Der Fidelius-Zauber ist wohl der stärkste Zauber seiner Art und kann wirklich nur gebrochen werden, wenn der Geheimniswahrer das Geheimnis verrät.
Man könnte jetzt spekulieren, dass die Todesser dadurch, dass der Name gesprochen wurde, wussten, wo das passiert ist, weil sie ja dann immer vor dem Grimmauldplatz Nr. 12 standen und gewartet haben, aber nicht reinkamen bzw. das Haus überhaupt gesehen haben, weil der Fidelius-Zauber stark genug ist. Aber auch da ist es wahrscheinlicher, dass sie z.B. durch Bellatrix den ungefähren Ort des Hauses kannten und deswegen da gewartet haben.

Generell ist es wohl einfach so, dass normale schwächere Schutzzauber gebrochen werden können, aber der Fidelius-Zauber nicht.

...zur Antwort

Als Sirius Harry den Spiegel gegeben hat, wollte er ja, dass Harry ihn kontaktiert, falls irgendwas ist. Aber Harry hat sich dann praktisch selber geschworen, dass er ihn nie benutzen wird, um nicht das Risiko einzugehen, dass Sirius sein Haus verlässt und ihm was passiert.
Nachdem Sirius gestorben ist, findet Harry (am Ende vom 5. Teil) ja den immer noch eingepackten Spiegel am Boden seines Koffers und probiert ihn dann tatsächlich zum ersten Mal aus, aber natürlich funktioniert es nicht. Deswegen wirft er den Spiegel zurück in den Koffer, wo er dann zerbricht und da findet er ihn dann im 7. Teil wieder.

...zur Antwort

Im englischen Harry Potter Wikia steht, dass damit „Acer pseudoplatanus“ gemeint ist und das ist ja der Berg-Ahorn.

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass J.K. Rowling einen amerikanischen Begriff bzw. die amerikanische Bedeutung verwenden würde.

...zur Antwort

Schau mal hier: http://www.hypable.com/where-are-hogwarts-houses-going-in-ilvermorny/

In dem Artikel gibt es Statistiken, zu welchen Prozentsätzen Menschen aus jeweils jedem Hogwarts-Haus in die verschiedenen Ilvermorny-Häusern kommen. Da sieht man dann auch, dass aus jedem einzelnen Hogwarts-Haus die Mehrheit ein Thunderbird wird.

Wenn man wirklich dazu gezwungen wäre, jedem Hogwarts-Haus ein Ilvermorny-Haus zuzuordnen, dann sähe das wahrscheinlich so aus:
• Gryffindor - Wampus
• Hufflepuff - Pukwudgie
• Ravenclaw - Horned Serpent
• Slytherin - Thunderbird.
Aber wie man an den Statistiken sieht, ist das eigentlich überhaupt nicht zutreffend. Slytherin zum Beispiel ist ja sogar sehr gleichmäßig aufgeteilt!

...zur Antwort

40 Halbjahresleistungen mit je 12 Punkten: 480 Punkte
5x die 12 Punkte in den Prüfungsfächern und das vierfachgerechnet: 240 Punkte

Das sind dann zusammen 720 Punkte und das gibt einen Schnitt von 1,6!

...zur Antwort

1) Er war kein Todesser. Quirrell erzählt Harry ja am Ende vom ersten Buch, wie er Voldemort getroffen hat und da sagt er ja irgendwie "I was full of ridiculous ideas about good and evil, but my master showed me how wrong I was" oder so ähnlich (Ich hab die Bücher schon lang nicht mehr auf deutsch gelesen, deswegen kann ich das jetzt nur auf englisch "zitieren"). Das würde ich jetzt schon so interpretieren, dass er eher andere Ansichten als Voldemort hatte. Er war zwar den dunklen Künsten nicht abgeneigt, aber ich glaube nicht, dass er etwas gegen Muggel hatte. Und außerdem hat er ja auch Muggelkunde unterrichtet, bevor er VgddK-Lehrer wurde. Das spricht meiner Meinung nach auch dagegen, dass er ein Todesser war. Er hat allerdings nicht nur aus Neugier in Albanien nach Voldemort gesucht und um evtl. Anerkennung dafür zu bekommen, dass er derjenige war, der ihn gefunden hat, sondern auch, um vielleicht etwas von Voldemort zu lernen und neues nützliches Wissen zu erlangen. Aber ich würde auch da sagen, dass es eher dafür spricht, dass er kein Todesser war, weil er dann ja vorher schon in direkten Kontakt mit Voldemort gekommen wäre und diese Suche in Albanien wäre nicht nötig gewesen.

2) Quirrell war auch kein Horkrux. Man könnte sagen, dass er wie Harry so eine Art Pseudo-Horkrux war (so stehts auch auf der HP Wikia-Seite). Man muss nämlich das Objekt, das zum Horkrux gemacht werden soll, mit einem Zauberspruch darauf vorbereiten (was das genau für ein Zauberspruch ist, wurde leider nie verraten), es ist also so eine Art Ritual nötig. Das war ja sowohl bei Harry als auch Quirrell nicht der Fall. Außerdem muss man ja bei der Herstellung von einem Horkrux einen Mord begehen, was in dem Fall nicht passiert ist. Deswegen wäre Harry auch noch eher ein Horkrux, weil Voldemort davor ja seine Eltern getötet hat und Harry umbringen wollte. Und ich weiß nicht, ob das eine Rolle spielt, aber Horkruxe sind ja dafür da, unsterblich zu werden und Voldemort hat ja nicht deswegen von Quirrell's Körper Besitz ergriffen, also war einfach die Absicht dahinter nicht die richtige, um einen Horkrux zu machen.

3) Also zum ersten Mal nach Albanien gegangen ist Voldemort auf jeden Fall, um Ravenclaw's Diadem zu finden. Er hat ja von der Grauen Dame irgendwann erfahren, dass sie es da in einem Baum versteckt hat, bevor sie vom Blutigen Baron umgebracht wurde. Ansonsten weiß man glaub ich nicht, warum er mehrfach dahin zurückgekehrt ist. Vielleicht hat es ihm da gefallen? Keine besonders einfallsreiche Erklärung, ich weiß ;) Auf jeden Fall gibts durch das Diadem eine Verbindung zu dem Land und es ist nicht vollkommener Zufall, dass er dort gelandet ist und da gewartet hat, dass einer seiner Todesser ihn findet. Und wegen der Frage, wie Voldemort nach Albanien gekommen ist, da hab ich wirklich keine gute Antwort... Apparieren konnte er ja schlecht und Portschlüssel, Besen oder Flohnetzwerk schon gar nicht, also ist das einzige, was Sinn macht, dass er auf "Muggel-Weg" in seiner körperlosen Form dahingereist ist.

So, das war eine sehr ausführliche Antwort, ich hoffe, das hilft dir weiter 😊

...zur Antwort

Ich hatte den Zeeck, das Buch heißt "Chemie für Mediziner" und ist von Elsevier. Ich fands auch eigentlich ganz gut. Im Endeffekt wars bei mir aber dann so, dass ich das Buch ungefähr nie aufgeschlagen hab und nur mit Praktikumsbuch und Vorlesungsskripten gelernt hab. Ich glaub auch nicht, dass es wirklich sinnvoll ist, schon vorzulernen, aber das musst du natürlich für dich selbst entscheiden.

...zur Antwort

• selbstbewusst, unabhängig, tough

• sehr gute Quidditch-Spielerin (kann sowohl auf der Sucher- als auch der Jäger-Position spielen; später sogar professionelle Spielerin für die Holyhead Harpies)

• willensstark

• lebhaft

• setzt sich für andere ein, verteidigt diejenigen, die ihr etwas bedeuten (sogar schon, als sie sehr jung war)

• bietet anderen aber auch Paroli (Freunden und Feinden)

• überhaupt nicht weinerlich, weint extrem selten

• kann auch verletzend sein, wenn sie jemanden nicht mag (macht sich zB immer über Fleur lustig)

• sehr beliebt (v.a. bei den Jungs)

• schlagfertig

• humorvoll

• schreckt nicht davor zurück, anderen Schaden zuzufügen (besonders mit dem Flederwichtfluch)

• gute Lügnerin bzw. auch Schauspielerin

• tierlieb

• sehr mächtige, talentierte Hexe

...zur Antwort

Eine Freundin, die mit mir gleichzeitig angefangen hat, Medizin zu studieren, hatte auch 1,3 und hat (auch gleich nach dem Abi, also komplett ohne Wartesemester) in Halle einen Studienplatz bekommen und hat dann einfach getauscht. Und sie hatte auch keinen TMS oder sonst irgendwas! Das war 2014/15, also noch nicht so lange her, bestimmt würdest du auch angenommen werden!

...zur Antwort

• humorvoll

• teilweise recht kindisch / unreif

• oft unsensibel

• launisch

• kein großes Selbstbewusstsein, leicht verunsichert

• streitlustig

• leicht reizbar

• seine Familie ist ihm sehr wichtig und er lässt sich leicht provozieren, wenn jemand sie beleidigt

• mutig (v.a. wenn eine Person, die ihm wichtig ist, in Gefahr ist)

• Angst vor Spinnen (weiß nicht, ob das als Charaktereigenschaft zählt)

• hat das Gefühl, immer Zweitbester zu sein: entweder steht er im Schatten seiner Geschwister (Bill und Percy: Vertrauensschüler (Prefect) und später Schulsprecher (falls Head Boy so übersetzt wurde, bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher); Charlie: Quidditch-Kapitän und Vertrauensschüler; Fred und George: sehr beliebt; Ginny: einziges Mädchen) oder von Harry

• quidditch-begeistert

• sehr nervös vor Quidditch-Spielen, darunter leidet seine Leistung

• größte Ängste: dass seine Mutter ihn am wenigsten liebt und dass Hermine ihm Harry vorzieht

• liebt Essen

• keine guten Tischmanieren

• zwar intelligent, aber sehr faul

• hat für reinblütige Zauberer typische Vorurteile gegen Werwölfe, Riesen (bzw. Halbriesen), Kobolde, Hauselfen etc. ; kann aber über diese irgendwann hinwegsehen (Hagrid, Remus, Dobby)

• verwendet häufig Kraftausdrücke

• mag keine harte Arbeit; macht es trotzdem, wenn nötig

• sehr beschützerisch (v.a. bei Ginny)

...zur Antwort

Das kann man nicht so direkt übersetzen, aber meistens sagt man dann: Ich pflegte zu sein. Bei diesem Satz ohne irgendwas dahinter hört sich sich das jetzt komisch an, aber wenn du zB sagst: I used to be pretty. , dann heißt das "Ich pflegte hübsch zu sein" im SInne von "Ich war früher hübsch (und jetzt nicht mehr)". Und das geht auch immer nur in der Vergangenheitsform!

Ich hoffe, das hilft dir weiter :)
LG, Aaliyah

...zur Antwort