In den philippenen gibt es massebeschneidungen, weil frauen glauben, ein unbeschnittener könnte keine Kinder zeugen.. warum tut man nix dagegen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das mit der männlichen Beschneidung ist so eine Sache. Ein Teil der Männer wird beschnitten, weil Anhänger uralter Märchenbücher der festen Überzeugung sind ihr unsichtbarer Freund im Himmel hätte bei der Schöpfung gepfuscht und nur wenn man dieses Versäumnis auf der Erde korrigiert, könne das arme, gläubige Menschlein eines Tages ins Paradies einziehen. Daher schnippeln Juden und Moslems seit Jahrtausenden an ihren Söhnen herum.

Irgendwie hat sich diese Angewohnheit dann auch in den USA ausgebreitet, wo man "aus hygienischen Gründen" und (vor allem) "weil man es immer so gemacht hat" Säuglinge meist automatisch beschneidet. Wer ein Kind in den USA auf die Welt bringt, sollte also rechtzeitig festhalten, dass man es unbeschädigt mitnehmen möchte... . Wenn Du diese (Un-)Sitte, für die es keine echten medizinischen Gründe gibt, eindämmen möchtest, dann hast Du eine Riesenaufgabe vor Dir... . 

Ob die (meist streng katholischen) Philippinas ihren Beschneidungswahn nun aus irgendwelchen Religionen, den USA oder "heidnischen Riten" übernommen haben, weiss ich auch nicht - aber meiner Erfahrung nach haben Philippinas keine Probleme mit einem unbeschnittenen Penis und die, welche ich kennengelernt habe, haben sich über meine Vorhaut keine Sekunde gewundert... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

hast du das wort Massenbeschneidung überlesen oder verstehst du es nicht? 

0
@AmazonFirePhone

Wenn in USA fast alle männlichen Säuglinge beschnitten werden - ist das dann keine Massenbeschneidung? Hast Du meine Antwort nicht gelesen oder verstehst Du sie nicht?

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

Servus,

Ganz einfach: Weil Männliche Genitalverstümmelung immer noch verharmlost wird.

Während Weibliche Genitalverstümmelung weltweit bekämpoft wird und auch zu Recht verboten ist, ist das bei männlicher Genitalverstümmelung nicht der Fall - sie ist sogar in Deutschland aus religiösen Gründen erlaubt.

Bei einer männlichen Beschneidung (die äußerst nachteilig für den betroffenen Mann ist) weigern sich immer noch viele Regierungen und Ethikräte, den Verlust der Vorhaut als Verletzung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit anzuerkennen...

Da wird dann beispielsweise behauptet, es wäre der Hygiene dienlich (was falsch ist), es würde HIV eindämmen/verhindern (was falsch ist), es hätte keine negativen Effekte (was falsch ist) und es wäre Teil der Kultur und/oder Religion, die man nicht einschränken dürfte (was weibliche Genitalverstümmelung auch ist, aber da stört das auch niemand)

Das geht sogar so weit, dass die Bill & Melinda Gates Foundation sogar aktiv solche Verstümmelungen im Namen der HIV-Bekämpfung fördert; und in den USA war es lange Jahre die Regel...

Es ist daher schwierig, etwas dagegen zu unternehmen - sie wird deutlich verharmlost. Solange da die großen Nationen nicht dahinterstehen (oder die WHO / andere große Gesundheitsorganisationen) wird sich daran nichts ändern..

Ich hoffe ja persönlich darauf, dass das BVerfG die Regelung in Deutschland bezüglich Beschneidungen aus religiösen Gründen kippt - wir haben sogar religiöse Genitalverstümmelung in unserem Land erlaubt :/

Lg

Wer ist "man"? Warum tust du nichts dagegen, wenn du es so schlimm findest? Die Beschneidung von Männern ist wesentlich weniger schlimm als die Beschneidung von Frauen welche in vielen Afrikanischen Ländern noch durchgeführt wird. Warum tut "man" nichts dagegen? Übrigens ist die Aussage dass deutsche Männer Filipinas importieren Frauen und Menschenverachtend denn du machst die Frauen (bist du nicht selber eine?) in deiner Äußerung zum Gegenstand.

Was möchtest Du wissen?