Habe gelesen wenn ein Inkasobüro seine Forderumg an einen zwischenmann abtritt müssen inkassogebühren nciht gezahlt werden, ist ein Rechtsanwalt ein solcher?

Beim lesen eines interessanten Artikels ist mir euere Masche wieder aufgefallen:

Bei Konzerninkasso: Keine Erstattung der Inkassokosten

Lagert eine Firma bewußt die Einziehung von Forderungen, das Forderungsmanagement, an eine Tochtergesellschaft aus, können die Inkassokosten von Ihnen als Schuldner nicht verlangt werden, weil dadurch nur ein künstlicher Schaden erschaffen wird. Ursprünglich hätte das Forderungsmanagement ja auch im eigenen Hause belassen werden können.

Derselbe Rechtsgedanke zählt, wenn mehr oder minder versteckt die Inkassokosten an einen vorgeblich externen Dienstleister vergeben werden, aber in Wirklichkeit eine enge Verflechtung, gar eine wirtschaftliche Beteiligung (auch solche über Strohmann- oder Treuhandverhältnisse) besteht. So manche Abzockfirma beauftragt Inkassobüros, bei denen sie selbst beteiligt sind oder waren.

Hier die Quelle:

http://www.recht-hilfreich.de/inkasso-frankfurt/inkasso/inkassokosten-erfolgreich-abwehren-so-gehen-sie-richtig-vor/

Ist jetzt ein Rechtsanwalt, der die selbe anschrift hat wie das inkassobüro ein solcher Mittelsmann, welcher nicht die Inkassogebühren mit abkassieren darf?

Beispiel aus dem Telefonbuch Gelbe Seiten:

Universum Inkasso Group, Hugo-Junkers-Straße 3, 60386 Frankfurt am Main

Rechtsanwaltskanzlei Peter Neumeyer, Hugo-Junkers-Straße 3, 60386 Frankfurt am Main

Habe ich Chancen, meine 200 Euro Inkassogebühren wiederzubekommen wenn ich schon zusätzlich zu diesen 200 Euro inkassogebühren noch 250 Euro Rechtsanwaltgebühren gezahlt habe? Oder zählt ein Rechtsanwalt der die selbe anschrift hat, nicht als "mittelsmann" und kann die Inkassogebühren brav vor Gericht einklagen?

Recht, Gesetz, Universum, Inkasso, inkassobuero
6 Antworten