Ich verdiene monatlich knapp 1100,- € Netto, dementsprechend wäre da nichts zu holen. Theoretisch.

Nur habe ich durch meine Mutter, die etwas geerbt hat, am Sonntag 6,000 € erhalten, um mir eine Wohnung einzurichten. Ich bin frisch von meinem Lebensgefährten getrennt und habe bereits vor dem Erfahren des Todes meines Vaters, einen Teil von dem Geld in neue Anschaffungen investiert..

Übrig sind nun noch ca. 3800,- €. Davon geht aber noch was ab, da ich von einer Freundin Wohnzimmereinrichtung käuflich erwerbe und mir noch eine Küche und Waschmaschine fehlt.

Da werden dann vielleicht noch knapp 2500,- € über bleiben.

Kann ich nun dennoch einen Antrag auf Kostenübernahme der Bestattung stellen? Ich habe sonst nichts gespartes, kein KFZ o.Ä.. Ich habe das Geld auch schon vor der Bekanntgabe des Todes meines Vaters erhalten und einen großen Teil davon ausgegeben...

Wenn ich keine Chance habe, werde ich natürlich keinen Antrag stellen. Vielleicht war ja jemand in der gleichen Situation und kann mir weiterhelfen.

Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

Es ist so, dass die Bestattungskosten zunächst vom Erbe gezahlt werden. Sollte dein Vater nur Schulden hinterlassen, solltest du das Erbe ausschlagen.
Dafür hast du nach der Kenntnisnahme des Todes deines Vaters sechs Wochen Zeit. Vielleicht klärst du das zuerst?

...zur Antwort